Panini-Comics-Pressemeldungen

Sehr geehrte Kollegen von der Presse, Sie können sich auch für unseren Presse-Verteiler registrieren.

Hier finden Sie Ihren direkten Kontakt zu unserer Presse-Stelle.
 

14.11.2017

Der Punisher kommt!

Am 17. November startet Marvels knallharter Bestrafer auf Netflix in seiner eigenen Serie

Netflix hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Motor in Sachen Superhelden-Adaptionen entwickelt. Mit den hervorragend umgesetzten Serien Jessica Jones, Defenders, Luke Cage, Iron Fist und allen voran Daredevil sorgte der Streamingdienst vor allem bei den Marvel-Fans für Begeisterungsstürme. Jetzt startet ein weiterer Rächer aus dem Marvel-Universum mit seiner eigenen Serie: Frank Castle alias Punisher.

Ein Held ist Frank Castle nicht im eigentlichen Sinn, eher ein Anti-Held. Der ehemalige Special-Forces-Soldat verliert seine Familie bei einem Mafia-Attentat. Getrieben durch den Wunsch nach Rache wird er zum Punisher, der gnadenlos Jagd auf Verbrecher macht und dabei alle Grenzen überschreitet. Castle ist eine gebrochene Seele, den von den „Bösen“, die er jagt, fast nichts mehr unterscheidet. Entsprechend brutal und fragwürdig sind auch seine Methoden und natürlich gerät er damit auch immer wieder in Konflikt mit anderen Gesetzeshütern – auch mit selbsternannten in Kostümen.

Seinen ersten Auftritt hatte der Punisher 1974 in Amazing Spider-Man 129. Dieser Comic wurde von Gerry Conway geschrieben und von Ross Andru gezeichnet. Das ikonische Design des Punishers, das von einem symbolisierten Totenkopf auf schwarzem Grund geprägt ist, wurde allerdings von John Romita Sr. entworfen. Die Figur trat zunächst als Feind von Spider-Man auf und war von Beginn an äußerst erfolgreich. Während der 1970er-Jahre bekam der Punisher immer mehr Gastspiele bei Spider-Man und in anderen Marvel-Serien und schließlich erhielt er auch seine eigene Serie.

Es gab auch schon einige Versuche, den finsteren Rächer filmisch in Szene zu setzen. Dolph Lundgren (1989), Thomas Jane (2004) und Ray Stevenson (2008) verkörperten ihn bereits, doch niemals wurde der Charakter so exakt getroffen wie von Jon Bernthal in der zweiten Daredevil-Staffel auf Netflix. Das sagt auch Hollywood-Legende Mark Verheiden, der als Hauptautor der Serie wesentlich zur Charakterisierung der Figur beitrug und im Interview mit Panini Comics TV davon berichtet. Der Punisher tauchte danach immer wieder auf und erhielt so viel Fan-Zuspruch, dass Netflix ihn nun ab 17. November in einer eigenen Serie von der Leine lässt.

In den Comics ist Frank Castle schon immer ein Liebling der Fans und der Künstler gewesen. Viele Top-Autoren und -Zeichner haben bereits mit der Figur gearbeitet, unter anderem das Dreamteam Garth Ennis / Steve Dillon, das unter anderem auch für die Kultreihe Preacher verantwortlich zeichnete. Ihr Band Frank ist zurück wurde von Panini Comics speziell zum Start der TV-Serie noch einmal aufgelegt, da Mark Verheiden sich für Daredevil sehr stark an ihrem Frank Castle orientierte.

Auch die laufende Punisher-Comic-Reihe mit dem aktuell zweiten Band Wilde Bestien ist ein Muss für Fans des Bestrafers, wie er in frühen deutschen Comics genannt wurde. Und sein Aufeinandertreffen mit Deadpool hat das Zeug zum Klassiker.

+++ Dieser Text ist zur Nutzung frei +++
+++ Rezensionsexemplare bestellen Sie bitte per Mail bei steffen.volkmer@panini.de +++

vorbestellbar
sofort lieferbar
lieferbar in ca. einer Woche
nicht verfügbar
• Mein Konto • Meine Bestellungen • Abmelden