X-Men Sonderheft #9 - Das Ende Menschen & Mutanten 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von terminator_t-101
      Original von darkphoenix87
      Gut fand ich auch Maydelines Auftritt, allerdings hab ich mich dann doch gefragt, wie?? Ich dachte sie wäre schon vor langer Zeit gestorben? ?(


      War sie ja auch, aber auf dem Grundstück der X-Men gab es doch dieses komische Tor, besser gesagt Licht. Dort kamen doch Madelyn, Genesis und Stryfe heraus und kurz darauf dann auch Alex und die Ärtzin, die dann aber gleich wieder von Genesis oder Stryfe erledigt wurden. Weiß nicht mehr genau, was das für ein Ort gewesen sein soll, der war aber dafür verantwortlich, das die 5 wieder gelebt haben, wenn auch nur für kurze Zeit.

      Yep aber das waren ja eigentlich alles Skrulls, wieso da also Madeleyne dabei war, ist mir nicht klar. Und was war das zu Beginn der Story mit den Mutanten, die plötzlich zu glühen beginnen und zu hunderten in ein künstliches Koma versetzt werden müssen?

      Das mit dem Lebensbaum am Ende empfinde ich nicht als "starken Tobak" (sorry Thomas) sondern als typisches, scheinbar bedeutungsvolles, doch in Wirklichkeit völlig nichtssagendes Claremontgeschreibe. Auch die zu Grunde liegende Idee, dass alles schon längst hätte in Butter sein können mit der Welt, wenn die X-Men bloß in Rente gegangen wären und der Welt ihren Lauf gelassen hätten, ist etwas - naja.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TexHex ()

    • Insgesamt habe ich die Geschichte gerne gelesen, allerdings haben zwei Punkte zum Schluss den eher positiven Gesamteindruck doch etwas geschmälert.

      Ich fand die Story sehr gut und spannend, die ganze Zuspitzung der Ereignisse gegen Cassandra Nova, die Schlacht...: so weit ein gelungener, passender Höhepunkt und Ausklang für die ganze The End-Serie. Bis, ja, bis CC plötzlich in den Peace-Esoterik-Modus schaltet: "Baum des Lebens", alle werden "auf eine höhere Existenzebene" gehoben und sogar Cassandra Nova ist plötzlich versöhnlich und lenkt ein! 8o Dieser Schluss wirkt für mich zum Ende doch etwas zu aufgesetzt und deus ex machina-haft, mitten in einem spannenden Kampf so etwas zu bringen. Die Story wurde doch bis zu diesem Punkt sehr gut ausgeführt, alles lief auf den ultimativen Showdown mit Cassandra hinaus, die Kämpfe waren spannend, die Situation aussichtlos... Und dann *schwupp* ist plötzlich alles groovy, friedlich und wir bauen gemeinsam einen neuen "Baum des Lebens", yeah! :afroman: Sogar die Teufelin Cassandra macht mit... Mir persönlich ist das ein zu esoterisches "Hippie End" :D ;) für diese Story.

      Und wie andere hier schon fragten: Was haben Lebende wie Logan oder Kurt im Baum des Lebens verloren, wenn sie am Ende auf der Erde bei Kittys Ansprache zu sehen sind? ?( ?( ?( ?( Was soll denn der Unsinn? Dass die Toten in einen andere Existenzebene übergehen: Okay, gekauft. Aber wieso Lebende? Wie können sie in eine höhere Existenz übergehen, wenn sie noch sichtbar als Sterbliche (wobei ich in Logans Fall langsam Zweifel habe ;) ) auf der Erde verweilen? Haben die sich jetzt geteilt oder was? Sorry, aber das ist wirklich Unfug.

      Und auch einige der Schlussfolgerungen, die Kitty und Xavier am Ende ziehen, dass man quasi selbst Schuld war, sich selbst "der Feind" usw., stören mich. Der Hass der Menschen auf Mutanten war real und eben nicht "vermeintlich", wie Kitty hier plötzlich faselt. In Hunderten von Storys über die X-Men war dieser Hass eindeutig zu besichtigen. Man kann das nicht einfach ignorieren und plötzlich behaupten, er sei nur "vermeintlich" vorhanden gewesen. Hier kann ich Claremont nicht mehr folgen, dass er plötzlich am Ende eine solche Umdeutung vornimmt, die sich auch eindeutig mit der X-Men-Geschichte beißt.

      Die 2 Unlimited-Folgen fand ich diesmal recht gelungen.

      "X-Men: Das Ende" war als Serie insgesamt okay, aber wegen einiger Durchhänger in der Mitte und dem für mich misslungenen Schluss auch nicht mehr.
    • Original von Randy Fisk


      Die 2 Unlimited-Folgen fand ich diesmal recht gelungen.



      Da muss ich dir zustimmen. Im Großen und Ganzen find ich ja die Unlimited-Folgen immer eine gute Abwechslung und man gibt neuen Künstlern eine Chance. Von mir aus können die restlichen Unlimited-Stories noch abgedruckt werden, da ich ja hörte, dass eh nicht mehr viel auf Lager sind.
      [center][/center]

      Manche haben im Leben einen großen Traum und versäumen diesen Traum. Andere haben im Leben nicht einen Traum und versäumen auch ihn.
      Fernando Pessoa
    • Original von Jean-Paul
      Von mir aus können die restlichen Unlimited-Stories noch abgedruckt werden, da ich ja hörte, dass eh nicht mehr viel auf Lager sind.


      Keine Ahnung, wieviele es noch sind. Im englischen und deutschen Marvel Guide stehen nur die ersten 14 Ausgaben drinne und die Nr. 14 ist in den Staaten schon im Juni 2006 erschienen. Aber die 14 kann nicht die letzte gewesen sein, da in Wolverine #38 auch noch mal eine Geschichte drinne sein soll. Kann vllt sein, dass man dort dann die 2. Geschichte aus Unlimited (Vol 2) #1 oder #2 erscheint. Da dies dann die einzigen beiden sind, aus den 14 Ausgaben, die noch nicht hier erschienen sind.
    • Original von Randy Fisk
      Insgesamt habe ich die Geschichte gerne gelesen, allerdings haben zwei Punkte zum Schluss den eher positiven Gesamteindruck doch etwas geschmälert.

      Ich fand die Story sehr gut und spannend, die ganze Zuspitzung der Ereignisse gegen Cassandra Nova, die Schlacht...: so weit ein gelungener, passender Höhepunkt und Ausklang für die ganze The End-Serie. Bis, ja, bis CC plötzlich in den Peace-Esoterik-Modus schaltet: "Baum des Lebens", alle werden "auf eine höhere Existenzebene" gehoben und sogar Cassandra Nova ist plötzlich versöhnlich und lenkt ein! 8o Dieser Schluss wirkt für mich zum Ende doch etwas zu aufgesetzt und deus ex machina-haft, mitten in einem spannenden Kampf so etwas zu bringen. Die Story wurde doch bis zu diesem Punkt sehr gut ausgeführt, alles lief auf den ultimativen Showdown mit Cassandra hinaus, die Kämpfe waren spannend, die Situation aussichtlos... Und dann *schwupp* ist plötzlich alles groovy, friedlich und wir bauen gemeinsam einen neuen "Baum des Lebens", yeah! :afroman: Sogar die Teufelin Cassandra macht mit... Mir persönlich ist das ein zu esoterisches "Hippie End" :D ;) für diese Story.


      :D :D :D WORD!!
      Das mit dem Baum des Lebens werde ich glaub ich auch nie verstehen!!

      Und wie andere hier schon fragten: Was haben Lebende wie Logan oder Kurt im Baum des Lebens verloren, wenn sie am Ende auf der Erde bei Kittys Ansprache zu sehen sind? ?( ?( ?( ?( Was soll denn der Unsinn? Dass die Toten in einen andere Existenzebene übergehen: Okay, gekauft. Aber wieso Lebende? Wie können sie in eine höhere Existenz übergehen, wenn sie noch sichtbar als Sterbliche (wobei ich in Logans Fall langsam Zweifel habe ;) ) auf der Erde verweilen? Haben die sich jetzt geteilt oder was? Sorry, aber das ist wirklich Unfug.

      Und auch einige der Schlussfolgerungen, die Kitty und Xavier am Ende ziehen, dass man quasi selbst Schuld war, sich selbst "der Feind" usw., stören mich. Der Hass der Menschen auf Mutanten war real und eben nicht "vermeintlich", wie Kitty hier plötzlich faselt. In Hunderten von Storys über die X-Men war dieser Hass eindeutig zu besichtigen. Man kann das nicht einfach ignorieren und plötzlich behaupten, er sei nur "vermeintlich" vorhanden gewesen. Hier kann ich Claremont nicht mehr folgen, dass er plötzlich am Ende eine solche Umdeutung vornimmt, die sich auch eindeutig mit der X-Men-Geschichte beißt.

      "X-Men: Das Ende" war als Serie insgesamt okay, aber wegen einiger Durchhänger in der Mitte und dem für mich misslungenen Schluss auch nicht mehr.


      Auch ein "groovy" Word von mir dazu!! :D :ok:


      1958-forever


      It's all for love...L.O.V.E

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von darkphoenix87 ()

    • ... gab es doch dieses komische Tor, besser gesagt Licht. Dort kamen doch Madelyn, Genesis und Stryfe heraus und kurz darauf dann auch Alex und die Ärtzin ...


      Wenn ich mich nicht täusche kommen Madelyn, Genesis und Stryfe nicht aus dem selben Licht wie Alex und die Ärztin.

      Wenn ich das richtig verstanden habe, sind Alex und die Ärztin die Eltern dieses Jungen und sind nur Projektionen, die dieser komische Kristallpalast geschaffen hat, also überhaupt nicht echt. Genesis bemerkt ja auch, dass Alex eigentlich tot ist.
      Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rapunzel ()

    • Original von Rapunzel
      ... gab es doch dieses komische Tor, besser gesagt Licht. Dort kamen doch Madelyn, Genesis und Stryfe heraus und kurz darauf dann auch Alex und die Ärtzin ...


      Wenn ich mich nicht täusche kommen Madelyn, Genesis und Stryfe nicht aus dem selben Licht wie Alex und die Ärztin.

      Wenn ich das richtig verstanden habe, sind Alex und die Ärztin die Eltern dieses Jungen und sind nur Projektionen, die dieser komische Kristallpalast geschaffen hat, also überhaupt nicht echt. Genesis bemerkt ja auch, dass Alex eigentlich tot ist.


      Das waren nur Projektionen? Das hab ich auch nicht mitbekommen. Aber das müssten dann wohl die einzigen Projektionen gewesen sein, denn Carter reagiert auf deren "Tod" von den beiden Projektionen sehr emotional.
    • Original von terminator_t-101
      Original von Rapunzel
      ... gab es doch dieses komische Tor, besser gesagt Licht. Dort kamen doch Madelyn, Genesis und Stryfe heraus und kurz darauf dann auch Alex und die Ärtzin ...


      Wenn ich mich nicht täusche kommen Madelyn, Genesis und Stryfe nicht aus dem selben Licht wie Alex und die Ärztin.

      Wenn ich das richtig verstanden habe, sind Alex und die Ärztin die Eltern dieses Jungen und sind nur Projektionen, die dieser komische Kristallpalast geschaffen hat, also überhaupt nicht echt. Genesis bemerkt ja auch, dass Alex eigentlich tot ist.


      Das waren nur Projektionen? Das hab ich auch nicht mitbekommen. Aber das müssten dann wohl die einzigen Projektionen gewesen sein, denn Carter reagiert auf deren "Tod" von den beiden Projektionen sehr emotional.


      Sollten eigentlich die einzigen Projektionen sein.

      Irgendwo wird darauf angespielt, dass Carter seit dem Tod seiner Eltern nicht mehr derselbe ist. Im Kristallpalast ist er ja auch nicht erwachsen, wie er es eigentlich ist, sondern noch ein Kind. Da er in seiner eigenen kleinen Welt lebt, kann es schon sein, dass er auf den neuerlichen "Tod" seiner Eltern so reagiert.

      Außerdem merkt Genesis an, dass er den Energiestrahl von Alex nicht spüren kann.
      Irren ist menschlich. Aber wenn man richtig Mist bauen will, braucht man einen Computer.
    • Original von Rapunzel
      Sollten eigentlich die einzigen Projektionen sein.

      Irgendwo wird darauf angespielt, dass Carter seit dem Tod seiner Eltern nicht mehr derselbe ist. Im Kristallpalast ist er ja auch nicht erwachsen, wie er es eigentlich ist, sondern noch ein Kind. Da er in seiner eigenen kleinen Welt lebt, kann es schon sein, dass er auf den neuerlichen "Tod" seiner Eltern so reagiert.

      Außerdem merkt Genesis an, dass er den Energiestrahl von Alex nicht spüren kann.


      Achso stimmt ja. Carter war ja auch in dem Kristallpalast. Das hatte ich ja ganz vergessen. :rolleyes:
    • Original von terminator_t-101
      Keine Ahnung, wieviele es noch sind. Im englischen und deutschen Marvel Guide stehen nur die ersten 14 Ausgaben drinne und die Nr. 14 ist in den Staaten schon im Juni 2006 erschienen. Aber die 14 kann nicht die letzte gewesen sein, da in Wolverine #38 auch noch mal eine Geschichte drinne sein soll. Kann vllt sein, dass man dort dann die 2. Geschichte aus Unlimited (Vol 2) #1 oder #2 erscheint. Da dies dann die einzigen beiden sind, aus den 14 Ausgaben, die noch nicht hier erschienen sind.


      In Wolverine #38 ist, laut Checkliste, X-Men Unlimited #50 drin. Wird also wohl aus Vol. 1 sein.
    • Original von KoRnAdema
      Original von terminator_t-101
      Keine Ahnung, wieviele es noch sind. Im englischen und deutschen Marvel Guide stehen nur die ersten 14 Ausgaben drinne und die Nr. 14 ist in den Staaten schon im Juni 2006 erschienen. Aber die 14 kann nicht die letzte gewesen sein, da in Wolverine #38 auch noch mal eine Geschichte drinne sein soll. Kann vllt sein, dass man dort dann die 2. Geschichte aus Unlimited (Vol 2) #1 oder #2 erscheint. Da dies dann die einzigen beiden sind, aus den 14 Ausgaben, die noch nicht hier erschienen sind.


      In Wolverine #38 ist, laut Checkliste, X-Men Unlimited #50 drin. Wird also wohl aus Vol. 1 sein.


      Cool, Vol. 1. Ich kenne ein paar aus Vol. 1 und davon fand ich alle gut. Dovon können die vllt noch mehr bringen, falls alle etwa das gleiche Potenzial haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von terminator_t-101 ()

    • Fand das mit dem Baum auch nicht wirklich cool, mir hätte es besser gepasst wenn alle gefallen wären im letzten Kampf und nur Kitty und die übrigen Familienmitglieder von Gambits und Cyclops Familien am Grab gestanden wären...

      ...auch fand ich dass in einer so langen Story auch noch ein paar andere X-Charaktere Platz gehabt hätten wie zum Beispiel:

      Cannonball
      Chamber
      Forge
      Husk
      Jubilee
      Longshot
      Strong Guy

      und vielleicht sogar X-Man (über denn könnte man sich streiten)

      Aber dann hätte es wirklich einer geschafft alle X-Charaktere die jemals Relevanz hatten in den X-Teams in einer Serie zu vereinigen