--- Le Cef 's Fussballstammtisch --- Dat Runde muss in dat Eckige ---

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja, wenn wir ehrlich sind, waren die Spiele Deutschlands 2014 zum Meistertitel auch kein großes Fußballkino, vom Sieg über Brasilien mal abgesehen.
      Letztendlich ist ja eh die Frage, was überhaupt ein verdienter Sieg ist. Die Franzosen haben die gesamte WM über konstant geliefert, nur in zwei Spielen Tore kassiert, mussten nie in die Verlängerung, das ist eben pure Effizienz.
    • Belgien hat halt sehr guten Konterfußball gespielt. Da haben sich aber gegen Frankreich auch die Grenzen dieses Konzepts gezeigt.

      Aus diesem Grund fand ich eigentlich Brasilien spielerisch am stärksten. Bei denen hat es wiederum an der Chancenverwertung gemangelt und die Abwehr war auch ausbaufähig.

      Letztlich hat für mich Frankreich die beste Balance zwischen Defensive und Offensive gehabt und ist verdient Weltmeister geworden. Fussball für's Herz war das aber auch nicht.
    • Euer Kanzler Moonie schrieb:

      Naja, wenn wir ehrlich sind, waren die Spiele Deutschlands 2014 zum Meistertitel auch kein großes Fußballkino, vom Sieg über Brasilien mal abgesehen.
      ...und das Eröffungsspiel gegen Portugal natürlich. ;) Davon aber mal abgesehen, hat sich Deutschland bei der letzten WM aber eben nicht nur hinten rein gestellt, sondern auch Angriffsfußball gespielt - egeal jetzt vieviele Tore in dem jeweiligen Spiel gefallen sind oder wie lange es für den Sieg gedauert hat (Algerien).
    • Das Foto mit Erdogan, zu diesem Zeitpunkt, bleibt aus meiner Sicht weiterhin naiv, auch wenn ich es jetzt besser verstehen kann.
      Zum Rest kann ich nur sagen, Chapeau Herr Özil! Er zeigt deutlich auf in was für einer Welt wir leben und was der DFB für ein Sauhaufen ist. Über den Großteil der Medien müssen wir sicherlich nicht diskutieren. Grindel muss einfach gehen!
    • Lizard_King schrieb:

      Gott.
      Du bist echt auf einer Stufe mit der AFD Storch.

      Du widerst mich an.
      Was hat das jetzt mit der AfD zu tun? Ich fand es einfach witzig, dass er zu einem mehrseitigen Rundumschlag voller mimimimimi auf englisch ausholt, zumal er so oder so wohl nicht mehr nominiert worden wäre, nach dem ganzen Brimborium.

      Aber herzlichen Dank für die warmen Worte, wünsche Dir einen erfolgreichen Wochenstart.
    • Aber gerne.

      Özil seit 2010 übrigens 5-facher Nationalspieler des Jahres.
      Soviel zu "sportlich kein Verlust".


      Was enttäuschend ist: Seitdem sich der Dreck so zugespitzt hat und Özil alleinig für die beschissene WM verantwortlich gemacht wurde, hat sich da mal irgendein Mitspieler geäußert um ihn mal aus der Schusslinie zu nehmen?

      Würd mir als Teamkollege derbe aufn Sack gehen, wenn man sich meinen Mitspieler aussucht und nur auf dem rumhackt, während ich noch schlechter gespielt habe. ( aka Ur-Deutsch-Bazen-Müller zB. )

      Keine Eier im Nationalteam, arm von vorne bis hinten. Foto hin oder her. Er hat übrigens seit 2009 Bilder mit Erdogan gemacht, da hat kein Hahn nach gekräht. Warum jetzt auf einmal? Weil wir hier seit 2015 ein tiefgreifendes Rassismus Problem haben, und dank der AFD sich die Debatten und Berichterstattung Kultur ganz weit nach rechts verschoben hat.



      Und mit seiner Aussage über Grindel hat er einfach nur recht.


      Aber eigentlich ist das alles zweitrangig. Eigentlich ist nur dieser Satz wichtig: "… ich werde nicht mehr länger für Deutschland auf internationalem Niveau spielen, solange ich das Gefühl habe, rassistisch angefeindet und nicht respektiert zu werden."
      Ein deutscher Nationalspieler tritt zurück, weil er sich rassistisch angefeindet fühlt.

      Noch einmal, weil es bis vor Kurzem noch so unvorstellbar klang: Ein deutscher Nationalspieler tritt zurück, weil er wieder und wieder rassistisch beleidigt wurde. Weil er, wie er schreibt, während der WM als "Türkensau" bezeichnet wurde. Weil andere ihn einen "Ziegenficker" schimpften und ihn zurück nach Anatolien wünschten. Wegen all der Mails und Anrufe und Beschimpfungen in den sozialen Medien, die er und seine Familie erhielten, und auf die Özil gar nicht erst eingehen wollte.

      Und noch einmal, es ist wichtig: Im Jahr 2018 tritt ein deutscher Nationalspieler wegen Rassismus zurück. Was ist nur los mit diesem Land?

      Und um Missverständnisse auszuschliessen:
      Ich halte von Erdogan gar nix, ein Demokratiebeuger und Populistenschwein erster Güte, der seine Macht der Gefolgschaft einer unbedarften, mangelhaft gebildeten Masse verdankt.

      Wobei ich außer dem Foto auch keine Lobeshymnen von Özil auf Erdogan gelesen habe. Wenn man einerseits kritisiert, dass sich Özil nicht von dem Foto distanziert, muss man ihm nicht fairerweise zugute halten, dass er sich auch nicht explizit für den Präsidenten ausgesprochen hat?






      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lizard_King ()

    • Ich bin da echt zwiegespalten @Lizard_King

      Wir haben ein riesen Rassismusproblem und alles was Özil anspricht, ist richtig. Grindel ist mehr als ein Idiot und so weiter. Trotzdem bleibt erdogan ein Diktator. Das macht man nicht. Die Fotos vorher waren egaler, weil die "Machenschaften" vom Erdogan in Deutschland nicht so Thema waren. Das ging erst mit der Niederschlagung der Demonstranten in Istanbul los. Ich mein, jeder Nationalspieler, der sich mit Storch fotografieren lässt würde meiner Meinung nach auch nicht mehr zu Mannschaft fahren dürfen. Ich würde auch Mätthaus die Ehrenspielführerschaft entziehen, weil es keinen Unterschied zwischen erdogan und Putin gibt... Aber das ist nur die eine Seite. Die andere ist, dass das nicht passiert und nur Özil angeprangert wird, was echt traurig ist und so viele Probleme unserer Gesellschaft aufzeigt...
    • Habe auch schon überlegt, was passieren würde, wenn sich ein Nationalspieler mit jemand von der AfD ablichten lassen würde.

      Ich behaupte mal, nix. Das ganze Gerede beim DFB über Werte, für die der Verband steht, ist hohles Geschwätz. Der Umgang mit Putin oder der WM in Katar zeigt das eindrucksvoll. Das zugegebenermaßen nicht sonderlich geschickte Verhalten von Özil war einfach eine schöne Vorlage für einige Leute in diesem biederen Verband. Da konnte man auf etwas eindreschen, was einem ehe nicht gepasst hat. Grindel hat wohl mal im Bundestag gesagt: Mulitkulti ist eine Lebenslüge. Das konnte er jetzt eindrucksvoll umsetzen.

      Btw. schreiben jetzt alle, es gebe nur Verlierer. Das ist nicht zutreffend. Am Bosporus sitzt ein Gewinner, der sich die Hände reibt, weil sein nationalistisch-völkisches Konzept voll aufgeht.
    • Lizard_King schrieb:

      Gott.
      Du bist echt auf einer Stufe mit der AFD Storch.

      Du widerst mich an.
      Kopfschüttel, ist das eigentlich ein Reflex bei dir, das ist echt anstrengend.


      Özil seit 2010 übrigens 5-facher Nationalspieler des Jahres.
      Soviel zu "sportlich kein Verlust".

      2011 + 2012 + 2013 + 2015 + 2016 Nationalspieler des Jahres: Das war und ist ein Beliebtheitsvoting. Was ja einer grundsätzlichen rassistischen Denke "Ur-Deutsch-Bazen" widerspricht.

      Warum ihm keiner aus der Mannschaft zur Seite springt? Vielleicht wurde das intern besprochen, vielleicht hat er sich selbst isoliert, man weiß es nicht, war ja keiner von uns dabei.

      Natürlich wurde das Thema von den Rechten aufgegriffen, aber es ist ja jetzt nicht wirklich so das ganz Deutschland auf ihm rumhackt, weil er türkische Wurzeln hat. Aber es ist wie immer in der heutigen Zeit, es gibt nur schwarz und weiß, das Graue ist vor allem im Internet nahezu nicht vorhanden. Nur die die laut schreien, sind nicht automatisch in der Überzahl, sondern einfach nur lauter. Gilt übrigens für beide Seiten, die Rechten / Rechtspopulisten und die Nazikeulenschwinger.

      Es gibt genug andere Nationalspieler die Wurzeln aus anderen Ländern oder Kulturen haben. Ich sehe kein grundlegendes Rassismusproblem bezüglich der Nationalmannschaft.

      Zum Thema grundsätzlich:

      Die Art und Weise wie er sich rechtfertigt finde ich eher suboptimal, er teilt aus (teilweise zurecht) und reflektiert nicht einmal sein eigenes Verhalten. Verstehen kann ich ihn trotzdem ein wenig, die Hetze ist nicht die feine englische Art. Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Zumal Özil schon Jahrelang vorher Fotos gemacht hat mit Erdogan, warum jetzt so ein Aufschrei. Und wenn man Erdogan kritisiert ob seiner Pressefeindlichkeit und Antimeinungsfreiheit, gleichzeitig aber die Meinungsfreiheit eines Özils beschneiden will, ob eines Fotos, ist das mehr als heuchlerisch. Ich finde das ganze auch nicht gut, aber jeder nach seiner Fasson. Eine moderne Demokratie sollte so einen "Skandal" aushalten.
      | {\___/}
      | (o)v(o)
      | \´´ ``/
      |=m==m=
    • Lizard_King schrieb:



      Ein deutscher Nationalspieler tritt zurück, weil er sich rassistisch angefeindet fühlt.
      Das stellt er so dar. Dass du dann natürlich sofort getriggert wirst, ist klar. Seinen Text kann man grob zusammenfassen:

      Mimimi, keiner versteht mich, Mimimi, keiner hat mich lieb, Mimimi, ihr seid doch alle doof, Mimimi, ich gehe jetzt schmollen.

      Hätten er und Gündo nach dem Erdobild ganz klar gesagt: "Tut uns leid, das war ein Fehler. Wir distanzieren und ganz klar von Herrn Erdogan, seiner Politik und seinen Zielen.", wäre das Thema niemals so hochgekocht. Aber dahingehend haben sich beide nie geäussert. Der einer hat erbärmlich versucht, sich herauszureden, der andere hat geschwiegen und heult jetzt rum, wie missverstanden er ist. Nein, mein Herr, die Opferrolle steht beiden Spielern nicht zu.
      Dich hätte ich gerne gesehen, hätten Spieler wie Neuer und Müller sich zu Herrn Gauland (welcher weitab davon entfernt ist, ein Arschloch wie Erdo zu sein, aber das siehst du sicherlich anders) in ähnlicher Weise bekannt. Du hättest öffentliche Hinrichtungen wieder eingeführt.
      Der ganze Text von Özil ist widerwärtig Manipulativ um vom eigenen Fehlverhalten abzulenken, und du springst voll drauf an.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Damian schrieb:

      Lizard_King schrieb:

      Ein deutscher Nationalspieler tritt zurück, weil er sich rassistisch angefeindet fühlt.
      Das stellt er so dar.
      Das stellt er nicht so dar, dass ist ein Fakt!

      Damian schrieb:

      Dich hätte ich gerne gesehen, hätten Spieler wie Neuer und Müller sich zu Herrn Gauland (welcher weitab davon entfernt ist, ein Arschloch wie Erdo zu sein, aber das siehst du sicherlich anders) in ähnlicher Weise bekannt. Du hättest öffentliche Hinrichtungen wieder eingeführt.
      Das bringt uns in der Debatte nicht weiter. Viel Interessanter und eher als Vergleich sinnvoll ist da schon das Foto von Matthäus und Putin, da gibt es komischerweise kein Aufschrei in den Medien.
    • Dass er von ein paar Spasten rassistisch beleidigt wurde, weiß ich selber. Das war aber vorher auch schon so. Das ist aber kein deutsches Problem, das gibt es bei jedem Verband der Welt, möchte ich behaupten. Hier wird aber der Bock zum Gärtner gemacht, zumindest versucht er das.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
      • MÖ konnte sich noch 2016 zum wiederholten Male unbehelligt mit Erdogan treffen (der war damals schon auf dem Weg zum Autokraten)
      • Matthäus darf als Ehrenspielführer Putin treffen.
      • Kahn geht einer quaisjournalistischen Tätigkeit in einem öffentlich-rechtlichen Sender nach (UNSERE GEBÜHREN!!! Wo bleibt der Aufschrei?) und kann sich ohne Nachfragen mit dem saudischen Herrscher ablichten lassen.
      • Der DFB macht Geschäfte mit China und lädt die Saudis zu einem Testspiel ein.
      Keiner (auch MÖ nicht) musste das erklären, geschweige denn sich entschuldigen. Man kann also davon ausgehen, dass das in unserer Gesellschaft mit unseren Werten in Ordnung war und ist.
      Nun aber, nachdem die AFD zwei Jahre lang den politischen Diskurs mitbestimmt hat, muss sich genau einer aus der Liste entschuldigen, damit er weiter "mitspielen" darf: der muslimische Deutsche mit Migrationshintergrund. Die Antwort auf seine berechtigte Frage, warum das so ist:
      „Such den Fehler bei dir und heul nicht rum...“

      Und zu der Sache, was würde passieren, wenn das Bild mit Gauland gemacht worden wäre? Nun, der Spieler würde vermutlich rausfliegen. Warum? Weil die AFD hat durchblicken lassen, dass sie es generell nicht so gerne sieht, wenn Deutsche mit Migrationshintergrund in der N11 mitspielen. Ein Gemeinmachen mit dieser Position wäre eben eine DIREKTE Ansage an die entsprechenden Mitspieler - und entsprechend problematisch.
    • Dann beschäftige dich mal mit Grindel. Dann verstehst du vielleicht, was für ein geistig Kind das ist.

      Und ja, in anderen Ländern gibt es auch rassistische Probleme. Aber Fussballverbände wie Brasilien und Schweden haben gezeigt, wie man darauf professionell reagiert.
      Und hierzulande? Da wird der Integrations Bambi Preisträger von Grindel und Bierhoff, den Medien und den Völkisch Nationalen Asozialen zum Buhmann sterilisiert, weil 11 Mann und der Popler nicht in der Lage waren sich einem veränderten Fussball anzupassen.






      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lizard_King ()