Gesteigerte Brutalität im aktuellen MU?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gesteigerte Brutalität im aktuellen MU?

      Also mir ist aufgefallen dass es doch aktuell ziemlich blutig zu geht im MU - alleine was es für Metzeleien in X-Men # 95 und Wolvie 59 gibt ist schon recht heftig: hier werden Arme abgetrennt, Leute ausgeweidet und Frauen brutal abgestochen - und das alles "schön" mit viel rotem Lebenssaft.

      Ich habe ja nichts dagegen dass es Action gibt und unter Umständen auch tote - aber die Tendenz das so explizit darszustellen stößt mir doch etwas sauer auf.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bouncie El D.Abolo ()

    • Die Amis wollen es derzeit einfach schlicht nicht anders, ist mein Eindruck. Wenn man so manchmal die Reaktionen auf den MAX Punisher in den US-Boards gelesen hat, weiß man was die Leser daran wirklich beeindruckt. Nun muss ich aber zur "Verteidigung" der US-Leser sagen, dass die das im Mainstream bisher auch gar nicht so kannten. Da gab's ja ziemlich lange den berüchtigen "Comic Code", also Selbstzensur der großen Verlage. Seit der Comic Code gefallen ist, ging's halt langsam, aber stetig heftiger in den Geschichten zu. Mir fällt zu dem Thema mein Lieblingcapeträgender Gesichtshäuter ein.;) Mittlerweile weiß man auch gar nicht mehr so genau wie weit die Geschichten von den MAX Comics noch entfernt sind.
      Die dt. Punisher Fanpage, nun endlich wieder online:




      oder


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainer ()

    • Ja, aber hmm, ich weiß nicht - so ein klein wenig Unwohl ist mir schon wenn ich nem 10 Jährigen ein "kuhles" X-Men Heft in die Hand drücke und er dort abgehackte Hände/Finger sieht :S sowas geht dann auch OffPanel oder mit Schatten verschleiert...

      Wenn ich Preacher oder The Boys (übrigens SAUGEIL der Kram :D ) lese darf es ja schon heftiger zur Sache gehen (und das tut es ja auch ;) ) aber bei nem Mainstream-Comic wie X-Men sollte es schon ein wenig gesetzter zu gehen...
    • Led Sepp schrieb:

      Das sind Phasen... ich erinnere an das Mutanten Massaker oder auch Heldenfall... es geht immer mal wieder ziemlich blutig zu... auch das Ende der Thor-Serie war sehr brutal...
      Ich äußere jetzt aber mal ganz starkes Mißtrauen gegenüber dem Mutanten Massaker als Beispiel. Das ist 20 Jahre her. Nie im Leben war das damals vergleichbar zu den heutigen Comics. "Heldenfall" und das Ende der Thor-Serie fallen dagegen beide unter "Post-Comic-Code", sind also noch längst nicht ganz so lange her. Wobei ich auch da etwas anzweifeln möchte, dass da ganz so viele rote Farbe im Spiel war.
      Die dt. Punisher Fanpage, nun endlich wieder online:




      oder


    • WORD - das Blut war vor dem Code nie so rot und echt. Sondern wurde immer "verfälscht". Aktuelles "Highlight" gibt es ja im US-Thread in der Wolverine Serie. Ich sage immer, wenn es zur Story gehört und sie unterstützt ist das okay. Effekthascherei brauche ich keine.

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      PRAY FOR MANCHESTER
    • Ich hab jetzt gerade mal aus Neugierde mein "Mutant Masscare"-Trade aus dem Schrank genommen. Hab da keine explizite Gewaltdarstellung die hier angesprochen wurde, finden können. Herr gott, selbst das Duell Sabretooth vs. Wolverine am Ende beschert beiden Protagonisten im Verlauf des Kampfes nicht mal mehr als ein paar Beueln und ein blaues Auge. Wie säh das wohl heute aus ?
      Die dt. Punisher Fanpage, nun endlich wieder online:




      oder


    • zumal es ja immer noch das Kopfkino gibt ;)

      Beispiel hierfür: die Kettensäge in Scarface - so rein aus der Erinnerung ist die total heftig gewesen - aber was hat man denn wirklich gesehen? So gut wie nichts: nur Montana's Gesicht und wie Blut drauf spritzt PLUS natürlich das fiese Geräusch der Säge welches man gehört hat. Alles andere spielt sich nur im Kopf ab.
    • Rainer schrieb:

      Ich hab jetzt gerade mal aus Neugierde mein "Mutant Masscare"-Trade aus dem Schrank genommen. Hab da keine explizite Gewaltdarstellung die hier angesprochen wurde, finden können. Herr gott, selbst das Duell Sabretooth vs. Wolverine am Ende beschert beiden Protagonisten im Verlauf des Kampfes nicht mal mehr als ein paar Beueln und ein blaues Auge. Wie säh das wohl heute aus ?


      Das kannst Du in Wolverine Nr. 50 (?) nachlesen, als Wolverine und Sabretooth letztmalig aufeinandertrafen. Wolverine schlug Sabretooth den Schädel ab. Aber nicht dezent auf einem Bild. Nein, Zeichner Bianchi war diese Szene eine Doppelseite wert. Der Kopf drohte schon fast aus dem Heft herauszupurzeln... Und das ist doch dann nach meiner Meinung zuviel an offener Gewaltdarstellung, was übrigens auch auf den Messas Komplex zutrifft.

      Panini sollte auf dem Cover eine Warnung vor expliziter Gewaltdarstellung anbringen bei ausgesuchten Veröffentlichungen. Am Kiosk sind die Hefte ja frei verkäuflich und somit auch für Kinder zugänglich! Ich finde, hier hat Panini auch eine gewisse Verantwortung als Herausgeber der Comics. Es wird natürlich gern immer mit den Worten "im Kontext zur Handlung stehend" argumentiert. Schön und gut, aber dies geht aber leider am wahren Problem vorbei, denn die Hefte sind für jedes Kind zugänglich.
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • In Anbetracht der Tatsache, daß Kinder sowieso nicht mehr die Hauptzielgruppe von Marvel und DC sind, finde ich die Gewalt durchaus vertretbar.
      Unschön wird's dann natürlich, wenn man mit Brutalität versucht eine schwache Story zu überspielen.

      @gina_michi:

      Ich glaube eher, daß Bianchi das auf Geheiß von Jeph Loeb so dargestellt hat, schließlich stammt von dem das Skript.
    • ch finde das in ordnung das gewalthandlungen "echter" dargestelt werden. krallen verursachen nun mal keine blauen flecken. strahlen machen einen nicht nur KO sondern könnten verbrennungen verursachen von daher finde ich es ok das blut fliesst oder auch innereien zusehen sind. was mir ebenfalls nicht so gefällt ist das zurzeit in einigen heftserien eher klopperein als story im vordergrund stehen. wenn man das etwas ausbalancieren würde fände ich das mit dem blut und so ok.
      aber es stimmt, wenn ich überlege, ich hielt mein erstes x-men taschenbuch mit ca. 10 jahren in der hand. ich weiß nicht ob meine eltern da was gesagt hätten wenn die darstellung damals wie heute geswesen wäre.
      ich hab waffeln gemacht!
    • @Bouncie:
      Du denkst jetzt gehts schon blutig zu?
      Dann wart erstmal Old Man Logan in Deutschland ab :D
      Band 129: JLA - Omega
      Band 130: Batwoman - Das Klagelied der Fledermaus
      Band 131: Batman/Superman - Voller Wut
      Band 132: Wonder Woman - Das Ende der Welt
      Band 133: Superboy - Der Junge aus Stahl
      Band 134: Supergirl - Der Tod und die Familie
      Band 135: Batman und die Monstermänner
      Band 136: Wonder Woman - Wer ist Wonder Woman?
      Band 137: Batman/Superman - Die Feinde unter uns
      Band 138: Batman - Verliebt und Verrückt
      Band 139: Green Arrow - Jägermond

      SoBa 10: Invasion!
      Upsell 6: 52 Teil 1
    • Das aktuelle Rächer: die Initiative Heft ist auch nicht ohne...

      Ich beobachte das oft auf der Arbeit, das kleine Kinder zu dem Paniniregal rennen und sagen: "Mama guck mal Spider-Man/Batman/X-Men" und ich mir nur denke "die Story ist nix für dich". Gekauft werden die aber von diesen Kindern/ihren Müttern quasi nie, das mit der Zielgruppe stimmt schon.
      Grundsätzlich finde ich es auch überraschend wie sehr sich die Mainstream Hefte dem Independent/Erwachsenen Material annähert, also vom Gewaltgrad.
    • Ich finde auch das die blutigen Gewaltdarstellungen seit den 90er permanent zunehmen, ich habe immer öfter den Eindruck es geht mehr darum eine blutige Metzelszene zu bringen als eine tolle Story auf die Beine zustellen. Natürlich kann man sagen das bei diesen Auseinandersetzungen Blut fliessen muß weil es in der Realität auch so wäre, für mich ist aber die Story wichtiger und in den 60er und 70erJahren ging es ja auch ohne das daß Blut aus dem Heft tropfte. Meine neuen Marvels kann ich jedenfalls nicht mehr offen in der Wohnung herumliegen lassen, weil mein Kind davon Alpträume bekommen würde, bei den alten Heften mache ich das noch ohne Bedenken.

      Naja, vielleicht ist man mit 40 auch zu alt für diese Art Comic ...
    • Bouncie D. Obama schrieb:

      Ich habe ja nichts dagegen dass es Action gibt und unter Umständen auch tote - aber die Tendenz das so explizit darszustellen stößt mir doch etwas sauer auf.


      Schlimmer als bei Punisher MAX kann es nicht sein :rolleyes: :D .


      alkoholisierter OASIS fan schrieb:

      In Anbetracht der Tatsache, daß Kinder sowieso nicht mehr die Hauptzielgruppe von Marvel und DC sind, finde ich die Gewalt durchaus vertretbar.


      Also im Bahnhofskiosk findet man Comics immer noch unter der Kinderabteiling :D .

      BTW solange die Story stimmt, stört mich der hoher Grad an Gewaltdarstellungen nicht. Die Kids sind halt das Problem :D .
    • Also bei Wolverine oder auch Punsiher da gehört meiner Meinung nach auch sehr viel Blut dazu, da das eben Charaktere sind bei denen es ohne Blut einfach nicht realistisch bzw. stimmig zur Figur passt.

      Gerade bei Wolverine muss ich immer an die alte X-Men Zeichentrickserie denken (läuft glaube ich auch noch Sonntags morgens auf Kabel), da hat der bei jedem Kampf gegen "Lebewesen" die klingen draußen aber egal was er macht er trifft den Gegner nie oder benutzt sie einfach nicht, für mich total lächerlich.
    • Bazi schrieb:

      Also bei Wolverine oder auch Punsiher da gehört meiner Meinung nach auch sehr viel Blut dazu, da das eben Charaktere sind bei denen es ohne Blut einfach nicht realistisch bzw. stimmig zur Figur passt.


      das bissel blut macht ein im grunde unrealistisches konzept jetzt auch nicht zwingend realistischer. zumal du dann auch alle anderen kampfverletzungn zeigen müsstest (herausgeplatzte gedärme, narben, wunden, blaue flecken), den angerichteten schaden (der in allen superhelden-comics deutlich geringer dargestellt wird, als er es in real wäre), und vieles mehr. was wir in superhelden-comics sehen, ist selbst mit blut noch ungefähr so realistisch wie die vom uns-militär freigegebenen bilder aus dem irak-krieg. wozu also auf diesem falschen realismus beharren?



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.