Gesteigerte Brutalität im aktuellen MU?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Käpt'n Kalamari schrieb:

      ich würd jetzt nicht sagen das explizite op-szenen auf gesteigerte "gewaltgeilheit" bei den zuschauern zurückzuführen ist...

      Das habe ich ja auch nicht geschrieben. Das mit der BILD-Schlagzeile war ein Beispiel zu Veränderung im Sehverhalten. Damals ein kleiner Skandal, heute regt sich niemand mehr auf, wenn man mal einen offenen Bauch in einer Krankenhausserie sieht. Woran das liegen mag ... ist sicher nicht monokausal. Dafür sind zig Gründe zuständig...
      SUCHE:
      Wintersoldier MB 2, Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 5,
      Hachette HC Nr. 64, 66, 69

      BIETE:
      Alte und neue Comics, Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America,
      Little Britain, Nick Knight, Taxi Brooklyn, Sharknado,...)

      siehe TAUSCH-Thread
      [url='http://www.paninicomics.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=26356']Tausche Comics (neu und Sammlerstücke), DVDs und Filmraritäten gegen Batman Collection SBs (Adams, Aparo, Mignola), Wintersoldier Megab. 2, JLA Crisis 1-5 - update 02.09.15 more DVDs[/url]
      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN
    • Commander Schleicher schrieb:

      Das stimmt ja alles.
      Trotzdem.
      Richtet man seinen Blick auf Beispielsweise Deutschland sieht es doch anders aus.
      Folter ist verboten und wird auch nicht öffentlich zelebriert.
      Ist ja auch nur ein Beispiel.


      Ich weiß noch, wie uns damals in der Schule immer gesagt wurde, dass "trotzdem" kein Argument ist. ;)

      Aber ich verstehe (jetzt) schon was du da auf ziemlich naive Art und Weise ausgedrückt hast, auch wenn ich es persönlich als, errr, ziemlich naiv erachte, da auch "in der westlichen Welt" sowas wie "erhängen, verbrennen und foltern" (und man, diese Aufzählung ist einfach nur zu drollig :thumbsup2: ) doch noch vorkommt. Kriege? Guantanamo? (Oder zählt das nicht, weil es auf Kuba liegt? :freak: ) Ansonsten dürften mir innerhalb der nächsten Minute sicherlich noch mehr Beispiele für "westliche Grausamkeitsaustragungsorte" einfallen, aber lassen wir das Thema lieber.

      Ich muss sagen, ich fänds echt schön, wenn das Alles so wäre wie du meinst. Ist ein echt schöner Traum! :mjam:

      @Herb-Man: Das erinnert mich an den Hallervorden-Streifen "Hier liegen Sie richtig!", wo man auch einige derbere Späßchen für die angestrebte Freigabe hat fallen lassen, die heute wohl alle durchaus ok gewesen wären.

      Als Gegenbeispiel was Gewalt angeht kann man sicherlich die "klassischen Zeichentrickfilme" nennen. Man schaue sich da nur mal was aus den 40er, 50er und 60ern bis hin zu den späteren 70ern an. (Etwa alte Disney oder Warner Brothers Cartoons auch.) Was da noch geraucht, gesoffen und schlicht gemordet wurde, würde heute im Kinderfernsehn einen Skandal auslösen. Unseren Eltern scheint es aber trotzdem nicht geschadet zu haben! :thumbsup:
      [CENTER][/CENTER]
    • executor schrieb:

      Commander Schleicher schrieb:

      Das stimmt ja alles.
      Trotzdem.
      Richtet man seinen Blick auf Beispielsweise Deutschland sieht es doch anders aus.
      Folter ist verboten und wird auch nicht öffentlich zelebriert.
      Ist ja auch nur ein Beispiel.


      Ich weiß noch, wie uns damals in der Schule immer gesagt wurde, dass "trotzdem" kein Argument ist. ;)

      Aber ich verstehe (jetzt) schon was du da auf ziemlich naive Art und Weise ausgedrückt hast, auch wenn ich es persönlich als, errr, ziemlich naiv erachte, da auch "in der westlichen Welt" sowas wie "erhängen, verbrennen und foltern" (und man, diese Aufzählung ist einfach nur zu drollig :thumbsup2: ) doch noch vorkommt. Kriege? Guantanamo? (Oder zählt das nicht, weil es auf Kuba liegt? :freak: ) Ansonsten dürften mir innerhalb der nächsten Minute sicherlich noch mehr Beispiele für "westliche Grausamkeitsaustragungsorte" einfallen, aber lassen wir das Thema lieber.

      Ich muss sagen, ich fänds echt schön, wenn das Alles so wäre wie du meinst. Ist ein echt schöner Traum! :mjam:

      @Herb-Man: Das erinnert mich an den Hallervorden-Streifen "Hier liegen Sie richtig!", wo man auch einige derbere Späßchen für die angestrebte Freigabe hat fallen lassen, die heute wohl alle durchaus ok gewesen wären.

      Als Gegenbeispiel was Gewalt angeht kann man sicherlich die "klassischen Zeichentrickfilme" nennen. Man schaue sich da nur mal was aus den 40er, 50er und 60ern bis hin zu den späteren 70ern an. (Etwa alte Disney oder Warner Brothers Cartoons auch.) Was da noch geraucht, gesoffen und schlicht gemordet wurde, würde heute im Kinderfernsehn einen Skandal auslösen. Unseren Eltern scheint es aber trotzdem nicht geschadet zu haben! :thumbsup:


      Soso ... jetzt bin ich also naiv ... klar.
      Ich glaube du bist einfach zu eingefahren, um zu kapieren, was ich dir sagen will.
      Wann hast du das letzte mal öffentlich jemanden hängen sehen? Oder wurde bei dir im Ort auf dem Marktplatz schonmal jemand gefoltert? Gladiatorenkämpfe bis zum Tod in der SAP-Arena?
      Gibt es alles nicht.
      In den westlichen Ländern ist die Gewalt bei weitem nicht so präsent wie in anderen Teilen der Erde oder noch zu früheren Zeiten.
      Otto-Normalbürger kennt solche Dinge meist nur aus dem Fernsehen und das ist nunmal was anderes, als es live mit eigenen Augen zu sehen.
      »Sie sagen, sie wollen uns heilen! Doch ich sage, WIR sind die Heilung!«
    • executor schrieb:



      @Herb-Man: Das erinnert mich an den Hallervorden-Streifen "Hier liegen Sie richtig!", wo man auch einige derbere Späßchen für die angestrebte Freigabe hat fallen lassen, die heute wohl alle durchaus ok gewesen wären.

      Als Gegenbeispiel was Gewalt angeht kann man sicherlich die "klassischen Zeichentrickfilme" nennen. Man schaue sich da nur mal was aus den 40er, 50er und 60ern bis hin zu den späteren 70ern an. (Etwa alte Disney oder Warner Brothers Cartoons auch.) Was da noch geraucht, gesoffen und schlicht gemordet wurde, würde heute im Kinderfernsehn einen Skandal auslösen. Unseren Eltern scheint es aber trotzdem nicht geschadet zu haben! :thumbsup:


      Absolut richtig! :thumbsup2:

      Das mit den Toons á la Roadrunner & Coyote ist auch ein beachtenswertes (Gegen-)Beispiel. Ist auch nicht so einfach zu erklären. Klar kann man sagen, das sind nur Zeichentrickfiguren, oftmals welche von Tieren, dazu noch über die Maßen übersteigert, um die Absurdität zu unterstreichen - aber das ist ja keine Antwort auf Deine Gegenthese, dass man vieles, was damals möglich war (Rauchen, Saufen, Morden- auch eine schöne Aufzählung) heute nicht mehr bringen kann. Ebenso, wie die gesteigerte Bereitschaft, sich Gewalt anzusehen, nicht monocausal, also durch einen Grund, erklärbar ist - so ist es hiermit genauso. Es könnte natürlich sein, dass man in den Chefetagen solcher Produzenten bzw. den Büros der Prüfungskremien einfach mal davon ausgeht, dass die Kinder heutzutage einfach weniger "belastbar" sind als die Kinder damals, quasi die Kehrseite der charmed generation, die ohne Krieg im eigenen Land aufgewachsen ist. Ein anderer Punkt, der wohlmöglich auch aus dem vorherigen u.a. entstanden sein könnte, ist die immer irrer werdende PC. Die political correctness treibt so manche seltsame Blüte, die man sich mit gesundem Menschenverstand nur schwer erklären kann. Einen Zeichentrickkojoten darf man gerne Abgründe hinunterwerfen, mit dem Zug überfahren, in die Luft sprengen, "erhängen, verbrennen und foltern", aber wenn Willie sich eine Zigarre anzünden will, darf er das nicht. Ähnliches gilt für das Verhältnis "Gore vs. Titten" in Kino, Fernsehen oder Comics.

      Schwer, dafür Erklärungsansätze zu finden. Da reicht auch ein Beitrag hier nicht aus, damit "entdeckt man keine Wahrheit" oder enträtselt diesen Irrsinn. Die einfachste Erklärung ist und bleibt das jede Sache, jede Handlung und jeder Zustand schlicht Produkte ihrer Zeit sind und dahinter Entwicklungen mit unzähligen Faktoren stehen. Hilfreich sind dann Foren wie dieses hier und die rege Teilnahme der "Fanboys". Das kann ein Feedback geben, dass in mehr oder minder stärkerem Maße Einfluss auf die Macher haben könnte. Wenn die Comicforen dieser Welt schreiben: "Sehr gut, dass der Punisher jetzt richtig gut aufräumen kann und den Bösen die Rübe runterschießt - aber bei Spidey sollte man sich mit Folter zurückhalten", KANN das einen Einfluss haben. Muss aber nicht....
      SUCHE:
      Wintersoldier MB 2, Batman SBs (Adams, Aparo, Mignola), JLA Crisis 5,
      Hachette HC Nr. 64, 66, 69

      BIETE:
      Alte und neue Comics, Comic-Sammlerstücke wie
      Die Spinne/Supie/Roter Blitz Heftklassiker + TBs,
      + viele DVDs und Filmraritäten (Steel, 70s CAP America,
      Little Britain, Nick Knight, Taxi Brooklyn, Sharknado,...)

      siehe TAUSCH-Thread
      [url='http://www.paninicomics.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=26356']Tausche Comics (neu und Sammlerstücke), DVDs und Filmraritäten gegen Batman Collection SBs (Adams, Aparo, Mignola), Wintersoldier Megab. 2, JLA Crisis 1-5 - update 02.09.15 more DVDs[/url]
      Vorschläge und Suchlisten bitte per PN
    • Commander Schleicher schrieb:


      Soso ... jetzt bin ich also naiv ... klar.
      Ich glaube du bist einfach zu eingefahren, um zu kapieren, was ich dir sagen will.
      Wann hast du das letzte mal öffentlich jemanden hängen sehen? Oder wurde bei dir im Ort auf dem Marktplatz schonmal jemand gefoltert? Gladiatorenkämpfe bis zum Tod in der SAP-Arena?
      Gibt es alles nicht.
      In den westlichen Ländern ist die Gewalt bei weitem nicht so präsent wie in anderen Teilen der Erde oder noch zu früheren Zeiten.
      Otto-Normalbürger kennt solche Dinge meist nur aus dem Fernsehen und das ist nunmal was anderes, als es live mit eigenen Augen zu sehen.


      Yeah, ich versteh schon was du sagen willst. "Hier in Deutschland wurde ganz lange niemand mehr erhängt, verbrannt oder gefoltert". Letzteres zumindest nicht offiziell von den offiziellen Vertretern des Staates und von anderen Personen ganz zu schweigen. :laser2:

      Apropos "Gladiatorenkämpfe bis zum Tod"? Da haben wir anderen hier ja auch vor ein, zwei Seiten schon schön drüber diskutiert. Nennt sich "Ultimate Cage Matches" oder so einen Mist und ist hier aus dem Programm gekickt worden, weil es schlicht eben stark in die Richtung geht, wo Leute eben ziemlich verletzt, aber halt (noch) nicht umgebracht werden.

      Und ich hab doch schon geschrieben, dass ich verstehe was du meinst, auch wenn ich es eben für extremst naiv erachte. Erst keine Definition, dann "westliche Welt", dann nur Deutschland?!? ;) Wie gesagt, ich verstehe was du meinst, auch wenn man das Alles meiner Meinung nach deutlich differenzierter sehen sollte. :stups: Nur weil es nicht gezeigt ist, ist es ja noch lange nicht da. :D

      Es gibt noch sooooo viel, was abgesehen von "erhängen, verbrennen und foltern" Menschen angetan werden kann, was auch in der westlichen Welt passiert. Wie gesagt, ich amüsiere mich schlicht über die Naivität der Aussage, auch wenn ich sie persönlich als seelisch gesehen putzig-rein empfinde. :) Mit mehr Menschen wie dem Schleicher wäre die Welt anscheinend ein besserer Ort! :winkewinke:
      [CENTER][/CENTER]
    • Commander Schleicher schrieb:


      Otto-Normalbürger kennt solche Dinge meist nur aus dem Fernsehen und das ist nunmal was anderes, als es live mit eigenen Augen zu sehen.


      Gerade durch Fernsehen und Internet ist es aber gerade heutzutage jedem zugänglich. Früher werden viele Leute in ihrem kleinen Dorf oder auf ihrem Hof ihr ganzes Leben lang solche Dinge nicht gesehen haben, Folter und Erhängungen waren nun Mal auch keine alltägliche Praxis (Folter dürfte sogar durchaus eher selten öffentlich gezeigt worden sein). Heutzutage reicht ein Klick im Internet und jeder kann sich ansehen, wie Hussein gehängt wurde oder Bilder von Foltermaßnahmen sehen. Die Befriedigung durch Gewaltexzesse kann viel leichter befriedigt werden, wenn man sie hat.
      Und solange der BND es akzeptiert, dass andere Regime ihre Gefangenen foltern, da das BND dadurch gewonnenen Informationen von denen erhält, finde ich es noch genauso schockierend, als ob in Deutschland selbst gefoltert würde.

      "What's y'r problem, space shrew? Y'got somethin' against ducks"
    • Herb-Man schrieb:

      executor schrieb:



      @Herb-Man: Das erinnert mich an den Hallervorden-Streifen "Hier liegen Sie richtig!", wo man auch einige derbere Späßchen für die angestrebte Freigabe hat fallen lassen, die heute wohl alle durchaus ok gewesen wären.

      Als Gegenbeispiel was Gewalt angeht kann man sicherlich die "klassischen Zeichentrickfilme" nennen. Man schaue sich da nur mal was aus den 40er, 50er und 60ern bis hin zu den späteren 70ern an. (Etwa alte Disney oder Warner Brothers Cartoons auch.) Was da noch geraucht, gesoffen und schlicht gemordet wurde, würde heute im Kinderfernsehn einen Skandal auslösen. Unseren Eltern scheint es aber trotzdem nicht geschadet zu haben! :thumbsup:


      Absolut richtig! :thumbsup2:

      Das mit den Toons á la Roadrunner & Coyote ist auch ein beachtenswertes (Gegen-)Beispiel. Ist auch nicht so einfach zu erklären. Klar kann man sagen, das sind nur Zeichentrickfiguren, oftmals welche von Tieren, dazu noch über die Maßen übersteigert, um die Absurdität zu unterstreichen - aber das ist ja keine Antwort auf Deine Gegenthese, dass man vieles, was damals möglich war (Rauchen, Saufen, Morden- auch eine schöne Aufzählung) heute nicht mehr bringen kann. Ebenso, wie die gesteigerte Bereitschaft, sich Gewalt anzusehen, nicht monocausal, also durch einen Grund, erklärbar ist - so ist es hiermit genauso. Es könnte natürlich sein, dass man in den Chefetagen solcher Produzenten bzw. den Büros der Prüfungskremien einfach mal davon ausgeht, dass die Kinder heutzutage einfach weniger "belastbar" sind als die Kinder damals, quasi die Kehrseite der charmed generation, die ohne Krieg im eigenen Land aufgewachsen ist. Ein anderer Punkt, der wohlmöglich auch aus dem vorherigen u.a. entstanden sein könnte, ist die immer irrer werdende PC. Die political correctness treibt so manche seltsame Blüte, die man sich mit gesundem Menschenverstand nur schwer erklären kann. Einen Zeichentrickkojoten darf man gerne Abgründe hinunterwerfen, mit dem Zug überfahren, in die Luft sprengen, "erhängen, verbrennen und foltern", aber wenn Willie sich eine Zigarre anzünden will, darf er das nicht. Ähnliches gilt für das Verhältnis "Gore vs. Titten" in Kino, Fernsehen oder Comics.


      Glaube absolut, dass da viiiiieles mit der angeblichen(!) "political correctness" zu tun hat.
      Das geht ja eben schon so weit, dass ein Spielberg (witzigerweise mittlerweile ja nicht mehr:D) geglaubt hat, er müsse die Schusswaffen in seinem E.T. durch Walkie Talkies ersetzen und das Wort "Terrorist" durch "Hippie".
      Wobei am merkwürdigsten da eben die Tatsache ist, was heute "pc" ist. Wie schon von dir angesprochen der Titten vs. Gore-Berreich in den Medien, der ja anscheinend stark durch die absurden Moralvorstellungen der Amis beeinflusst ist.

      Wie gesagt, da ist es eben ganz ok, dass der Wolverine mal Körperteile in Nahaufnahme mit hohem Blutverlust abschneidet, aber wehe da fällt ein Fluchwort oder es ist gar eine nackte Frau so mit sichtbaren Brüsten (und Nippel! :oh: ) oder gar noch Schambehaarung zu sehen, von was anderem wollen wir ja gar nicht mal reden. :tick: Das ist dann schon so psychotisch, dass ich nur noch darüber lachen kann, denn diese absolut verquere Art von Moral scheint ja ziemlich sicher in den Abgrund zu führen.
      Normale Sachen wie Nackheit und Sex werden verdammt und in die hinteren Ecken des menschen Seins gestopft, während "Ultimate Brutal Cagematches" mit ultra-knappen Ansagerdamen und Typen, die sich gegenseitig in den Kopf tackern im Fernsehn läuft, während Mami und Papi sich über ihre neue Lohnklasse freuen, weil man ja unbedingt Bullshit xy noch kaufen muss...
      ...uups, da rausche ich dann auch schon bereits in den materiellen Berreich rein, der langsam aber sicher auch durch Amiland erschreckende Ausmaße annimt. Bleiben wir dazu mal bei etwas was ich gut kenne, dem Film: Die ganzen jungen Dinger oder schlicht unerfahrene Hipnesshopper, die alles jenseits des 20 Mio. Dollar-Budgets direkt als "Trash" abtun, dabei aber Sachen konsumieren, die auf den größten gemeinsamen Nenner ausgerichtet sind, nur um schnell mal die Zeit tot zu schlagen. Eine FilmKULTUR kann bei solchen Ansichten kaum entstehen, aber das ist auch etwas:
      Früher waren noch viel mehr Leute mit einem viel breiter gefächerten Wissen ausgestatt, egal um was es ging. Durch die heutige Overload-Kultur gibt es so viele Informationselemente, die ständig auf jeden einzuprasseln scheinen und...

      ...wow, ich merke gerade, dass man zumindest die letzten Sätze mit "früher war alles besser" für den Stammtisch zusammenfassen kann. Ok, man, fühl ich mich gerade alt. Aber, um mal zum Thema Gewalt zurück zu kommen: Persönlich stört es mich nicht, solange die Zielgruppe richtig ist (nein, Wolverine-Comics oder X-Force gehört NICHT in die Hand eines 8-12 Jährigen) und WENN man das Ganze konsequent umsetzen würde, sprich:

      Wo bleiben die Titten, wo bleibt die Nackheit?
      Jemand wird der Kopf abgesägt? Na dann, sollte es auch kein Problem geben mal die Eisknospen von Emma Frost zu zeigen, oder Kittys Pride oder auch Cyclops... errr.... Cyclops. Diese dumme, dumme, dumme Ami-Moral regt mich dahingehend nur tierisch auf.
      Viel mir heute wieder auf, wo ich bei einem Filmreview zu "Brown Bunny" lesen musste, dass dies ja "ein Pornofilm" sei. BULLSHIT! Es gibt in dem Film eine kurze Szene mit HC-Material, einen Blowjob, und das wars, während die restlichen 100 Minuten des Streifen ein Coming-(heh)-of-age-Roadmovie-Wasauchimmer ist.
      Diese absolute Nullbildung in Verbindung mit der moralischen Verblendung ist einfach .... rrrrr....

      ....aber hey, ich glaube, ich habe jetzt genug monologisiert, dabei wollte ich schon seit zwanzig Minuten ins Bett. Naja, vielleicht erklärt das ja meine matte Geschwätzigkeit. :D
      [CENTER][/CENTER]
    • executor schrieb:

      Wo bleiben die Titten, wo bleibt die Nackheit?

      :thumbsup2: :D

      Ähm, wo wir gerade in der "alten Männerrunde" sind ;) was mir da noch gerade einfällt sind zwo Dinge:

      A) Als meine (Pen und Paper) Rollenspielgruppe (normalerweise irgendwas Dungeons & Dragons Fantasy-Zeugs) vor 2 Jahren mal das ältere "Marvel Superheroes RPG" zu spielen angefangen hat, mußten Tommy (Spielleiter) und ich den Teens als Erstes ausreden, das man als regulärer Superheld nun NICHT den Gegner kurzerhand absticht, erschlägt oder über den Haufen ballert. (Um dann noch seine Leiche nach Wertgegenständen und besserem Schuhwerk zu fleddern). :whistling: ;)

      b) Von einem Kumple und Kommilitonen (Geschichte/Theologie wohlgemerkt), der so wie ich - SF, Fantasy und Mangas/Animes - aber sehr wenig Superheldenzeugs konsumiert, kam mal die Frage warum Batman und Superman (!) Lex Luthor nicht einfach umlegen, wenn er ihnen so auf den Zeiger geht... :huh: : :P