Gesteigerte Brutalität im aktuellen MU?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Comic_Book_Guy schrieb:

      Ich wuerde sagen die Gewalt nimmt ab. Also gab schon deutlich schlimmere Zeiten. Aber hey, macht doch spass etwas zu lesen wo viel Blut zu sehen ist...ausser vielleicht bei der Serie "BORN". :thumbdown:


      gewalt nimmt ab?? welche serien liest du denn? bzw. liest du jetz nur noch serienaus den 60ern? ;)
      bei born find ich die gewaltdarstellung sogar passend, immerhin sind im vietnamkrieg die leute auch nicht einfach in ohnmacht gefallen wenn eine granate neben ihnen eingeschlagen hat.
      und das blut ein "hingucker" ist....naja...sagen wirs mal so: in 5-10 jahren denkst du anders ;)


      ich bin eigentlich nicht so zimperlich wenn buchstäblich die fetzen fliegen, aber bei heften wie den x-men ist das was anderes, das stimmt schon- immerhin hat man bei marvel die MAX schiene und da weiss man gleich was einen erwartet.(wobei ich bezweifle das jemand weiss der selten comics liest oder gar nix von panini und dann ein MAX COMICS logo am cover sieht weiss was das heisst) man könnte es ja so machen das man auf bestimmte hefte die hinsichtlich gewaltpegel etwas aus dem rahmen fallen einfach ein hinweisschild klebt das dieses heft nicht unbedingt für kinder geeignet ist.

      sonst deckt sich meine meinung mit der von Noodles. die zeiten ändern sich, die kinder heutzutage sehen doch heutzutage in vielen nachrichten sendungen oder zeitungen verstümmelte leichen oder sonst welche grausamkeiten.
    • bax schrieb:

      aber es stimmt, wenn ich überlege, ich hielt mein erstes x-men taschenbuch mit ca. 10 jahren in der hand. ich weiß nicht ob meine eltern da was gesagt hätten wenn die darstellung damals wie heute geswesen wäre.


      Ich glaube Eltern von jüngeren Lesern ist es glaub ich gar nicht so richtig bewusst was Ihre Kinder da lesen. Ich denke nicht dass sich irgend ein Elternteil sich die Comics mal so richtig anschaut oder gar drin rumblättert. Die sehen nur Spider-Man oder Batman auf dem Cover blitzen und denken sich dabei auch nichts weiter.Eben weil es nur irgendwelche Comicfiguren sind und eben eh nur für Kinder gemacht sind - denken Sie :huh:
      Ich finde es meiner Meinung nach nicht so schlimm was die Gewaltdarstellung in Comics angeht. Aber ich bin ja auch Erwachsen( naja - zumindest manchmal :D ) und kann mit dem Thema Gewalt denke ich auch recht gut umgehen. Aber in Kinderköpfen sieht es nun mal anders aus und die nehmen das Ganze nun mal auch anders auf.
      Nur wenn ich mir heut zu Tage allein nur das alltägliche Fernsehprogramm ansehe, Deutsch Hip Hop anhöre oder sogar nur die Bild Zeitung lese - denke ich sind die Comics dagegen echt nur Kinderkacke !!!
    • Ich fand es gar nicht so schlecht als er Knochenklauen hatte die ihm auch mal abbrechen konnten.
      Spoiler anzeigen
      Mal sehen wie es nun wird, im aktuellen X-Men Heft hat er ein Arm verloren, sollte der komplett nachwachsen dürfte da kein Adamantium dran sein. Aber ich schätze die flicken wohl den alten Arm irgendwie wieder dran.



      Nur Nulpen machen nicht mit!
    • Aber ich finde es toll, das bei Comics die Zensur (Bis auf Hakenkreuze ?( ) gar nicht mehr so richtig existiert. Wenn ich damals an die RE Comics denken muß, wo man noch aufkleber anbringen mußte und eins sogar wegen der Erwäfnung des zweiten Teils einer gewissen Spielereihe indiziert wurde :rolleyes:
    • Noodles schrieb:

      El Pistolero schrieb:

      Aber ich finde es toll, das bei Comics die Zensur (Bis auf Hakenkreuze ?( ) gar nicht mehr so richtig existiert.
      Und warum ist es bitte toll, dass zeitgeschichtliche Insignien zensiert werden?

      Noodles


      Ich verstehe diese Hakenkreuz Zensiererei sowieso nicht, ich meine in den ganzen Marvel Comics wenn da mal die Nazis vorkommen sind das sowieso immer die Bösen (was ja richtig ist), warum muss man das noch Zensieren, mir kommt das meistens eher so vor als ob man durch diese verschleierung die Nazis schonen will, statt ihr negatives Bild zu zeigen.
    • Noodles schrieb:

      El Pistolero schrieb:

      Aber ich finde es toll, das bei Comics die Zensur (Bis auf Hakenkreuze ?( ) gar nicht mehr so richtig existiert.
      Und warum ist es bitte toll, dass zeitgeschichtliche Insignien zensiert werden?

      Noodles


      Das verstehe ich auch nicht immer. In Comics sind die Hakenkreuze verbannt worden, auch bei Zeitreisen in die Nazizeit unserer Helden. Ich meine ogar, dass bei einzelnen Händlern in Deutschland sogar eine Ausgabe Marvel/DC-Amalgam-Crossover vor 10 Jahren beschlagnahmt wurde wegen eines Hakenkreuzes auf dem Arm eines Bösewichtes im Comic.

      Im Hollywoodfilmen über den 2. WK sind Hakenkreuze aber hin und wieder recht deutlich zu sehen. Kann die unterschiedliche Messlatte jemand von Euch erklären?
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • gina_michi schrieb:

      Noodles schrieb:

      El Pistolero schrieb:

      Aber ich finde es toll, das bei Comics die Zensur (Bis auf Hakenkreuze ?( ) gar nicht mehr so richtig existiert.
      Und warum ist es bitte toll, dass zeitgeschichtliche Insignien zensiert werden?

      Noodles

      Das verstehe ich auch nicht immer. In Comics sind die Hakenkreuze verbannt worden, auch bei Zeitreisen in die Nazizeit unserer Helden. Ich meine ogar, dass bei einzelnen Händlern in Deutschland sogar eine Ausgabe Marvel/DC-Amalgam-Crossover vor 10 Jahren beschlagnahmt wurde wegen eines Hakenkreuzes auf dem Arm eines Bösewichtes im Comic.
      Im Hollywoodfilmen über den 2. WK sind Hakenkreuze aber hin und wieder recht deutlich zu sehen. Kann die unterschiedliche Messlatte jemand von Euch erklären?
      Das hängt zusammen mit der Gesetzesauslegung der enstsprechenden Parapgraphen 86 sowie 86a zusammen.
      Darin heißt es unter anderem:

      Absatz 1 gilt nicht, wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient.

      Filme, die sich audrücklich mit dem zeitgeschichtlichen Geschehen in Form einer Aufarbeitung oder kritischen Betrachtung befassen, dürfen nationalsozialistische Insignien verwenden.
      Wenn sie im Sinne der Kunst verwendet werden, ist es ebenso legal. Das Problem an der Sache ist, den Kunscharakter zu erkennen, denn es ist nicht einheitlich geregelt, was genau Kunst nun ist. Ein Comic kann unter den Begriff der Kunst fallen, kann aber auch nicht als solche angesehen werden.
      Daher betreiben viele Verlage eine "Vorauszensur" um zu verhindern, dass das entsprechende Heft indiziert wird, oder der Verantwortliche ins Schussfeld der Justiz gerät, denn:

      § 86a
      (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
      1. im Inland Kennzeichen einer der in § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen verbreitet oder öffentlich, in einer Versammlung oder in von ihm verbreiteten Schriften (§ 11 Abs. 3) verwendet (...)


      Noodles
      >>I am hoping that I can be known as a great writer and actor some day, rather than a sex symbol.<<

      -Steven Seagal
    • Stimpy schrieb:

      Das Hakenkreuze in Comics, an Modelflugzeugen usw verboten wurden kam doch soweit ich weiß auch erst als die tolle 68ger Generation in der Politik richtig mitgemischt hat.

      Ich finde auch das man in der hinsicht echt den Stock aus dem Anus ziehen sollte. :)


      Richtig!
      Besonders da es ja bei "Indiana Jones" und Co. auch problemlos möglich ist. Ehemalige Zeichen einer Dikatur mit diktatorischen Maßnahmen zu verdrängen ist schon eine leicht schizophrene Sache. Das Zeichen an sich hat ja keinem was getan, genauso gut könnte man das Zeichnen von Waffen verbieten, die haben ja noch mehr Leute bislang umgebracht. 8|
      [CENTER][/CENTER]
    • Also ich hab nichts gegen die gesteigerte Gewalt. Die sollen sich da so viele Körperteile abschlagen wie sie können, das ist manchmal soagar echt lustig. Und bei X-Force finde ich das auch cool. Im Messiah Complex war geil, wie Wolverine Lady Mastermind absticht. Der blick war echt unbeahlbar. Oder die vielen gegessenen Menschen in Marvel Zombies mit den ganzen abgeschlagenen Körperteilen, mich amüsiert sowas. Als Kind hätte ich das auch cool gefunden, in der X-Men Zeichentrickserie waren Wolverines Klauen ja nur für Metall und nicht für Menschenfleisch, ich fand immer so grottenöde.
    • Noodles: Danke. Ich vermute einmal, dass Du das Strafgestzbuch zitiert hast! Ich schaue Montag gleich einmal bei der Arbeit nach.

      Seaquest: Wir haben ja schon einmal darüber beim MC diskutiert. E hat jeder natürlich seine eigene Wahrnehmung und seine Grenzen. Meine eigenen haben sich doch etwas im Laufe der Jahre etwas verschoben, so dass ich nicht mehr alles gut oder in Ordnung finde, was in Comics offen an Gewalt dargestell wird. Aber das sah bei mir auch schon einmal anders aus...

      Einen Vergleich in diesem Zusammenhang habe ich noch zu der Miniserie "WE 3" von Vertigo. Da wurden einige niedliche Kaninchen durch einen Militärhubschrauber aufs übelste dahingemetzelt. Es wird deutlich dargestellt, als den süßen Karnickeln die Pfoten, Ohren, Hinterläufe abgeschossen werden. Dies ist beim Leser auf teilweise erheblichen Unmut gestoßen. Warum? Ich denke, weil die Leser bei Gewalt gegen Tiere noch nicht so abgestumpft sind, wie Gewalt gegen Menschen. Ich bin überzeugt davon, wenn es sich bei den abgemetzelten Opfern um böse Schurken gehandelt hätte, dann hätte die Leserreaktion wohl ganz anders ausgesehen. Und das ist wohl die ganze "Krux", wir sind schon alle zu abgestumpft!
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Wenn man nicht auf das steht, was du als "echt lustig" erachtest, ist man "zu empfindlich" ? Ahja ...

      Da du davon sprachst, was du als Kind cool gefunden hättest, kam ich ja nicht drumherum, mal in dein Profil zu sehen. So laaange liegt das bei dir auch noch nicht zurück, hm ? ;) Damals hätte ich das vielleicht auch noch toll gefunden, aber irgendwie kommt einem im Verlauf der Zeit schnell mal der Verdacht, dass bei solchen Sachen gerne mal die nicht vorhandene Story kaschiert werden soll. Und das was ich etwa bisher vom MC gehört habe, klingt ebenfalls verdächtig genau danach.
      Die dt. Punisher Fanpage, nun endlich wieder online:




      oder


    • :lol: gleicher Gedanken Rainer @Profil angucken...

      Kann dem was Rainer schreibt nur zustimmen. Mit zunehmendem Alter möchte man eventuell gerne mehr mitnehmen aus einem Heftchen, als nur den Gedanken "cool" wie die sich da gerade abgestochen habe. Ohne Frage, wir befinden uns hier im Reich der Superhelden, die auch für eine gewisse actionlastige Unterhaltung stehen! Hier dürfen gerne mal die Fäuste oder Laserstrahlen fliegen. Bei all zu detailliertem Zeigen was dabei passieren kann muss ich zumindest manchmal die Stirn runzeln. Wird es dann zu "platt" macht es auch keinen Spaß mehr, denn wenn die Story in den Hintergrund rückt, nur um Gedärme fliegen zu lassen spätestens dann muss ich so ein Heft zur Seite legen, weil es keinen Spaß macht!

      Fazit: Gerne brutal, aber passend eingesetzt in eine Story. Nicht der Brutalität wegen eine Story erzählen, sondern punktuell eingesetzte Härte zum unterstreichen der Story! Es muss einfach passen ;)
      "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." (A.Einstein)


    • El_Duderino schrieb:

      Comic_Book_Guy schrieb:



      sonst deckt sich meine meinung mit der von Noodles. die zeiten ändern sich, die kinder heutzutage sehen doch heutzutage in vielen nachrichten sendungen oder zeitungen verstümmelte leichen oder sonst welche grausamkeiten.


      hm ... nein. eigentlich nicht. am heftigsten war diese gewaltdarstellung in den sechziger jahren ... ja, richtig, vietnam. das war hart.

      nein, die modernen nachrichten sind visuell ziemlich harmlos im vergleich dazu, aus diversen gründen, die aufzuzählen recht lange dauert. dass kinder brutalität oder gar zu viel brutalität in den nachrichten sehen, ist tendentiell eine urbane legende. die meisten marvel-comics sind brutaler.

      davon abgesehen: was würde deine aussage belegen (wollen)? wenn dein nachbar von der brücke springt, springst du dann auch? nur weil einer so handelt, rechtfertigt das nicht das handeln eines anderen, wie eigentlich jeder weiss. nur weil angeblich nachrichten so brutale dinge senden, rechtfertigt das nicht brutalität in anderen lebensbereichen. jede handlung muss aus sich selbst heraus rechtfertigt sein, nicht aus der handlung eines anderen.



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.
    • Stimpy schrieb:

      Das Hakenkreuze in Comics, an Modelflugzeugen usw verboten wurden kam doch soweit ich weiß auch erst als die tolle 68ger Generation in der Politik richtig mitgemischt hat.


      a) sind sie nicht verboten. b) stammt die initiative, aufgrund derer es schwer ist, hakenkreuze in comics zu zeigen, aus der ultrakonservativen ecke, nämlich auf betreiben von michael brenner und des oberstaatsanwaltes hönninger anfang der neunziger jahre - beide sind als, na sagen wir, konservativ bekannt und entstammen weder inhaltlich noch gebürtig der 68er-generation. erst deren betreiben schuf letztlich die aktuell gültigen grundlagen, anhand derer man z.b. die darstellung von hakenkreuzen inkriminieren kann (wobei die gesetzesgrundlagen hier von anfang an schwammig waren, es aber an präzedenzien mangelte).

      die kritik an den 68ern ist ja in der rechten ecke grade furchtbar en mode, irgendwie sind an allem die 68er schuld und dann wird sowas fröhlich nachgeplappert. aber wie heisst es: "wenn man keine ahnung hat ..."

      im übrigen betrifft derlei hakenkreuzverfolgung nur einen kleinen teil der comics, nämlich die unterhaltungscomics. es gibt recht viele comics mit hakenkreuzen auf dem deutschen markt. auch hier empfehle ich, mal über den tellerrand hinaus zu sehen, um die richtige perspektive hinzukriegen. so unangenehm es ist, dass derlei retuschen in unterhaltungscomics nötig sind, so blöd ist es auch, diese praxis mit falschen argumenten zu kritisieren.



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.