Welche TV-Serie würdet ihr empfehlen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bin jetzt bei der siebten Folge bei THE UMBRELLA ACADEMY und ich habe es nicht bereut dabeigeblieben zu sein. Man kann es nicht als Superheldenserie bezeichnen, sondern eher als Mysterydrama um Menschen mit Kräften. Manchmal schräg, manchmal traurig, dann wieder Action pur - für Abwechslung wird gesorgt und Stück für Stück werden Hintergründe und Motive enthüllt. Die Charaktere sind interessant und verkorkst, und der Grund dafür ist nicht leicht zu verdauen. Ich finde die Serie spannend und wenn man bereit ist, sich auf diese unkonventionelle Melange um traumatisierte Metamenschen, sprechende Affen, Zeitreisen, usw in düsterer Atmosphäre einzulassen, kann man ein paar faszinierende Fernsehstunden erleben.
    • Gerade die letzte Folge von Umbrella Academy gesehen. Bin hellauf begeistert. Meine persönlichen Favoriten sind Nummer Fünf und Klaus. Und ja, hoffentlich geht es nach dem Cliffhanger bald weiter.
      Long ago I used to be a superhero. Then I was just a guy doing a strange and ugly job. But do you want to know the exact moment my life truly got weird? It was the day I met my first talking monkey.
    • Ich habe jetzt auch die ganze Staffel gesehen und finde sie hat ein Hammerende. Ich hoffe das die Serie bei den Netflix-Usern gut ankommt, damit eine 2. Staffel bewilligt wird.

      Die Comic-Vorlage aus dem Jahr 2009/2010 wurde jetzt im Feb. als Hardcover neu aufgelegt. Würde mich interessieren, wenn jemand die Serie gesehen und das Comic gelesen hat, ob es große Unterschiede gibt und ob es sich auszahlt das Comic zu lesen, wenn man die Serie schon kennt.
    • Hab mir die beiden erhältlichen TPBs besorgt, aber noch nicht gelesen. Die Frage, wie sich die Serie zur Vorlage verhält, wird am Ende dieses Artikels behandelt. Der hat mich übrigens auch auf die Serie aufmerksam gemacht.
      Long ago I used to be a superhero. Then I was just a guy doing a strange and ugly job. But do you want to know the exact moment my life truly got weird? It was the day I met my first talking monkey.
    • AHS: Apocalypse

      Ich weiß, die Serie hat wohl genau so viele Anhänger wie Menschen die damit nicht anfangen können. Aber wer bis Staffel 8 durchgehalten hat, bekommt jetzt eine Art AHS Allstars präsentiert. Und ich feier das total :coolred: :thumbsup:

      Gleich zu Beginn gibt es die üblichen Darsteller in neuen Rollen und der Titel der Staffel ist Programm. Die Welt geht unter und gerade als man glaubt das war's, gibt es nen Twist und plötzlich sind wir mitten in einer Fortsetzung von Murder House (Season one) und Coven (Season three) mit einem kleinen Abstecher zu Hotel (Season five).
      Und da damals noch einige Schauspieler dabei waren, die inzwischen die Serie verlassen haben, darf man sich auf ein wiedersehen mit fast allen Darstellern freuen, die wieder in ihre alten Rollen schlüpfen, teilweise sogar in mehrere. Das dies nicht unbedingt für neue Zuseher geeignet ist, gerade der ständige Wechsel der Rollen, ist klar. Aber Zuseher der ersten Stunde erfahren wie die Staffeln 1 und 3 weitergehen.

      Auch der vermehrte Einsatz von einigen Murphy/Falchuk/Joe Kerr ( :P ) Lieblingen wie Emma Roberts :love: oder Billie Lourd :love: (beide waren so unglaublich gut in Scream Queens. Ich feiere die Serie heute noch :thumbsup2: ) hebt den Unterhaltungsfaktor, weil die beiden ähnlich agieren wie in der genannten Serie und die Humor Flagge hochhalten.
      Ganz neu dabei und ebenfalls unglaublich gut aufgelegt, Joan Collins als alterende Filmdiva, die ständig absurde Storys aus der Filmbranche losläßt :thumbsup:

      Bin jetzt bei Folge 9 und mir fehlen nur drei ehemalige Hauptakteure der Serie: Matt Bomer, Denis O'Hare und Angela Bassett.

      Kritiker werden bestimmt auch hier wieder was finden worüber sie sich ärgern können. Mein Tipp, lasst es doch einfach. Alle anderen werden sicher ihren Spaß beim Allstar AHS Schaulaufen haben.
      Und ich beende diesen Post mit den zur Staffel passenden Worten "meiner" Emma Roberts: "Na Bitch, hättest nicht gedacht das wir uns nochmal wiedersehen!" :unverschaemt:

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Read moore comics!
    • Ich fand Hotel tatsächlich richtig gut und hat mir gut gefallen. Ich fand Staffel 7, Cult, richtig schlecht. Die Idee war an sich gut, aber die Umsetzung empfand ich als langweilig und irgendwie nicht nachvollziehbar. Da waren mir zu viele "Logiklöcher" wenn man davon in dem Genre überhaupt sprechen kann. Tatsächlich hat mir jetzt nach meinem Rewatch die Staffel 1 am Besten gefallen.
    • kathamesser1985 schrieb:

      Naja die aktuelle Staffel fand ich mal wieder sehr schwach...nach der davor hatte ich Hoffnung,dass es endlich mal wieder aufwärts geht, da hilft es auch nicht eine grandiose Jessica Lange wieder auftauchen zu lassen. Nach Hotel für mich mit die schlechteste Staffel von AHS.
      Warum dann weiter kucken?
      Ernsthaft, mich würde mal interessieren warum du nach Season zwei alles nicht mehr gut fandst. Gerade AHS lebt doch von der Abwechslung und ich, zB fand Murder House und mit Abstrichen Coven recht fad. Hotel gut, Cult sogar wieder sehr gut.
      Apocalypse würde ich, vor allem weil ich fand dass sich AHS diesmal eher weniger Ernst nahm, unter den besten drei Staffeln ansetzten.

      Ach und da ich jetzt fertig mit Apocalypse bin, hab ich auch noch Angela Bassett auf der Allstar Liste streichen können :ok: Finde ja gerade Frauenmäßig ist AHS immer stark besetzt und auch meist in charakterstärkeren Rollen als die Männer. Was uns auch Apocalypse wieder beweist.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
      Read moore comics!
    • Weil ich gehofft hatte, dass es wieder deutlich besser wird und ich natürlich wusste ,dass JL mit dabei sein wird. Für mich hat AHS nie wieder das Niveau von Staffel 1 und 2 erreichen können. Gucke eigentlich hauptsächlich wegen Sarah Paulson die immer stark spielt und sich die neue Staffel vom Inhalt immer wieder interessant anhört,nur hält das meistens nie.
      So geht es mir jedes Jahr, ich hoffe dass AHS endlich mal wieder zur alten Stärke zurückkehrt.
      Hotel war auch die einzige Staffel wo ich überlegt habe aufzuhören, die fand ich so extrem schlecht. Bin dann aber trotzdem dran geblieben. Sind ja zum Glück nie so viele Folgen. Und neugierig ist man ja dann schon und will wissen was so passiert.
      ]
    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      30 Rock - Staffel 1


      Ich will es nicht zu früh loben, bin erst bei Folge 2 aber das ist einfach von der ersten Szene an lustig und sympatisch.
      Es wird nicht schlechter. Ich hatte bis zum Ende hin großen Spaß. Allein die unzähligen Gaststars. Das wär eine der Serien, die meinetwegen gern wiederbelebt werden dürfte. Jack Donaghy in der Trump Ära.. trifft dann womöglich noch auf den Alec Baldwin Trump...

      Weniger Spaß hatte ich mit:

      Castle Rock (Season 01)

      Eine Serie, die im Stephen King Universum spielt?! Yes, please! Was war ich von der Ankündigung begeistert, aber meine Erwartungen waren wohl zu hoch. Ich hatte irgendwas im Sinne von "Once upon a Time" erwartet, also eine Serie, in der diverser Stephen King-Figuren/ Geschichten aufeinandertreffen würden. Zumal mit Sissy Spacek und Bill Skarsgård zwei King-Ikonen im Cast sind. Eine gealterte Carrie trifft im Antiquitätenladen von Gaunt auf den jungen Pennywise. Das wärs! Aber stattdessen war "Castle Rock" vor allem eins: furchtbar langweilig und verwirrend. Die King-Referenzen bestanden größtenteils aus Name-Dropping und ein paar Anspielungen, von denen "Jackie Torrance" noch die originellste war. Allerdings wurde diese mit einer Penetranz dem Zuschauer unter die Nase gerieben, die gar nicht zum Rest der Serie passte. Inklusive Post-Credit-Szene in der letzten Folge. Scheinbar wird sie die Protagonistin von Season 2.

      Jede Szene, jeder Dialog war von einem Mysterium durchzogen, es gab praktisch keine normalen Szenen mit normalen Gesprächen. Und am Ende ist man dann genauso schlau wie am Anfang, und muß mit dem, was man geboten bekam, zufrieden sein, da wohl die 2. Staffel mit einer komplett anderen Geschichte aufwarten wird. Darstellerisch war das ganze natürlich toll, vor allem die von Spacek getragene Folge "The Queen" war ein wirkliches Highlight. Aber leider nur darstellerisch. Auch die anderen spielten toll (Skarsgård zeigt vor allem in den letzten 2 Folgen eine große Wandlungsfähigkeit), konnten aber gegen das öde Drehbuch nichts ausrichten. Schade! Aber wie bei jeder Anthologieserie gilt dann wohl auch hier. Neue Staffel, neuer Versuch.
    • Joe Kerr schrieb:

      AHS: Apocalypse

      Ich weiß, die Serie hat wohl genau so viele Anhänger wie Menschen die damit nicht anfangen können. Aber wer bis Staffel 8 durchgehalten hat, bekommt jetzt eine Art AHS Allstars präsentiert. Und ich feier das total :coolred: :thumbsup:
      Insgesamt wars eine der besseren Staffeln, was bei dem niedrigen Niveau der Serie aber auch nicht schwer zu schaffen ist. Auch hier war wieder 0% Horror, der Twist bzw die Verbindung der einzelnen Serien kompltt lächerlich und an den Haaren herbeigezogen. Eigentlich war die ganze Staffel nur Fanservice, was mir aber zu wenig ist, wenn man eben kein Fan ist. Kann mir kaum vorstellen, das die Serie damit auch nur einen neuen Zuschauer gewonnen hat, da die wenigen interessanten Figuren oder Handlungsstränge innerhalb von Minuten verbraucht waren.

      Btw Matt Bomer war in gerade mal 2 Staffeln dabei, davon nur sehr kurz (1 Folge) in "Freak Show"... das fällt schon unter Hauptakteur?

      Es ist mir ein Rätsel, wie Ryan Murphy seit 8 Jahren so einen inhaltlich schwachen Schrott wie AHS abliefern kann, aber gleichzeitig solche dicht erzählten Perlen wie "American Crime Story" oder "Pose" zustande bringt. Selbst "Glee" war in seinen schlimmsten Zeiten unterhaltsamer als AHS.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Luthor_1 ()

    • kathamesser1985 schrieb:

      Staffel 2 wird wohl immer meine Lieblingsstaffel bleiben. Alleine wegen JL :love: Staffel 1 fand ich auch noch sehr gut. Der Rest, naja :/
      "Asylum" mochte ich auch sehr, allerdings war die die Staffel viel zu lang und zum Ende hin hatte man nichts mehr zu erzählen. (Ein generelles Problem fast jeder Staffel). "Murder House" war auch noch gut, "Freak Show" zumindest am Anfang, da ich das Thema mag. Aber alles was danach kam, war schwach, bis ärgerlich schlecht. Zumindest zum Aufregen eignet sich die Serie bestens.