Der Ebay, Hood, Rote Erdbeere, Booklooker & Amazon Marketplace - Erfahrungen und Berichte Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • excelsior1166 schrieb:

      Marvel Boy schrieb:

      Beim Comic Guide wird die Preisentwicklung bei verkäufen beobachtet und wenn dauerhaft Hefte zu deutlich höheren Preisen verkauft werden wird der Guide angepasst.
      Leider sind die sehr träge geworden, passen kaum etwas zeitnah an und entfernen sich somit von ihrer Grundidee...Ansonsten ist der CG aber recht übersichtlich und informativ, wenn auch bei Weitem nicht komplett.
      Seit einiger Zeit wird daran gearbeitet das es besser wird und auch kompletter.
    • Also im Forum sind die Preise eigentlich immer gut.
      Selbst wenn ich selber einen Preisvorschlag machen soll, orientiere ich mich meist am ComicGuide und die Vorschläge wurden bisher immer angenommen.
      Auch wenn man sich nach Preisen erkundigt wird oft der ComicGuide als Referenz zur Preisfindung angegeben.

      Ich finde das fair. Gibts nen Daumen nach oben :ok:
    • bei preisvorschlägen nenne ich immer das günstigste von amazon/cg/ebay/neupreis und vllt angaben aus dem forum. ich mache, gerade bei größeren paketen, immer riesen tabellen inkl dreisatz und einkalkuliertem rabatt.

      achtet mal auf den marktplatz bei cg. dort sind die comics teilweise deutlich günstiger als sie in der gc-datenbank gelistet werden.

      und nochmal: die besten orte für gebrauchte comics (rein finanziell) sind das forum und fb-gruppen.

      gruß
      andi
    • Taskmaster schrieb:

      Unbreakable Cosmo schrieb:

      Wie? Aber man muss doch feilschen.
      Die Wenigsten machen das.Ich habe es ganz oft, dass ich einen Preis nenne und mein Gegenüber sagt "ne, dafür nicht. Tschüss"...

      lg Task

      Das mache ich allerdings auch, wenn die genannte Preisvorstellung und meine extrem auseinander liegen. Wenn das Gegenüber zB. schreibt 50€ und ich aber nicht viel mehr als 20€ zahlen will, dann lohnt auch das feilschen nicht in der Regel.
    • Joe Kerr schrieb:

      Ich bleib mal im Comicbereich und nehm mal unseren Lieblingsshop bei ebay, die blubox als Beispiel:
      Deren überhöhte Preise wirken zwar unverschämt, aber leider steht jeden Tag ein Blöder auf und die blubox verkauft ihre Artikel auch zu solchen Fantasypreisen.

      MacLeod schrieb:

      Nee Blubox versucht schon seit vielen Jahren gewerblich Comics zu Mondpreisen abzusetzen ...



      Jaja, die Blaue Box, eine Geschichte voller Missverständnisse. Aber bei der Blue Box herrscht ohnehin verkehrte Welt. Ich mein, der Verfall von Neu- zu Gebrauchtware ist weniger ein fliesender, als ein rapid irreversibler und deswegen auch exakt bestimmbarer. Wenn nicht originalverschweiß, ist spätestens beim privaten Endverbraucher Schluss, egal ob gelesen, durchgeblättert usw., oder eben nicht – ganz einfach. Neuwertig aber eben nicht mehr „Neu“.

      Doch nicht so bei der Blue Box da geht die Verbraucherkette auch mal gerne abwärts oder halt auch aufwärts, so ganz nach ihrem eigenen Gusto. Dass dann aber auch noch das exakt gleiche Ebay Foto in ihrer eigenen Auktion verwendet wird, ist aber schon mehr als dreist und tendiert schon nahe Richtung Raubrittertum, neudeutsch auch Betrug genannt.

      Ja Katrin, diese Grindspur auf dem Laminat – wo ein Kumpel meinte das Chillum quer durchs Wohnzimmer auf die geöffnete Balkontüre durchblasen zu können – ist genauso einzigartig wie unverkennbar. ;D
    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      Nicky_Santoro schrieb:

      Selbst wenn ich selber einen Preisvorschlag machen soll, orientiere ich mich meist am ComicGuide und die Vorschläge wurden bisher immer angenommen.
      Wie? Aber man muss doch feilschen.
      Aber wenn sich die eigenen Preisvorstellungen mit denen des Käufers/Verkäufers decken, find ich das dann eigentlich nur fair den Preisvorschlag auch anzunehmen.

      Ich wollt ja eher darauf hinaus, das es mir hier im Forum so gut wie nie passiert ist das überirdische Preise verlangt wurden, die ich ablehnen musste. Nur einmal bei einem der Premium GL Bände von Eaglemoss^^ Da seh ich einfach nicht ein die Bucht- Preise zu zahlen.
    • Dergon schrieb:

      Taskmaster schrieb:

      Unbreakable Cosmo schrieb:

      Wie? Aber man muss doch feilschen.
      Die Wenigsten machen das.Ich habe es ganz oft, dass ich einen Preis nenne und mein Gegenüber sagt "ne, dafür nicht. Tschüss"...
      lg Task
      Das mache ich allerdings auch, wenn die genannte Preisvorstellung und meine extrem auseinander liegen. Wenn das Gegenüber zB. schreibt 50€ und ich aber nicht viel mehr als 20€ zahlen will, dann lohnt auch das feilschen nicht in der Regel.
      Ja, so etwas hatte ich auch schon. Verkäufer wollte ziemlich krasse Preise für ein paar Hefte. Ich schrieb ihn dann: Sorry, da sind wir zu weit auseinander. Er meinte dann: Ach, ich handele gerne sag mal was du zahlen möchtest. Da war ich bei 3 Euro und er wollte 25 Euro. Dennoch hat er später alle meine Preise angenommen. Da dachte ich dann auch, wenn er gleich soviel will schreckt das doch auch Käufer ab.
    • Diese Art von Verkäufer kenne ich auch!
      Hab letztens einen Preisvorschlag für zwei Dino Schuber abgegeben, da die Preisvorstellung des Verkäufers einfach zu krass war (vor allem wenn man den Preis der 6 Einzelhefte rechnet die in so einem Schuber sind). Wir kamen leider nicht zusammen mit unseren Preisvorstellungen und so lehnte ich schlussendlich ab. Ein paar Tage später nahm er meinen letzten Preisvorschlag dann doch an. ;)

      Teilweise frage ich mich auch, schauen die Verkäufer nicht erst einmal nach, was andere Verkäufer bei ebay verlangen bevor sie mit so horrenden Preisen einsteigen?! Ich kann doch nicht 50€ für einen Artikel verlangen wenn es mindestens 3 weitere Verkäufer gibt die 15€ verlangen (Beispiel). :kratz:

      Verkaufe / Suche Thread
    • Alter Händlertrick: Verlang das doppelte von dem was du haben willst, dann kann dich der Käufer um die Hälfte runterfeilschen und glaubt ein Schnäppchen zu haben, dabei bezahlt er mindestens das was man eigentlich haben will. :saint:
      Blöde natürlich wenn die Leute nicht feilschen und einen als viel zu teuren Verkäufer ansehen, muss man also immer dazu schreiben dass das wirklich Verhandlungsbasis ist.

      Bei Ebay Kleinanzeigen habe ich schon oft jetzt erlebt dass die Leute ihren Müll verkaufen und es dann so tarnen mit: Ein Karton voll mit Karten, sicher auch Rares dabei, höre auf zu spielen und will es nur los werden. Fragt man mal nach was da drin ist merkt man sehr schnell dass das Fake ist und irgendwer nur seine Commons und Uncommons los werden will. Jeder der mal aktiv war weiß was in seiner Sammlung die guten und teuren Karten sind.
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • Leider gibt es bei Ebay ja keinen ordentlichen und nachvollziehbaren Überblick wie die Sterne Bewertungen prozentual waren. Die Berichte die man erstellen kann sind mehr für den A.... als Hakle Feucht.
      Aber ich hab zumindest gesehen das ich bei den Sternen zur Kommunikation ein mal mit nur einem Stern bewertet wurde. Ok, das ist mir persönlich pint und geht stark in lächerliches Verhalten.
      Ich frage mich allerdings was derjenige erwartet von einem Verkäufer? Gratulationswünsche mit Fanfare zum gekauften Artikel? Persönliches Händeschütteln nach Warenerhalt?

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Joe Kerr schrieb:

      Leider gibt es bei Ebay ja keinen ordentlichen und nachvollziehbaren Überblick wie die Sterne Bewertungen prozentual waren. Die Berichte die man erstellen kann sind mehr für den A.... als Hakle Feucht.
      Aber ich hab zumindest gesehen das ich bei den Sternen zur Kommunikation ein mal mit nur einem Stern bewertet wurde. Ok, das ist mir persönlich pint und geht stark in lächerliches Verhalten.
      Ich frage mich allerdings was derjenige erwartet von einem Verkäufer? Gratulationswünsche mit Fanfare zum gekauften Artikel? Persönliches Händeschütteln nach Warenerhalt?
      wahrscheinlich... etwas nervig ist es auch, wenn käufer meinen, einen über jeden ihrer schritte informieren zu müssen.... warum muß man mir per mail mitteilen, das überwiesen wurde? dazu gibt es doch die markierungen... oder erhofft man sich dadurch, das ich den artikel schon vorher abschicke? passiert aber nicht. ich weiss auch immer gar nicht, was ich darauf antworten soll, außer "danke"

      neulich wurde ich zu meinen tshirts gefragt, welche größe die denn jetzt hätten: "XL? XXL ODER 2XL" (es steht sowohl in der artikelbezeichnung als auch im text XXL 2XL). ich wollte nicht zu oberlehrerhaft erscheinen und habe mir den hinweis, das XXL = 2XL gespart...
    • Luthor_1 schrieb:

      wahrscheinlich... etwas nervig ist es auch, wenn käufer meinen, einen über jeden ihrer schritte informieren zu müssen.... warum muß man mir per mail mitteilen, das überwiesen wurde? dazu gibt es doch die markierungen...
      Ich mache das, wenn möglich, auch und ich hoffe NICHT dabei, die Ware eher zu bekommen.
      Wenn ich einen Deal mach und es passiert dann wenig, bis gar nichts, gefällt mir das überhaupt nicht.
      Ich stelle mir also vor, daß es anderen genauso geht und deshalb halte ich Kontakt.
      Auch wenn es nur darum geht, dem anderen zu zeigen, wie weit man ist.

      Edit : Klar kenne ich die Funktion der Bezahlt-Markierung. Interessiert mich aber nicht. Denn bei mir haben schon welche die Ware als versendet markiert und ich konnte dann heraus finden, daß es eben nicht so war.
    • urgh... immer diese kontaktsucher :D :D :D

      ich mag das überhaupt nicht und finde das wirklich störend. man wird ja praktisch zu einer antwort genötigt. antwortet man nicht, ist man böse und kriegt im schlimmsten fall punkt abzug bei der "kommunikation".

      mein perfekter deal: verkaufen, bezahlen, verschicken, bewerten.

      am liebesten ohne jeglichen anflug einer kommunikation.

      ich schreib als käufer doch die onlineshops auch nicht an, das ich jetzt bezahlt habe etc.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Luthor_1 ()

    • Ja, finde auch das die Symbole eigentlich reichen.
      Wenn das Geld da ist, gibt's "Bezahlung erhalten", wenn ich die Ware verschickt habe gibt's "Ware versendet" und mehr braucht man doch nicht zu wissen. Als Käufer reicht mir das, und wenn jemand einfach draufklickt und nicht versendet, ja dann gibt's für Versanddauer nen Abzug, aber doch nicht für mangelnde Kommunikation. Ok, ne Sendungsnummer gibt's nur auf Nachfrage, automatisch mach ich das nicht.
      Also quasi nicht viel anders als hier im Forum bei den meisten Geschäften.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields