Der Ebay, Hood, Rote Erdbeere, Booklooker & Amazon Marketplace - Erfahrungen und Berichte Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mich nervt es in letzter Zeit etwas, wenn ich negative Bewertungen erhalte. Es ist fast unmöglich sich dagegen zu wehren.
      Und ich bi alles andere als unkooperativ, oder betrüge irgendwen ^^
      Anstatt erstmal eine Regeleung vorzuschlagen, ird einem sofort eine negative BEwertun reingedrückt, weil jemand nicht in der Lage war richtig zu lesen oder ähnliches.

      mfg nobdoy 8)
    • Alpi schrieb:

      Jetzt muss ich einfach fragen, was hast du denn für deine Konsole gezahlt ( sofern es eine PS3 war) :D Und war sie neu ?

      Es war eine gebrauchte PS3 (ca. 1,5 Jahre alt) mit 60GB Platte (Die die zu PS1 und PS2 abwärtskompatibel ist und in Deutschland nicht mehr erhältlich ist), inkl. 1 Spiel und 2 Controllern für 251,- €.
      War aber auch schon im letzten August. Weiß gar nicht wie die Preise dafür aktuell sind. ;)
    • Ah ok, dich meinte ich aber gar nicht. Sondern Luthor, wie er von Konsolen und Handys spricht, vielleicht nur unbwusst, aber ich wäre gerne nochmal 15 wenn man da soviel kaufen kann ... oder bei ebay gibts wirklich sowas für einen €. :D
    • SuperLuthor schrieb:

      breedstorm schrieb:

      SuperLuthor schrieb:

      Ich habe schon sehr oft etwas bei ebay verkauft.


      Was ich witzig finde, da DU laut Deinem Profil 15 bist. :lol2:


      ? Und wo ist das Problem? Verstehe ich jetzt nicht so ganz?

      Mit 15 darfst du auf Ebay noch nicht verkaufen. Das ist erst ab 18 möglich. Also nutzt du entweder ein Profil deiner Eltern, oder deine Angaben bei Ebay sind falsch. ;)
    • Alpi schrieb:

      Ah ok, dich meinte ich aber gar nicht. Sondern Luthor, wie er von Konsolen und Handys spricht, vielleicht nur unbwusst, aber ich wäre gerne nochmal 15 wenn man da soviel kaufen kann ... oder bei ebay gibts wirklich sowas für einen €. :D


      ich habe doch nie von einer PS3 gesprochen. Eine Playsttion 3 habe ich nicht zuhause. Die ist auch viel zu teuer. ich habe mir eine Nintendo Wii gekauft für 155 Euro.
      verkauft habe ich meinen Nintendo 64, Playstation 2 und GameCube. Und verkaufen kannst du doch alles! Games habe ich auch schon seeeher oft verkaft. Und von diesem geld holle ich mir wieder neue. So mache ich das immer. Deshalb finde ich Ebay klasse.
    • Mueli77 schrieb:


      Mit 15 darfst du auf Ebay noch nicht verkaufen. Das ist erst ab 18 möglich. Also nutzt du entweder ein Profil deiner Eltern, oder deine Angaben bei Ebay sind falsch. ;)


      Ach das meint ihr. Ja der Account läuft auf meinem vater. Geht ja anders nicht. Aber ich verschicke auch immer pünktlich sofort wenn das Geld auf dem Konto ist und hatte desshalb überhaubt gar keine probleme mit Ebay. Nur einmal habe ich eine Fälschung gekauft aber das wars sonst...
    • Cosmo schrieb:

      Als Verkäufer sehe ich echt keinen Sinn mehr in Ebay, schon zweimal nicht mit Paypal wg. den Gebühren.


      Wenn man über 200 Bewertungen hat (ich meine 200 waren es) muss man kein Paypal nutzen, ich jedenfalls mache es nicht, eben wegen der Gebühren, ansonsten sehe ich das mit den Bewertungen locker. Ich bewerte als Verkäufer erst wenn ich eine Bewertung erhalten habe, weil ich dann ja erst weiß das der Verkauf abgeschlossen ist. Wenn nix kommt kriegt er halt auch nix zurück. Ist natürlich ärgerlich gerade bei teureren Sachen, aber solange das Geld da ist...
      Hab als Verkäufer bisher auch noch nie schlechte Erfahrungen gemacht nur als Käufer 1-2x und bei einigen höheren Beträgen (zwischen 20-100 Euro) hab ich halt Ebay eingeschaltet wo ich dann wenigstens 80% des Geldes zurück bekommen habe.
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • Betreffend PayPal

      Für die Verkäufer ist es natürlich Mist, da diese doppelt zahlen (Gebühren eBay + PayPal) aber für den Käufer ist es ein zusätzlicher Schutz.
      Ich habe leider schon 2-mal meinen Artikel nicht erhalten und es waren nicht gerade kleine Summen, die mir da ins Nirvana gewandert sind. Bevor jmd. fragt: Meldung an eBay wurde gemacht. Der erste Account wurde gesperrt, weil es öfter vorkam, der zweite war offensichtlich von dritten missbraucht worden und war nicht mehr in Besitz des Accounterstellers.

      Jedenfalls kürzlich habe ich wieder etwas erstanden (ca. 30€). Da der Account noch nicht lange besteht (17 Sterne) habe ich auch wieder PayPal genutzt. Und das obwohl der Verkäufer für mich sehr sympatisch und vertrauenswürdig vorkommt (erscheint mir durch den regen eMail austausch so). Für den Verkäufer schlecht, für mich purer Schutz vor Abzocke.

      Ansonsten merke ich bei eBay nur, dass die Bewertungsmoral stark nachlässt.


      :hutab:

      Suche·=»‡«=· Verkaufe·=»‡«=·Verschenke
    • Zu Paypal: Ich nutzte es als Verkäufer in letzter Zeit wieder mehr, da die Zahlungen einfach schneller eintreffen. Außerdem ist die Möglichkeit für ausländische Bieter gegeben alles problemlos abzuwickeln. Leider gibt es halt auch Käufer die n' Comic für 1€ ersteigern und dann mit Paypal zahlen :( .

      Deshalb habe ich auch die Versandkosten allgemein auf 2€ (für ne Büchersendung). Das scheint bei der 85cent Sendung schon hoch zu sein, allerdings fließen halt die Verpackungskosten (fester Kartonumschlag, Klammern, Paketklebeband) und die evtl. Paypal gebühren (die ich als Verkäufer nun nicht unbedingt tragen will, aber soll)mit ein. Desweiteren gebe ich Portorabatt bis 1000gr für den gleichen Preis (heißt 1,45 € Sendung ebenfalls 2€)bei mehreren Artikeln. Daraus ergibt sich ein Profil, welches wohl eine Mischung aus 2 oder 3 Sternen (bei den 85cent sich abgezockt fühlenden Käufern) und 4-5 Sternen (bei Käufern die gleich 3-4 Artikel kaufen)ist. Damit kann ich leben (und noch wichtiger Ebay anscheinend auch) allerdings kann man das nicht beeinflußen.

      Ich persönlich gebe meist zwischen 4 und 5 Sternen, es sei denn die Portokosten sind mehr als 1€ über dem von mir errechneten Versandkosten, dann gibts 3 Sterne, falls noch mehr abweicht, dementsprechend weniger.

      Und zu den Bewertungen: Als Verkäufer gebe ich nie als erstes eine Bewertung ab, (hab inzwischen soviele das ichs darauf verzichten kann), warum auch? Hinzuschreiben das das Geld ankam? Kann man auch anklicken in der Zusammenfassung, aber das rumgestreite mit "das Kabel der Xbox sah aber auf dem Bild dunkler aus, ich möchte alles zurückgeben und noch die Kosten erstatten haben" Käufer, findet ja erst danach statt und dann hab ich dem noch ne positive Bewertung gegeben was für ein toller Kunde er ist=> Nee. Ich bewerte als Käufer immer nach Erhalt oder einer Überprüfung der Ware, den als Käufer hab ich halt auch die Macht dem Veräufer eins reinzuwürgen egal ob ich recht habe oder nicht (und um den Bogen zum Paniniforum zu bekommen), denn aus großer Macht folgt schließlich auch große Verantwortung 8)

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Taurus91 schrieb:

      Betreffend PayPal

      Für die Verkäufer ist es natürlich Mist, da diese doppelt zahlen (Gebühren eBay + PayPal) aber für den Käufer ist es ein zusätzlicher Schutz.
      Ich habe leider schon 2-mal meinen Artikel nicht erhalten und es waren nicht gerade kleine Summen, die mir da ins Nirvana gewandert sind. Bevor jmd. fragt: Meldung an eBay wurde gemacht. Der erste Account wurde gesperrt, weil es öfter vorkam, der zweite war offensichtlich von dritten missbraucht worden und war nicht mehr in Besitz des Accounterstellers.

      Jedenfalls kürzlich habe ich wieder etwas erstanden (ca. 30€). Da der Account noch nicht lange besteht (17 Sterne) habe ich auch wieder PayPal genutzt. Und das obwohl der Verkäufer für mich sehr sympatisch und vertrauenswürdig vorkommt (erscheint mir durch den regen eMail austausch so). Für den Verkäufer schlecht, für mich purer Schutz vor Abzocke.

      Ansonsten merke ich bei eBay nur, dass die Bewertungsmoral stark nachlässt.


      :hutab:

      Bei höheren Summen würde ich nur bei Leuten mitbieten die mehr als 100 positive Bewertunugen haben, in einem Ebayartikel im Fokus stand mal als Tipp das bei einer Bewertungsrate von 98,8% der Verkäufer als unseriös einzustufen ist und man eben nicht mehr bei ihm kaufen sollte.
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • ich mag die verkäufer nicht, die erst eine Bewertung geben wenn ich eine gebe. Ich als Käufer soll zuerst eine Bewertung vom verkäufer bekommen. Da meine Arbeit erledigt ist. Wenn er mit der Überweisungszeit zufrieden ist, soll er mich bewerten und nicht warten bis ich ihn bewerte. Ich finde das total unlogisch. Dadurch riskiert der verkäufer schlechtere sternen verteilung. Da der Käufer den verkäufer unsympatisch findet. Das müsst ihr auch bedenken. Also richtig ist diese Rehenfolge. Der verkäufer bewerten zuerst den käufer und dann bewertet der käufer den verkäufer.
    • Nö, würde ich nie machen, ist für mich auch der falsche Weg, ich weiß schließlich nicht ob der Käufer seine Ware erhalten hat und ob dieser noch irgendein Problem hat, zum Beispiel meint das seine Ware zerknickt angekommen sei oder anders ist als im Artikel beschrieben. Zumindest ich weiß dies erst wenn ich vom Verkäufer höre 'Ware ist da, alles ok, gerne wieder' oder was sonst so die Standartsprüche bei Ebay sind.
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • @SuperLuthor:
      Und da sprichst du das erste Problem an. Viele Käufer sind Bewertungsfaul. Warum soll ich so einem Käufer noch ein gute Bewertung geben, wenn er selber keine Bewertungen verteilt. Ich bewerte auch immer erst wenn der Käufer mich bewertet hat. Das habe ich auch auf meiner "Mich"-Seite angesprochen. Jeder der so viel Zeit darauf verwendet mich zu bewerten, bekommt auch von mir eine Bewertung. ;)
      Und ich sehe mir vor dem Kauf auch immer die Bewertungsprofile meiner "zukünftigen" Verkäufer an. Oftmals haben die "sinnlose" Negativbewertungen. Da stehen dann Dinge wie "Alles prima. Sehr schön" und trotzdem als Negativ. :tick:

      Bei den Porto und Verpackungskosten bewerte ich immer nach dem was das reine Porto ist plus den Kosten für die Verpackung. z.B. habe ich gestern 5 US-Hefte von einem Ebay-Verkäfer erhalten. Porto und Verpackung war 2,50€. Das reine Porto betrug 1,45€, der Umschlag war eine einfacher C4 mit Fenster. Die Hefte selber waren in einer Tüte zwischen zwei Pappen. Somit hat der Verkäufer für Verpackung 1,05€ berechnet. Das fand ich auch stark übertrieben. Dachte ich doch wenigstens einen stabilen Pappumschlag für den Preis zu erhalten. Habe somit auch nur eine Stern vergeben.

      PayPal lohnt sich auch immer erst bei höheren Summen, da gerade bei kleinen Beträgen die Gebühren unverhältnismässig hoch sind.
    • @Leolurch Aber das ist nicht richtig wie du das machst. Warum gehst du immer davon aus, das der Käufer mit deinen Sachen Probleme haben wird? Wie gesagt, die Reihenfolge ist, zuerst bewertet der Verkäufer und dann der Käufer.
      In einem Edeka sagt die Verkäuferin normalerweise ja auch zuerst danke wenn du ihr das Geld gibst und nicht umgekehrt.
      Leo aber dadurch riskierst du dann bestimmt schlechtere Bewertungen. Ich kann mir gut vorstellen, das dann manche extra dich schlechter bewerten. Weil es einfach unsympathisch ist.
    • Mueli77 schrieb:

      @SuperLuthor:
      Und ich sehe mir vor dem Kauf auch immer die Bewertungsprofile meiner "zukünftigen" Verkäufer an. Oftmals haben die "sinnlose" Negativbewertungen. Da stehen dann Dinge wie "Alles prima. Sehr schön" und trotzdem als Negativ.


      das sind dann aussnahmen^^ natürlich kann man auch Pech haben und man erwischt so einen Käufer der dich negativ bewertet obwohl alles okay war. Aber was willst du den als Verkäufer machen? Du kannst dem Käufer doch keine Negative Bewertung zurück geben? deshalb verstehe ich den Sinn vom "warten bis der Käufer eine Bewertung abgibt" nicht.
    • SuperLuthor schrieb:

      @Leolurch Aber das ist nicht richtig wie du das machst. Warum gehst du immer davon aus, das der Käufer mit deinen Sachen Probleme haben wird? Wie gesagt, die Reihenfolge ist, zuerst bewertet der Verkäufer und dann der Käufer.
      In einem Edeka sagt die Verkäuferin normalerweise ja auch zuerst danke wenn du ihr das Geld gibst und nicht umgekehrt.
      Leo aber dadurch riskierst du dann bestimmt schlechtere Bewertungen. Ich kann mir gut vorstellen, das dann manche extra dich schlechter bewerten. Weil es einfach unsympathisch ist.

      Ich gehe nicht davon aus das er Probleme haben wird, aber ich schnalle mich, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin ja auch an, obwohl ich nicht davon aus gehe einen Unfall zu haben. Nur um auch mal einen Vergleich zu bringen. :D
      Bisher habe ich 100% positive Bewertungen erhalten, fahre also ganz gut damit und wer sagt das die Reihnfolge so ist? Du und ich sag sie ist bei mir anders, einfach weil es für mich logischer erscheint wenn der Part des Verkaufs der zuerst weiß das alles ok ist, in dem Fall ist das nun einfach der Käufer, bestätigt das alles gut gelaufen ist, dann kann der Verkäufer, der erst jetzt weiß das der Verkauf abgeschlossen ist, reagieren.
      Wie gesagt bisher habe ich keine schlechten Bewertungen erhalten, wirke vermutlich daher auch nicht so unsympathisch auf die Käufer. :D
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • SuperLuthor schrieb:

      ich mag die verkäufer nicht, die erst eine Bewertung geben wenn ich eine gebe. Ich als Käufer soll zuerst eine Bewertung vom verkäufer bekommen. Da meine Arbeit erledigt ist. Wenn er mit der Überweisungszeit zufrieden ist, soll er mich bewerten und nicht warten bis ich ihn bewerte. Ich finde das total unlogisch. Dadurch riskiert der verkäufer schlechtere sternen verteilung. Da der Käufer den verkäufer unsympatisch findet. Das müsst ihr auch bedenken. Also richtig ist diese Rehenfolge. Der verkäufer bewerten zuerst den käufer und dann bewertet der käufer den verkäufer.




      Und was ist wenn der Käufer erst nach 2 Wochen zahlt? Dir ist schon klar das ein Verkäufer keine neutrale oder gar negative Bewertung verteilen kann. Früher war das mal die Regel, das der VK den K zuerst bewertet, aber da dem VK eigentlich jede Möglichkeit auf eine sachliche Bewertung genommen wurde, finde ich es ok, wenn der Käufer zuerst bewertet um sicherzustellen das die Transaktion zu seiner Zufriedenheit abgelaufen ist.

      Und die Sterne Verteilung beinhaltet eigentlich keine Angabe für Sympathie/Antipathie, wieso sollte man dann schlechter Bewertet werden. Wie schon vorher erwähnt: Der Verkäufer hat die Möglichkeit den Erhalt des Geldes zu bestätigen ebenso den Versand des Artikels, das muss imho reichen.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields