Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • gina_michi schrieb:



      Diese Ausgabe sollte man ganz schnell vergessen. Was dem Leser da an kruden Ideen, die obendrein auch noch schlecht umgesetzt sind, geboten wird, ist zum heulen. Der absolute Tiefpunkt ist wohl dabei der Auftritt der Hebamme „Bova“. Diese Supernanny, die damals Wanda und Pietro aufzog, hat die Gestalt einer Kuh! Eine sprechende Kuh, gekleidet wie ein menschliches Wesen. :omg: Wer kam nur auf solch eine dumme Idee? Die wäre bei Donald Duck weitaus besser aufgehoben gewesen.


      Dann solltest du, unter anderem, niemals die Quicksilver-Serie aus den 90ern lesen, in denen die Tiermenschen des High Evolutionary eine große Rolle spielen;). Insgesamt haben die eine große Rolle in der Geschichte des Marvel Universums, als ich die Mini um die Scarlet Witch und Vision gelesen habe, hatte ich schon viel mit und über diese Tiermenschen gelesen, sie waren für mich ein normaler Bestandteil des Marvel Universums, daher wirkte es nicht krude oder lächerlich.

      "What's y'r problem, space shrew? Y'got somethin' against ducks"
    • X-Men Sonderband X-Force 5: Unvergessen

      Nen Teil kannte ich ja schon, da ich die US Hefte gelesen hab, den Teil den ich noch nicht kannte hat mir eigentlich auch recht gut gefallen. War auch ein wenig krass, aber dürfte interessant sein wie es nun mit dem ein oder anderem weitergeht.
      Vielleicht gibts später im dazugehörigen Thread noch ein wenig mehr.



      X-Men 115

      Nation X war ja schon mal wirklich interessant und man sieht das Scott langsam schon ein wenig überfordert ist, dauert wohl nicht mehr lange bis er nen Zusammenbruch erleidet.
      Spoiler anzeigen
      Die Kämpfe gegen die Predator X fand ich ganz gut, nur ein wenig zu kurz :( Aber der Blick von dem Predator den Boom Boom & Co erledigt haben (der von Bobby dann eingefroren hat nachdem er mit ner TimeBomb "gefüttert" wurde :komisch: Dabei glänzen halt hauptsächlich das Team Boom Boom, Iceman, Colossus (mit etwas Hilfe von Magneto der dem Vieh sprichwörtlich den "Pelz" über die Ohren zieht :D ) und das Team um Rogue, wobei hier ja eigentlich Rogue im Alleingang (mit den Kräften der New Mutants) den Predator X fertig macht. Namor der Dussel musste natürlich wieder einen auf Super Superheld machen und einen Pred alleine angreifen und das Team um Cyclops hatte auch ein wenig mehr zu kämpfen

      Die Dark X-Men Ausgabe gefiel mir jetzt nicht so, fand die Story dort auch ein wenig langweilig und X-Man interessiert mich auch nicht wirklich...
      Auch hier gibts später eventuell noch ein wenig mehr im dazugehörigen Thread.



      Punisher Kriegstagebuch 1-3
      Waren ein paar wirkliche nette Punisher Stories, die erste (Die Sizilien-Saga Teil 1-3) führt Frank nach Sizilien, dem Land seiner Vorfahren. Wo er einige Details über die Vorgeschichte seiner Familie erfährt und sogar einen verschollenen Verwandten wiederfindet. Dabei legt er sich natürlich mit der örtlichen Mafia Familie an die auch rein zufällig für den Tod seines anderen Onkels schuld ist (und wohl auch daran das sein Vater nach Amerika auswanderten). Dabei bekommt es Frank auch mit einem gefährlichen Gegner zu tun: Den Sarazener. Auch ein US Senator mischt mit, dessen Neffen der Punisher am Anfang der Story umgelegt hat und deswegen er untertauchen musste, dieser Senator stellt sich als ein Verwandter des ansässigen Dons heraus. Leider verläuft nicht alles nach Plan und sein Onkel und dessen Geliebte fallen dem Sarazener zum Opfer, allerdings tötet Frank später den Senator in Gestalt des Sarazener am Flughafen wodurch diese Tat diesem angehängt wird (ob Frank den echten vorher getötet hat ist nicht ersichtlich, was mich ein wenig wundert ist wieso er den Don nicht auch getötet hat. Aber gut möglich das Frank das "Off-Screen" gemacht hat)

      Story zwei (Voll am Limit/Volles Risiko) spielt wieder in den USA, diesmal will Frank an einen Drogenring ran der aus einer mobile Festung, die Donnerinsel genannt, operiert und mit einer neuen Droge namens Spin dealt. Dabei bekommt Frank auch Besuch vom Ghost Rider, der anfangs zwar unfreiwillig, später aber ein Team mit Frank bildet um die Donnerinsel zu stoppen. Zuvor infiltriert Frank die Donnerinsel und lässt sich als Fahrer anheuern um weitere Informationen über die Donnerinsel und ihrem Schöpfer zu erfahren. Am Ende schleust Frank ein von Micro geschriebenes Programm in das System der Donnerinsel ein um diese lahm zu legen.

      In Story drei (Terror am Himmel) bekommt es Frank mit ein paar Terroristen zu tun (eigentlich wollte er ja nur Micro vom Flughafen abholen :D ), um die Terroristen auszuschalten schleicht sich Frank an Bord des Flugzeugs und erledigt zwei der Bösen Buben (wird dabei aber auch selbst verletzt). Beim letzten gibt es ein paar Probleme, da dieser leicht in Panik gerät. Er wird dann zwar von Frank überwältigt, aber die Bombe geht dennoch hoch und reist ein Loch in die Außenwand. Anschließend wirft Frank den letzten Terroristen aus dem Flugzeug und nachdem die Maschine wieder gelandet ist holt Frank dann letztendlich doch noch Micro ab.



      ehemals Time Bomb -> The Great Lord Laharl

    • Preacher #27

      Nun geht es also mit der regulären Serie weiter. In dieser Ausgabe gibt es nochmal eine schöne Zusammenfassung der Ereignisse des vorletzten Paperbacks. Ebenfalls kommt es zum Wiedersehen zw. Jesse und Tulip und es verläuft letztendlich anders als erwartet.
      Interessant dürfte noch sein, dass Cassady in einem Anfall von Rührseligkeit und unter starkem Alkoholeinfluss
      Spoiler anzeigen
      Tulip seine Liebe gesteht.
      Ich hoffe ja, dass dies lediglich dem Alkohol geschuldet war und es deshalb nicht noch zu Problemen kommen wird.

      Insgesamt eine eher ruhigere Geschichte. Da kann und wird Ennis bestimmt noch etwas drauflegen.

    • Darkchylde - Das Vermächtnis #1

      Nachdem in der ersten Serie Ariel ihre kindliche Unschuld, durch die Dämonen ihrer Alpträume verlor, und sie den Vater ihres besten Freundes Perry versehentlich tötete, hat sie sich nun ein Exil auferlegt. Zusammen mit ihren neuen Freunden, den Dämonen Piece und War, feiert sie nun in einem abgeschiedenen kleinen Häusschen ihren 18. Geburtstag. Doch statt zu feiern möchte sie lieber mehr über ihre Mutter erfahren. Ausserdem taucht auch noch Ariels Schester auf, und die scheint nicht gerade freundlich zu sein.
      FAZIT:
      Mit den sehr seltenen Geschichten aus US-Darkchylde 1/2 (aus dem Wizard Magazin) und der US-Darkchylde 0-Nummer gibt es einige Hintergrundinfos und Prologe zur neuen Miniserie von Randy Queen. Die können zwar noch nicht ganz überzeugen und wirken eher wie ein schmückendes Beiwerk, dennoch strahlen sie etwas ganz besonderes aus.

      rating6.png
    • Back to Brooklyn/Image

      Für diese 5-teilige Serie haben sich Gart Ennis (Preacher, Punisher) und Jimmy Palmiotti (Jonah Hex) zusammen getan. Dieses Team wußte schon schon bei 'The Pro' vortrefflich zu unterhalten. Als Zeichner haben sie den recht unbekannten Mihailo Vukelic an Board geholt.

      Die Geschichte wird aus der Sicht von Bob Saetta erzählt, einem in Brooklyn einflußreichen Gangster. Bob hat sich mit seinem Bruder Michael entzweit, und zwar so sehr, daß er Michael an die Behörden verpfiffen hat. Dabei hat er auch viele seiner Taten zugegeben.
      Doch nun hat Michael Bobs Sohn und seine Frau in seiner Gewalt. Durch einen Deal kann Bob aus der Haft und zurück nach Brooklyn, um seine Frau und seinen Sohn zu retten. Dabei helfen sollen ihm 2 Freunde aus seiner Jugend. Doch die 3 stehen gegen die gesamte Maschinerie der Mafia...

      Back to Brooklyn hat mich positiv überrascht, vereint die Geschichte doch die besten Momente des MAX-Punishers von Ennis mit dem Zorn des Gerechten von Palmiottis Jonah Hex. Auf übersteigerte Figuren wie z.B. Ennis' Ma Gnucci wurde jedoch verzichtet, dafür ist der Gewaltanteil definitiv auf Ennis-Level. Nichts für sanfte Gemüter also. Mihailo Vukelic Zeichnungen wiederum erinnern ebenfalls an die Cover der Max-Punisher-Reihe von Tim Bradstreet. Realer Stil, mit Kolorierung, die jede Gesichtsfalte und jeden Falte in der Bekleidung darstellt. Interessant, aber für mich persönlich etwas zu technisch.
      Natürlich sind alle Cover enthalten, sowie Vor-und Nachwort von Palmiotti, der seine persönlichen Erfahrungen in Brooklyn erzählt, dem Ort also, wo er aufwuchs. Hat wenig mit der Geschichte zu tun, ist aber dennoch sehr unterhaltsam.

      Fazit: Als wäre Brubakers Criminal von Ennis geschrieben worden!
      8/10
      [center]
      Comic-Podcast[/center]
    • Dinje schrieb:

      Zitat von »gina_michi«

      Diese Ausgabe sollte man ganz schnell vergessen. Was dem Leser da an kruden Ideen, die obendrein auch noch schlecht umgesetzt sind, geboten wird, ist zum heulen. Der absolute Tiefpunkt ist wohl dabei der Auftritt der Hebamme „Bova“. Diese Supernanny, die damals Wanda und Pietro aufzog, hat die Gestalt einer Kuh! Eine sprechende Kuh, gekleidet wie ein menschliches Wesen. Wer kam nur auf solch eine dumme Idee? Die wäre bei Donald Duck weitaus besser aufgehoben gewesen.

      Dann solltest du, unter anderem, niemals die Quicksilver-Serie aus den 90ern lesen, in denen die Tiermenschen des High Evolutionary eine große Rolle spielen. Insgesamt haben die eine große Rolle in der Geschichte des Marvel Universums, als ich die Mini um die Scarlet Witch und Vision gelesen habe, hatte ich schon viel mit und über diese Tiermenschen gelesen, sie waren für mich ein normaler Bestandteil des Marvel Universums, daher wirkte es nicht krude oder lächerlich.


      Ich gebe gerne zu: Wer Geschichten von fliegenden Supermenschen liest, sollte normalerweise natürlich eine Kuh als Supernanny vertragen können. Die sah aber daermaßen albern aus.
      Dabei sind die ersten drei Teile der Serie Vision und Scarlet Witch, die vorher schon veröffentlicht worden sind, im Grunde genommen aber sehr gut.
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Comics Unlimited 4
      Pharaon – Invasion der Eisberge




      und

      Detektive, Gauner und Agenten 15
      Pharaon – Pyramide des Bösen




      Diese beiden Abenteuer führen den Agenten Pharaon nach Ägypten und nach Alaska. Während in Ägypten bei Ausgrabungen bei Gizeh seltsame Vorfälle geschehen, hat Pharaon im verschneiten Alaska es mit dubiosen Geschäften der Erdölindustrie zu tun. Wie immer hat auch hier Pharaon erst einmal eine Menge seltsamer Ereignisse zu überstehen und noch mehr Gegenagenten aus dem Weg zu räumen.

      Ich wiederhole mich, aber es ist einfach erstaunlich, zu welchen außerordentlichen Leistungen der Zeichner Daniel Hulet imstande ist. Die Settings, Hintergründe, Stadtansichten sind dermaßen gut gelungen und allesamt eine Augenweide. Sie verleiten einen förmlich dazu, sich immer wieder sich darin zu verlieren. Dabei sind auch seinem Ideenreichtum keine Grenzen gesetzt, seine Vermischung von Dingen des realen Lebens mit surrealen Eindrücken und Halluzinationen werden immer besser und ausgefeilter. Hier werden schon zeichnerische Grundsteine für seine späteren Meisterwerke L´etat morbide, Immondys und Reise ins Unbewusste gelegt. Eine besondere Freude bereiten mir übrigens die Darstellungen der weiblichen Personen . Die sind allesamt geheimnisvoll, schick gekleidet und in höchstem Maß weiblich-erotisch und selbstbewusst dargestellt, …ohne Foto-Shop versteht sich.

      Der Texter Duchateau (Rick Master) schreibt manchmal etwas holprig. Das passt aber zu der surrealen Darstellung der Ereignisse ganz gut und tut dem Lesevergnügen keinen Abbruch. In Invasion der Eisberge wagt er dabei erstmals auch, gesellschaftliche Probleme direkt anzusprechen. Hier geht es insbesondere um die erzwungene Zivilisierung der Innuit, der Ureinwohner von Alaska und die Folgen daraus. Dass Duchateau für solch einen Plot sich ausgerechnet Alaska aussuchte, ja das ist dann für den Fan der gleichnamigen Serie doppelt nett!

      Schade, dass diese Serie nicht mehr Aufmerksamkeit erfahren hat. Die Alben werden einem bei EBay für einen Euro nachgeschmissen.

      Auch in Pyramide des Bösen fährt Pharaon wieder einen zeitgenössischen Traumwagen. Während mein Vater zu der Zeit noch mit einem 50 PS - VW Käfer jeden Morgen zum Dienst knatterte, durfte Pharaon schon mit einem 115 PS - Golf I GTI als Dienstwagen durch die Gassen von Kairo düsen: :love:

      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Preacher #28

      Herrlich! Was habe ich gelacht. :D Besonders über Starr und sein Problem, dass sein Kopf nun wie
      Spoiler anzeigen
      ein riesiger Penis
      aussieht. :D
      Ich finde es aber auch recht spannend, wie sich die Gruppendynamik nun entwickeln wird. Ich hoffe ja, dass alles gut geht.
      Spoiler anzeigen
      Jesse und Cass sind einfach ein zu gutes Gespann.

      Da nicht nur Starr Rache geschworen hat, sondern am Ende der Ausgabe auch
      Spoiler anzeigen
      der Saint of Killers wieder auftaucht,
      gehe ich mal davon aus, dass es nun auch wieder mehr Action geben wird.

    • Darkchylde - Das Vermächtnis #2

      Perry hat endlich seinen Abschluss, und noch immer wird er von Alpträumen und Visonen von Ariel heimgesucht. Doch er kann ihr den Tod seines Vaters einfach nicht verzeihen, trotzdem schafft er es nicht sie zu hassen. Noch immer vermisst er sie und denkt ständig an ihr gemeinsames Abenteuer. Ariel sucht derzeit ihr Glück auf einem Jahrmarkt. Dort hofft sie ihre Vergangenheit abstreifen zu können. Sie trifft auf den kleinen Billy, der mit seinem Vater dort unterwegs ist. Doch noch jemand wartet dort auf sie, und der kleine Billy wird zum Opfer und Werkzeug von Pennance, und er will sich gnadenlos an Ariel rächen.
      FAZIT:
      So richtig vielschichtig wird Ariel auch in der zweiten Serie noch nicht. Ich bezweifle auch irgendwie das das Randy Queens Ambition war. Stellt doch Darkchylde eher eine einfache, aber faszinierende Mystery-Horror-Geschichte dar, die einfach nur unterhalten möchte. Besonderer Tiefgang oder komplexe Charaktere scheinen hierbei nur zu stören, vor allem wenn man bedenkt, das jede Miniserie nur mit wenigen Ausgaben daherkommt.

      rating6-5.png
    • Heute habe ich nicht allzu viel zu vermelden: :huh:

      Williams Horror Nr. 119



      Mit den schaurig-gruseligen Kurzgeschichten:

      - Zwei Gesichter des Bösen
      - Der Todesplanet
      - Höllenhund
      - Das Phantom, das seine Zukunft sah,
      - Vorsicht vor dem grünen Monster.

      Auch nach gut 100 gelesenen Ausgaben dieser uralten Horrorserie hat diese ihren Reiz noch nicht auf mich verloren. Das schöne daran ist, dass man sich die immer wieder zur kurzen Unterhaltung zwischendurch lesen kann.
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)