Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, eigentlich fast jedes Heft, dass nach Secret War erschienen ist. Richtig lesbar wurde die Serie erst nach dem Fall von Parker Industries. Und die meisten aktuellen X-Men Serien/Hefte sind Mist. Wäre schön, wenn alles cool wäre.

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      PRAY FOR MANCHESTER
    • Vorsatz für 2018: Alles von Naoki Urasawa lesen, was auf deutsch/englisch erhältlich ist.

      20th Century Boys #1-3

      Will ich schon seit Jahren mal lesen, und was soll ich sagen? Hätte ich viel eher tun sollen, aber die hässliche deutsche Panini-Ausgabe hat mich damals abgeschreckt. Kein Vergleich zur englischsprachigen von VIZ. Großes Format, broschiertes Taschenbuch mit festem Umschlag und dicken Seiten. Sehr cooles Coverdesign. Einziges Manko: Die (wenigen) Farbseiten sind leider nur in s/w abgedruckt.

      Aber verdammt, ist das spannend. Irgendwo zwischen Stephen Kings Es und Palahniuks Fight Club. Toll gezeichnet, mit liebenswerten Figuren, überraschend und clever erzählt.

      Billy Bat #1-7

      Riesen Pluspunkt: Carlsen bringt hier die Farbseiten auch tatsächlich farbig. Und auch diese Serie macht mir wahnsinnig Spaß, nochmals vielen Dank an alle, die sie hier empfohlen haben.
    • Touch #2

      Andi schrieb:

      Nach der erfolgreichen Kickstarter-Kampagne hatte ich die Tage die zweite Ausgabe (in der Community Edition inkl. meines Namens auf dem Backcover ;)) von HOKs Touch im Briefkasten. Nachdem wir im ersten Heft einen Eindruck von Specialagent Jona Maza und ihren Fähigkeiten bekommen haben, soll sie nun einen Fall von Industriespionage bzw. Diebstahl aufdecken.

      ...

      Die Serie ist weiterhin eine klare Kaufempfehlung von mir und ich bin gespannt, wie es weiter geht.
      Plem Plem Productions‘ Weihnachtliches Weihnachtsspecial

      Andi schrieb:

      Da isse: die Weihnachtszeit! An vielen Orten der Bundesrepublik wechseln sich Schnee und Regen ab, auf den Weihnachtsmärkten gibt es endlich schöne bunte Kerzen zu kaufen und im Paniniforum beginnt ein neuer Durchgang des Wichtelns. Die Jungs aus Bamberg feiern das mit uns, indem sie ein zur Jahreszeit passendes Special veröffentlichen.

      ...

      Das Heft ist klasse und ein guter Abriss der aktuellen Veröffentlichungen von Plem Plem Productions. Nicht nur, dass sich diesmal alle langjährigen Verlagskünstler zusammengetan haben, nein sie beweisen auch wie unterschiedlich ihre Stile sind und wie gut sie sich dennoch ein und demselben Thema widmen können.

      Irgendwie empfehle ich gerade immer häufiger Comics zu verschenken und kann hier keine Ausnahme machen. Mit gerade mal 6 Euro plus Porto müsst ihr für dieses gute Stück auch nicht viel bezahlen.

      So und jetzt nehmen sich alle mal einen Comic zur Hand und verkriechen sich mit ‘nem Glühwein auf die Couch. Frohe Weihnachten ihr Leseratten!
      CABIN Tales #0

      Andi schrieb:

      Eine Comicanthologie mit den Arbeiten nur eines Künstlers? Kann das funktionieren? Und warum sterben hier so viele Leute? Sascha Dörp veröffentlicht unter seinem Label „ComicCabin“ jede Menge geilen Scheiß – Die „CABIN Tales #0“ sind eine Facette davon, die ich mir auf einer Con direkt bei ihm abgeholt habe. Solltet ihr auch tun!

      ...

      Auch wenn der Titel es erahnen lassen könnte, erwartet den Leser hier kein Horror. Viel eher bekommt man einen unterhaltsamen und hübschen Comiccocktail mit dramatischen Untertönen.
      Blue Evolution #1

      Andi schrieb:

      Im Rahmen meiner „Ich lese jetzt nur noch Indies und bin viel cooler als ihr alle“- Rezensionsreihe arbeite ich mich natürlich Stück für Stück auch durch die Comics des TheNextArt Verlages. Mit der Serie „Blue Evolution“ ging es Anfang der 2000er dort los – wenn auch erst mit Heft 3 (von 6) und dann später folgte die hier besprochene Nummer 1. Klingt komisch? Isses auch!

      ...

      Alle fangen mal klein an. Mit „Blue Evolution“ hat der TheNextArt Verlag vielleicht seine ersten Schritte gemacht, danach aber nochmal ordentlich zugelegt. Neben so tollen Serien wie „Der Engel“, „Enklave“ und „Touch“ stinkt diese Serie leider ab und kann von mir nicht empfohlen werden. Bonus gibt es für die „Sexyness“ und das Endzeitsetting.
      Hades-Syndrom – Crossfire (1 von 2)

      Andi schrieb:

      Alle die 2013 den Gratis-Comic-Tag verpasst haben, können nun für wenig Geld beim TheNextArt Verlag das Prequel zu Michael Feldmanns „Hades-Syndrom“ erwerben und damit die Arbeit eines echten Frauenkenners unterstützen. Michael stellte sein bemerkenswertes Verständnis der weiblichen Anatomie bereits in hunderten Aktzeichnungen unter Beweis und hat bei seinen Riesenepos „Hades-Syndrom“ inzwischen stolze 21 Hefte am Start. Ich habe mir den chronologisch ersten Teil der Reihe beim Autoren selbst mitgenommen und mir einen ersten Eindruck verschafft.

      ...

      Der erste Teil des Prequels zeichnet eine dreckige und mega brutale Welt, welche ein Stück weit mit rauhen Rockerattitüden spielt und viel Haut zeigt. Weder für einen nackten Darth Vader noch für einen Cameo-Auftritt seiner selbst war sich Michael Feldmann zu schade. Für mich besticht der Comic durch seine Atmosphäre und die vermittelte Stimmung; die Zeichnungen hingegen sind streitbar. Während mir die Körper, deren Posen und der Stil an sich sehr gut gefallen, lassen die Gesichter häufig zu wünschen übrig und kratzen schon sehr am guten Gesamtbild.
      Tüti

      Andi schrieb:

      Dominik Wendland habe ich auf der Frankfurter Buchmesse als Zeichner, Verteidiger der Schwachen, Jäger der Nazis und coolen Dude kennengelernt. Mit „Tüti“ veröffentlicht er nun beim Jaja Verlag sein erstes größeres zusammenhängendes Werk und stand uns sogar für ein paar Rückfragen zu Verfügung.

      ...

      Für gerade mal 14 Euro bekommt ihr hier einen gut verarbeiteten „Comic-Thriller“, der euch im Anschluss noch ein bisschen nachdenken und sich mal eben schnell „weg lesen“ lässt. Kann man mal machen!
      gruß
      andi
    • Heute gelesen Spawn 99-106



      Wie bereits besprochen gefällt mir Kudranski ausgezeichnet und das obwohl man bei einigen Panels zwei Mal hinschauen muss. Kudranski fängt die düstere Atmosphäre ausgezeichnet ein. Manchmal allerdings würde ich mir wünschen Kudranski würde auch das Autorenheft in die Hand nehmen, denn der gute Mc Farlane hat mit erzählen etwas Mühe. Manchmal kommt es einem vor er wisse selber noch nicht genau wohin die Reise geht (und ich bin 100% sicher, dass dem so ist ;-)) Vor allem enttäuscht hat mich die US Jubiläumsnummer 200 (Heft 96) Danach nimmt die Geschichte etwas Fahrt auf und kommt relativ gut voran. Gute Ideen, immer noch interessante Figuren und einige tolle Überraschungen lassen einen dran bleiben.

      Allerdings denke ich, dass ich mir aufgrund der Brutalität zwischendurch auch mal einen Asterix, die Pauker oder etwas anderes Humorvolles gönnen werde. :D Leider dauert es bis zu den humorvollen Spider-Man Ausgaben ;(

      Zu lesen ist ja dank Excelsior genug da :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thx:

      :bampf:
    • Mezolith Band 2



      Ich zitiere mal, was ich zu Band 1 Geschrieben habe, da dies eigentlich auch für Band 2 gilt:

      Taskmaster schrieb:

      Das Cover spricht Bände. Hier haben wir es mit einer Geschichte über das Leben in der Steinzeit zu tun. Dabei erleben wir aber nicht das typische Hollywood-Klischee von in Höhlen hockenden Halbaffen, die sich mit Feuer gegen Säbelzahntiger verteidigen und Mammuts jagen, sondern eine realistische, geerdete Version, was mir sehr gefällt.

      Der Alltag des Stammes und vor allem die Legenden und Geschichten, die sie sich untereinander erzählen stehen hier im Vordergrund. Auch wenn es für meinen Geschmack ein Bisschen zu viel Legenden und etwas zu wenig Alltag war. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

      Auch wenn das Gesicht des Jungen auf dem Cover es nicht vermuten lässt sind die Zeichnungen toll. Vor allem der Auerochser hat mich staunen lassen.

      Fazit:
      Jeder, der sich für die Europäische Vorzeit und die Anfänge der Zivilisation interessiert, und auch die, die gerne Geschichten über Indianer lesen, sollte hier zugreifen.
      Von mir gibt es 8/10 Bienen, die aussehen wie Hummeln...

      Handlung:
      Die Handlung aus Band 1 wird flüssig fortgesetzt. Eckpunkte des Steinzeitlichen Lebens sind diesmal ein Beerdigungsritual, Fischfang, Stammestreffen und die Jagd auf Wildpferde. Auch diesmal wird die Handlung ausgeschmückt durch 2 Legenden-Erzählungen innerhalb des Stammes, die in direktem Zusammenhang mit den Geschehnissen stehen.

      Bemerkung:
      Ich mag die Geschichte. Sie ist herrlich klischeefrei und zeigt das Steinzeitleben, wie es so tatsächlich stattgefunden haben könnte.
      Die Legenden nehmen in diesem Band (gefühlt?) etwas weniger Platz ein und lassen der tatsächlichen Handlung mehr Raum, was mir sehr entgegen kommt. Die leichte Verwischung zwischen Legende und In-Story-Realität gegen Ende hin hat mich erst irritiert. Allerdings passt es: Für die Menschen damals waren die Legenden wohl auch Realität. Es gab keine Trennung. Nur Konsequent das auch so zu zeigen.
      Bei der ersten Geschichte stört mich allerdings ein Punkt: es ist ganz klar eine Abwandlung der Wendigo-Legende. Das ist örtlich problematisch, da die Wendigo-Legende aus Nordamerika kommt, wir uns hier aber in Südengland befinden.
      Sehr gut gefallen hat mir, dass das Zusammentreffen mit den Eulen nicht wie nach Band eins erwartet kriegerisch ausfällt. Das ist eben hier kein The Walking Dead.
      Die Zeichnung entsprechen wieder dem schönen Artwork des ersten Bandes. Das Cover gefällt mir diesmal aber wesentlich besser.
      Auch wenn manche Handlungselemente doch sehr Aufregend sind hatte ich nach dem Lesen des Bandes eine gewisse Innere Ruhe. Weiß gar nicht, wann ich sowas mal bei Mainstream-Comics hatte.

      Fazit:
      Wer Band 1 schon mochte sollte hier auch wieder zuschlagen. Wer Band 1 nicht kennt, sollte den erst lesen. Hier ist eine chronologische Lesereihenfolge zwingend nötig.
      8/10 Bienen, die nicht mehr aussehen wie Hummeln, sondern tatsächlich wie Bienen.

      lg Task

      Jones schrieb:

      Wenn ich mir mal einen Hund zulege, wird's ein Dobermann...und ich nenne ihn Taskmaster.

    • The Amazing Screw-On Head (Cross-Cult)

      Ein episodenhaftes Kleinod von Herrn Mignola. Der Band enthält mehre lose zusammenhängende Kurzgeschichten, welche gröstenteils ursprünglich schon 2002 veröffentlicht wurden. Tolle Atmosphäre und angenehm Kurzweilig. Mir hat es gefallen (alleine der Preis von 20€ für ca. 100 Seiten ist schon arg...)

      8 von 10 aufdreh Köpfe


      Kill or be Killed Vol. 1 (Splitter)

      Bei dieser Ausgabe fällt es mit schwer ein Urteil zu fällen. Zeichnerisch erste Sahne und dass Herr Brubaker wirklich großartige Crime-Stories erzählen kann, ist wohl auch kein Geheimnis mehr. Alleine die hier dargestellte Weltsicht des Protagonisten (oder doch Brubakers?) ist für mich etwas fragwürdig.

      Spoiler anzeigen
      Beim Thema Selbstjustiz stellen sich bei mir leider die Nackenhaare auf. Wobei ich mir vorstellen kann, dass dieses Thema in Band 2ff. eventuell etwas differenzierter betrachtet wird. Hier wurde dies doch arg unkritisch behandelt.


      Trotzdem auch 8 von 10 abgesägte Schrotflinten
      „You got some self-loathing to do this morning, that's fine.“




    • So richtig begeistern tut mich die Mini zwar nicht - aber jetzt, wo ich angefangen habe, will ich auch wissen, was Marvel da treibt. :P
      Spoiler anzeigen
      Jean scheint wohl wirklich wieder am Leben zu sein - das Grab ist leer. ;) Aber wo genau ist die nun? In New Mexico lebt sie zwischen lauter toten Mutanten (Patch, Gateway, Caliban, Banshee, etc... ein Leben - und hat Flashbacks.
      Kann es wirklich sein, dass es hier eine Massen-Mutantenbelebung gibt
      Spoiler anzeigen
      und Wolverine von da kommt
      :kratz: Wäre fast interessanter als die andere Rückkehr. Bennett macht einen soliden Job - ist aber Welten entfernt von seinen Glanzzeiten bei Amazing oder Captain America. Positiv ist, dass die Hefte wöchentlich erscheinen - sonst wäre mein Interesse wohl schnell ermühdet.

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      PRAY FOR MANCHESTER


    • OLD MAN HAWKEYE #1: Zeichnungen :love: , Story überraschend interessant, viele nette Cameos und Anspielungen :ok: Checchetto macht einen Wahnsinns Job :respect: und steht dem Original von McNiven nicht nach :cool2: Die Story spielt kurz
      Spoiler anzeigen
      bevor Clint erblindet
      , wir lernen seine Ex und seine Tochter kennen und erfahren wieder ein bisschen mehr über die Welt ohne Helden :thx: Was natürlich den Hauptreiz der Story ausmacht ^^ Cool fand ich
      Spoiler anzeigen
      Madrox :P , Spidey‘s Enkelin - Alter Clint :oO: , den Symbionten :thumbup: , Ultron :thumbsup: und natürlich Bullseye am Ende :coolred:
      Sehr guter Einstieg und cooles Heft :clap:

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      PRAY FOR MANCHESTER
    • Die Fantastischen Vier (Williams) 93



      Erscheinungstermin: 1977/09

      Originalausgabe:
      1) Fantastic Four (I) #97
      2) Daredevil (I) #35

      Story-Titel:
      1) Das Monster aus der Todeslagune
      2) Dämon stirbt als erster 2/2

      Original-Storytitel:
      1) The monster from the lost lagoon!
      2) Daredevil dies first!

      Zeichnungen:
      1) Jack Kirby
      2) Gene Colan

      Text:
      1) Stan Lee
      2) Stan Lee

      Inhalt:
      1) Den Strandurlaub in Florida hatten sich die FV sicher anders vorgestellt. Nach dem seltsamen Verschwinden mehrerer Schiffe werden unsere Freunde von der US-Marine um Hilfe bei der Aufklärung gebeten. Die Nachforschungen ergeben ungeheuerliches: Ein im Meer notgelandetes Alien ist für die Taten verantwortlich. Dabei hatte es eigentlich nicht einmal Böses im Sinn, sondern wollte sich und seine Frau schützen, um dann so schnell wie möglich wieder von unserer Erde zu verschwinden.
      2) Der Dämon ist weiterhin darauf bedacht, die klebrigen Kreise des Kleisterpeters einzudämmen, welcher nun auch noch in das Baxter Building eindringt, um die FV zu besiegen.

      Bemerkungen:
      Die Geschichte um das stumme Alien ist etwas kurz geraten, jedoch durchaus unterhalsam.



      Bei dem Außerirdischen handelt es sich um eine Kreatur namens Mowfus vom Planeten Quon. Mowfus wird noch einmal einen – und damit letzten – Auftritt in FV 124, 125 haben.

      Auch erschienen in:
      1) Hit Die Fantastischen Vier #226
      2) Hit Comics #58
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Vor kurzem bin ich auf Hellblazer gestoßen und war gleich fasziniert, ohnejedoch vorher von ihm etwas gelesen zu haben. Ich stellte mir eine Mischung ausConstantine und Supernatural vor. Nach den guten Kritiken hier im Forum undeinigen guten Reviews auf YouTube, habeich dann durch Zufall ein super Angebot für "Hellblazer - GefährlicheLaster" gesehen und habe/musste zugeschlagen.

      Die Geschichte hat mich leider nichtwirklich gepackt. Sie ist rein objektiv betrachtet gut geschrieben, tiefgründigund der Charakter von John kommt auch sehr gut zu Geltung aber irgendwas hatgefehlt. Keine Ahnung ob ich übersteigerte Erwartungen hatte oder der Band zumEinstig einfach nicht der Richtige war? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dassfür Fans der Reihe, die Geschichte ein richtiger Schocker war. Ich werde mirauf jeden Fall noch den zweiten Band besorgen und dann mal schauen, ob mich dieStory mehr fesselt und ich der Reihe treu bleibe.

      Zu Beginn hatte ich mit den Zeichnungenso meine Mühe und konnte damit auch nicht wirklich viel anfangen. Mit jedemPanel wurde die ganze Sache aber stimmiger und sie gefielen mir immer besser. Sie passen einfach 100% zur Geschichte und runden diese vollkommen ab. Wobei mir die Zeichnungen zum Endehin etwas zu bunt und "sauber" wurden.
    • Moon Knight (2017) 3 - Tod und Geburt (Panini)

      Paninishop schrieb:


      Der krönende Abschluss der innovativen Saga von Autor Jeff Lemire! Um die Realität zu retten, will Moon Knight seinen Gott Khonshu töten. Vorher muss er sich als Mr. Knight aber durch eine bizarre Landschaft kämpfen und sich an seine Vergangenheit erinnern.

      Moon Knights Kampf gegen seinen Gott

      FINALAUSGABE!
      So schnell es angefangen hat, endet es gefühlt auch wieder. Was Lemire aber in diesen drei Bänden mit dem Mondritter veranstaltet, hat mir persönlich gut gefallen und er zieht das Spiel der einzelnen Persönlichkeiten Marc Spectors auch am Ende weiter wunderbar durch, bis es zum oben schon angedeuteten großen Finale und den Kampf gegen Konshu kommt. Das Ende lässt dann alles offen, so dass sich ein weiterer Autor an diesem Charakter versuchen kann und ein offenes Feld vorfindet, welches er nach eigenem Bedarf bearbeiten kann. Das Artwork passt wunderbar zu der Erzählform, so dass ich am Ende sehr gute 8 von 10 Punkte vergebe.
      As if all this was something more
      Than another footnote on a postcard from nowhere
      Another chapter in the handbook for exercises in futility
    • Rocket Racoon and Groot Vol. 2: Civil War II

      Tatsächlich habe ich nicht nur den Band gelesen, sondern auch den Vorgänger und die vorherige Rocket Racoon-Serie. Aber dieser Band war echt das überraschende Highlight. Ich hatte schon nicht viel erwartet, weil es als Event-Tie-In betitelt wurde, und da hatte ich noch nicht bemerkt, dass Scottie Young hier gar nicht mehr der Autor der Serie ist. Aber wer hätte es gedacht, der Band ist besser als alle vorherigen? Ich nicht, da wurde ich positiv überrascht.

      Es gibt drei Geschichten:

      Zuerst eine Done-in-One-Geschichte über Rockets Mentor. Was erst witzig anfängt, hat dann einen emotionalen Twist, der dann wieder von einem extrem witzigen Twist gefolgt wird. Alles in den ersten paar Seiten. Und die Geschichte hält das Tempo für den Rest der Ausgabe bei. Klasse!

      Die zweite Geschichte macht den größten Teil des Bandes aus und ist das Civil Wars II Tie-In. Aber der Civil War wird nur am Rand thematisiert, stattdessen ist es ein Team-Up zwischen Rocket, Groot und Gwenpool. Und Gwenpool wird hier genauso gut eingesetzt wie in ihrer eigenen Serie. Ergo ist die Geschichte urkomisch und spielt mit den Klischees. Großartig!

      Der dritte und letzte Teil ist ein Reprint eines Hulk-Heftes von 1981. Ist das der erste Auftritt von Rocket Racoon? Oder nur ein Team-Up von Hulk mit Rocket Racoon? Es ist interessant, den Ur-Rocky mal zu sehen, und es gab auch damals schon den ein oder anderen lustigen Moment. Durchaus okay?