Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Marvel Boy schrieb:

      @churchi99
      Ich habe mich bis jetz weder an den Cash, noch an den Cave Band getraut. Obwohl ich Liebe und sich mir Cash beginnend durch sein Spätwerk auch immer mehr erschließt.
      Wenn ich das so lese komme ich um die Bände aber wohl auf dauer nicht herum.
      Mir ging es ähnlich. Aufmerksam auf Johnny Cash bin ich durch die Arbeiten mit Rick Rubin und seinen American Recordings geworden.
      Von da an habe ich mich rückwärts an ihn herangetastet. War einer der verdammt Großen und hatte ein bewegtes Leben.
      Die Biographie von Kleist ist hier wesentlich zugänglicher, spart aber auch nicht an den negativen Seiten (im Gegensatz wie etwa der Film "Walk the Line").

      "Mercy on Me" lag auch deswegen so lange auf dem Lesestapel, weil mir das drumherum um das letzte Album "Skeleton Tree" an die Nieren ging.

      Man braucht bei beiden Werken auch nicht unbedingt Fan sein, die zitierten Lieder (auch hier in englisch) sollte man zumindest kennen um die Geschichten richtig zu genießen.

      Am besten ein Gläschen Rotwein dazu und die Anlage laufen lassen :D

      Als nächstes könnte auch gerne eine Bob Dylan Biographie von ihm kommen :whistling:
    • "Warte, warte nur ein Weilchen, bald kommt der Schwarze Mann zu dir..." ("M - Eine Stadt sucht einen Mörder")

      Mit jenem Abzählreim versetzt es uns ins Berlin der 30er Jahre, in dem seit Monaten ein skrupelloser Kindesmörder sein Unwesen treibt. Als er erneut zuschlägt und die Polizei mit einem Bekenntnisschreiben, das er direkt an die Presse versendet, narrt, setzen die überlasteten Beamten noch ein Mal alle Räder ihres Ermittlungsapparates in Betrieb. Durch die gestiegene Anzahl von Razzien, geraten jedoch auch die verbreiteten Ringvereine, quasi die deutschen Vertreter der organisierten Verbrecherbanden jener Zeit, zunehmend in Gefahr, ihren Geschäften nur noch eingeschränkt oder überhaupt nicht mehr nachgehen zu können. Um wieder einen Hauch Normalität ins Tagesgeschäft zu bringen, beschließt man, sich der Jagd auf den Mörder anzuschließen und entwickelt einen Plan, diesen zu ergreifen. Doch auch die Polizei kommt dem Täter, dank eines neuen Ermittlungsansatzes, endlich näher. Es entbrennt ein regelrechter Wettlauf, dem Kindesmörder habhaft zu werden und ihn seiner vermeintlich verdienten Bestrafung zuzuführen.

      Fritz Langs gleichnamiger Film aus dem Jahre 1931 darf wohl zu Recht als ein Klassiker des Genres bezeichnet werden. Bisher hat sich auch noch niemand an einem Remake probiert, was vermutlich darin begründet liegt, dass man die Authentizität des Werkes mit neueren Mitteln gar nicht mehr erhalten können würde. Leider trifft dies auch auf Jon J Muths Umsetzung der Geschichte als Graphic Novel zu, denn eine glaubwürdige Atmosphäre der 30er Jahre sucht man hier leider vergeblich. Gerade von einer solchen Unternehmung erwarte ich aber, dass sie mich packt und regelrecht in die Zeit zieht, was hier aber nicht gelungen ist. Woran liegt das? Am Zeichenstil schon mal nicht, denn der Mix aus Fotostil und Aquarelltechnik sieht richtig gut aus. Aber: Die Figuren wirken in ihrer Darstellung wie Fremdkörper, die einfach nicht so recht in die Zeit passen wollen. Das mag daran liegen, dass sie eher US-amerikanischen Filmstars ähneln, als irgendwelchen halbwegs authentisch gestalteten Personen jener Zeit. Auch die gezeigte Stadt wirkt eher wie ein US-Pendant, nicht wie ein Berlin der 30er. Das Gefühl trügt im übrigen nicht, denn im Nachwort liefert Muth die knallharten Fakten: Vorbild der dargestellten Stadt war Cincinnati, während die Figuren sich aus entsprechend kostümierten Freunden und Bekannten des Autors zusammensetzten.

      Künstlerisch auf recht hohem Niveau angesiedelt, leidet "M" maßgeblich unter seinem hausgemachten Authentizitätsmangel, was leider dazu führt, dass man die Graphic Novel eher oberflächlich konsumiert, als tatsächlich in die Zeit einzutauchen. Schade!
    • Marvel Boy schrieb:

      @churchi99
      Ich habe mich bis jetz weder an den Cash, noch an den Cave Band getraut. Obwohl ich Liebe und sich mir Cash beginnend durch sein Spätwerk auch immer mehr erschließt.
      Wenn ich das so lese komme ich um die Bände aber wohl auf dauer nicht herum.
      Ich habe in einer Kritik (SPON?) gelesen, dass der Hauptunterschied zwischen beiden Comics darin besteht, dass Cash auch ohne große Kenntnis der Musik trägt während Cave sich eher nur für Fans von Cave erschließt.
      Abschließend beurteilen kann ich es nicht, weil ich nur den Cash-Band kenne. Der hat aber sehr gut funktioniert, obwohl ich die Musik von Johnny Cash nur punktuell wirklich mag.
    • thepigeon schrieb:

      Marvel Boy schrieb:

      @churchi99
      Ich habe mich bis jetz weder an den Cash, noch an den Cave Band getraut. Obwohl ich Liebe und sich mir Cash beginnend durch sein Spätwerk auch immer mehr erschließt.
      Wenn ich das so lese komme ich um die Bände aber wohl auf dauer nicht herum.
      Ich habe in einer Kritik (SPON?) gelesen, dass der Hauptunterschied zwischen beiden Comics darin besteht, dass Cash auch ohne große Kenntnis der Musik trägt während Cave sich eher nur für Fans von Cave erschließt.Abschließend beurteilen kann ich es nicht, weil ich nur den Cash-Band kenne. Der hat aber sehr gut funktioniert, obwohl ich die Musik von Johnny Cash nur punktuell wirklich mag.
      Wie geschrieben die Songs die verarbeitet werden sollte man kennen. Bei Cave kommt noch ein Kapitel dazu, das sich stark auf den Roman "Und die Eselin sah den Engel" bezieht.
      "Mercy On Me" ist aber auch ein weiteres Mosaiksteinchen, das zur Mystifizierung der Kunstfigur Nick Cave beiträgt und sollte IMO auch so aufgefasst werden.
      Bei "I See a Darkness" verschwimmen die Grenzen zum Fiktiven nicht so stark und ist deswegen schon leichter zu verdauen.

      Am besten so handhaben: Cash Bio kaufen, bei Gefallen mit Cave weitermachen ^^
    • Cash ist wirklich okay. Besonders mit dem sentimentalen Ende am Schluss, welches Kleist in seinen Geschichten so meisterhaft beherrscht.

      Gambert Band 1- (und der Vitos Zauber)
      Bei Toonfish bestellt und eine schöne kinderfreundliche Geschichte erwartet aber nach ein paar Seiten lagen schon die Leichenteile auf dem Waldboden. Es gibt ein paar schöne Panels, ansonsten ist die Story aber eher flach und belanglos.
      Fazit: Da hätte man sich schon für eins entscheiden müssen. Für Kinder zu brutal, für Erwachsene zu seicht.
      Wieder da: Comic Review
    • In den letzten Tag mal wieder etwas vom Lesestapel abgelesen:

      Batman - Europa






      Batman und der Joker werden von einen Unbekannten vergiftet und reisen gemeinsam auf der Suche nach dem Gegengift durch Europa.
      Ein wirklich toller Band mit spannender Story und für meinen Geschmack sehr, sehr guten Bildern. Für die Bilder alleine lohnt es sich den Band zu lesen oder halt die Hefte.











      Batman - Pinguin - Schmerz und Vorurteil






      Ein super Sozialanalyse des Pinguin und ein Blick hinten die Fassade, in der deutlich wird warum er ist wie er ist. Der ganze Band ist sehr gut geschrieben und verzichtet überwiegende auf überladene Aktion. Die Zeichnungen waren zwar nicht immer mein Fall, haben die Stimmung aber sehr gut eingefangen. Man könnte fast Mitleid mit dem Pinguin bekommen.











      Batman Erde Eins 2




      Mir hat der erste Teil schon richtig spaß gemacht und der Zweite knüpft nahtlos dort an. Man finde einige tolle Querverweise auf den "originalen" Batman, die einen auch zum schmunzeln bringen. Die Story ist wirklich spannen geschrieben und fesselt einen bis zum Schluss. Man hat nicht das Gefühl, dass hier etwas nicht passt oder komisch ist, wie z.B. bei ALL Star Batman von Frank Miller, es ist alles stimmig und rund. Ich kann die Reihe nur empfehlen und hoffe, dass diese weitergeführt wird.













      Swamp Thing





      Auch hier wieder ein wirklich toller Band mit tollen Geschichten Abseits der typischen Superhelden Storys. Besonders hat mir natürlich der Auftritt von Batman gefallen. Beim lesen fühle ich mich immer in der Zeit zurückversetzt. Ich bin mal auf den nächsten Band gespannt. Da bisher fast alle Geschichten nach einem ähnlichen Muster abliefen, erhoffe ich mir da etwas Abwechslung. Ich glaube jetzt geht es auch mit Alan Moore weiter.
    • churchi99 schrieb:

      Wie geschrieben die Songs die verarbeitet werden sollte man kennen. Bei Cave kommt noch ein Kapitel dazu, das sich stark auf den Roman "Und die Eselin sah den Engel" bezieht."Mercy On Me" ist aber auch ein weiteres Mosaiksteinchen, das zur Mystifizierung der Kunstfigur Nick Cave beiträgt und sollte IMO auch so aufgefasst werden.
      Bei "I See a Darkness" verschwimmen die Grenzen zum Fiktiven nicht so stark und ist deswegen schon leichter zu verdauen.

      Am besten so handhaben: Cash Bio kaufen, bei Gefallen mit Cave weitermachen ^^
      So, danke, jetzt haste mich :D

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields

    • DAREDEVIL #599: Die Serie macht seit Legacy richtig Spass - und
      Spoiler anzeigen
      Bürgermeister
      Fisk macht als Gegenspieler richtig Bock :cool2: Und dann ist da natürlich noch auf freiem Fuss :schocker: und unterstützt mit seinen Morden die Agenda von Fisk. :ploed: Bei Blindspot hoffe ich dagegen immer noch - "der kann weg" :unverschaemt: Blöde Figur. Garney als Zeichner ist immer cool - aber ich werde nie verstehen, warum der seinen Stil so radikal geändert hat ?( Sieht zwar nicht schlecht aus - wer auf "skizzenhafte" Bilder steht - aber ist kein Vergleich zu genialen Comics wie Cap, Logan, etc...




      THOR #704: Die Serie ist von Anfang bis Ende - Dank Dauterman und Aaron - ein MUST- READ :love: Die grosse Story nähert sich langsam dem epischen Finale und man darf gespannt sein
      Spoiler anzeigen
      ob Jane am Ende wirklich den Tod findet
      ;( :coolred: Die Zeichnungen und Fights sind ein Augenweide, die Dialoge einfach packend. Und jeder, der bereits einen geliebten Menschen an den Krebs verloren hat (oder selbst hatte), kann hier mitfühlen. :heul: Btw. richtig geil war,
      Spoiler anzeigen
      Freya, Odin und Odinson
      im grossen Kampf vereint zu sehen. :thumbup:

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      I WANT YOUR CRAY CRAY

      No one has a perfect life. Everybody has something that he wishes was not the way it is. – Stan Lee
    • majorcrampas schrieb:



      Fritz Langs gleichnamiger Film aus dem Jahre 1931 darf wohl zu Recht als ein Klassiker des Genres bezeichnet werden. Bisher hat sich auch noch niemand an einem Remake probiert, was vermutlich darin begründet liegt, dass man die Authentizität des Werkes mit neueren Mitteln gar nicht mehr erhalten können würde.
      In der Tat wird gerade ein Remake gedreht, von David Schalko("Braunschlag", "Altes Geld"). Wird allerdings eine 6-teilige TV-Serie, die im heutigen Wien angesiedelt sein wird.
      Bei jedem anderen Regisseur wäre ich schon jetzt raus, bei Schalko, der in letzter Zeit für mich, neben Haneke, der einzige wirklich interessante Filmemacher Österreichs ist, sieht das aber dann doch anders aus. Da wird das Endergebnis wenigstens höchst interessant. :D

      kurier.at/meinung/kommentare/k…einen-moerder/307.944.582

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von El Duderino ()

    • Thias schrieb:

      In den letzten Tag mal wieder etwas vom Lesestapel abgelesen:










      Swamp Thing




      Auch hier wieder ein wirklich toller Band mit tollen Geschichten Abseits der typischen Superhelden Storys. Besonders hat mir natürlich der Auftritt von Batman gefallen. Beim lesen fühle ich mich immer in der Zeit zurückversetzt. Ich bin mal auf den nächsten Band gespannt. Da bisher fast alle Geschichten nach einem ähnlichen Muster abliefen, erhoffe ich mir da etwas Abwechslung. Ich glaube jetzt geht es auch mit Alan Moore weiter.
      Richtig jetzt kommen die Alan Moore Bände. Der Stil ändert sich deutlich, aber es wird jetzt eher noch besser als schlechter. Da kannst du dich wirklich drauf freuen, die nächsten Bände sind auch klasse :)
    • Thias schrieb:

      Batman - Pinguin - Schmerz und Vorurteil






      Ein super Sozialanalyse des Pinguin und ein Blick hinten die Fassade, in der deutlich wird warum er ist wie er ist. Der ganze Band ist sehr gut geschrieben und verzichtet überwiegende auf überladene Aktion. Die Zeichnungen waren zwar nicht immer mein Fall, haben die Stimmung aber sehr gut eingefangen. Man könnte fast Mitleid mit dem Pinguin bekommen.
      Hat mir auch super gefallen! Eine echt gute Batman Geschichte


      Thias schrieb:

      Swamp Thing





      Auch hier wieder ein wirklich toller Band mit tollen Geschichten Abseits der typischen Superhelden Storys. Besonders hat mir natürlich der Auftritt von Batman gefallen. Beim lesen fühle ich mich immer in der Zeit zurückversetzt. Ich bin mal auf den nächsten Band gespannt. Da bisher fast alle Geschichten nach einem ähnlichen Muster abliefen, erhoffe ich mir da etwas Abwechslung. Ich glaube jetzt geht es auch mit Alan Moore weiter.
      Gehört zu den Klassikern! Hammer!

      :bampf:
    • El Duderino schrieb:

      In der Tat wird gerade ein Remake gedreht, von David Schalko("Braunschlag", "Altes Geld"). Wird allerdings eine 6-teilige TV-Serie, die im heutigen Wien angesiedelt sein wird.Bei jedem anderen Regisseur wäre ich schon jetzt raus, bei Schalko, der in letzter Zeit für mich, neben Haneke, der einzige wirklich interessante Filmemacher Österreichs ist, sieht das aber dann doch anders. aus. Da wird das Endergebnis wenigstens höchst interessant. :D

      kurier.at/meinung/kommentare/k…einen-moerder/307.944.582
      Immerhin macht er nicht den Fehler, die Sache in den 30ern belassen zu wollen. Ein Remake in der heutigen Zeit ist sicher machbar, aber etwas "Historisches" müsste schon sehr akkurat angegangen werden. Da bin ich mal gespannt, was Schalko draus macht.
    • Comic-Republic schrieb:

      Kennt ihr den Comic 'M' von Cross Cult? Den fand ich ebenfalls großartig!
      Ist doch ein und derselbe von dem hier gesprochen wird :kratz:

      El Duderino schrieb:


      In der Tat wird gerade ein Remake gedreht, von David Schalko("Braunschlag", "Altes Geld"). Wird allerdings eine 6-teilige TV-Serie, die im heutigen Wien angesiedelt sein wird.Bei jedem anderen Regisseur wäre ich schon jetzt raus, bei Schalko, der in letzter Zeit für mich, neben Haneke, der einzige wirklich interessante Filmemacher Österreichs ist, sieht das aber dann doch anders aus. Da wird das Endergebnis wenigstens höchst interessant. :D

      Was ist mit Ulrich Seidl?

      Aber Schalko geht eigentlich immer (Bela B muss nicht sein). Sollte nicht von Baunschlag sogar ein US Remake gemacht werden?