Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Klassiker der Weltliteratur - Die Comic-Sammlung / Nr. 2: "Die Schatzinsel"

      Als in der idyllisch gelegenen Pension "Admiral Benbow", welche die Familie Hawkins gemeinsam mit ihrem Sohn Jim am Laufen hält, ein mürrischer Seebär namens Billy Quartier bezieht, ist es mit dem häuslichen Frieden vorbei. Wiederholt erhält der einstige Pirat Besuch seiner ehemaligen Kameraden, die es auf eine Karte abgesehen haben, die zum Schatz des legendären Kapitän Flint führt. Jim, der die Karte an sich gebracht hat, flüchtet sich zu seinem väterlichen Freund Dr.Livesey, der mit Hilfe eines Bekannten eine Expedition auf die Beine stellen lässt, den Schatz zu heben. Doch an Bord des Schoners "Hispaniola" hat sich eine illustre Bande von Halsabschneidern als Crew verdingt, an deren Spitze der dubiose Long John Silver steht. Am Ziel der Reise angekommen, sehen sich die Schatzsucher einer gierigen Bande von Piraten und der Wahl zwischen Leben und Tod gegenüber.

      Robert Louis Stevensons "Die Schatzinsel" darf sich wohl zu recht zu den berühmtesten Abenteuerklassikern der Literaturgeschichte zählen. Piraten funktionieren sowieso immer, kombiniert mit einer Schatzsuche und herrlich zwielichtigen Figuren der Marke Long John Silver ist der Hit sowieso vorprogrammiert. Kein Wunder also, dass diese Geschichte auch im Rahmen der Sammlung nicht fehlen darf und tatsächlich schafft es die Comic-Umsetzung aus dem Stand, die erste Ausgabe der Sammelreihe inhaltlich locker in die Tasche zu stecken. Auch beim zigsten Durchlesen in jedweder Form ist Stevensons piratengespickte Schatzsuche ein Erlebnis, auch wenn sich natürlich einige Kürzungen ergeben müssen. Bis zum Finale sind diese auch vertretbar, allerdings wird, wie auch bei "In 80 Tagen um die Welt", dieses dann wesentlich zu abrupt abgehandelt. Nicht einmal die Rückkehr nach England schafft es bildlich ins Werk und man wird mit einem schnöden Textpanel abgespeist. Künstlerisch wird wieder zweischneidige Kost abgeliefert, die schöne Stadt-, Schiffs- und Gebäudezeichnungen bietet, aber bei den Figuren zunehmend unattraktiver wirkt. Vermutlich liegt das an dem etwas unglücklich gewählten Proportionsverhältnis zwischen Augen und dem Rest des Gesichts, das manchmal fast schon grotesk wirkt (aber sicher irgendwie besonders expressiv sein soll...). Die Extras sind hingegen wieder herausragend und wir erfahren auf neun Seiten Informatives über Stevenson selbst, aber auch die englische Historie.
    • Der Gedanke kam mir auch schon, da wieder dieser Bewertungszettel dabei war, den ich das letzte mal in der "Warhammer 40k-Romane-Dingsbums-Sammlung" drin hatte. Die verschwand ja dann recht schnell auf Nimmerwiedersehen vom Markt (auch Testlauf?). Online findet sich jedenfalls nichts zu der Sammlung und ich selbst war auch etwas überrascht, auf einmal im Zeitschriftenladen was "Neues" von Hachette zu finden...nachdem man die beiden Comic-Sammlungen nicht mehr ordert.
    • US Avengers #281

      „By Gods betrayed!“



      Stern/Buscema/Palmer

      Zeus, wütend über die Tatsache, dass Hercules nach den Ereignissen um „Under Siege“ noch immer im Koma ist, lässt die Avengers von seinen Göttern überwältigen und auf den Olymp schaffen. Hier sollen sie die gerechte Strafe dafür erhalten, dass sie während der Kampfhandlungen gegen Baron Zemo nicht besser auf seinen Filius aufgepasst haben …

      Eine sehr gute von meinem zurückgekehrten Dreamteam Stern/Buscema/Palmer geschaffene Geschichte, in der die Entführer und deren Motive lange im Dunklen bleiben. Ich bin mal gespannt, wie die Avengers aus dieser Sache rauskommen.

      Hätte sie doch besser eine Portion Gyros bestellt! She-Hulk lässt sich von dem als italienischen Eisverkäufer verkleideten Dionysios, der griechische Gott des Weines und der Freude, ein verzaubertes Eis andrehen und beginnt nach dem Verzehr Amok zu laufen:




      und


      TREIBJAGD



      Pierre Christin/Enki Bilal

      Inhalt:
      Führende Parteifunktionäre aus den Ländern des real existierenden Sozialismus treffen sich irgendwo in Polen zu einer traditionellen Veranstaltung: einer gemeinsamen Treibjagd. Schon bald jedoch wird deutlich, daß das Wild diesmal ein Genosse sein wird, der vom Kurs abgewichen ist...


      Ein kühler und bitterböser Abgesang auf den im Zerfall begriffenen Sozialismus der späten 80er des letzten Jahrhunderts, so eisig und scharf wie das Setting des grimmigen Winters in der ostpolnischen Provinz. Atmosphärisch dicht geschrieben und mit einer Zeichenarbeit, die sich dauerhaft ins Gehirn des Lesers einbrennt.



      Dieser Klassiker der Comickultur musste nach gut 25 Jahren einmal wieder von mir gelesen werden!
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • majorcrampas schrieb:

      Der Gedanke kam mir auch schon, da wieder dieser Bewertungszettel dabei war, den ich das letzte mal in der "Warhammer 40k-Romane-Dingsbums-Sammlung" drin hatte. Die verschwand ja dann recht schnell auf Nimmerwiedersehen vom Markt (auch Testlauf?). Online findet sich jedenfalls nichts zu der Sammlung und ich selbst war auch etwas überrascht, auf einmal im Zeitschriftenladen was "Neues" von Hachette zu finden...nachdem man die beiden Comic-Sammlungen nicht mehr ordert.
      Tja, da Conan jetzt scheinbar wirklich tot ist versucht man sich an was neuem.
    • Man hat Marvel momentan GRANDIOSE Serien :respect:



      IMMORTAL HULK #4 So mag ich den Hulk - die Reporterin wird auch immer symphatischer- und Bennett ist so gut wie lange nicht :love: Allein die Panels mit Walter :thumbup: dazu viel Monster-Feeling, einen roten Faden :cool2: Den Weg,den man mit Sasquatch geht :schocker:
      Spoiler anzeigen
      wird der nun zum selben Horror-Wesen wie unser Gamma-Gigant ?

      Momentan macht es echt wieder richtig Bock, Marvel -Fan zu sein.

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      I WANT YOUR CRAY CRAY
    • Neu

      Black Hammer 2 - Das Ereignis

      Inhalt:

      Das goldene Zeitalter der Superhelden ist vorüber. Abraham Slam und seine Gefährten waren einst die Beschützer von Spiral City, aber nach einem schicksalhaften Gefecht gegen ihren Erzfeind finden sie sich in einem gottverlassenen Nest irgendwo im Nirgendwo wieder. Dort müssen die Helden sich wohl oder übel häuslich einrichten, denn aus der Kleinstadt gibt es kein Entkommen, wie sie schmerzlich erfahren müssen. Eine unerwartete Besucherin erscheint auf der mysteriösen Farm. Sie ist gekommen, um das Verschwinden der Helden zu untersuchen. Die Erinnerung an das, was sie verloren haben, ist schmerzhaft für die Helden von Spiral City, vor allem für Golden Gail. Aber der Beweis, dass die Außenwelt noch existiert, lässt sie auch Hoffnung schöpfen.

      Zusammenfassung:

      Der Band schließt nahtlos an das Ende vom Ersten Band an und zwar mit der Ankunft von Black Hammers Tochter Lucy. Diese hat zwar ihr Gedächtnis verloren aber nicht ihren Mut und Neugier. Sie begibt sich auf die Suche nach Anhaltspunkten zum Aufenthalt der Helden auf der Farm bzw. dem Dorf. Dabei stößt sie schnell auf allerhand Ungereimtheiten und Merkwürdigkeiten rum um das Dorf und die Bewohner. Wobei deutlich wird, dass die Helden in den letzten 10 Jahren wohl ihre Hoffnung verloren haben und sich dem Schicksal fügen. Zudem werden die verschiedenen Charaktere tiefer beleuchtet und die in Band 1 entstandenen Konflikte spitzen sich immer mehr zu bzw. finden ihren Höhenpunkt. Hinzu kommen wiederum neue Konflikte und es kristallisiert sich heraus, dass anscheinend einige der Helden mehr wissen als sie zugeben. Sie sind zwar alle am selben Ort gefangen aber gehen doch sehr unterschiedlich mit der Situation um. Man merkt auch, dass sie als Superhelden ein Team waren aber außerhalb ihrer Heldentätigkeit zum Teil wenig Gemeinsamkeiten haben. Man erfährt auch Stück für Stück mehr über die Geschichte der Helden und was vor der Ankunft auf der Farm passiert ist.

      Fazit:

      Lemire und sein Team machen aktuell alles richtig. Der zweite Band ist Story mäßig auf dem gleichen hohen Niveau wie der Erste. Nur Heft 9 fällt vom Artwork her etwas ab und trifft nicht meinen Geschmack. Dieses wurde von David Rubin und nicht von Dean Ormston und Dave Stewart gestaltet. Die Protagonisten bekommen noch mehr Tiefe und wirken noch menschlicher und zerbrechlicher. Der Band zeigt schön auf, dass Held auch nur Menschen/Wesen sind die ebensolche Probleme haben wie jeder andere auch. Lemire behandelt eine große Bandbreite von Problemen, von Alkoholsucht, über Depression, hin zur Homosexualität, bis zu Ausgrenzung und Liebeskummer.


      Auch diesen Band kann ich uneingeschränkt empfehlen.


      9,5/10


      Meine Rezession zu Band 1

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thias ()

    • Neu

      Die Fantastischen Vier (Williams) 124



      Erscheinungstermin: 1978/11

      Originalausgabe:
      1) Fantastic Four (I) #127
      2) Daredevil (I) #51


      Story-Titel:
      1) Wo die Sonne sich fürchtet
      2) Lauf Murdock, lauf! Teil 1/?

      Original-Storytitel:
      1) Where the sun dares not shine!
      2) Run, Murdock, run!

      Zeichnungen:
      1) John Buscema
      2) Barry Windsor-Smith

      Text:
      1) Roy Thomas
      2) Roy Thomas

      Inhalt:
      1) Getrieben vom Willen, die Erblindung der geliebte Alicia Masters durch den Maulwurf heilen zu lassen, dringt Ben Grimm in dessen unterirdisches Reich ein. Doch der Herrscher der Unterwelt und seine so attraktive, wie auch zwielichtige Partnerin Kala haben ganz andere Sachen im Sinn: Sie planen, die Oberwelt mit Lava zu überziehen. Eine erste Auseinandersetzung zeigt, dass Ben allein dem bösen Liebespaar, deren Moloiten und den technischen Spielereien nicht gewachsen ist. Von einem elektrischen Feld überzogen hat das nun um seine Stimme beraubte und wie ein Unterweltmonster aussehende Ding das Nachsehen, wird obendrein nicht einmal von seinen zu Hilfe eilenden Partnern erkannt und angegriffen.
      2) Der Dämon kann die Gefahr des von Starr Saxon konstruierten Killerroboters abwenden, muss dafür aber einen gewaltigen Preis zahlen: Saxon entdeckt, dass Matt Murdock unter der Maske von Daredevil steckt.

      Coverzeichner: John Buscema, Joe Sinnott

      Ursprüngl. Coverpreis: DM1,50

      Bemerkungen:
      Kala ist so schön, wie auch undurchsichtig und hat es faustdick hinter den Ohren:



      Trotz zwei echter Cliffhanger zum Schluss der Haupt- und der Zweitgeschichte endet mit dieser Ausgabe #124 die rund fünf Jahre währende Zeit der FV des Williams Verlags in Deutschland. Die Textbox im letzten Panel: „Nächste Ausgabe: Der Tod im Dunkel!“, lässt vermuten, dass das Ende der Serie offensichtlich unerwartet kam. Erst über 20 Jahre später sollte der damals noch blutjunge Verlag Marvel Deutschland die Geschichten der FV mit einem Schuber mit Einzelheften weitererzählen. Doch davon in meinem nächsten Beitrag mehr.

      Auch erschienen in:
      1) Hit Die Fantastischen Vier #251
      2) Hit Comics #124

      Es ist schon erstaunlich, aber ich hätte nicht gedacht, dass die Hit Comics aus dem BSV Verlag schon viele Jahre zuvor dermaßen viele Ausgaben der FV herausgebracht hatten. Einen großen Teil der US-Hefte war vom BSV Verlag bereits abgedeckt worden, als diese vom Williams Verlag herausgebracht wurden.

      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)