Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lebeau schrieb:

      Was war das denn?? Wenn Soule wirklich vor hat, DD so abtreten zu lassen, dann gute Nacht.
      Aber ein geniales Bild. Ist das das Cover?


      Auf Jeff Lemire bin ich megagespannt!!!
      Habe mir da Band 1 un2 von untenstehendem Comic gekauft und die SWEET TOOTH mal ganz dick herausgestrichen!!! Meisterwerk und dann sogar noch eine absolute Empfehlung (und das vom strengen Excelsior...;-))) verpflichtet!



      Gestern gelesen

      Marvel Klassik Nummer 2 (die ersten drei Geschichten oder warens vier!?!?)



      Bin begeistert. Tolle Geschichten rund um den silbernen Surfer, die in unserer momentanen Weltlage aktueller sind denn je!!! Mit sehr viel Liebe schreibt hier Stan Lee Geschichten (und Dialoge) die es absolut in sich haben und bald einmal merkt der Leser wie sehr Lee diese Figur liebt!!!! Auch die Zeichnungen von Buscema vermögen voll und ganz zu überzeugen. (Oh wie sehr liebe ich seinen MEPHISTO) Tolle Sache für Comicfans 8.5/10

      Freu mich auf die Fortsetzung

      :thumbsup:

      :bampf: :bampf: :bampf:
    • Daredevil 333 schrieb:

      Lebeau schrieb:

      Was war das denn?? Wenn Soule wirklich vor hat, DD so abtreten zu lassen, dann gute Nacht.
      Aber ein geniales Bild. Ist das das Cover?

      Auf Jeff Lemire bin ich megagespannt!!!
      Habe mir da Band 1 un2 von untenstehendem Comic gekauft und die SWEET TOOTH mal ganz dick herausgestrichen!!! Meisterwerk und dann sogar noch eine absolute Empfehlung (und das vom strengen Excelsior...;-))) verpflichtet!



      Gestern gelesen

      Marvel Klassik Nummer 2 (die ersten drei Geschichten oder warens vier!?!?)



      Bin begeistert. Tolle Geschichten rund um den silbernen Surfer, die in unserer momentanen Weltlage aktueller sind denn je!!! Mit sehr viel Liebe schreibt hier Stan Lee Geschichten (und Dialoge) die es absolut in sich haben und bald einmal merkt der Leser wie sehr Lee diese Figur liebt!!!! Auch die Zeichnungen von Buscema vermögen voll und ganz zu überzeugen. (Oh wie sehr liebe ich seinen MEPHISTO) Tolle Sache für Comicfans 8.5/10

      Freu mich auf die Fortsetzung

      :thumbsup:

      :bampf: :bampf: :bampf:
      Yo, dass sind die Cover für die aktuelle Serie. ;) Auch das coolste momentan. Hoffe mal, es wird bald besser mit den Stories. :stups:

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      I WANT YOUR CRAY CRAY

      No one has a perfect life. Everybody has something that he wishes was not the way it is. – Stan Lee
    • Spider-Man - Marvel Now!: Bd. 3: Kein Ausweg



      Der neue Spider-Man kennt keine Gnade! Diesmal tritt er gegen den durchtriebenen Spider-Slayeran. Dieser wird von Schurken wie Scorpion und dem Geier unterstützt, die alle noch eine Rechnung mit Spidey offen haben. Außerdem macht der brutale Netzschwinger unerbittlich Jagd auf den neuenHobgoblin ...

      Heute gab's den dritten Band vom Spider -man alias Doc Ock. Dieser Band dreht sich um Raft und den draus folgenden Aufbau eines Netzwerkes der Spinne mit riesigem Roboter und sogar einer eigenen Armee. Die Idee dahinter finde ich super und zeigt auch wieder den Einfallsreichtum vom Doktor.
      Ich hatte erst Befürchtungen er würde gegenüber JJJ zu sehr kuschen, aber das war nur Fassade, seinem Plan ihn später erpressen zu können und so ein eigenes Hauptquartier zu bekommen.
      In den Verletzungen seiner Gegenspieler wird die Skrupellosigkeit immer deutlicher, die der Doktor benutzt um seine Ziele zu erreichen. Und das liebe ich, ich bin Fan von solchen Gottkomplex Geschichten.
      Eigentlich bewahrt er sich nur durch Anna eine gewisse Menschlichkeit und ich hoffe die Beziehung wird noch etwas weiter beleuchtet.
      Des weiteren kommt es zu einem kurze Auftritt von Wraith, welche ich bis Jetzt noch nicht kannte, aber sehr spannend finden.
      Und der Kobolt baut weiterhin im Verborgenen ,mit den Gegner von Spider, seine Armee auf.
      Fazit: ein weiterer toller Band der Reihe.
    • Daredevil 333 schrieb:



      Gestern gelesen

      Marvel Klassik Nummer 2 (die ersten drei Geschichten oder warens vier!?!?)



      Bin begeistert. Tolle Geschichten rund um den silbernen Surfer, die in unserer momentanen Weltlage aktueller sind denn je!!! Mit sehr viel Liebe schreibt hier Stan Lee Geschichten (und Dialoge) die es absolut in sich haben und bald einmal merkt der Leser wie sehr Lee diese Figur liebt!!!! Auch die Zeichnungen von Buscema vermögen voll und ganz zu überzeugen. (Oh wie sehr liebe ich seinen MEPHISTO) Tolle Sache für Comicfans 8.5/10

      Freu mich auf die Fortsetzung

      :thumbsup:

      :bampf: :bampf: :bampf:
      Mein Traum währe wenn Panini mit den Klassikern in irgendeiner Form weitermachen würde.
    • Zack Magazin #233 (11/18)



      Mit den Fortsetzungsgeschichten:

      - Der Weg des Untergangs - 1. Teil
      - Dantès - Fälschung - 3. Teil
      - Harmony - Memento - 4. Teil
      - Mic Mac Adam - Der fünfte Spiegel - 3. Teil
      - Solo - Kannibalenwelt - 9. und letzter Teil

      Neu dabei ist die im Kanada vor dem Hintergrund der „Red River Revoluton“ des Jahres 1885 spielende Abenteuerserie „Der Weg des Untergangs“. Besonders beachtenswert ist das Artwort, das als „couleur directe“ angelegt ist, in der die Tusche größtenteils nicht sichtbar ist. Die Geschichte, in der es um die Jagd nach Aufständischen durch die kanadische Wildnis geht, fängt schon mal sehr spannend, wenn auch brutal, an.

      und

      Äquatorkälte



      Enki Bilal

      Alexander Nikopol, der ewige Wanderer, sein Doppelgänger-Sohn, Anubis, Bastet, Horus, der paranoide Falkengott und alle Unsterblichen, die die große Pyramide bewohnen, Jill Bioskop, die Frau mit den blauen Tränen und der irrsinnigen Vergangenheit und die geheimnisvolle Jelena: Sie alle treffen sich in Äquator-City, und ihre Schicksale verbinden sich ein letztes Mal in dieser Stadt im Zentrum Afrikas, in der es bei minus 50 Grad schneien kann ...

      Mit »Aquatorkälte« liefert Enki Bilal den dritten und letzten Teil seiner »Alexander Nikopol im 21. Jahrhundert«Trilogie, die mit »Die Geschäfte der Unsterblichen« begann, mit »Die Frau in der Zukunft« fortgeführt wurde und nunmehr hier einen sowohl stimmigen, als auch bissigen Abschluss erhält.

      Und das Artwork ist sowieso vom anderen Stern:



      Kurios: Der in der Story nach einer Idee von Enki Bilal praktizierte Kampfsport „Schachboxen“ (Mehrere Boxrunden wechseln sich mit einer Schachpartie ab) hatte es damals wohl einigen Lesern so angetan, dass es mittlerweile zu einer anerkannten Randsportart herangewachsen ist:

      de.wikipedia.org/wiki/Schachboxen
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • In letzter Zeit festgestellt, dass ich die Franko-Belgier ganz gerne mag...



      Titel: Odyxes I – Schiffbrüchiger der Zeit

      Verlag: Splitter (Fr: Éditions Soleil)

      Format: 48 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: Odyxes: Naufragé du Temps

      Autoren: Christophe Arleston

      Zeichner: Steven Lejeune

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Ein moderner Städter im Zeitalter der griechischen Mythologie

      Oscar Rimbaud ist Medizinstudent in Paris. Doch erwacht er eines schönen Morgens in der Haut eines Flottenkapitäns im antiken Griechenland! Alles um ihn herum erscheint so real, dass es sich kaum um einen Traum handeln kann. Und dann war da dieses seltsame Mädchen, das er im Krankenhaus getroffen hat und das ihn mit zu sich nach Hause genommen hat... In der Zwischenzeit aber sitzt er in einem ägyptischen Hafen fest und muss einen Weg finden, seine Männer wieder nach Griechenland zurückzubringen. Dazu bedient er sich seines modernen Wissens. Oscar, nun zu Odyxes geworden, wird mit allen Mitteln versuchen, in einer rauen Welt zu überleben, die weit komplexer ist, als er es sich vorgestellt hatte.

      Mit seiner neuen Mini-Serie erweist sich der Erfinder des Troy-Universums Arleston abermals als der größte Geschichtenerzähler seiner Generation!



      Just my 2 cents:
      In der Regel fahren wir einmal pro Jahr in einen größeren Urlaub und da ich in allem was ich mache ein bissl freaky bin, beschäftige ich mich dann auch in größerem Maße mit dem ausgewählten Urlaubsland. Da werden Reportagen oder Filme geschaut, Bücher gelesen, im Internet recherchiert oder – seit neuestem – eben auch Comics gelesen. Das alles steigert bei mir dann die Vorfreude und bringt manchmal auch schöne Ideen, was man während der Reise alles unternehmen könnte. Rein lesetechnisch waren das vor Ägypten beispielsweise einige Amelia Peabody-Romane von Elizabeth Peters, die Biographie „Mein Schottland – Mein Leben“ von Sean Connery vor unserer Schottlandrundreise oder „Die drei Musketiere“, „Der Glöckner von Notre Dame“, "Der Graf von Monte-Christo" und „Im Westen nichts Neues“ vor Frankreich.

      Dieses Jahr stand Griechenland auf dem Programm und so habe ich die griechischen Götter- und Heldensagen studiert, mir die „Odyssee“ und die „Ilias“ zur Brust genommen (beide sowohl in einer Prosa- als auch in einer Hexameter-Übersetzung) und dann schließlich nach Comics die Augen offengehalten. Über die sieben Werke, die mir zu dem Thema ins Auge gesprungen sind, will ich Euch die nächsten Tage (abgesehen vom Freitag) jeweils kurz berichten. Los geht’s mit dem ersten Band von Odyxes.

      Ohne Einleitung oder Vorwarnung werden wir zusammen mit unserem Helden sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen. Urplötzlich befinden wir uns nämlich mitten in einer brutalen Seeschlacht zwischen Galeerenähnlichen Schiffen. Es geht drunter und drüber, der Mast unseres Schiffes bricht, alle schreien wild um sich und genau wie unser Held verstehen wir nicht ein Wort! Denn er kann genau so wenig Altgriechisch wie wir, was daran liegt, dass er aus der gleichen Zeit kommt wie wir. Wie wir nach einem Schlag auf den Kopf bald erfahren heißt unser Held Oscar Rimbaud und war bis vor einer Sekunde noch der Meinung sich in der Pariser Metro zu befinden.

      Nachdem er sich von seinem Kopfstoß, nebst seltsamer Vision, erholt hat versteht er plötzlich die Sprache seiner Mitstreiter und ist überrascht, dass sein Name Odyxes lautet und er der Kapitän der griechischen Flotte ist. Leider sind ein Großteil seiner Schiffe stark beschädigt und müssen dringend ins Dock, doch zum Glück ist Ägypten nicht fern, also machen Sie sich auf in die Hafenstadt Auaris.
      Auf dem Weg dort hin hat Odyxes immer wieder Visionen davon wie er in unserer Zeit als Medizinstudent arbeitet und dabei behandelt er eine geheimnisvolle, hübsche junge Frau, auch sie soll noch eine Rolle spielen.

      In Ägypten angekommen wird schnell festgestellt, dass auch in der Antike ohne Zahlungsmittel keine große Hilfe zu erwarten ist. Ihm kommt die Idee, sein Wissen aus unserer Zeit anzuwenden und eine Destille zu bauen, um ein bis dato ungekanntes „Getränk für die Götter“ zu erschaffen. Und wem bringt man im alten Ägypten denn am besten ein Getränk für die Götter dar? Richtig… dem Pharao…

      Es ist schon eine wilde Mischung der Kulturen und Zeiten, die uns Christophe Arleston hier präsentiert und so wirkt es manchmal auch ein ganz klein wenig holprig, vermutlich auch, weil die Story ein ungemein flottes Tempo vorlegt. Dennoch macht das Teil einfach riesig Laune, ist schnell, abwechslungsreich, teils lustig und immer so spannend, dass man genau da, wo wieder ein Zeitsprung ist, eigentlich wissen will wie es in der anderen Zeit weitergegangen wäre. Das hält einen ständig am Ball und ließ mich das, Franko-Belgisch typisch, ziemlich dünne Album in einem Rutsch verschlingen.

      Zeichner Lejeune gibt sich ebenfalls keine Blöße. Wirklich ein sehr schickes Artwork, dass sowohl der Antike, als auch dem modernen Paris mehr als gerecht wird. Gerade „Weitwinkelaufnahmen“ von Städten, Tempeln, Häfen etc… wirken wunderbar atmosphärisch und detailliert. Da kann man leicht darüber hinwegsehen, dass die Figuren manchmal etwas detailarm dargestellt werden. Ich habe mich jedenfalls im Anschluss direkt auf Teil zwei gestürzt.

      Meine Wertung: 7/10

      Habt Ihr den Zweiteiler gelesen? Findet Ihr griechische Mythologie allgemein interessant? Und stimmt Ihr Euch auch vorm Urlaub auf spezielle Weise ein bzw. heizt die Vorfreude irgendwie an?

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Neu

      Ja, der gute Hinstorff Verlag... von denen war doch noch ein anderer grandioser Stoff :kratz:

      Ach ja! "Im Eisland" :D
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Neu

      Marvel Boy schrieb:

      Eine kurze Leseprobe gibt es hier:

      hinstorff.de/modules/pdfreader…9decdc6cc61365e64a4fb.pdf
      Die Zeichnungen sind da aber äusserst gewöhnungsbedürftig, oder!?!?

      :S


      Heute gelesen



      Ich mag den Garfield Humor sehr! Manchmal so sehr, dass ich laut lachen muss!!!

      :D

      :bampf: :bampf: :bampf:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daredevil 333 ()

    • Neu

      Planet Hulk 2


      Von Freunden verraten und verkauft, muss der Hulk als Gladiator auf einem fremden, rauen Planeten um sein Leben kämpfen. Während er auf Rache sinnt, steigt der Gamma-Riese rasch zum Helden des Volkes auf. Als er schließlich eine neue Bestimmung und eine neue Liebe findet, scheint sein altes Leben ganz weit weg zu sein. Doch das Glück ist nur von kurzer Dauer.

      Die beste Hulk-Story aller Zeiten!

      Heute gab's den 2 Band der Reihe. Und es geht in erster Linie darum wie Hulk Verbündete um sich zusammen sucht um gegen den roten König zu kämpfen.
      Dabei kommen mir die ersten Seiten sehr gehetzt vor. Es wird von Ort zu Ort gesprungen, kurz gekämpft und weiter geht's. Dies geht zum Glück nicht durch den ganzen Band.
      Was mich sehr gefreut hat war die Charakterentwicklung von Miek,das ständige "Miek" hat zwar genervt,aber egal. Aus dem kleinen Käfer wurde ein starker ,mutiger König seines Volkes. Auf die anderen in Hulks Reihen wird meiner Meinung nach etwas zu wenig eingegangen, ein bissel mehr Tiefgang wäre hier auch super gewesen.
      Im Verlauf sieht man wieder einmal das Hulk nicht das Monster ist für das ihn alle halten,sondern ein zu tiefst emphathisches Wesen, welches sogar einstigen Feinden hilft und von sich zehren lässt.
      Durch den kurzen Abstecher zu Amadeus möchte ich mehr über ihn erfahren, deshalb werde ich auch seine Reihe beginnen. Er scheint, als könnte er sowas wie Peter Parker als Hulk sein. Ein kluger junger Mann, der immer einen Spruch parat hat. Ich bin gespannt. Mich hätte auch noch sehr gefreut, wenn sich die Autoren etwas mehr Zeit für den Grünen König gelassen hätten, denn das war er leider nur 3 Tage
      Das Ende ist Mega, mega traurig und dramatisch und lässt einen neuen erschütternden Blick auf die Menschen bzw. angeblichen Helden zu.