Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fand ich auch GEIL. Aber „beste Hulk“ Story ever. Nee da gibts besseres - Crossroads, Peter David‘s Sachen, etc... ;)

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      I WANT YOUR CRAY CRAY

      No one has a perfect life. Everybody has something that he wishes was not the way it is. – Stan Lee
    • Der Abschluss des Zweiteilers:



      Titel: Odyxes II – Gestrandet im Sandmeer

      Verlag: Splitter (Fr: Éditions Soleil)

      Format: 48 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: Odyxes: L´Écume des Sables

      Autoren: Christophe Arleston

      Zeichner: Steven Lejeune

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Ein moderner Städter im Zeitalter der griechischen Mythologie.

      Oscar Rimbaud ist Medizinstudent in Paris. Doch erwacht er eines schönen Morgens in der Haut eines Flottenkapitäns im antiken Griechenland! Alles um ihn herum erscheint so real, dass es sich kaum um einen Traum handeln kann. Und dann war da dieses seltsame Mädchen, das er im Krankenhaus getroffen hat und das ihn mit zu sich nach Hause genommen hat... In der Zwischenzeit aber sitzt er in einem ägyptischen Hafen fest und muss einen Weg finden, seine Männer wieder nach Griechenland zurückzubringen. Dazu bedient er sich seines modernen Wissens. Oscar, nun zu Odyxes geworden, wird mit allen Mitteln versuchen, in einer rauen Welt zu überleben, die weit komplexer ist, als er es sich vorgestellt hatte.

      Mit seiner neuen Mini-Serie erweist sich der Erfinder des Troy-Universums Arleston abermals als der größte Geschichtenerzähler seiner Generation!



      Just my 2 cents:
      Teil eins endete mit einem extrem überraschenden Cliffhanger also ging es gleich ran an den abschließenden Band 2. Eins sei an dieser Stelle schon verraten: Es wird noch wilder, abgedrehter und actionreicher als zuvor. Wie schon zuvor landen wir wieder ohne Vorbereitung mittendrin… und zwar mitten in Dakota im Jahre 1880 – der Wilde Westen…

      Spoiler anzeigen
      Die amerikanische Kavallerie macht ein Indianerdorf nieder, nicht nur die Krieger, auch Frauen und Kinder fallen dem blutigen Gemetzel zum Opfer. Der Befehlsführende Colonel bleibt lächelnd zurück, dann wandelt sich das Bild und der Colonel wird zum Pharao. Ja richtig gelesen, auch der Pharao stammt aus einer anderen Epoche! Nach seinem Zeitsprung war es für ihn ein leichtes sich zum Pharao aufzuschwingen, mit seinem moderneren Wissen musste er den Ägyptern tatsächlich wie ein Gott vorkommen!

      Der Pharao erkennt gleich, dass Odyxes auch nicht aus dieser Zeit stammt und bietet im an, mit ihm zusammen zu arbeiten. Der Mit der Hilfe von Odyxes wissenschaftlichem Verstand will er das erreichen, was alle wahnsinnigen Geister immer schon wollten: Die Weltherrschaft an sich zu reißen! Der Pinky, der Pinky und der Brain Brain Brain…. Ach nein, das war woanders.

      Unser Held erkennt den Wahnsinn des Pharaos natürlich und gibt nur vor mit ihm gemeinsame Sache zu machen. Heimlich will er seine Pläne durchkreuzen. Das erweist sich jedoch als weit schwieriger als gedacht. Wie wir nämlich, im Gegensatz zu Odyxes, bald erfahren steht weit mehr auch dem Spiel als das Schicksal Ägyptens, oder Griechenlands. Im Hintergrund ziehen ganz Andere Kaliber die Fäden, nämlich die Götter. Es herrscht Krieg zwischen den verfeindeten Gottheiten von Ägypten und Griechenland. Ein Packt besagt, dass jede Partei einen menschlichen Krieger bestimmen muss und dieser dann den Kampf für die Götter austrägt. Die funkeläugige Pallas Athene hat für die Griechische Seite Oscar Rimbaud (Odyxes) erwählt und jetzt ratet mal, wer für die Ägyptischen Götter in die Schlacht geschickt wurde…


      Ja, die ganze Story ist wirklich extrem trashig, aber auf eine wirklich gute Art! Was hier alles wild zusammengewürfelt wurde ist schon ein wenig krude, ungewöhnlich und abgedreht, es macht aber einfach einen Heidenspaß! Das Ergebnis des großen Kampfes ist dann wirklich eine schlüssige und logische Folge dieser Vermengung der Welten, ohne groß vorhersehbar zu sein und ganz am Ende gibt es sogar NOCHMAL einen kleinen Twist der in mir sofort die Idee aufblitzen ließ: WOW, daraus könnte man eine grandiose TV-Serie machen! Gefolgt von dem Gedanken: Aber vermutlich wird die kaum einer gucken, weil die Zeiten von Hercules und Xena vorbei sind, Gods of Egypt übel gefloppt ist und so wild-trashige Zeitreisen-Flics wirklich nicht fürs breite Publikum geeignet sind. Aber egal, ich fands geil!

      Das Artwork ist wieder genauso schick wie im ersten Band und die Story samt Präsentation und vor allem der hohen Erzählgeschwindigkeit, machen das Teil zu einem perfekten Happen für zwischendurch. All die abgedrehten Ideen, wie man so viele Mythologien und Epochen auf so vergleichsweise wenigen Seiten zusammenwebt, fand ich richtig cool und deshalb hab ich mich gleich nach weiterem Stoff von Autor Arleston umgeschaut.

      Meine Wertung: 7/10

      Kennt Ihr Andere Werke von Arleston? Könnt Ihr so trashig zusammengewürfelten Stoffen was abgewinnen? Beispiele?

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Neu

      excelsior1166 schrieb:

      Planet Hulk gefiel mir auch, aber einige ältere Runs fand ich noch besser (Jarella, P. David...).

      Crackajack Jackson schrieb:

      Das Pantheon incl. Hulks Verwandlung durch Doc Samson und Teile von crossroads.

      Lebeau schrieb:

      Fand ich auch GEIL. Aber „beste Hulk“ Story ever. Nee da gibts besseres - Crossroads, Peter David‘s Sachen, etc... ;)
      Hi, hättet ihr vielleicht bitte genaue Titel für mich ?
    • Neu

      Crossroads fängt ungefähr bei Hulk #300 an. Vor einiger Zeit ist jedoch ein Sammelband erschienen.

      Incredible Hulk: Crossroads (Englisch) bei Amazon für ungefähr 32 EUR.

      Dann kommt irgendwann Mr. Fixit (der graue Hulk in Las Vegas) und ab #372 wird es richtig spannend, als der Hulk intelligent wird und das Pantheon ins Geschehen eingreift.

      Wenn Du die Geschichten in deutsch haben möchtest:
      Crossroads ................Condor Taschenbuch #18
      Verw.u.Pantheon …..ab Condor Taschenbuch #32

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Crackajack Jackson ()

    • Neu

      Soeben beendet:
      Die Marvel Superhelden Sammlung
      Band 39: Wonder Man
      Enthält: Avengers (Vol. 1) No. 9 von Stan Lee, Don Heck und Dick Ayers (1964),
      No. 158-160 von Jim Shooter, Sal Buscema und Pablo Marcos (1977) sowie
      die komplette Miniserie Avengers Two: Wonder Man & Beast 1-3 von Roger Stern, Mark Bagley und Greg Adams (2000).
      Die klassische Entstehungsgeschichte gab es zwar bereits mehrfach auf deutsch (Williams' Die Rächer Heft 8, Rächer Tb 2 und Marvel Klassik 5) und sie ist nur durchschnittlich gezeichnet, aber sie gehört definitiv in diesen feinen Band. Heutzutage würde man für dieses Drama wahrscheinlich sechs Hefte benötigen...
      Den folgende Zweiteiler um den Kampf gegen Graviton, der kurz nach Simons Rückkehr von den Toten spielt, gab es zuvor noch nicht auf deutsch. Interessant ist neben den sehr schönen Zeichnungen die Auseinandersetzung mit Vision, der von Eifersucht geplagt auf Wondie einschlägt sowie die damals wunderbare Teambesetzung. Ansonsten ist die Story gut, aber nichts Außergewöhnliches.
      Die No. 160 wiederum (zuvor nur verstümmelt im Rächer Tb 7) ist durchweg klasse.
      Sehr schön inszeniert und sehr gut geschrieben.
      Inhalt ist eine Art Gerichtsverfahren des bösen Grim Reaper, in dem es um die wahre "Identität" der potentiellen Brüder Vision und Wonder Man geht, die beide aus unterschiedlichen Gründen Selbstzweifel ob ihrer Menschlichkeit hegen.
      Den Abschluss bildet ein ordentlicher und für den Deutschleser erhellender Dreiteiler mit Wondie und Beast, in dem Simon versucht, seine Sünden der Vergangenheit zu bewältigen, Sühne zu tun und sich selbst neue Perspektiven zu schaffen. Natürlich dürfen einige handfeste Kloppereien gegen seltsame Gegner nicht fehlen.
      Gelungen sind dabei die vielen Rückblicke auf Ereignisse, die uns in D vorenthalten blieben (da unveröffentlicht), die Zeichnungen des Fanlieblings Bagley allerdings sind steif und maximal gehobener Durchschnitt.
      Dank schöner Cover (Kirby, Kane, Giacoia, Pérez und Sinnott), wunderbarer Infoseiten und der gelungenen Zusammenstellung (fast nur für Wonder Mans Historie relevante Erstveröffentlichungen) erhält dieser Band, dessen Höhepunkte die 1977er-Avengers-Hefte bieten,
      einigen kleinen Fehlern zum Trotz satte 7,5/10 P. von mir.
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von excelsior1166 ()

    • Neu

      Crackajack Jackson schrieb:

      Ich habe gerade den zweiten Band von Lahnfeust und finde es eigentlich sehr unterhaltsam. Ein bisschen Humor, ein bisschen Sex, ein Schuss Fantasy und etwas Splatter. Passt schon.
      Lanfeust von Troy? Ist mir auf der Splitter-Seite auch schon des Öfteren ins Auge gesprungen. Vielleicht muss ich da bei Gelegenheit auch mal nen Blick riskieren...
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Neu

      Crackajack Jackson schrieb:

      God_W. schrieb:

      Mit seiner neuen Mini-Serie erweist sich der Erfinder des Troy-Universums Arleston
      Den meintest Du doch, oder?
      Jup, genau der (wobei der von Dir zitierte Satz ja genaugenommen nicht von mir ist sondern die Verlagsinfo).
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Neu

      Daredevil 333 schrieb:

      Mykros gelesen



      Finde die Story sehr interessant und vor allem gefallen mir die einzelnen Figuren. Wer mal was anderes in der Superhelden-Welt sucht dürfte sich hier äusserst wohl fühlen. Die Zeichnungen überzeugen vollends.

      und so geht's auch gleich weiter....



      Tolle Serie!!!!

      :bampf: :bampf: :bampf:
      Stark an die FF angelehnt, mit viel Charme und schönen Zeichnungen...
      Mag ich auch sehr!
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Neu

      Spider-Man - Marvel Now!: Bd. 4: Notwendiges Übel





      Dr. Octopus ist der fiese neue Spider-Man! Gerade als er den nächsten Schritt für Peter Parker plant, wird der vermeintlich beste Netzschwinger aller Zeiten an gleich mehreren Fronten bedrängt. Ist er bereit für den Spider-Man aus dem Jahr 2099, Spideys alte Flamme Black Cat und Doc Ocks ExStunner?


      Heute gab's den 4. Band der Reihe und es geht weiter mit den Abenteuern von Doc ock als Spider-man und das diesmal gegen Spider-man aus den Jahr 2099.
      Dieser wird in der Zeit zurück geschickt um eine Anomalie zu beheben,dabei muss er seinen Grossvater beschützen, aber der spidey aus der Gegenwart hat etwas dagegen, denn Stone hat Projekte sabotiert und so unwissend die Anomalie ausgelöst. Doc Ock schafft es zwar eine verheerende Explosion zu mildern, dabei verschwindet er aber kurzzeitig( die fehlende Zeit ist vielleicht in Spider Verse lesbar?),wird aber von seinem Kollegen zurückgeholt, aber ohne Erinnerungen an die kurze Zeit. Der spidey aus 2099 strandet daraufhin auch in dieser Zeit.
      Da ich erst Spider man 2099 Sonderband 1 und 2 gelesen habe schließen sich jetzt Wissenslücken.
      Wraith ist Oktupus auf den Fersen und Office Cooper hat das Geheimniss gelüftet. Ich finde diese Entwicklung wirklich sehr spannend und auch das Ende, bei dem sie entführt wird und zwar mit ihrem Tagebuch, ein super cliffhanger.
      Das Doc ock jemals eine Freundin bzw. Frau hatte die ihm zugeneigt ist wusste ich nicht, finde es aber sehr gut. Das der Auftritt sehr kurz war aber nicht.
      Im allgemeinen finde ich diesen Band gut, aber weniger Ereignissreich als die anderen.
      Ich denke aber dieser soll etwas großes ankündigen. Ich freue mich jedenfalls auf den nächsten Band.
    • Neu

      Crackajack Jackson schrieb:

      Crossroads fängt ungefähr bei Hulk #300 an. Vor einiger Zeit ist jedoch ein Sammelband erschienen.

      Incredible Hulk: Crossroads (Englisch) bei Amazon für ungefähr 32 EUR.

      Dann kommt irgendwann Mr. Fixit (der graue Hulk in Las Vegas) und ab #372 wird es richtig spannend, als der Hulk intelligent wird und das Pantheon ins Geschehen eingreift.

      Wenn Du die Geschichten in deutsch haben möchtest:
      Crossroads ................Condor Taschenbuch #18
      Verw.u.Pantheon …..ab Condor Taschenbuch #32

      Uiuiui, die Crossroads Story hat mich damals, als kleiner Dude, sehr beeindruckt! Hier wurde der Hulk so wunderschön hässlich wie selten gezeichnet und noch dazu gab es fantastische, unwirkliche Welten zu erkunden, sehr schön!
      Hatte die Englische Neuauflage schon wieder fast vergessen.
      Leider hab ich mein altes Condor Taschenbuch nicht mehr.

      Die Pantheon Storys waren dann wieder was ganz anderes. Schön geleckt von Dale Keown gezeichnet und der Ton des ganzen auch eher locker flockig, mit dramatischen Einschüben. Aber hat mir damals auch sehr gut gefallen, diese Geschichten lösen bei mir einen spontanen Nostalgie Flash aus. :D
    • Neu

      Die Fantastischen Vier (Panini Schuber) 133



      Erscheinungstermin: Januar 1998

      Originalausgabe:
      1) Fantastic Four (I) #133

      Story-Titel:
      1) Kampf gegen Thundra!

      Original-Storytitel:
      1) Thundra at dawn!

      Zeichnungen:
      1) Ramona Fradon/Joe Sinnott

      Text:
      1) Roy Thomas/Gerry Conway

      Übersetzer:
      1) Reinhard Schweizer

      Cover:
      John Buscema/Joe Sinnott

      Inhalt:
      1) Ausgerechnet auf der Jahreswechselfeier auf dem Times Square fordert die feministische Thundra – das neue Mitglied der Furchtbaren Vier – unseren Freund Ben Grimm zu einem Zweikampf im Shea Stadium/NY heraus. Das medienwirksame Ereignis verläuft für die Zuschauer des vollbesetzten Stadiums aber enttäuschend, als sich der Kampf weg vom Baseballfeld und hin zum benachbarten Gelände der Weltausstellung verlagert und sich das fast schon geschlagene Ding nach einem Strahlenbeschuss durch Reed Richards in den menschlichen Ben Grimm verwandelt. Das Mannsweib Thundra sieht jetzt keinen Sinn mehr in der Fortführung des Kampfes und sucht das Weite.

      Bemerkungen:
      1) Eine schwache Geschichte mit einer an den Haaren herbeigezogenen Handlung, in der einige touristische Sehenswürdigkeiten von NY abgeklappert werden. Auch ist seltsam, dass diese im April 1973 erschienene US-Ausgabe den Jahreswechsel 1972/1973 als zeitliches Setting hat. Bislang die schwächste Ausgabe des FV - Schubers.

      Zu Beginn gibt es ein paar Seiten Soap, die übrigens beste Passage der ansonsten schwachen Story. Den nach den Ereignissen der jüngsten Vergangenheit Trübsal blasenden FV ist kaum zum feiern zumute:



      Auch erschienen in:
      1) Marvel Comic Sonderheft: Die Fantastischen Vier(Condor Verlag)
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gina_michi ()

    • Neu

      gina_michi schrieb:

      Die Fantastischen Vier (Panini Schuber) 133

      Bemerkungen:
      1) Eine schwache Geschichte mit einer an den Haaren herbeigezogenen Handlung, in der einige touristische Sehenswürdigkeiten von NY abgeklappert werden. Auch ist seltsam, dass diese im April 1973 erschienene US-Ausgabe den Jahreswechsel 1972/1973 als zeitliches Setting hat. Bislang die schwächste Ausgabe des FV - Schubers.

      Zu Beginn gibt es ein paar Seiten Soap, die übrigens beste Passage der ansonsten schwachen Story. Den nach den Ereignissen der jüngsten Vergangenheit Trübsal blasenden FV ist kaum zum feiern zumute:



      Auch erschienen in:
      1) Erstveröffentlichung
      Meistens ist der aufgedruckte Monat auf dem Cover nicht der Erscheinungsmonat, sondern der Monat, bis zu dem das Heft aktuell ist. Gerade bei Titeln, die länger als vier Wochen ausliegen, will man so erreichen, dass das Heft nicht zu früh remittiert wird.
    • Neu

      El Duderino schrieb:

      Crackajack Jackson schrieb:

      Crossroads fängt ungefähr bei Hulk #300 an. Vor einiger Zeit ist jedoch ein Sammelband erschienen.

      Incredible Hulk: Crossroads (Englisch) bei Amazon für ungefähr 32 EUR.

      Dann kommt irgendwann Mr. Fixit (der graue Hulk in Las Vegas) und ab #372 wird es richtig spannend, als der Hulk intelligent wird und das Pantheon ins Geschehen eingreift.

      Wenn Du die Geschichten in deutsch haben möchtest:
      Crossroads ................Condor Taschenbuch #18
      Verw.u.Pantheon …..ab Condor Taschenbuch #32
      Uiuiui, die Crossroads Story hat mich damals, als kleiner Dude, sehr beeindruckt! Hier wurde der Hulk so wunderschön hässlich wie selten gezeichnet und noch dazu gab es fantastische, unwirkliche Welten zu erkunden, sehr schön!
      Hatte die Englische Neuauflage schon wieder fast vergessen.
      Leider hab ich mein altes Condor Taschenbuch nicht mehr.

      Die Pantheon Storys waren dann wieder was ganz anderes. Schön geleckt von Dale Keown gezeichnet und der Ton des ganzen auch eher locker flockig, mit dramatischen Einschüben. Aber hat mir damals auch sehr gut gefallen, diese Geschichten lösen bei mir einen spontanen Nostalgie Flash aus. :D
      Wenn es englisch werden darf gibt es da noch einen weiteren schönen Band von Hachette. Nur leider wurde der bei uns nicht veröffentlicht sondern in UK.
      Band 11 der schwarzen Sammlung ( zweite Auflage 51 ) The Incredible Hulk: Silent Screams / The Incredible Hulk #370-377.
      Ich habe ihn mir damals in England in der zweiten Auflage besorgt.