Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • God_W. schrieb:

      ditko schrieb:

      90er Geht nix über The Last Boy Scout , dann wurde ich noch gerne Double Force ins Rennen werfen .
      Double Force kenn ich gar net! =O
      Auch noch mit Peter Weller! Da muss ich wohl mal nen Blick riskieren :oO:
      Wenn es noch was mit Peter Weller sein darf - Shakedown ist auch ein sehr solider B Action Kracher mit einem Hammer Finale . Der lief hierzulande leider arg unter Wert wahrscheinlich wegen dem tollen Deutschen Titel Blue Jean Cop - Wtf ?


      LordKain1977 schrieb:

      Da er noch nicht genannt wurde muss ich unbedingt noch Red Heat erwähnen. Einer meiner liebsten Buddy Filme.
      Und für den Liebhaber gepflegten Trashes : Double Team mit JCVD und Dennis Rodman :D
      Double Team ist für Trash schon fast zu gut , besonders wenn man sich mal einige von den Jcvd s ansieht die danach gekommen sind .

      Zu Red Heat : Was macht die Klobürste da auf der Straße ?

      Der wohnt hier :thumbsup:
      Peter Parker : ... Mary Jane -- Die Ewoks waren einfach schlauer. Und Taktik ist oft Wichtiger als Kraft . Glaub Mir -- Ich habe da meine Erfahrung .

      Der Sensationelle Spider - Man Nr 8
    • ditko schrieb:

      Wenn es noch was mit Peter Weller sein darf - Shakedown ist auch ein sehr solider B Action Kracher mit einem Hammer Finale . Der lief hierzulande leider arg unter Wert wahrscheinlich wegen dem tollen Deutschen Titel Blue Jean Cop - Wtf ?
      Stimmt, der ist echt gut, kenn ich und hab ich schon länger im Schrank stehen. Hab mal ne Zeit lang ziemlich viel Peter Weller geguckt, da schaut man sich dann schon ein bissl um, aber Double Force ist mir irgendwie durchgerutscht...
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:



    • Gestern bekommen und heute Abend dann auch gleich gelesen.

      Erst mal vorneweg: Das Cover bzw. die Verarbeitung des HC ist wirklich sehr sehr schön. Tolle Haptik dank der Prägung der Zeichen, so dass diese hervorgehoben wurden. Da hat sich Cross Cult wirklich nicht lumpen lassen.

      Aber jetzt zum Comic: What the fuck habe ich da bitte gelesen? Die ersten Kapitel waren recht verständlich, doch dann wird das ganze eine absolut verwirrender Horrortrip. Anfangs (aber auch teilweise später) erinnert vieles an Filme wie "Event Horizon" oder "Sphere", die Szene, in der sich die Mitglieder kennenlernen erinnert irgendwie auch an den ersten "Alien" Film.
      Schon zu Beginn habe ich öfters mal nicht gewusst, was der Hauptcharakter Nameless sagen möchte, dank diverser Wörter/Namen, die man sicherlich nicht einfach mal so kennt. Ab und an hab ich mal etwas gegoogelt und hab so ein wenig Hintergrundwissen ansammeln können, im Endeffekt hat es mir zum Ende hin auch nichts gebracht.
      Spoiler anzeigen
      Ständig frägt man sich was real ist, was nicht, wann spielt es und wo?
      Alles sehr verwirrend, was aber den Spaß nicht wirklich gemindert hat.
      Am Ende konnte ich mir teilweise meine Interpretation herleiten, suche aber noch immer im Internet nach Weiteren, die das Ganze für mich noch verständlicher machen können. Sicherlich muss ich den Band noch ein zweites Mal lesen. Ich hatte ja gehofft, dass das Nachwort von Grant Morrison Licht ins Dunkle bringen kann - denkste! Ich habe nicht mal die Hälfte von dem verstanden was er mir sagen wollte. Ob es nötig war so viele Anspielungen, Symboliken etc. einzubauen? Ich weiß es nicht. Trotzdem bereue ich es nicht diesen Comic gelesen zu haben. SciFi, Horror, Okkultes. Da kommt man schon auf seine Kosten und wird unterhalten.
      Die Zeichnungen haben auch perfekt dazu gepasst. Sicherlich nichts weltbewegendes in meinen Augen, aber dieser roughe, leicht dreckige Stil und die Farbgebungen unterstreichen diesen Trip einfach.
    • Zurück im antiken Griechenland...



      Titel: Troja: 1 – Das Volk des Meeres

      Verlag: Splitter (Fr: Éditions Soleil)

      Format: 48 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: Troie: Le Peuple de la Mer

      Autoren: Nicolas Jarry

      Zeichner: Campanella Ardisha

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Der junge und ehrgeizige Achilles will Mykene und das Herz der schönen Helena von Sparta erobern. Doch seine voranschreitende Armee schwebt in größter Gefahr. Eine neu interpretierte Version des Troja-Mythos von Star-Texter Nicolas Jarry.

      Achilles, der junge König von Phthia, und sein Cousin Patroklos sind unterwegs, um mithilfe von Tyndareos, dem König von Sparta, Mykene zu erobern. Bis über beide Ohren in Helena, Tyndareos Tochter, verliebt, weiß Achilles, dass eine Verbindung mit der jungen Frau für Agamemnon, dem mächtigen Herrscher von Mykene, eine Bedrohung darstellen würde. Daher kommt er ihm zuvor und stürzt sich in einen ehrgeizigen und wahnsinnigen Eroberungsplan. Doch unterwegs erwartet ihn eine Überraschung. Tyndareos wurde von einer bizarren Armee getötet, einer Art Aschewolke, die alles auf ihrem Weg vernichtet. Ein blutiges Machtspiel beginnt, der große Krieg scheint unvermeidlich...

      Eine Schlimme Zeit beginnt. Das Orakel schweigt, es stirbt. Die Götter sehen schweigend zu. Angst macht sich breit. Sie dringt bis ins Herz der Grosskönige und der mutigsten Krieger.

      Kronos war verletzt und gekränkt, als die Kinder der Bronzezeit sich von ihm abwandten. Das Tier ist wütend uns sein Denken verschließt sich der Vernunft. Er will nur noch jene vernichten, die ihn verraten haben.

      In Troja entscheidet sich die Zukunft der Menschen. Dort kreuzen sich die Schicksale der wichtigsten Personen dieser Welt.



      Just my 2 cents:
      Es beginnt mit einem Besuch von Hekate bei der Pythia. Das Orakel verheißt Düsteres. Es wird Krieg geben zwischen Zeus und seinem Vater Kronos und natürlich werden auch die Menschen darin verwickelt werden. Damit nicht genug, vom Orient aus soll eine große Plage über die Menschheit hereinbrechen und schlussendlich soll sich in Troja die Zukunft der Menschen entscheiden.

      Das klingt zwar alles nicht gut, aber schonmal sehr spannend und macht Lust darauf sich in dieses Abenteuer in vier Akten zu stürzen. Eine praktische Landkarte ganz vorne im Album hilft uns den Überblick über die vielen Schauplätze der Geschichte zu behalten und ganz hinten im Buch findet sich sogar noch ein Glossar über die Gottheiten, Schauplätze und die wichtigsten Protagonisten. Wirklich ein sehr schön gestaltetes Werk, dass die Franzosen hier wieder auf die Beine gestellt haben.

      Nach oben genanntem Intro verschlägt es uns in die nubische Wüste, östlich des Roten Meeres wo Achilles und seine Myrmidonen unterwegs sind um sich mit Tyndareos zu treffen. Wir erfahren, dass sie eine Woche zuvor in Ägypten mit einem Hetiterfürst über die Waffen für 2.000 Soldaten verhandelt haben und Achilles sich noch in der gleichen Nacht heimlich mit Helena getroffen hat. Sie berichtet ihm von einer Vision, wie eine schwarze Wolke über Meer herankam und die Sonne verdunkelte.

      Schließlich finden sie Tyndareos, oder besser gesagt seine Überreste, denn er und sein ganzes Heer wurden von einer geheimnisvollen Kraft dahingemetzelt. Auch der König des Hetiterreiches hat schreckliche Alpträume vom Tod seines gesamten Heeres durch eine schwarze Wolke. Irgendwas wird also dran sein.

      Zurück in Griechenland berichtet Achilles seinem Freund Chiron von den bevorstehenden Gefahren. Derweil fällt im Hetiterreich die erste Stadt. Währenddessen macht Achilles sich auf nach Sparta, wo Helenas Vater verstorben ist. Sie ist nun die Herrin der Stadt und muss trotz ihrer Liebe zu Achilles ein starkes Bündnis zur Absicherung ihres Volkes schließen. Zu diesem Zweck kommen Agamemnon und Menelaos in die Stadt. Auch Odysseus ist zugegen und wenig später treffen Hektor und Paris von Troja ein. Das sind einfach zu viele Männer mit gleichenden Vorhaben auf einem Fleck und während hier politische Intrigen und Ränke gesponnen werden ist die dunkle Gefahr aus dem Orient weiter auf dem Vormarsch…

      Aufgrund der vielen Schauplätze wirkt manches ein wenig holprig. Die Erzählweise, die teilweise zu den schnellen Sprüngen zwischen den Locations auch noch mit Rückblenden und Visionen arbeitet, macht es nicht wirklich einfacher den Überblick zu behalten. Da ich mich vor kurzem erst eingehender mit der griechischen Mythologie sowie der Ilias beschäftigt habe ist es stellenweise auch ein wenig schwierig, da sich Autor Nicolas Jarry nur zu ganz wenigen Teilen an die originalen Überlieferungen hält, aber gut, das fällt wohl unter künstlerische Freiheit.
      Es bleibt ein spannender Einstieg in eine Story, die antike Geschichte mit Götter-, Heldensagen und Fantasy vermischt. Klingt vielversprechend und sieht vom Artwork auch sehr ansprechend aus, im typisch Franko-Belgischen Stil gehalten. In Sachen Erzählfluss und Charakterzeichnung ist allerdings noch deutlich Luft nach oben. Man darf auf die drei weiteren Bände gespannt sein.

      Meine Wertung: 6/10

      Kennt jemand die Reihe? Wenn ja, wie hat sie Euch gefallen? Und welche Umsetzung der Sage um Troja findet Ihr am gelungensten? Egal, ob Buch, Film, Comic oder Hörspiel…

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • God_W. schrieb:

      Penny-One schrieb:

      Klingt ja geil was Du dazu schreibst! Ich glaub da muss ich auch mal ein Auge drauf werfen.

      Ja solltest du. Und obwohl es sich um einen Einzelband handelt, und nicht um eine (Mini-)Serie wie du sie ganz gerne liest, wirst du lange Spaß dran haben. Ich sage nur "Wiederlesewert"!
      Voraussetzung: Du magst Comics/ Stoffe mit denen du dich auseinander setzen musst, dass du Spaß daran hast, dich in etwas zu verbeißen - und am Ende dich damit zufrieden geben musst, eventuell eben doch nur 80-85% verstanden zu haben.
      Ich verkaufe, was ich nicht mehr brauche. Und zwar HIER. Aber ich suche auch Verschiedenes. Gleich DA.
    • Dex_McCroul schrieb:

      God_W. schrieb:

      Penny-One schrieb:

      Klingt ja geil was Du dazu schreibst! Ich glaub da muss ich auch mal ein Auge drauf werfen.

      Ja solltest du. Und obwohl es sich um einen Einzelband handelt, und nicht um eine (Mini-)Serie wie du sie ganz gerne liest, wirst du lange Spaß dran haben. Ich sage nur "Wiederlesewert"!Voraussetzung: Du magst Comics/ Stoffe mit denen du dich auseinander setzen musst, dass du Spaß daran hast, dich in etwas zu verbeißen - und am Ende dich damit zufrieden geben musst, eventuell eben doch nur 80-85% verstanden zu haben.
      Klingt echt so als wäre es was für mich! Gegen Einzelbände hab ich eigentlich nix einzuwenden, ergibt sich bei mir nur irgendwie net so oft.
      300 war ja ein Einzelband und hat mich voll abgeholt! Aber gerade Sci-Fi-Mäßig hab ich schon länger nix gelesen, obwohl ich das Genre liebe. Sci-Fi-Comic war Drifter 1-4 das letzte was ich hatte (ja, wieder eine Reihe bzw. Mini-Serie), aber hammer!!! Muss ich demnächst auch mal was drüber schreiben.

      Ich setz Nameless auf jeden Fall mal auf den Wunschzettel (der leider ziemlich voll ist), mal schauen, wann ich dazu komme.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Gideon Falls Vol.1 (Image)

      Lemire versucht sich an dem Horror-Genre und liefert, wie gewohnt, einen guten Beitrag ab. Den Leser erwartet atmosphärisches, sich langsam aufbauendes Unbehagen mit eigenwilligen, glaubwürdigen, interessanten Charakteren sowie guten Zeichnungen und kreativen Seitenlayouts von Sorrentino. Im Vorwort geht Lemire darauf ein, dass Horror in diesem Medium schwer umsetzbar ist, da wichtige Aspekte wie z.B. eine akustische Untermalung fehlen. Richtiger Grusel stellt sich nicht ein, das Grundkonzept ist aber interessant genug um dran zu bleiben. 6,5/10

      Moonshine Vol.2 (Image)

      Im Vergleich zu Band 1 fällt der zweite Eintrag dieser whiskey- und bleigetränkten Monsterjagd in den Südstaaten etwas ab. Risso überzeugt jedoch wie immer und liefert das ein oder andere denkwürdige Panel ab. Des Weiteren gefällt die "Verwendung" des Monsters, welche in einem positiven Sinne eher an die Monsterfilme der alten Schule erinnert. Azzarello lässt sich Zeit und geht nicht von Beginn an in die Vollen, setzt die Kreatur nur spärlich ein um diese gegen Ende vollkommen zu entfesseln, was dem Ganzen nochmal mehr Wirkung verleiht. Mal schauen wohin die weitere Reise geht. 6,5/10

      Infidel (Image)

      Geister welche sich durch Fremdenhass manifestieren, in einem multikulturellen Wohnhaus. Nette Prämisse und das ein oder andere Geisterdesign ist auch gelungen, die politische Message wirkt manchmal jedoch sehr aufgezwungen. Soll wohl verfilmt werden. 6/10

      Abbott (Boom)

      Eine afro-afrikanische Journalistin schlägt sich im politisch aufgewühltem Detroit (1972) mit rassistischen Vorurteilen und mythologischen Schreckgestalten herum. Die Protagonistin ist gut ausgearbeitet, die ersten Issues wissen zu überzeugen, teilweise will der Comic etwas mehr sein, als er eig. ist, und im Hinblick auf diesen Anspruch fällt das Ende dann etwas zu einfach gestrickt aus. 6/10

      Curtain Call (Lion Forge)

      Eigentlich sollte da oben Splitter stehen und es wundert mich, dass der Verlag diesen älteren Comic von Lupano nicht gebracht hat. Da haben sie sich ein kleines Sahnestück durch die Finger gleiten lassen... Witzige Story um zwei skurrile Tagediebe, welche einen Geldtransporter überfallen wollen, mit einem angenehmen Hauch Gesellschaftskritik, die jedoch nie der Entwicklung der Geschichte im Wege steht, sondern unaufdringlich das i-Tüpfelchen bildet. 8,5/10

      Die Straße nach Selma (schreiber & leser)

      Dieser Eintrag der Noir-Reihe verschmilzt die Elemente des Genres mit der Thematik des Rassismus. Story und Zeichnungen empfand ich jedoch teilweise als "steif", da wäre mehr drinnen gewesen. 5/10

    • MARVEL NOW! PAPERBACK: SPIDER-MAN 5



      Als Peter Parkers Tante May entführt wird, zeigt Dr. Octopus, wie skrupellos und brutal er als Spider- Man wirklich sein kann! Außerdem kommt Flash Thompson in die Stadt, und plötzlich lautet die Frage nicht mehr, wer der beste Spidey ist, sondern der beste Venom! Die Avengersbekommen es zu spüren...


      Richtig gut dieser 5. Band. Der Titel :"die dunkelste Stunde" passt wunderbar.
      Ein für mich wieder neuer Charakter taucht auf und zwar Agent Venom. Mit Flash hatte ich das letzte mal zu tun, als er noch der Schläger in der Schule war, das er mal keine Beine, aber dafür Venom hat finde ich sehr interessant. Auch von ihm möchte ich mehr erfahren. Beim Versuch Venom von Flash zu trennen ergreift er Besitz von Spidey.
      Ich finde die Kombination einfach perfekt.
      Doc Ock mit seinem Gottkomplex und dazu noch den Symbionten, der diesen noch verstärkt passt einfach super zusammen und ich könnte mir vorstellen und dies würde ich mir auch wünschen, wenn man diese Idee weiter führen würde. De Rächer müssen eingreifen und komme zu dem Entschluss das etwas ganz und garnicht mit Spidey stimmt.
      Abseits dieses Geschehens kommt es zum Konflikt vom Kobold und dem Hobgoblin. Der kobold baut weiter seine Armee auch und auch Charlie Cooler ist unfreiwillig Teil davon. Es bleibt weiterhin sehr spannend.
      Der Zeichenstil ist, bis auf das erste Kapitel wieder super. Das erste Kapitel ist in einem Retro? Look, welchen ich generell nicht so mag.
    • ditko schrieb:

      Wenn es noch was mit Peter Weller sein darf - Shakedown ist auch ein sehr solider B Action Kracher mit einem Hammer Finale
      Den Film BLUE JEAN COP muss ich mir auch wieder mal ansehen!!! Hat mir damals ausgezeichnet gefallen! Gestern so neben dem Comics lesen den Film CON AIR geschaut!!! Der funktioniert nach so vielen Jahren immer noch super!! Absolute Action-Empfehlung.



      Band 5-16 von MYKROS gelesen und nun schwebe ich auf Wolke 7 durch das Universum. Wenn man bedenkt wie alt diese Comics sind, ist das schon unglaublich, welch eine Faszination diese auch heute noch auslösen können. Ich habe diese Comics bereits einige Male in den Jugendjahren gelesen und trotzdem haben die absolut rein gar nichts von iherer Faszination eingebüsst!!! HAMMMER
      Weshalb überzeugt MYKROS: Die liebevoll gestalteten Geschichten rund um das Trio überzeugen mit tollen Details. Abenteuer rund um die Welt, die nicht so oberflächlich daherkommen, wie wir das momentan leider sehr oft bei Comics vorfinden. Dazu toll ausgedachte Gegner die vollends überzeugen! (Ich denke da an den SCHWARZEN GONDOLIERE). Neben den Figuren rund um MYKROS erleben wir in der Zweitstory mit PHOTONIK ein Heldenteam, dass seinesgleichen sucht. Auch hier erleben wir Figuren mit einer solchen Tiefe, dass die Zweitstorys der Erststory oftmals sogar den Rang abzulaufen vermag!!!! WOW!! Wie sehr wünschte ich mir, dass ein Verlag diese Storys noch einmal bringt und dieses Mal bis zum Ende durchhalten möge. Solange begnüge ich mich halt mit den Fortsetzungen der französischen Ausgaben;-)))

      Mich würden die Parallelen, die Excelsior entdeckt hat zum Gegenstück der Fantastic Four sehr interessieren ;-))) Der schwarze Gondoliere denke ich wurde vom Silver Surfer inspiriert, oder!?!?



      :bampf: :bampf: :bampf:
    • Neu


      Bei mir geht's nahtlos weiter im antiken Griechenland...



      Titel: Troja: 2 – Das Geheimnis des Talos

      Verlag: Splitter (Fr: Éditions Soleil)

      Format: 48 Seiten im Hardcover Albenformat

      Inhalt: Troie: Le Secret du Talos

      Autoren: Nicolas Jarry

      Zeichner: Campanella Ardisha

      Klappentext bzw. Angaben des Verlags:
      Der junge und ehrgeizige Achilles will Mykene und das Herz der schönen Helena von Sparta erobern. Doch seine voranschreitende Armee schwebt in größter Gefahr. Eine neu interpretierte Version des Troja-Mythos von Star-Texter Nicolas Jarry.

      Achilles, der junge König von Phthia, und sein Cousin Patroklos sind unterwegs, um mithilfe von Tyndareos, dem König von Sparta, Mykene zu erobern. Bis über beide Ohren in Helena, Tyndareos Tochter, verliebt, weiß Achilles, dass eine Verbindung mit der jungen Frau für Agamemnon, dem mächtigen Herrscher von Mykene, eine Bedrohung darstellen würde. Daher kommt er ihm zuvor und stürzt sich in einen ehrgeizigen und wahnsinnigen Eroberungsplan. Doch unterwegs erwartet ihn eine Überraschung. Tyndareos wurde von einer bizarren Armee getötet, einer Art Aschewolke, die alles auf ihrem Weg vernichtet. Ein blutiges Machtspiel beginnt, der große Krieg scheint unvermeidlich...

      Eine Schlimme Zeit beginnt. Das Orakel schweigt, es stirbt. Die Götter sehen schweigend zu. Angst macht sich breit. Sie dringt bis ins Herz der Grosskönige und der mutigsten Krieger.

      Kronos war verletzt und gekränkt, als die Kinder der Bronzezeit sich von ihm abwandten. Das Tier ist wütend uns sein Denken verschließt sich der Vernunft. Er will nur noch jene vernichten, die ihn verraten haben.

      In Troja entscheidet sich die Zukunft der Menschen. Dort kreuzen sich die Schicksale der wichtigsten Personen dieser Welt.



      Just my 2 cents:
      Ägypten – Der Pharao schaut seinem Sohn beim Schwertkampftraining zu als er die Nachricht von einer schrecklichen Seuche erhält, die sich im Orient ausbreitet. Der Hetiterkönig Suppiluliuma erbittet seine Hilfe, sollte er ablehnen werde die Welt bald nur noch aus Asche und Verzweiflung bestehen.

      Wie schon beim Ersten Band beginnt es mit einer spannenden Einleitung, die sehr atmosphärisch daherkommt und dafür sorgt, dass man unbedingt wissen will, wie es weiter geht. Allerdings geht es halt genau da erstmal nicht weiter, sondern wir landen mal wieder ganz woanders.

      Thessalien – Während Achilles sich einschifft um auf eine Mission nach Kreta zu gehen nimmt Helena Abschied von ihrem Toten Vater. Sie hat sich Menelaos versprochen und der schmiedet mit seinem Bruder Agamemnon weiter finstere Pläne, die aber vorerst noch im Dunklen bleiben.

      In Hattusa macht sich der König für den Krieg bereit, während der Pharao in Theben seine Truppen sammelt.

      In Sparta bemerkt Helena bald, dass sie einen Fehler begangen hat und überlegt, ob Sie Paris um Hilfe bitten soll. Wie das ausgeht kann man sich schon denken…

      Derweil ruft die Erinnye auf Kreta Minos in die Schlacht gegen Achilles, Chiron den Zentauren und ihre Freunde.

      Im Hetiterreich ist die nächste Stadt gefallen und der König steht am Rande der Verzweiflung, als der Pharao mit seinen Truppen zur Unterstützung eintrifft. So schöpfen sie wieder Hoffnung und wollen sich dem Feind der Menschheit gemeinsam entgegenstellen. Doch schon bald ziehen am Horizont schwarze Wolken auf während auf Kreta eine große Schlacht entbrennt…

      Ihr merkt schon, es passiert viel auf den schlanken 48 Seiten dieses Albums. Vielleicht zu viel, denn man verbringt mit allen Charakteren so wenig Zeit, dass einem keiner wirklich ans Herz wachsen will. Die Story an sich ist zwar keineswegs langweilig und vom Artwork her auch schick und stimmungsvoll inszeniert, dennoch bleibe ich auf Grund der vielen Sprünge (oft hat man nur eine Doppelseite oder zwei mit den gleichen Charakteren) sehr auf Distanz mit den Figuren. Ich fühle mich nicht wirklich mit auf eine Reise genommen, sondern fungiere nur als „unbeteiligter“ Zuschauer. Ich hoffe Ihr wisst was ich meine.

      Das sehr schick gestaltete Cover und die schöne Ausstattung, wieder mit Karte und Verzeichnis der Schauplätze und Beteiligten hebt den Band noch knapp über Mittelmaß. Mal schauen, ob in der zweiten Hälfte der Story noch Steigerungen zu erwarten sind.

      Meine Wertung: 6/10

      Wenn Ihr mit einer Story nach der Hälfte nicht so ganz warm geworden seid, zieht Ihr dann trotzdem weiter durch in der Hoffnung, dass es noch besser wird, oder brecht Ihr lieber ab und wendet Euch etwas Anderem zu?

      VG, God_W.
      - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - - WERBUNG - - -

      Ich freue mich immer über Besuch und netten Austausch bzw. Diskussionen in meinem Rezi-Thread:

      :guitar: Just my 2 cents :kette:
    • Neu

      Crissis Tagebücher 2 - 4

      Wie auch in Band 1 sind die Bände zum größten Teil in sich abgeschlossen mit Verweisen zu den vorherigen Büchern. Diese Verweise nehmen aber immer mehr zu und hoffentlich wird sich im nächsten Band etwas aus Crissis Vergangenheit aufklären. Die Geschichten sind gut durchdacht, haben mich beim Lesen berührt und die Zeichnungen sind weiterhin schön und passend anzusehen.

      Eine sehr zu empfehlende Reihe für jüngere Leser und auch mir haben die Bücher sehr gefallen.
    • Neu

      God_W. schrieb:

      Wenn Ihr mit einer Story nach der Hälfte nicht so ganz warm geworden seid, zieht Ihr dann trotzdem weiter durch in der Hoffnung, dass es noch besser wird, oder brecht Ihr lieber ab und wendet Euch etwas Anderem zu?
      Früher habe ich mich durchgekämpft, aber da das Leben kurz ist, breche ich auch schon mal früher als vor der Hälfte ab. Zeit ist zu kostbar und es gibt eine Menge Sch...s auf dem Markt :cursing:

      :sanduhr: :sanduhr: :sanduhr:
    • Neu

      Daredevil 333 schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wenn Ihr mit einer Story nach der Hälfte nicht so ganz warm geworden seid, zieht Ihr dann trotzdem weiter durch in der Hoffnung, dass es noch besser wird, oder brecht Ihr lieber ab und wendet Euch etwas Anderem zu?
      Früher habe ich mich durchgekämpft, aber da das Leben kurz ist, breche ich auch schon mal früher als vor der Hälfte ab. Zeit ist zu kostbar und es gibt eine Menge Sch...s auf dem Markt :cursing:
      :sanduhr: :sanduhr: :sanduhr:
      Eine 6 von 10 ist immer noch ein durchschnittlicher Comic, wenn die Skala vernünftig angewendet wird. Also lese ich da auch weiter.

      10 von 10 sollte ohne Kritik sein, 9 leichte Kritik.... 5 ok.

      Schlecht wird es ab 4 von 10. Da beschleunige ich meist beim Lesen und überfliege den Rest. Ab 2 von 10 lasse ich es dann meist ganz, verkneife mir dann aber das Urteil.
      ...
    • Neu

      Daredevil 333 schrieb:

      God_W. schrieb:

      Wenn Ihr mit einer Story nach der Hälfte nicht so ganz warm geworden seid, zieht Ihr dann trotzdem weiter durch in der Hoffnung, dass es noch besser wird, oder brecht Ihr lieber ab und wendet Euch etwas Anderem zu?
      Früher habe ich mich durchgekämpft, aber da das Leben kurz ist, breche ich auch schon mal früher als vor der Hälfte ab. Zeit ist zu kostbar und es gibt eine Menge Sch...s auf dem Markt :cursing:
      :sanduhr: :sanduhr: :sanduhr:
      Ganz deiner Meinung Daredevil 333, das Leben ist zu kurz um Comics zu lesen die einem nicht gefallen :)