Welche Comics habt Ihr heute gelesen? (Vorsicht, Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lucky Luke Band 15: Die Postkutsche

      Nach der Hommage habe ich meine Alben rausgekramt und fange mal mit der 1 an die ich gestern gelesen habe.
      Ich habe leider eine neuere Ausgabe die schon retuschiert ist, Luke also keine Fluppe auf dem Umschlag im Hals hat sondern ein Grashalm. Dafür ist da eine Sonderzeitung noch mit dabei. Die Story ist relativ simpel, Lucky Luke soll die Postkutsche begleiten, diese ist in der letzen Zeit öfter überfallen worden und man wirbt nun mit der Legende und das man immer ankommen würde und auch dass dieses mal besonders viel Gold dabei wäre. Das ruft natürlich alle Schurken der Gegend auf den Plan, zu allem Überfluss sind auch noch Passagiere dabei um die man sich kümmern muss.

      Alles in allem eine solide Story mit netten Figuren und natürlich hat man den Falschspieler sofort in Verdacht ein krummes Ding zu drehen, wer es denn tatsächlich ist überrascht etwas. Die Runninggangs des Comics sind gut, seien es die Kartoffeln mit Speck, die herrische Frau oder die Wetten der Passagiere. Auch die historische Figur des Poetengangsters ist nett, ich mag so etwas wenn im Anhang dann erklärt wird dass der wirklich aktiv war.
      Etwas doof war hingegen das Ende, das kam etwas plötzlich und große Teile der Reise werden in 4 Bildern übersprungen. Das war ein wenig blöd, alles in allem aber eine solide Ausgabe.
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • West Coast Avengers 4 (Marvel 2018)
      Thompson, Caselli

      Es ist ein Funny-Book, das sollte schon aufgrund der Cover klar sein.
      Caselli zeichnet wie immer, wie ein junger Gott. Zur Autorin habe ich nun Kritik gehört, sie könne immer nur die eine Art von Comics schreiben. Was genau gemeint ist weiß ich nicht, doch das ist nicht schlimm, denn ich liebe ihre Comics.

      Ein Manko hat die erste Story, die hier ihr Ende findet: Das Design des Schurken. Kennt ihr das, wenn ein benutztes Farbschema euch eine komplette Geschichte kaputt machen kann? So ist das hier bei mir mit dem Schurken. Das Design und die Farbwahl sind für mich irgendwie total unangenehm anzusehen.
      Das ist sehr schade, denn die Figuren sind imho super charakterisiert und es wird viel auf deren Persönlichkeit eingegangen. Und dann kommt wieder ein Panel mit dem Schurken und ich denke: mach dass es weg geht.

      Um so mehr freue ich mich auf die geteaserten Gegner.
    • Ja, ich bin auf dem Lucky Luke Trip, mal sehen wie lange meine Begeisterung anhält. :D
      Lucky Luke 16 - Das Greenhorn
      Ein Bekannter von Luke ist verstorben und im Testament bittet er den Cowboy ein Auge auf seinen Erben Waldo zu haben. Der erbt die Ländereien, kein Problem wäre da nicht Jack Ready der das Gelände auch gern hätte. Lucky Luke muss sich also nun zum einen um Ready und seine Komplizen rumärgern, aber auch auf Waldo das Greenhorn zeigen wie man im Wilden Westen zurechtkommt.
      Hier ist eigentlich alles was ein guter Lucky Luke Comic haben muss vorhanden, ein fieser Gegenspieler mit Handlangern, skurrile Figuren wie das Greenhorn Waldo, der mit seiner englischen Art natürlich deplaziert wirkt, aber auch sein Butler und Indianer Sam haben ihren Reiz. Alles in allem eine spaßige Angelegenheit und eine der besseren Lucky Luke Comics.

      Lucky Luke 17 - Die Daltons brechen aus
      Lucky Luke ist zufällig in dem Ort in dem auch das Gefängnis liegt in dem die Daltons eingebuchtet sind, als die Wind davon bekommen wer gerade in der Nähe ist kriegt Joe die Kriese und sie brechen aus um sich zu rächen. Die Rache ist dann auch die dass sie aus der Legende einen Schurken machen. Die Daltons verteilen Steckbriefe, von Luke, verteilen gefälschte Zeitungen die ihn denunzieren und überfallen in seinen Namen Banken. Mit Erfolg, die Gegend fürchtet sich vor Lucky Luke. Als Rache nehmen sie ihn schließlich auch noch gefangen und halten ihn als Zimmermädchen. Natürlich gelingt es zu entkommen und die Band wieder hinter Gittern zu befördern.
      Das Problem mit den Daltons ist dass die gefühlt in jeder zweiten Ausgabe vorkommen, allerdings sind sie hier noch recht witzig mit ihrer naiven Blödheit und für meinen Lucky Luke Run ist es ja auch ihr erster Auftritt, von daher schon okay. Auch die Story an sich hat ja ihren Reiz, die Idee Lucky Lukes Namen in den Dreck zu ziehen ist nicht so schlecht. Was mich hier etwas stört sind zum Teil die Zeichnungen, die hier und da etwas schluderig wirken.
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • The Fade Out von Ed Brubaker und Sean Philips

      Das gleiche Kreativteam wie Kill or be Killed hier an einem Krimi, der im Hollywood der 1940er Jahre angesiedelt ist. Charlie ist ein Drehbuchautor der durch die Ereignisse als Soldat im zweiten Weltkrieg eine Schreibblockade und ein Alkoholproplem hat. Nach einer Hollywood Party und dem daraus resultierenden Filmriss wacht Charlie in der Wohnung der Hauptdarstellerin des Film auf an dem er derzeit arbeitet oder besser gesagt "arbeiten lässt", denn schreiben kann er ja nicht. Das Problem ist nur dass diese nun tot ist und Charlie sich durch besagten Filmriss an nichts erinnern kann.

      Die Zeichnungen sind gut, wobei ich Philips und Breitweiser in Kill or be Killed nochmal ein Stück besser fand. Zur Geschichte will ich nicht zu viel sagen um nichts zu verraten aber gerade durch die aktuellen Geschehnisse bezüglich der #metoo Bewegung ist diese Story trotz dessen dass sie in den 40er Jahren spielt sehr aktuell und für mich gerade dadurch erschreckend. Hier wird anschaulich gezeigt was ein Studio alles unternimmt um seine Interessen zu wahren. Inklusive dem Studio "Security" Schläger und der Mitarbeiterin aus der PR Abteilung die einiges tut damit die Schauspieler vor der Presse in einem guten Licht stehen.

      Der Band hat mich wirklich gut unterhalten auch wenn ich das Ende als etwas gehetzt und für mich leicht unbefriedigend empfunden habe. Der Weg dahin war allerdings Klasse. 3/5
    • Friendly Neighborhood Spider-Man #1

      Eine neue Serie die von der inhaltlichen Richtung sich mehr mit der näheren Umgebung, also dem Viertel in New York, in dem Peter Parker wohnt befasst. Hier werden die Geschichten aus der Nachbarschaft erzählt, in denen natürlich auch Spider-Man seine Rolle hat.
      Im ersten Heft sind zwei Geschichten, die unabhängig voneinander sind und die beide hoffentlich in der zweiten Ausgabe fortgesetzt werden.
      Erinnert mich ein bisschen an die ersten“Im Netz von Spider-Man“ Ausgaben, oder an „The private life of Clark Kent“.
      Da bleibe ich auf jeden Fall erst mal dran.
    • Heft 30 und damit das baldige Ende des tollen Dan Slott Runs überzeugt durch ein tolles Cover, eine coole Geschichte, super Zeichnungen, tolle nostalgische Momente, einige Überraschungen und eine echt gruselige Atmosphäre (s. Leseprobe) Und dann ist das Heft auch noch superdick! Tolles Heft 9/10 (Ein Punkt Abzug, weil schon wieder jemand von den Toten aufersteht - wie soll ich so was meinen Kindern erklären??? ?( :omg: )

      mycomics.de/comic-pages/11011-…n-30.html#page/1/mode/2up





      :bampf: :bampf: :bampf:
      Ich suche den folgenden Band!!! NEONOMICON VON ALAN MOORE IN HARDCOVER

    • Seid gegrüßt zusammen

      Vorhin die neue Nummer 1 von Spider-Man gelesen.
      Vorab, ich finde es sehr schade, dass man immer wieder eine neue Nummer 1 bringt.
      Ja, Verkauftechnisch mag das gut sein, weil Neueinsteiger lieber bei einer Nr. 1 beginnen, als bei einer 309, oder 608, oder 801, jedoch finde ich es persönlich sehr schade, zumal die Frage aufkommt, wenn jemand sagt, ich hab die Nummer 1 gelesen : "Welche?"
      Bei mir wäre es tatsächlich eine Frage, da ich alle paar Jahre vom Anfang (Williams-Verlag Die Spinne Nr. 1) beginne zu lesen und je nachdem meine Sammlung umsortiere.
      Hierbei darf man sich vom Cover nicht verwirren lassen. Oben steht Neustart. Sogar 2 mal.
      Wesentlich richtiger ist unten der Satz auf dem Cover richtig :"Startschuss zu den neuen Abenteuern!".
      Es erzählt zwar die Geschichte von unserm lieben Netzschwinger weiter, ist aber ein guter Punkt für neue Leser einzusteigen, da hier ein neuer Status Quo erschaffen wird.
      Einige kleine, wichtige Rückblicke auf das Leben von Spidey bringen ihn dem Neuleser näher auch wenn manches auch verwundern lässt.
      Mich hat das Spider-Man Heft aufjedenfall voll mitgenommen und am Ende der ersten Storyline (die Seite vor der Thor Nr.1 Werbung) musste ich sogar weinen!
      Endlich sind wir wieder da, wo Spidey hingehört.

      Die, die es schon gelesen haben wissen was ich meine... und die, die es noch lesen müssen, ich denke ich habe soweit nichts verraten, viel Spaß beim lesen... und wenn ihr so nah am Wasser gebaut seid wie ich... stellt euch Taschentücher bereit.
      Möge Tyr seine schützende Hand über Euch halten
    • excelsior1166 schrieb:

      Azazil schrieb:

      Marvel exklusiv 4
      Spider-Man
      Qualen
      Naja vielleicht gibt es ja noch einen Fortsetzungsband der diese Unwissenheit aufklärt .
      Wurde sowohl bei Condor als auch bei Panini (weitere ME Bände) fortgesetzt.
      gibt auch eine Monsteredition "mcfarlane" müsste die glaube ich heißen...da ist alles drin was mcfarlane an der serie gemacht hat

      persönlich fand ich die story vom Inhalt her (wie fast den kompletten mcfarlane run) recht bescheiden
      wobei ich spawn dann noch ne ecke schlimmer fand