Autor für Panini werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie bitte?

      Dieses Posting ist leider unlesbar. Das ist auch eine Frage des Respekts vor seinem Leser, sowas gar nicht erst abzuschicken, sondern ordentlich zu formulieren.

      Und genauer geht ein Text immer, selbst mit Platzbeschränkung. Mir fielen aus dem Handgelenk diverse Methoden für obigen Text ein, ihn zu präzisieren, ohne ihn zu verlängern. So mangelt es den Akteuren einfach an Motiven. Man hockt nicht einfach zu 350 auf einem Berg. Und weil du als Autor nicht jedem Leser erklären kannst, wie du es dir gedacht hast, sondern der Text für sich sprechen muss, ist das eine Schwäche des Textes.



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.
    • Dickes Word an muhr und alle anderen die unserem Jungautoren den Wind aus den Segeln nehmen (oder eher: es erfolglos versuchen ;) ) ... sicher, wer eine Geschicht schreibt möchte diese dann auch gerne publik machen. Der von Dir gepostet Absatz ist aber sogar noch weit unter dem "Fan-Fiction" Niveau welches ich aus unserem Forum gewohnt bin.

      Das einizige was mir nach ein paar Tagen nach dem lesen im Kopf geblieben ist, sind die blutigen Felsen! ;) spricht auch nicht unbeding für den Inhalt, oder? ;) und von der mangelhaften Form des ganzen möchte ich jetzt auch nicht anfangen.

      Bleibt nur zu sagen: üben, üben, selbst viel leseb und noch mehr üben!

      :Wave:
    • Lieber Jack Raven,

      Noten spielen hier in dieser Diskussion keine Rolle. Es geht nicht darum, welche Note du in der Schule bekommen hättest, sondern darum, wie der Aufsatz sprachlich rüber kommt. Und da hab ich tatsächlich schon besseres gelesen.

      Was die Länge angeht: Auf der Länge kannst du sehr viel einfügen, ohne tatsächlich die Gesamtlänge zu verändern. Hier einen Satz streiben, da einen einfügen und schon ist klar, wer eigentlich warum gegen wen kämpft. Zu wissen, dass es die Germanen sind, ist schon sinnig.
      Viele Teile von Europa waren mit den Römern im Krieg, aber längst nicht alle.

      Gruß,

      Nania

      PS: L.N. Muhr, wir sind einer Meinung :prost:
      Am dunklen Himmel leuchtet das Licht am hellsten.
      (Andreas Tenzer)


    • Das der Text nicht gut ist habe ich verstanden :) und das mit dem Üben mache ich schon. Es war wie gesagt einer der ersten Texte die ich geschrieben habe. Die schätzung von Nania war übrigends nichtmal schlecht. Die Geschichte ist wirklich mit fast dem, von ihr genannten, Alter entstanden. Wie gesagt schlechte Idee das zu posten, mit allerdings der guten folge das mir viele tipps zum verbessern gegeben wurden. Im nachhinein hätte ich trotzdem lieber eine andere genommen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack Raven ()

    • Aber nur um dir den Wind aus den Segeln zu nehmen, ich hab mal gehört das es sehr sehr schwer ist ein Roman wirklich zu veröffentlichen, die Verlage kriegen wohl zich Romane von Hobbyautoren zugeschickt, mach dir also lieber nicht zuviele Hoffnungen. ;)
      So ist es, dafür müsste man Connections haben oder mit dem Cheffverleger schlafen. Tja so ist es halt Heute.


      Es spricht der Fachmann. :sleeping:

      Sorry, aber red doch bitte nicht von Sachen, von denen du keine Ahnung hast.
      Tschuldigung, dass ich meine Meinung geäußert habe.

      Ich habe nur einen Vorschlag geäußert wie man vielleicht einen Roman an den Mann bringen kann, der vielleicht gut ist. Kann ja sein, dass sowas bei Testlesern gut ankommt und trotzdem kein Gehör bei Redakteuren findet. Bei sowas würde ich dann alle Mittel der Präsentation in Erwägung ziehen. Außerdem sind Bücher mit Illustrationen eine wunderbare Stütze für Leser.

      Ich glaube wenn Stephen King vor seiner Karriere auf Tante Ellen gestoßen wäre, dann wäre er Heute Automechaniker. :P
    • El Pistolero schrieb:

      Aber nur um dir den Wind aus den Segeln zu nehmen, ich hab mal gehört das es sehr sehr schwer ist ein Roman wirklich zu veröffentlichen, die Verlage kriegen wohl zich Romane von Hobbyautoren zugeschickt, mach dir also lieber nicht zuviele Hoffnungen. ;)
      So ist es, dafür müsste man Connections haben oder mit dem Cheffverleger schlafen. Tja so ist es halt Heute.


      Es spricht der Fachmann. :sleeping:

      Sorry, aber red doch bitte nicht von Sachen, von denen du keine Ahnung hast.
      Tschuldigung, dass ich meine Meinung geäußert habe.


      Das ist keine Meinung, das ist eine Tatsachenbehauptung, und die ist schlicht falsch. Lern bitte den Unterschied zwischen Meinung und Tatsachenbehauptung.

      Und selbst wenn das deine Meinung sein sollte - nun, ganz simpel: du irrst dich. Verzeih, dich mit Tatsachen zu belästigen. Autor zu werden, ist einfach nur harte Arbeit und langer Atem, und dann eine Prise Glück. Aber deutlich mehr von den erstgenannten.

      Was du mir mit deinem King-Beispiel sagen willst, verstehe ich nicht. Der Zusammenhang ist wohl nur in deinem Kopf.



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.
    • Jo tschuldigung mal wieder für meine unkorrekte Art und Weise :sleeping:
      Ich helfe nunmal lieber als zu demotivieren. Sowas würde dir auch mal gut tun.


      Jack:

      Es gibt unterschiedliche Literaturforen. Im Comicforum gibt es eins, wo Hobbyautoren ihr Zeug präsentieren können und sich auch untereinander austauschen. Du musst dich dafür nur glaube ich freischalten lassen. :kratz: Jedenfalls würdest du dort schonmal herausfinden ob du es drauf hast oder nicht. :thumbup:
    • Wo war das hilfreich? Das war einfach Unfug.

      Ansonsten:

      L.N. Muhr schrieb:

      Jack Raven schrieb:

      Ich habe ein eigenen Fantasy-Roman verfasst (soll eine buch reihe werden) und brauche einen verlag damit das buch auf dem markt erscheinen kann. da panini viele fantasy romane verlegt wollte ich hier mal anfragen. nun habe ich das problem das ich nicht weiß an wen ich mich wenden kann. das buch ist soweit fertig und überarbeitet und sogar ein cover ist erstellt. nur weiß ich nciht wohin jetzt mit dem buch :) hoffe ihr könnt mir helfen oder tipps geben was nun.


      Hallo,

      statt einer Kritik - und es gäbe leider viel zu sagen - empfehle ich dir, dir diese Artikelreihe von Andreas Eschbach in Ruhe durchzulesen und zu Herzen zu nehmen:
      andreaseschbach.de/schreiben/schreiben.html

      Leider weist dein Text mehr handwerkliche und inhaltliche Schwächen auf, als in einer schnellen Diskussion geklärt werden könnte. Er ist noch sehr weit von jeder Verlagsreife entfernt. Insofern empfehle ich dir - unter Berücksichtigung der obigen Aufsätze - üben, üben, üben. :)



      Mein Name ist Jochen. Ich mag es, zu kochen.
    • Genau deinen Link meine ich mit hilfreich, L. N. Muhr. Viel mehr Antworten, besonders auf die eigendliche Frage, gab es ja nicht, nur vermutungen wie es sein könnte. In deinem Link habe ich nicht nur die Antwort darauf gefunden, wie man zu nem Verlag kommen kann, nähmlich ohne Anmeldung o.ä. Sondern auch viele interessante tipps gefunden wie ich noch mit (und an) meinen texten arbeiten kann.

      Andere Vorschläge z.B. es mit Schreibspielen zu versuchen oder einen Text, der vieleicht nicht unbedingt die Buchreihe werden soll, als Blog umsonst ins Internet zu stellen klingen auch toll.
    • Ich verstehe irgendwo noch nicht so ganz warum es eine Buchreihe werden muss. Ich meine klar, man darf ja ruhig träumen und wenn man die Träume verwirklichen möchte muss man irgendwo beginnen, nur irgendwo kommt das halt etwas naiv rüber. Als Schauspieler rufst du auch nicht in Hollywood an und sagst denen das du nun bereit bist einen Blockbuster zu drehen. Du gehst erst auf die Schulbühne, dann vielleicht in kleinere Theaterstücke als Nebenrolle, besuchst eine Schauspielschule, kommst ins Fernsehen in Nebenrollen, darfst dann irgendwann mal größere Sachen spielen ehe du irgendwann auch mal ne Hauptrolle bekommst. Das wird doch bei Autoren nicht anders sein, gerade im Fantasybereich kommt mir eh immer so eine Übersättigung des Marktes vor, ich glaub da hat man es noch mal so schwer ein Fuß in die Tür zu bekommen (hier mag ich mich aber irren).
      Fang klein an, ohne Geld zu verlangen und sammel Erfahrung ehe du von einer Buchreihe sprichst, würde ich sagen. :)
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.
    • Ich würde in jedem Fall noch mal drüber lesen, Rechtschreibung korrigieren, das ganze auf Inhalt prüfen. Andere Leute gegen lesen lassen, die die Story nicht kennen. Sobald du was erklären musst: Ändern.

      Dann kannst du das Dinge ja zu einem Verlag schicken. Wenn es dann nur Absagen hagelt, kannst du immer noch überlegen, das ganze in einem Blog zu veröffentlichen. Ist nur die Frage, inwieweit das dann jemand liest, wenn dein Blog nicht hinreichend bekannt ist.

      Gruß,

      Nania

      PS: korrigieren verbessert, nur ich schreibe einen Forumbeitrag und keinen Roman
      Am dunklen Himmel leuchtet das Licht am hellsten.
      (Andreas Tenzer)


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nania ()

    • Nania schrieb:

      Rechtschreibung korregieren


      :komisch:

      L.N. Muhr schrieb:

      Holzauge hat völlig recht.


      „Der Mensch, der sich einem anderen Leben mit Mitgefühl nähert und sich vorstellt, was es bedeutet, ein solches Leben zu führen, wird durch diese Tätigkeit seiner Phantasie in die Lage versetzt, weiter und tiefer zu schauen, als ein Mensch, für dem dieses Leben nur einer Zahl in einer mathematischen Funktion entspricht.“

      Martha C. Nussbaum
    • El Pistolero schrieb:

      Ich glaube wenn Stephen King vor seiner Karriere auf Tante Ellen gestoßen wäre, dann wäre er Heute Automechaniker.


      ;) .. ich dachte bisher immer, dass Stephen King von Tante Ellen entdeckt wurde?

      Zunächst würde ich "gutgemeinten" Ratschlägen in Internetforen immer mit einer gewissen Grundskepsis begegnen, oder zumindest hinterfragen, welche persönlichen Motive der jeweils Antwortende eigentlich selbst verfolgt.

      Mir fällt als spontaner Vorschlag ein, an einem Nachwuchs Wettbewerb teilzunehmen, und auch dort hinzugehen, vielleicht findest Du einen jungen ambitionierten Zeichner und Ihr könnt gemeinsam eine Kurzgeschichte abgeben. Ich denke das lohnt sich, vor allem wenn man selber hingeht, Kontakte knüpfen usw. .... Schau Dir aber bitte vorher die Besetzung der Jury genau an, nicht dass Du da böse Überaschungen erlebst! (Der findige Leser liest immer zwischen den Zeilen!) ;)
    • nightsurfer schrieb:

      El Pistolero schrieb:

      Ich glaube wenn Stephen King vor seiner Karriere auf Tante Ellen gestoßen wäre, dann wäre er Heute Automechaniker.


      ;) .. ich dachte bisher immer, dass Stephen King von Tante Ellen entdeckt wurde?

      Zunächst würde ich "gutgemeinten" Ratschlägen in Internetforen immer mit einer gewissen Grundskepsis begegnen, oder zumindest hinterfragen, welche persönlichen Motive der jeweils Antwortende eigentlich selbst verfolgt.

      Mir fällt als spontaner Vorschlag ein, an einem Nachwuchs Wettbewerb teilzunehmen, und auch dort hinzugehen, vielleicht findest Du einen jungen ambitionierten Zeichner und Ihr könnt gemeinsam eine Kurzgeschichte abgeben. Ich denke das lohnt sich, vor allem wenn man selber hingeht, Kontakte knüpfen usw. .... Schau Dir aber bitte vorher die Besetzung der Jury genau an, nicht dass Du da böse Überaschungen erlebst! (Der findige Leser liest immer zwischen den Zeilen!) ;)

      Ok: Was ist deine persönliche Motivation für diesen Vorschlag? Verkaufst du Würstchen auf solchen Wettbewerben? :huh:
      Magickarten gesucht, schreibt mir wenn ihr was loswerden wollt.