Cable 6 (Spoileralarm)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • MJTiger schrieb:

      Terminator - THE_only_ONE schrieb:

      Zu Beginn nahm Cable Bishop sein Zeitreisegeräte ja weg und am Ende drückte er dann sein Zeitreisegerät in Bishops Hand, womit er nur in die Zukunft springen kann.

      Ah, Austausch Jetzt ist mir alles klar. Na, da muss ich meine Wertung für das Heft doch glatt um 0,5 Punkte erhöhen (nicht mehr, weil ich es doof finde, dass das im Heft nicht klar wird - zumindest nicht für mich).

      Merci beaucoup, Terminator


      Habe das Heft eben auch gelesen und doch eine kleine Sache verwechselt gehabt:

      Das Cable Bishop zu Beginn seine Zeitreisevorrichtung wegnimmt, stimmt schon, aber am Ende gibt er diese ihm wieder zurück und versieht sie mit einem Sprengsatz. Als Bishop im Jahre 6700 dann den Knopf drückt, um wieder zurückzuwollen, geht die Bombe hoch. Und da Cable noch im Jahre 1990 ist und noch sein Zeitreisegerät hat (was nur vorwärts in die Zeit reist), benötigt er nur noch einen Sprung um ins Jahre 2009 zurückzureisen.

      Insgesamt konnte mich der Band wieder vollkommen überzeugen. Wieder sehr schön, wie Duane S. alle Vorteile der Zeitreise nutzt um daraus eine spannende Story zu formen. Hier reisen also Cable und Hope vorwärts und rückwärts durch die Zeit und kommen der Gegenwart immer näher und Bishop ziehen sie dabei ständig mit durch die Zeit (nehme mal an, das liegt daran, das in dem Arm, wo das Zeitreisegeräte war, noch eine Art Sicherheitsmaßnahme eingebaut war, das wenn man das Zeitreisegeräte in einer Zeit verliert und man ohne diese in eine andere Zeit reise, dass das Gerät dann automatisch nachkommt, sodass man nicht in dieser Zeit dann festsitzt). Auf diese weise lernt Hope quasi auch etwas Geschichte und hat die Chance das anzuwenden, was Cable ihr beigebracht hat. Obendrein zeigt sie zum ersten mal ihre Mutantenkraft.
      Für langjährige X-Men Fans war diese Ausgabe auch etwas nostalgisch, denn am Ende landete man im Jahre 1990, in der Cable zum ersten mal in den Comics auftauchte und man sah seinen Lagerraum, den er in der ersten Cable Serie oft benutzte. :thumbup:
      Was ich auch sehr gelungen fand war, wie Cable und Hope ihren Vorteil nutzen immer zurerst in der neuen Zeitline anzukommen. Z.B. lockten sie Bishop an eine stelle, wo vor ein paar hundert Jahren noch kein Land war und so fällt Bishop ins Wasser und Cable und Hope bekommen dadurch wieder einen Vorsprung. Oder wie Cable so versucht Bishop am Ende umzubringen, in dem er ihn quasi vor einen Zug schubst (wobei ich sagen muss, das dies schon etwas an den Haaren herbeigezogen war, dass ausgerechnet dann dort ein Zug fährt, als Bishop dort ankommt).
      Was ich auch etwas seltsam finde ist, das Duane Cable am Ende Bishop die Zeitvorrichtung geben ließ, mit der man vor und zurück in der Zeit springen konnte. Denn woher wusste Cable, das der letzte Sprung die beiden zurück in die Gegenwart befördern würde - genau zu dem Ort, zu dem sie hinwollten?

      Was ich nochmal Fragen wollte: Im Jahre 1990 fuhr Hope ja das eine Auto und überfuhr beinahe (?) ein rothaariges Mädchen. Was meint ihr, sollte dieses Mädchen Jean Grey darstellen oder die Freundin von Jean Grey, welche bei einem Autounfall ums leben kam und sich dort zum ersten mal Jeans Kräfte zeigten?

      Die Deadpool & Cable Story fand ich auch sehr gut. Hier wurde dann zum ersten mal erzählt, wie Cable das Kind vor den Purifiers beschützte und zudem sah man auch, dass nicht Hopes Aussbruch ihrer Mutantenkräfte für die Katastrophe in Coopertown verantwortlich war (wie es in der Messias Complkex Story gesagt wurde), sondern einzig und alleine den Purifiers. Außerdem war die Story auch verdammt witzig. Z.B. als Wade von den Polizisten mit Elektroschockern attakiert wurde, sagte die eine Gehrinhälfte zu Wade: "Du hättest dir auch ein paar Windeln in deiner größe holen sollen." :komisch: Oder als Wade gegen den Predator X gekämpft hat. :lol2:

      Bewertung 9/10
    • Gerade beendet und wie ich finde ein gelungener Schluß der Serie.

      Auch wenn Cable einige Längen hatte (vor allem zur Crossover zeit :D ) fand ich sie von allen X-Serien zur Zeit am unterhaltsamsten und es ist gut das die Serie zuende geht bevor noch ein Autorenwechsel alles versaut hätte. Duane S. macht bei Cable einen super Job und schreibt frei von Continuityzwängen und einem von vorne herein festgelegtem Schluß eine tolle Story über die 3 Protagonisten.

      Das er Bishop am Ende nicht sterben läßt ist klasse denn somit bleibt uns eine weitere "Wiederauferstehung" erspart.

      Der Abschluß mit der Cable Deadpool Finalausgabe die noch einmal den Beginn der Serie zeigt macht die Serie rund und endete recht spaßig.

      Zu der Frage von Termi (da hier ja nichts mehr kam): da weiß ich auch keine Antwort.

      Insgesamt hat mir Cable mehr gefallen als X-Force (die dunken Zeichnungen haben mir sehr den Lesespaß verdorben) und deutlich besser als die Ganze San Francisco Story bei den X-Men, mit Nation X gings da aber wenigstens wieder ein bisschen aufwärts.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Fand den Band storytechnisch auch recht gut - auch wenn es sicher kein Meilenstein ist! ;) lustigerweise bin ich noch vor dem X-Force Crossover ausgestiegen (jenes hab ich als US HC gelesen) undtrotzdem hatte ich bei diesem Band nicht das Gefühl seit dem was verpasst zu haben ;)

      Optisch war der Band leider sehr wechselhaft. Dillen fand ich schwach, danach gabs noch miesere aber auch etwas bessere Zeichnungen. Das Highlight war dann aber def das letzte Heft: Artwork ( Paco Medina :love: ) und Story haben mir hier am besten gefallen. Kannte dieses Heft schon in der US Version und die Übersetzung ist gut gelungen! :)
    • Und da ich grad beim Aufholen bin, muss ich wieder mal was altes vorholen:

      Am Ende ist Hope ja 17 Jahre alt. Ist das nicht viel zu alt? Wo kamen die lezten Jahre her? Sie war 9 Jahre alt, als sie von Cable durch einen Zeitsprung getrennt wurde (vor der Sache mit den 2 Städten). Dann musste sie zwei Jahre auf Cable warten, macht 11. Kurz nachdem Cable sie gefunden hat, fliegen sie dann auch schon ins All und sind dort einige Zeit unterwegs, wie lange wird aber nicht gesagt. Schließlich werden sie von Bishop und der Brood geentert und fliegen 2 weitere Jahre in den Kapseln durchs All. All das, was in Band 6 passiert, geschieht ja in kurzer Zeit.

      Demnach müsste der Flug durchs All mit dem Schiff aber 4 Jahre gedauert haben, um auf ein alter von 17 zu kommen. So lange kam mir das aber nicht wirklich vor. Wie siehts damit aus?
    • Remy_LeBeau schrieb:

      Und da ich grad beim Aufholen bin, muss ich wieder mal was altes vorholen:

      Am Ende ist Hope ja 17 Jahre alt. Ist das nicht viel zu alt? Wo kamen die lezten Jahre her? Sie war 9 Jahre alt, als sie von Cable durch einen Zeitsprung getrennt wurde (vor der Sache mit den 2 Städten). Dann musste sie zwei Jahre auf Cable warten, macht 11. Kurz nachdem Cable sie gefunden hat, fliegen sie dann auch schon ins All und sind dort einige Zeit unterwegs, wie lange wird aber nicht gesagt. Schließlich werden sie von Bishop und der Brood geentert und fliegen 2 weitere Jahre in den Kapseln durchs All. All das, was in Band 6 passiert, geschieht ja in kurzer Zeit.

      Demnach müsste der Flug durchs All mit dem Schiff aber 4 Jahre gedauert haben, um auf ein alter von 17 zu kommen. So lange kam mir das aber nicht wirklich vor. Wie siehts damit aus?


      Es gab ja öfters mal Zeitsprünge zwischen den Geschichten. Da kann es schon gut sein, dass zwischen Aufbruch ins All und dem Ende von Bishops Suche im All nach Hope 4 Jahre vergangen sind (also in Band 5 zwischen den Ausgaben #17 + #18 ). Wird ja außerdem auch nicht immer gesagt, wieviel Zeit zwischen den Ausgaben vergangen ist. ;)
    • Remy_LeBeau schrieb:

      Und da ich grad beim Aufholen bin, muss ich wieder mal was altes vorholen:

      Am Ende ist Hope ja 17 Jahre alt. Ist das nicht viel zu alt? Wo kamen die lezten Jahre her? Sie war 9 Jahre alt, als sie von Cable durch einen Zeitsprung getrennt wurde (vor der Sache mit den 2 Städten). Dann musste sie zwei Jahre auf Cable warten, macht 11. Kurz nachdem Cable sie gefunden hat, fliegen sie dann auch schon ins All und sind dort einige Zeit unterwegs, wie lange wird aber nicht gesagt. Schließlich werden sie von Bishop und der Brood geentert und fliegen 2 weitere Jahre in den Kapseln durchs All. All das, was in Band 6 passiert, geschieht ja in kurzer Zeit.

      Demnach müsste der Flug durchs All mit dem Schiff aber 4 Jahre gedauert haben, um auf ein alter von 17 zu kommen. So lange kam mir das aber nicht wirklich vor. Wie siehts damit aus?

      Wieso jetzt 17? Wird diese Zahl hier tatsächlich genannt? Wir hatten letztens ja schon mal die Diskussion, wie alt Hope ist. Laut Vorwort in X-Men 121 ist sie bei ihrer Rückkehr in die Gegenwart erst 16, und ich hatte irgendwo noch eine Quelle gefunden, wo von 16 Jahren die Rede war. Nicht, dass es auf ein Jahr ankommen würde. ;)

      Edit: Hier: comicvine.com/hope-summers/29-49329/ "Hope Summers has returned to her time, the current/present timeline, whilst aged of approximately 16 years", also ca. 16.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Randy Fisk ()

    • X-Men #121 gestern auch gelesen, da steht tatsächlich 16. Meine aber in Cable #6 (bzw. Cable #24) sagt Bishop etwas zu Cable wie "...dann wirst du feststellen, dass du dich 17 Jahre lang geirrt hast".

      With Cable hunched over, Bishop prepares for the final blow. He gloats about his impending victory, wishing he could see him in the afterlife just to see the look on his face when he realized the 17-year mistake he’s made.
      Quelle: uncannyxmen.net
    • Remy_LeBeau schrieb:

      X-Men #121 gestern auch gelesen, da steht tatsächlich 16. Meine aber in Cable #6 (bzw. Cable #24) sagt Bishop etwas zu Cable wie "...dann wirst du feststellen, dass du dich 17 Jahre lang geirrt hast".

      With Cable hunched over, Bishop prepares for the final blow. He gloats about his impending victory, wishing he could see him in the afterlife just to see the look on his face when he realized the 17-year mistake he’s made.
      Quelle: uncannyxmen.net


      Vllt hat es Bishop auch einfach nur Aufgerundet? Hoper kann ja auch gerade 16 Jahre, 8 Monate und ein paar zerquetschte alt sein. ;) Oder die haben wirklich die Zeitrechnung bei dem gehopse vergessen. :D