Marvel Noir: Spider-Man Noir #2 (Spoiler möglich)

    • Marvel Noir: Spider-Man Noir #2 (Spoiler möglich)

      Da es noch keinen Thread dafür gibt zitiere ich mal hier meinen Post aus dem gelesen Thread:

      Mueli77 schrieb:

      Bin ich der einzige der Spider-Mans 2. NOIR-Auftritt gelesen hat? Habe im ganzen Forum nichts dazu gefunden. :huh:

      Naja was solls. Hier meine Eindrücke:


      Marvel Noir: Spider-Man Noir #2

      Spider-Man hat den Grünen Kobold besiegt, doch jemand neues will die Macht jetzt an sich reissen. Sein Name ist Crime Master und mit äusserst brutalen Methoden versucht er sich Respekt zu verschaffen. Doch nicht nur in der Unterwelt will der Crime Master Fuss fassen. Seine Ziele sind wesentlich höher gesteckt. So hat es zumindest den Anschein. Und während Spider-Man diesem Problem nachjagt hat Peter Parker ein ganz anderes. Sein Freund Robbie Robertson hat den Verdacht das schwarze Amerikaner (oder Nigger wie er selbst sich nennt) als Versuchskaninchen für den verrückten Otto Octavius dienen. Aber von diesem Verdacht erzählt er seinem Freund Peter nichts. Nicht einmal als die beiden für ein Bugle-Interview Doctor Octavius aufsuchen. Als dann kurz danach Robbie verschwindet und sich diese zwei Fälle auch für Peter Parker/Spider-Man anfangen zu kreuzen und zu allem Überfluss auch noch sein einziger Anker und Anlaufpunkt Felicia Hardy die Betreiberin des "Black Cat" mit dahineingezogen wird, wird es Zeit zu handeln. Doch Octavius genießt die Immunität der amerikanischen Regierung wird aber zeitgleich auch von den Nazis gestützt. Als Peters neuer Freund bei der Polizei Jean De Wolfe ihm von diesem verzwickten Punkt erzählt, erkennt Peter das nicht nur für seinen Freund Robbie die Zeit knapp wird...
      FAZIT:
      Das neue Abenteuer in Marvels Noir Universum ist sagenhaft düster, unglaublich brutal und trotz der zwar klassischen Figuren immens innovativ. Spider-Man ist hier wesentlich rücksichtsloser, gemeiner und brutaler. Auch der grandiose Tech-Noir-Stil an der Figur des Doctor Octopus lässt einem bei seinem ersten Auftritt einen kleinen Schauer über den Rücken jagen, und das obwohl er gar nicht wirklich bedrohlich, sondern eher mitleidig aussieht. Seine Gefahr entsteht auch nicht durch sein bösartiges massives Auftreten wie im klassischen 616er Universums (großer mächtiger Mann mit bösartigem Intellekt und kräftigen Tentakeln), sondern eher durch sein fieses und krankes Gehirn welches undurchschaubar scheint. Auch sind die Tentakel auf den ersten Blick alles andere als gefährlich. Filigran und sehr zerbrechlich, wirken sie ähnlich wie ihr Meister. Ebenfalls sehr schade fand ich was mit Felicia passierte als sich der Verlauf der Geschichte zum Finale zuspitze. Aber dadurch hat sich jetzt auch ein Weg geöffnet, der, und das ist meine grösste Angst, in die Richtung der klassischen Black Cat führen könnte. Aber das wird wohl nur die Zeit zeigen.

      rating8.png


      Also mir hat der neue Auftritt des Noir Spider-Mans sehr gut gefallen und ich könnte mich mit regelmäßigen Abenteuern im Noir-Universum anfreunden.
      Zwar nicht als monatliche Serie aber so ein zwei mal im Jahr wäre das schon etwas besonderes, wenn das Niveau bleibt. ;)
    • Ja, Spidey ist eine Konstante in Sachen MARVEL NOIR. Schade, dass es anscheinend nicht viel dazu zu sagen gibt nach der Lektüre. Oder seid ihr wieder alle schreibfaul nach all den Plätzchen und Pralinen?

      Mueli77 schrieb:

      wenn das Niveau bleibt.

      Der imo beste MARVEL NOIR-Band steht noch aus. :)
      Denn im März kommt Iron Man zu seinem Noir-Debüt, geschrieben von Scott "American Vampire" Synder. Und die beiden rocken mächtig. :ok:
    • JackOLantern schrieb:

      Schade, dass es anscheinend nicht viel dazu zu sagen gibt nach der Lektüre. Oder seid ihr wieder alle schreibfaul nach all den Plätzchen und Pralinen?

      Ich finde die Noir Titel sind solide Unterhaltung.
      Jedoch kaufe ich erstmal von jeder Figur einen Band bevor ich dann die Nr. 2 hole. Also vor X-Men Noir 2, Spider-Man Noir 2 und Wolverine/Waffe X Noir 2 will ich erstmal "Iron Man" und "Cage" und was es evtl. sonst noch gibt.
      Die 2er kaufe ich dann nach.

      Bisher fand ich die X-Men am besten.
    • Ich zitiere mich mal:

      Spider-Man Noir #2
      Nachdem ich bisher keine Noir Geschichte überzeugend fand, konnte ich mich mit dieser ganz gut anfreunden. Zwar finde ich es immer noch Schade das man sich wenig von der originalfigur entfernt hat, aber das Setting ist interessant und die Story diesmal besser. Die Zeichnungen waren okay, die Kolorierung aber wirklich stark und mit das beste am gesamten Band.

      Doc Ock war ganz gut adaptiert, schön gruselig. Ansonsten finde ich es, wie oben erwähnt schade, dass Peter so wenig vom Original abweicht. Ohne Kräfte, wie auch immer dass dann ausgesehen hätte, fänd ich besser.