Batman und Robin welcher war der beste Robin

    • Batman und Robin welcher war der beste Robin

      ich weiß nicht welche Batman und robin geschichten man lesen sollte ich finde bestimmt alle toll und kann das deswegen nicht wirklich objektiv bewerten aus diesem grund wollte ich mal die meinung der anderen Forennutzer erfahren welcher Robin ist der beste und welche geschichte ist die beste meine letze Frage wäre wann ist das Debüt vom " Robin der der vom Joker getötet wird.
      ... ich meine, wenn ich mitmache, fühle ich mich richtig Horrorshow!
    • Der klassische Robin - Dick Grayson - hat natürlich einen Sonderstatus, weil er der erste ist. Aber er ist mir als Robin nicht der liebste.
      Ich bin ein großer Freund von Tim Drake, da er mir als Robin am glaubwürdigsten erschien.

      Das soll jetzt nicht heißen, dass ich Dick Grayson nicht mag. Er ist mir in seiner Nightwingidentität nur viel lieber.

      Welche Geschichte um Robin die beste ist? Schwierige Frage. Ich würde zu "A death in the family" tendieren.

      Jason Todd tauchte in seiner späteren Form als ehemaliger krimineller Junge zum ersten Mal 1983 auf. In einer ersten Version hatte er noch blonde Haare, entstammte dem Zirkus (einer Gruppe namens "Flying Todds") und war auch charakterlich Dick Grayson sehr ähnlich.
      Am dunklen Himmel leuchtet das Licht am hellsten.
      (Andreas Tenzer)


    • Ich muss sagen das ich eigentlich Dick Grayson nur aus der Zeichentrickserie kenne und ihn logischerweise als aktiver Comicleser nie als Robin verfolgt habe. Ja klar man kennt Geschichte mit ihm, aber irgendwie finde ich ihn nicht so prickelnd. Als Nightwing finde ich ihn aber umso stärker und ist teilweise sogar "faszinierender" als Batman. Aber ich muss sagen wenn man an Robin denkt, hat man eben Dick Grayson im Kopf, zumindest als Nichtcomicleser. Da Grayson eben der Robin der Popkultur ist.

      Tim Drake mag ich auch sehr, auch wenn er mir als Red Robin noch besser als Robin gefällt. Aber tendenziell ist er mein Lieblings Robin, wenn man das so sagen kann. Ganz knapp vor Damian, den ich seit einer geraumen Zeit auch immer besser finde. Am Anfang fand ich ihn recht nervig, aber dann finde ich hat man eine guten Punkt erwischt und den Charakter interessanter und "liebenswerter" gemacht.
    • die frage stellt sich für mich nicht;)nein im ernst ist für mich ganz klar der gute DG denn er war der erste und meiner meinung nach auch der beste.danach würde ich tim sehen die anderen robins waren dann nicht so der knaller gerade damien spricht mich als robin garnicht an!
      :batman: we both looked into the abyss but when it looked back at us you blinked :batman:
    • Sehe das hier ähnlich wie die "Ich möchte ein 'R' kaufen!"-Frau (ernsthaft, bin ich der Einzige der das bei dem Namen jedes Mal denkt? ?( )

      Tim Drake gefällt mir wegen des Charakters, der Motivation und des Hintergrunds am besten. Auch wenn ich es schade finde, dass man bei der "Identity Crisis", wenn auch extrem gut,
      Spoiler anzeigen
      seinen Vater
      abserviert hat. Der hatte der Figur noch etwas mehr Dynamik verliehen...
      [CENTER][/CENTER]
    • Tim Drake ist mein Absoluter lieblings robin, mir ist der neue einfach viel zu ruppig und draufgängerisch. Und das mit dem Ableben von Drakes Vater fand ich sehr gut, denn für mich wurde Drake zu weich und hatte die härte eines Robins nicht mehr.
    • The_Gently_Rose schrieb:

      Tim Drake ist mein Absoluter lieblings robin, mir ist der neue einfach viel zu ruppig und draufgängerisch. Und das mit dem Ableben von Drakes Vater fand ich sehr gut, denn für mich wurde Drake zu weich und hatte die härte eines Robins nicht mehr.


      Ansonsten gefällt mir gerade Damien, da er eben im Bezug auf die Dick Grayson als Batman-Sache wunderbar das Gefüge "harter Batman, fröhlicher Robin" umkehrt. Leider kapieren das bis auf Morrison selber leider eigentlich ALLE Autoren nicht, welche die beiden Charaktere schreiben. Ganz schlimm Tony Daniels verzogenes Abziehbild, aber auch Robinson war da nicht besser, als er einmal Damien geschrieben hat.
      Der Punkt ist nicht, dass der Kleine rumzickt und das wars, der Grund ist, dass der Kleine rumzickt, weil er unglaublich viel kann und denkt, dass Bats dies vielleicht nicht würdigt oder im schlimmsten Fall nicht darauf kommt. Der Konflikt liegt dann daran, dass Bats herangehensweise einfach viel intuitiver und erfahrener ist und nur diese letzten beiden Dinge wurden Damien in der Mordliga eben noch nicht in sein junges Hirn implementiert.

      Wer mal einen schönen Damien lesen will, dem sei zum zweiten "Batman & Robin"-Trade von Morrison zu lesen. Dort kommt die Figur nämlich so rüber und das eben so, wie sie es auch soll!
      [CENTER][/CENTER]
    • Ganz klar Tim Drake, nicht nur weil er der reifste und intelligenteste aller Robins ist, sondern auch weil er einzigartige Motive hatte, Robin zu werden. Auch ich mag Dick Grayson lieber als Nightwing, als Robin war er ziemlich langweilig. Damian, den ich anfangs GEHASST habe, ist mir langsam ans Herz gewachsen.
      Der schlechteste Robin für mich ist Jason Todd. Der hätte tot bleiben sollen :laser2:
    • Schlimm eigentlich dass Jason Todd tot mehr anklang fand und findet als lebend - als Leiche war er irgendwo eine Bereicherung im Batman-Kosmus (z.B. als ewiges Mahnmal für Bruce), aber (halbherzig) wiederbelebt ist er in meinen Augen nur einer von vielen Schizopathen...
      Zum Topic: Definitiv Dick Grayson - gerade weil er noch recht "fipsig" und "unreif" als Robin war (ganz im Gegensatz zum viel eigenständigeren Tim Drake) und somit keine Ergänzung, sondern ein Kontrast zu Batman darstellte. Dennoch stimme ich zu, dass ich ihn lieber als Nightwing mag und mir der Gedanke zu wider ist, ihn erneut in kurzen grünen Hosen zu sehen (Ausnahmen sind Stories wie All Star Batman).
      Dementsprechend mochte ich "Batman - Das dritte Jahr".

      Die "Ein Tod in der Family"-Ausgaben waren die ersten US-Comics, die ich besaß und bis heute bin ich recht enttäuscht davon - man merkt, dass der Tod von Jason Todd mehr Marketing-Gag als wirklich gutes Machwerk war - es wirkte mMn alles recht oberflächlich und "gestellt". Nicht zwingend schlecht aber schlichtweg häufig überbewertet.
      Irgendwann finde ich euer Dorf, und wenn es das letzte ist was ich tue
    • executor schrieb:

      Ich möchte ein 'R' kaufen!"-Frau (ernsthaft, bin ich der Einzige der das bei dem Namen jedes Mal denkt? ?( )


      Nö. Falsch.
      Der Name stammt von meinem ersten WoW-Charakter und zu dem Zeitpunkt kannte ich weder den Film noch die Bücher. Und ich mag auch beides nicht besonders.
      Also: Es fehlt kein "r".
      Am dunklen Himmel leuchtet das Licht am hellsten.
      (Andreas Tenzer)