Futurama Comics #44

    • Futurama Comics #44


      Futurama #44

      Fry bester Freund und treuester Begleiter wird plötzlich entführt. Nein, nicht Bender, sondern Seymour, Frys Hund aus dem 2. Jahrtausend, welcher noch immer als eine Art "Briefbeschwerer" existiert, wurde entführt. Sofort macht sich das Trio Infernale auf die Suche nach Seymour und findet ihn schließlich auf Sirius K-Nine, dem Hundestern. Dort wird Seymour von ein paar Hunden, welche sich selber die Kaniniten nennen als Gott verehrt, und natürlich geben diese ihre Gottheit nicht freiwillig her. So bleibt Fry nichts anderes übrig als Seymour zu stehlen und die Erde erneut in ein furchtbares Schicksal zu stürzen als die Kaniniten die Erde als neue Herrscher übernehmen...
      FAZIT:
      Lustig, lustig, tralalalalaaa...
      Nein, seien wir mal ehrlich. Die Futurama Comics sind keine Highlights, wissen aber immer wieder sehr kurzweilig zu unterhalten. So auch diesmal. Das sich die Comicmacher auch wieder einmal massiv auf die Serie beziehen (und das nicht nur bei der Verwendung von Seymour) macht dabei irgendwie doppelt Spaß. Mal wieder entdeckt man überall Kleinigkeiten welche schon in der Serie Verwendung fanden, oder wie z.B. Binky, Odin und Snoopy in anderen Comicserien und Strips bereits Erfolge hatten. Auch eignet sich diese Hundestory geradezu perfekt für die Einbindung so mancher Hundefizierter Gemälde, Werbungen, Serien, Filme und anderer Ereignisse.
      Kurz und Knapp. Viel (diesmal mehr gelungener) Humor, gespickt mit vielen Ergänzungsinfos der Redaktion zum schmalen Preis und für Fans von Futurama durchaus lesenswert.