Der Paninicomics-Jubiläums-Nostalgie-Rezensions-Marathon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schön, Mueli. Ich denke ich werd mich da auch mal einmischen. ;)

      Ja leider, hab auch kein Bock mehr auf den Thread, hab mich da raus genommen als Muhr wieder nur belehrt hat, anstatt mal seine Sicht in einem Beitrag zu schildern.
      Ach Lurchi, steig doch jetzt wieder ein. Das gilt auch für alle anderen.
      Und ehrlich gesagt fand ich die Muhr-Diskussion gar nicht so schlimm. Klar, er hat mal wieder gezeigt wie es nicht geht, aber dafür bei allen anderen ziemlich viel Information und Interpretation rausgekommen. Für mich hat es sich also unterm Strich gelohnt. ;)

      lg Task

      Jones schrieb:

      Wenn ich mir mal einen Hund zulege, wird's ein Dobermann...und ich nenne ihn Taskmaster.

    • Es ist März im Jahre 1996.
      Das "Die Spinne"-Taschenbuch #69 lässt noch ein paar Wochen auf sich warten (meist erschienen diese am Ende des ersten Monats im Quartal) sprich bis Ende April.
      Das "Die Spinne"-Album wurde im letzten Jahr eingestellt. Auch sonst hatte sich Marvel langsam aber sicher rar gemacht auf dem deutschen Markt. X-Men gab es nach dem Ende 1995 auch von Marvel UK nicht mehr und bei Condor waren die Mutanten schon längst kein Thema mehr.
      Neues Material wie die JLA und Spawn waren für den deutschen Markt noch Zukunftsmusik (bis Mai 1997 um genau zu sein) und auch die Simpsons hatten noch ein knappes halbes Jahr (im November) bis zum Start ihrer eigenen Comicserie in Deutschland.
      Das kommende Mega-Event stand schon in den Startlöchern (DC gegen Marvel im Juni 1996) und ansonsten gab es nur die üblichen Alternativen. Micky Maus, LTB, und Beavis und Butt-Head die ein Schüler sich leisten konnte.

      Also so viel war es nicht.
      Umso erfreuter war ich dann als ich eine neue Serie bei meinem Stammkiosk entdeckte.



      Spider-Man zur TV Serie, oder besser gesagt Spider-Man zur TV Serien. :D
      Mit der Rechtschreibung hatte es Panini damals noch nicht so wirklich, aber das war ja nach dem was Marvel UK ablieferte auch kein Drama. :P

      Für damals sehr günstige 2,95 DM bekam ich dann ein Softcover im Albumformat mit 32 Seiten Comics.

      Davon war eine Geschichte die 6. Ausgabe der US-Serie "Spider-Man Adventures" und erzählte die TV-Folge "Das Gegenmittel" nach, in der Spider-Man, Peter Parker, auf Kraven den Jäger trifft der sehr verärgert ist, weil er glaubt das seine große Liebe, Dr. Mariah Crawford, jemand anderes liebt. Kraven der mit Dr. Crawford auf einer Expedition war und währendessen schwer verletzt wurde, als er Mariah vor einem Rudel Hyänen beschützt, konnte nur mit Hilfe einer Droge von Dr. Reeves überleben. Doch diese Droge hatte neben der körperlichen Steigerung seiner Kräfte und Fähigkeiten auch Nachteile, und deshalb ist Dr. Crawford bemüht ein Gegenmittel herzustellen, welches sie ihrem geliebten Sergej verabreichen kann.
      Dieser jedoch denkt das Mariah ihn betrügt, und entführt sogar Robbie Robertson um Spider-Man in eine Falle zu locken. Es kommt zum großen Showdown im Zoo in der Bronx bei dem Sergej erneut schwer verletzt wird. Zum Glück ist jedoch Dr. Mariah Crawford erfolgreich gewesen und konnte ein Gegenmittel herstellen um den Mann den sie liebt zu retten.
      Diese Comicadaption der TV-Folge wurde von Autor Nel Yomtov und Zeichner Alex Saviuk zu Papier gebracht, der sich hier zwar nicht weit von seinem bekannten Stil entfernt, dafür jedoch wesentlich detailärmer und mehr an die Animationsserie angelehnt zeichnet.
      Als kurze Zweitstory gab es dann noch ein Abenteuer mit dem Geier aus "Spider-Man Magazine" Nummer 4, der sich das Horn (das Logo) des Daily Bugle aneignet in der Hoffnung mit diesem Musikinstrument, Stacheldraht und Fahnenstangen ein Gerät zu konstruieren mit dem er sämtliche Vögel dazu bringen kann New York auf Befehl zu terrorisieren. Natürlich kann Spider-Man dies verhindern und hat am Ende noch ein paar Fotos für den Bugle dabei "rausschlagen" können.
      Für die Geschichte zeichneten Autor Joey Cavalieri und Zeichnerin Marie Severin verantwortlich. Stil und Story sind okay für eine Magazine-Geschichte. Etwas seichter und mehr funny eben. Das ändert auch die nun verklärtere Sicht darauf, da ich das damals schon so empfand.

      Was mich jedoch damals schon extremst verwunderte, war das diese erste Ausgabe bereits mit Leserbriefen bestückt war. 8|
      Wie konnte das funktionieren? Panini hatte doch bis dato noch keine Comics veröffentlicht. Lediglich das Stickeralbum kam kurz vorher auf den Markt, so das ich heute annehme, das die Leserbriefe zu diesem Stickeralbum eintrudelten und dann für die neue Publikation zweckentfremdet oder besser gesagt, genutzt, wurden.

      Das war die erste Rezension zu Paninis 16 Jahren Comics im deutschprachigen Raum. Es war ein schöner Trip in die Vergangenheit der viele Erinnerungen an eine noch etwas unbeschwertere Zeit hervorbrachte.
      Ich hoffe das noch ein paar Andere PFler hier mit einsteigen und ebenfalls ein wenig in der Vergangenheit schwelgen. :ok:
    • Die Leserbriefe waren gefaked^^, zumindest hat das Frank Neubauer (der Dino und Infinity betreute) das in einem Interview mal gesagt, dass die Leserbriefe zu Anfang der Serien gefaked wurden, um Interesse herzustellen, selber einen Brief zu schreiben.
      Ich kann mir gut vorstellen, dass Panini das bei den TV Serien genau so gehandhabt hat.
      Bei den "Real-Serien" von Panini war das später anders, dort dauerte es ja bis jeweis der #3, bis die Leserbriefseiten geöffnet wurden (Mein Gott, die vermisse ich wirklich :()
    • Bevor ich gleich loslege, hier eine kurze Einleitung zur Wiedergeburt der Helden für unsere Newbys, damit sie vielleicht verstehen, warum einige der Helden anders beschrieben werden, als sie wirklich sind ! ;)

      Die Wiedergeburt der Helden
      Der Planet der WIEDERGEBURT DER HELDEN ist eine Welt, die der unseren sehr ähnlich ist - eine Welt, in der Superhelden und Superkräfte bislang fast unbekannt waren. Peter Parker ist noch nicht durch einen Unfall in Spider-Man verwandelt worden. Kein Charles Xavier hat versucht, Mutanten um sich zu sammeln und die X-Men zu gründen. Doch immerhin: In den vierziger Jahren hat auch hier ein Held im Flaggenkostüm die Ideale der freien Welt gegen die Nazis verteidigt. Dann war dieser Held für Jahrzehnte verschwunden...
      Die eigentliche Geschichte der Superhelden beginnt in dieser Welt jedoch heute, in den neunziger Jahren. Und von Anfang an präsentiert Marvel den großen Geschichtenzyklus DIE WIEDERGEBURT DER HELDEN, der die wichtigsten Figuren aus dem Marvel-Universum vereint: CAPTAIN AMERICA, DIE FANTASTISCHEN VIER, DIE RÄCHER und IRON MAN.

      Sollte unser Comicnachwuchs hier im Forum nicht wissen, wie die Helden auf diese Welt kam, sollten sie bei GOOGLE einfach " ONSLAUGHT " eingeben ! ;)

      Ich habe hier nun die Nummer 1 der RÄCHER vorliegen !



      Handlung / Zeichnung (Seite 20 - 41) Rob Liefeld
      Dialoge von Jim Valentino
      Chap Yaep Zeichnungen (Seite 1 - 19)
      Inker ware John Sibal und Marlo Alquiza

      Selbstverständlich werden in dieser Ausgabe alle RÄCHER eingeführt !
      Veränderte Kostüme, nicht schlecht, teils aber auch gewöhnungsbedürftig !
      CAP mit einem anderen Zeichen auf der Stirn (wie nennt man das ?) anstatt seines " A ",
      die SCARLETT WITCH in einem Kostüm, stark an die Zeit mit MAGNETO erinnernd,
      IRON MAN mit einer Rüstung, die aussah, als wenn er LKW-Auspuffrohre auf den Rücken geschnallt hat,
      HAWKEYE mit einem Kostüm mit Vollmaske und wegen der Farbe an WOLVERINE erinnernd und, und, und....
      (Nur VISION sah aus wie VISION)
      Erster Gegner war (wie zu erwarten) LOKI, der die RÄCHER schon damals ungewollt zusammen brachte.
      Für mich war die Story damals recht interessant, weil mal etwas Neues, aber auch eine längere Durststrecke ohne RÄCHER (1996 - 1999) hatte mich euphorisch werden lassen !
      "Eeeeendlich wieder RÄCHER !"....so war mein Gedanke !

      Zu bemängel wären die Zeichnungen !
      Die Bilder von Chap erinnerten mich zunächst an Howard Porter's Zeichnungen bei der JLA, ganz besonders auf den ersten 3 Seiten, die mit LOKIs Erscheinen beginnen !
      Dann etwas gewöhnungsbedürftig und zum Schluß grausam ! ( Seite 17 - SCARLETT WITCH)
      Habe danach nie wieder etwas von ihm gesehen und kann also nicht beurteilen, ob das Anfangsfehler waren und er später besser wurde !
      Rob Liefeld's Zeichnungen waren da zunächst besser, aber auch dort fand ich Übles !
      THOR's Faust auf CAPs Schild aufschlagend. Faust größer als CAP's Schädel (Seite 30 - 31), die ENCHANTRESS auf Seite 41 und anderes mehr !
      Als Comic-Fan kann man sich an so einiges gewöhnen und so beschloss ich damals diese Serie trotz Mängel weiter zu verfolgen und wurde dadurch dann auch nicht enttäuscht. Sie wurde besser und als die "Rückkehr der Helden" danach begann, war ich richtig glücklich !
      Mit Kurt Busiek und George Perez übernahmen dann die richtigen Leute die RÄCHER und fast alles, was danach kam fand ich extrem gut !
    • Lizard_King schrieb:

      Die Leserbriefe waren gefaked^^, zumindest hat das Frank Neubauer (der Dino und Infinity betreute) das in einem Interview mal gesagt, dass die Leserbriefe zu Anfang der Serien gefaked wurden, um Interesse herzustellen, selber einen Brief zu schreiben.


      Das erklärt soviel. Ich kann mich dunkel erinnern (ich hoffe ich kriege das dann bestätigt von jemanden der das Heft hat) das in einer dieser Ausgaben einer geschrieben hat: Das Titellied kann ich schon auswendig. Damals hab ich dann immer versucht den Text rauszuhören und hab immer nur Spider-Man, Spider-Man, Radioactive Spider-Man gehört.

      btw war bei den Wiedergeburt der Helden Heften nicht immer nur ein US-Heft drin?

      L.N. Muhr schrieb:

      Holzauge hat völlig recht.


      „Der Mensch, der sich einem anderen Leben mit Mitgefühl nähert und sich vorstellt, was es bedeutet, ein solches Leben zu führen, wird durch diese Tätigkeit seiner Phantasie in die Lage versetzt, weiter und tiefer zu schauen, als ein Mensch, für dem dieses Leben nur einer Zahl in einer mathematischen Funktion entspricht.“

      Martha C. Nussbaum
    • Yep. Die WDH Hefte enthielten jeweils ein US Heft für damals und heute unschlagbare 3,95 DM.

      Bin noch am überlegen, welches Heft ich rezensiere. Da waren soviele gute und tolle Hefte, da fällt echt die Auswahl schwer sich auf eines zu beschränken.
    • Lizard_King schrieb:

      Yep. Die WDH Hefte enthielten jeweils ein US Heft für damals und heute unschlagbare 3,95 DM.

      Bin noch am überlegen, welches Heft ich rezensiere. Da waren soviele gute und tolle Hefte, da fällt echt die Auswahl schwer sich auf eines zu beschränken.


      und die #1 hatten dann 2 hefte oder warum hatten die 41 seiten?

      L.N. Muhr schrieb:

      Holzauge hat völlig recht.


      „Der Mensch, der sich einem anderen Leben mit Mitgefühl nähert und sich vorstellt, was es bedeutet, ein solches Leben zu führen, wird durch diese Tätigkeit seiner Phantasie in die Lage versetzt, weiter und tiefer zu schauen, als ein Mensch, für dem dieses Leben nur einer Zahl in einer mathematischen Funktion entspricht.“

      Martha C. Nussbaum
    • Verstehe. Wenn ich überlege wie klein ich damals war, ich hab jetzt letztens mal geschaut, zwischen meiner 1. Supermanausgabe die mir mein Vater damals mitheimgenommen hat und meinem ersten selbsgekauften Heft lagen nur 6 Monate, anfühlen tuts sich aber wie 2 Jahre.

      L.N. Muhr schrieb:

      Holzauge hat völlig recht.


      „Der Mensch, der sich einem anderen Leben mit Mitgefühl nähert und sich vorstellt, was es bedeutet, ein solches Leben zu führen, wird durch diese Tätigkeit seiner Phantasie in die Lage versetzt, weiter und tiefer zu schauen, als ein Mensch, für dem dieses Leben nur einer Zahl in einer mathematischen Funktion entspricht.“

      Martha C. Nussbaum
    • Mueli77 schrieb:

      stilisierter


      Das Wort lag mir auf der Zunge und wollte sich von da einfach nicht lösen !
      Ja, ja.....manchmal gibt's Tage, da fällt einem der eigen Name nicht ein ! :D ;)


      Lizard_King schrieb:

      Bin noch am überlegen, welches Heft ich rezensiere. Da waren soviele gute und tolle Hefte, da fällt echt die Auswahl schwer sich auf eines zu beschränken.


      Stimmt ! :thumbup:
      Hatte noch die X-MENausgaben davon in der Hand und erst nach langem "Hin+Her" konnte ich mich dann irgendwann mal entscheiden ! ;)

      Bouncie D. schrieb:

      ....und war froh dass sich das " ein US Heft pro Ausgabe" nicht durchgesetzt hatte!


      :thumbup:
    • Die Wiedergeburt der Helden - wie schlecht ! Furchtbar aufgeblasen und letztlich gescheitert (Gottseidank). Ausladende Zeichnungen, wenig Text und Sinn.
      Zudem sind 3,95 DM tatsächlich eher teuer gewesen (vgl. heutiges SM-Heft für 3,95 € mit doppeltem Umfang)...
      Beavis & Butt-Head war übrigens auch von Marvel... (und ab und an gab es sogar Seiten mit den Superhelden).
      Sollte Euch ein Heft für Rezis fehlen, so lasst es mich kurz wissen, springe dann ein, wenn es die Zeit zulässt... :wave:
      Schöne Idee, dieser Thread ! :hutab:
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Lizard_King schrieb:

      Bin noch am überlegen, welches Heft ich rezensiere. Da waren soviele gute und tolle Hefte, da fällt echt die Auswahl schwer sich auf eines zu beschränken.

      Du musst doch nicht nur eines machen. Such dir aus was dir gefällt und schreibe einfach ein wenig darüber. :ok:
      Panini hat in den letzten 16 Jahren mehr veröffentlicht als wir aktueller User hier haben. ;)

      excelsior1166 schrieb:

      Sollte Euch ein Heft für Rezis fehlen, so lasst es mich kurz wissen, springe dann ein, wenn es die Zeit zulässt... :wave:
      Schöne Idee, dieser Thread ! :hutab:

      Och... Excel.
      Es gibt keine vorgegebene Reihenfolge und auch keinen festen Ablauf. Jeder sucht sich etwas aus was er gerne rezeniseren möchte und legt los.
      Ich habe nur mit dem ersten Panini-Comic begonnen damit wir einen Startpunkt haben. Ab sofort kann jeder der möchte, jederzeit und so oft wie er/sie/es will hier was zu einer seiner besonderen/liebsten/aussergewöhnlichsten Ausgabe schreiben. :ok:
    • Bouncie D. schrieb:

      ....und war froh dass sich das " ein US Heft pro Ausgabe" nicht durchgesetzt hatte!



      Und heute holst du dir die Einzelausgabe übers Ipad. Mich hat das als kleines Kind auch nicht gestört, ich habe immer mehrere Sachen zu lesen gehabt und fand das ziemlich toll. Aber bei der Rückkehr der Helden, wo dann im Rächer Heft auch IM und im F4 auch Cap drin war und ich gerade nur Rächer und Cap lesen wollte und die anderen Sachen mich nie interessiert haben, hätte ich es schon toll gefunden, wenn man die Sachen einzeln kaufen hätte können.

      L.N. Muhr schrieb:

      Holzauge hat völlig recht.


      „Der Mensch, der sich einem anderen Leben mit Mitgefühl nähert und sich vorstellt, was es bedeutet, ein solches Leben zu führen, wird durch diese Tätigkeit seiner Phantasie in die Lage versetzt, weiter und tiefer zu schauen, als ein Mensch, für dem dieses Leben nur einer Zahl in einer mathematischen Funktion entspricht.“

      Martha C. Nussbaum
    • Panini könnte doch die Comics in Form von Taschenbüchern rausbringen;)
      Habe das bei Condor eigentlich immer gemocht, und mag es heute noch: 8 Ausgaben pro Taschenbuch. (ja, ich weiss, die Zerhackstückelung der Texte).

      Aber mal im Ernst, sowas ähnliches wie die FAZ Bibleotheksbände sollte doch zu machen sein.
    • Ich bin ja eigentlich sehr schreibfaul, aber dieses Nostalgie-Geschichte finde ich gut. Deshalb habe ich eines meiner ersten Hefte rausgekramt. Damals als die X-Men noch nicht so "zerschrieben" waren wie jetzt. Xavier war noch ihr Anführer, Scott sein Musterschüler und Magneto war noch der Böse. SPOILER sind natürlich enthalten.....



      X-Men Special 2: Der Wille zu töten
      Erschienen: Juni 1998

      Inhalt:
      Nachdem Sabretooth im Kampf mit Wolverine eine schwere Kopfverletzung erlitten hat befindet er sich im Gewahrsam der X-Men. Bevor er der Regierung übergeben werden soll, will Xavier ihm eine zweite Chance gewähren und ihm helfen seine animalische (und böse) Seite zu kontrollieren. Speziell Boomer hat sich in diesen Gedanken vernarrt und kümmert sich täglich um den Gefangenen. Bald stellt sich allerdings raus, dass Sabertooth nicht nur schon länger wieder völlig genesen ist (und stärker als zuvor) sondern auch die X-Men an der Nase herumgeführt hat: Er will seine bestialische Seite nicht unterdrücken, er will so sein wie er ist. Als Boomer dies erfährt fühlt sie sich hintergangen und verliert kurzzeitig die Beherrschung. Sie bombadiert Sabretooth mit ihren Plasmageschossen. Allerdings bewirkt sie dadurch nur, dass Creed von seinen Fesseln befreit wird. Psylocke eilt der erschöpften Boomer zur Hilfe wird aber von Sabertooth übel zugerichtet, der daraufhin aus dem Institut flieht.
      Es stellt sich heraus, dass Creed auf dem Weg zum X-Nachwus, Generation X, ist um dort seinen Willen zum töten freie Bahn zu lassen. So entwickelt sich eine rasante Verfolgungsjagd, während der auch noch Caliban und Warren schwer verletzt werden. Letztlich können die verbliebenen X-Men Sabertooth stellen. Allerdings stürzt er vom Dach und wird zusätzlich noch von einigen Kugeln (von Regierungstruppen) durchlöchert. Daraufhin wird er für tot erklärt....

      Fazit:
      Damals war das ein sehr faszinierendes Heft. Sabertooth wird wild und brutal dargestellt und die X-Men schaffen es einfach nicht ihn in Schach zu halten. Seit dem Heft war Creed einer meiner Lieblingsbösewichte.
      Tatsächlich muss ich auch sagen, dass das Heft sogar ohne Nostalgie-Brille noch gut zu lesen ist. (Hab da schon andere Beispiele gehabt -> Silver Surfer / Green Lantern) Solide bis gute Comickost. Sabertooth kommt einfach gut rüber. Einzig störend sind vielleicht die drei verschiedenen Autoren (Loeb, Lobdell, Nicieza) und Zeichner (Pollina, Madureira, Frank), aber das ist nicht wirklich gravierend.


      Werde wohl demnächst noch ein weiteres Heft rezensieren. Denke an einen Clonewars-Band. Die waren meine ersten, nach meiner mehrjährigen Comic-Pause. Mal sehen....