100% Marvel Nr. 61: Wolverine - 5 Ronin (5 Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 100% Marvel Nr. 61: Wolverine - 5 Ronin (5 Spoiler)



      Dieser ungewöhnliche Band versetzt fünf Marvel-Helden in die Ära der Samurai: Trefft auf Wolverine, den unsterblichen Killer. Hulk, das lauernde Monster. Punisher, den Krieger ohne Krieg. Psylocke, die Schönheit, die jeden durchschaut. Und Deadpool, den gefährlichsten Narren der Welt. In einer abgeschlossenen Geschichte aus dem feudalen Japan sind sie alle keine Helden. Sie sind herrenlose Samurai und in Ungnade gefallene Krieger. Sie sind... fünf Ronin!

      Fünf Ronin - ein Durst nach Rache! Dieser Band enthält 5 Ronin 1-5, geschrieben von Peter Milligan (HUMAN TARGET) und mit Zeichnungen von Tomm Coker (MARVEL NOIR: DAREDEVIL), Dalibor Talajic (X-MEN), Laurence Campbell, Goran Parlov und Leandro Fernández (MARVEL MAX: PUNISHER).

      Übersetzer: Michael Strittmatter
      Umfang: 132 Seiten
      Preis: 16,95
      Inhalt: Cover-Galerie, Editorial und Impressum, 5 Ronin 1-5 mit den jeweiligen US-Covern, Charakterstudien, Die Macher

      Japan im Jahre 1600: Nach der Schlacht von Sekigahara (de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Sekigahara) sind viele Samurai herrenlos geworden. Sie sind auf der Suche nach einem neuen Lebenssinn. Für viele unserer fünf Protagonisten ist dies Rache an einem Daimyo (entspricht unserem Fürst), der sich durch Grausamkeit und Habgier auszeichnet.

      Hierbei verfolgt Milligan einen "realistischen" Ansatz, indem er bekannte Marvel-Helden in die japanische Folklore einbettet, jedoch ohne ihre Superkräfte. Wenn beispielsweise Wolverine für unsterblich gehalten wird, dann liegt das daran, dass er
      Spoiler anzeigen
      jede Menge Zwillingsbrüder hat oder es noch andere Männer gibt, die ihm ähnlich sehen
      .

      Hier haben wir auch schon das erste Problem: Abhängig von der Figur, gelingt es Milligan mal besser, mal schlechter, die Fähigkeiten unserer Helden zu erklären, ohnen ihnen Superkräfte zuzubilligen. So verfällt ein bislang zurückgezogen lebender Mönch im Kampf gegen plündernde Banditen in einen Blutrausch
      Spoiler anzeigen
      was für Milligan dann sofort einem Hulk-out gleichkommt. Aber welcher Mensch wird im Krieg denn nicht zum Monster?


      Es handelt sich übrigens nicht um 1:1-Übertragungen aus dem MU. Psylockes Name in "Fünf Ronin" ist O-Chiyo und wird zwar nirgends in der Geschichte Psylocke genannt, ist aber die Tochter einer Japanerin und eines Engländers.

      Insgesamt bietet "Fünf Ronin" auf dem Papier ein interessantes Konzept, scheitert aber an der Ausführung. Dies liegt zum einen an der Kürze der Geschichten. Anstelle die Geschichte auf fünf Charaktere mit jeweils einem US-Heft zu verteilen, wäre es vielleicht besser gewesen, sich auf einen oder zwei Charaktere zu konzentrieren. Auch scheint Milligan mit manchen Charakteren einfach nichts anfangen zu können.

      Vielleicht liegt es aber auch an mir: Ich konnte schon damals mit Gaimans Marvel 1602 nicht viel anfangen.
    • Endlich ein Thread zu dem Band! :)

      Fand den richtig gut, vor allem, was die Zeichnungen angeht!

      Milligan hat die Marvelfiguren wirklich nur als Inspiration für eine schön klischeebeladene Samuraistory verwendet... und ich meine das gar nicht mal so negativ.

      Richtige Superkräfte hat hier niemand (die Lösung bei Wolverine war ja mal genial) und dennoch kann man dem Ganze eine fantastische Atmosphäre nicht absprechen.

      Wer generell was für die Thematik übrig hat, wird sich gut unterhalten fühlen... auch wenn hier keine wegweisenden künstlerischen Leistungen vollbracht werden.

      Sieht gut aus, macht Spaß... passt! :)
    • Cosmo schrieb:

      5 Ronin #1-5 (Marvel)
      Schöne unterhaltsame Samuraigeschichte von Milligan und verschiedenen Zeichnern.
      5 Figuren wollen den lokalen Fürsten aus verschiedenen Gründen töten.
      Dabei tragen Hulk und Punisher am wenigsten zur Hauptstory bei, aber sie sind alleine für sich auch in Ordnung.

      Waren damals nicht meine eigenen Hefte, ich glaube das hole ich mir auch auf deutsch.
    • Toller Band, der sich sogar in Papierform gelohnt hätte! Ich mag solche Geschichten sehr und fand im Gegensatz zu Cosmo auch Marvel 1602 spitze! ;)

      Tolles Artwork, nette aber nicht weltbewegende Geschichte, was will man mehr um gut unterhalten zu werden ohne die grauen Zellen zu stark zu beanspruchen!?
      Wer hier keinen Meilenstein erwartet und auf Samuraigeschichten steht kann mit dem Band nicht viel falsch machen. 7 / 10 Pkt.
    • Led Sepp schrieb:

      Endlich ein Thread zu dem Band! :)

      Fand den richtig gut, vor allem, was die Zeichnungen angeht!
      Fand die Illustrationen bei der düsteren Psylocke-Geschichte viel zu bunt und hell.

      Oh Mann, wieso komme ich schon wieder als negativer Miesepeter rüber?

      Obwohl ich kein Punisher-Fan bin, fand ich die Geschichte noch am besten. Liegt wohl aber auch daran, dass der 616-Punisher doch arg japanisch rüberkommt.