Das Rad der Zeit - Band 1

    • Das Rad der Zeit - Band 1

      Kein Thread über diesen tollen Comic? Muss ich die Last halt übernehmen!

      Inhalt:
      Spoiler anzeigen
      Im Landstich ‚Zwei Flüsse’ passiert nie etwas aufregendes, Handwerker und Bauern leben hier und man hat ein ruhiges Leben. Das aufregendste ist das anstehende Frühlingsfest Bel Tine, auch wenn der ungewöhnlich lange Winter das Land noch fest im Griff hat.
      Die Jungen der Gegend bemerken einen seltsamen Reiter der ihnen Angst macht, da er aber keine Spuren hinterlässt glaubt man ihnen nicht. Zum Frühlingsfest kommt auch noch ein Gaukler und ein fahrender Händler ins Dorf. Außerdem zwei ungewöhnliche Gäste, eine seltsame Frau und ein Mann.
      Am Tag vor dem Fest wird der Hof von Rand und seinem Vater überfallen von Rollorcs, Diener des Dunklen Königs. Rands Vater wird dabei schwer verletzt, aber beide entkommen, Rand schleppt seinen Vater die Nacht durch zurück zum Dorf Emondsfeld, da sie außerhalb wohnen. Doch auch das Dorf wurde überfallen, doch von den beiden Fremden beschützt, denn die Dame ist eine Aes Sedai, und der Mann ihr Behüter. Also so etwas wie eine Magierin und ihr Krieger. Nur sie kann Rands Vater helfen und tatsächlich heilt sie ihn, ihr Preis dafür ist aber das Rand sie begleitet, dass die Trollorcs angriffen war kein Zufall. Seit 2000 Jahren waren die Trollorcs nicht mehr in dieser Gegend und sie griffen 3 Höfe an, alle drei mit Jungen in Rands Alter. Da die Trollorcs hinter ihnen her sind, warum auch immer, erklären sich die drei bereit mit der Aes Sedai mit zu gehen und das Rätsel zu lösen.
      Neben der Aes Sedai und ihrem Behüter brechen Rand, Perrin und Mat auf, auch die Tochter des Bürgermeisters Egwene und der Gaukler kommen noch mit da sie im Dorf nun nichts mehr hält. Das Ziel ist Tar Valon die weiße Stadt der Aes Sedai, doch man wird von einem Gesichtlosen und seinen Trollocs verfolgt…


      Das ganze ist der erste Teil des ersten Romans vom Rad der Zeit und bildet nicht mehr als eine Vorgeschichte. Denn trotz der Länge des Comics passiert nicht wirklich viel. Wie schon im Buch wird sich viel Zeit für das drum herum genommen, was ich nicht schlecht finde.
      Ein weiterer Vorteil ist das man im Comic nicht immer die, wie ich zumindest fand, unbeholfene Charakterisierung von Robert Jordan über sich ergehen lassen musste. In den Roman besteht die meist nur daraus das alle Figuren eigentlich unsicher sind, es nach außen aber nicht zeigen. Die Frauen sich an ihren Wollkleidern zupfen wenn sie nervös sind und die Männer rot werden wenn sie mit Frauen sprechen und Männer und Frauen sich niemals verstehen und immer aneinander vorbei reden. Das mag ein Roman ganz lustig sein, auf die Dauer aber hat es mich genervt.
      Auch ist das ganze irgendwo ein kleiner Herr der Ringe Abklatsch und bietet typische Fantasy, wie man sie erwartet.
      Der Bauernsohn ist nur ein Findelkind und mehr als man ahnt, vermutlich der große Held den der dunkle König jagt. Er kommt aus einem Land wo man die dinge einfach hält und keine Gefahr kennt und Fremde werden misstrauisch beäugt und entpuppen sich als Magier die die jungen Leute in eine gefahrvolle Reise verstricken. Dazu noch dunkle Reiter und (Troll)Orcs, hört sich alles nach Herr der Ringe ohne Ring an.
      Auch wenn man das Rad (tolles Wortspiel oder) nicht neu erfunden hat macht das ganze trotzdem Spaß, jedoch muss man ein wenig dran bleiben, denn diese Ausgabe bietet halt wirklich nur den Einstieg und eigentlich geht es erst nun am Ende erst los, man kann also nur hoffen dass wir mehr von dem Comic bekommen.

      Die Zeichnungen waren ok, wirkten hier und da etwas schluderig, was aber vielleicht auch an der Kolorierung lag, die wenig Tiefe zuließ. Alles in allem aber durchaus ok.
      Als Fazit kann ich sagen dass wer Fantasy mag ruhig mal ein Blick in die Ausgabe werfen sollte, das ganze wird später schließlich eine große Fantasysaga, ich bin schon gespannt wie die eine oder andere Figur noch umgesetzt werden mag.
      Tim und Struppi im Sonnentempel



      Nur Nulpen machen nicht mit!
    • LeoLurch schrieb:

      Das ganze ist der erste Teil des ersten Romans vom Rad der Zeit und bildet nicht mehr als eine Vorgeschichte. Denn trotz der Länge des Comics passiert nicht wirklich viel. Wie schon im Buch wird sich viel Zeit für das drum herum genommen, was ich nicht schlecht finde.

      Ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, das sich das nicht ändern wird. Das Tempo bleibt niedrig. Es ist Decompressed Storytelling pur. Mir gefällt das sehr gut. Es dürfte aber nicht Jedermanns Sache sein.
    • Ich kenne es ja aus den Büchern, habe bis zum deutschen Band 20 oder so gelesen. In Deutschland hat man ja aus einem US-Buch ja auch 4-5 deutsche Ausgaben gestückelt. Ich habe nichts gegen eine langsame Erzählstruktur, nur halt nach 20 deutschen Büchern war bei mir einfach die Luft raus, wenn alle Frauen immer nur nervös an ihren Wollkleidern ziehen und die Männer rot werden wenn Frauen was sagen und es eigentlich immer nur Missverständnisse gibt zwischen den Geschlechtern. Das wird im Comic denke ich nicht ganz so thematisiert wie in den Büchern, von daher freue ich mich auf weitere Ausgaben, hab ja schon gesehen dass es im November weiter geht. :thumbup: Aktuell lese ich gerade den 'neuen Frühling'.
      Tim und Struppi im Sonnentempel



      Nur Nulpen machen nicht mit!
    • Phileas schrieb:

      Ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, das sich das nicht ändern wird. Das Tempo bleibt niedrig. Es ist Decompressed Storytelling pur. Mir gefällt das sehr gut. Es dürfte aber nicht Jedermanns Sache sein.


      Ich fand diese langsame Erzählweise auf Dauer zu anstrengend, und habe beim 16. Band der Buchserie abgebrochen. Es zieht sich unglaublich :(
      Obwohl die Reihe toll ist.