Spider-Man #101 mit weißen, klebrigen Spoilern (Pfui, nicht so wie ihr denkt)!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ach was, hab ich schon solch einen schlechten Ruf? ;)

      Doctor Flamenco schrieb:

      Gelungene Rezension, Task. Auch wenn für mich das Verhältnis zwischen einer "reinen Inhaltsangabe" und "deiner tatsächlichen Meinung" etwas unausgewogen ist.
      Da stimm ich dir zu, da ist definitiv zu wenig eigene Meinung und zu viel Inhalt drin.
      Aber vermutlich ab ich das Aufschreiben nochmal als Aufarbeitung des Stoffes gebraucht. So konnte ich das für mich nochmal gut durchgehen. Also war diese Zusammenfassung auch für mich. ;)

      Meine Meinung werd ich dann noch in den Diskussionen (die hier hoffentlich entstehen) ausweiten.

      Übrigens find ichs auch toll, dass du gleich mit so ner Boll-Werk-Rezi weitermachst! :ok:

      Doctor Flamenco schrieb:

      Daneben leitet der Schackal die nächste Entwicklungsphase ein und aus den ganzen Spinnenmenschen werden plötzlich Spinnenmonster.
      Naja, die Spinnenmonster waren nicht die Zweite Stufe, sondern noch Teil der Ersten. Die Mutation brauchte nur mehr Zeit.
      Die Zweite Stufe von Schakals Plan war dann eher dass Spider-King die Seuche nach Außen tragen soll...

      Doctor Flamenco schrieb:

      Packt mich das Ganze so wie damals Events wie "Die Klon-Saga" oder "Maximum Carnage"? Nicht mal annährend.
      Hmm, die hab ich damals noch nicht mitgemacht...

      Doctor Flamenco schrieb:

      ie Geschichte hat ja durchaus Potential, aber richtiges "Event-Feeling" (im Sinne von "Hier passiert was ganz Großes") kam bei mir nicht auf.
      Das könnte aber auch an Slotts locker-leichtem Stil liegen, der bisher zwar prima funktioniert hat, dem hier aber einfach die nötige Dringlichkeit fehlt.
      1. die Dringlichkeit kommt ab Venom zum tragen. ;)
      2. Find ich das eigentlich recht gut, dass hier nicht eine direkte Gefahr über New York schwebt, die mal wieder die Stadt vernichten könnte. Viel mehr ist es hier für eine Charakterliche Sache:
      • Da kriegen plötzlich normale Bürger Kräfte ohne zu wissen wie damit richtig Umzugehen ist. Ohne den "aus großer Kraft"-Moment, den Spidey und so ziemlich jeder andere Held mitgemacht hat. Otto-Normalbürger kriegt Kräfte und kann damit machen was er will.
      • Der nächste Punkt ist der: wie gehe ich mit den Kräften um? Sehe ich sie als Fluch und versuch sie von Horizon heilen zu lassen (JJJ), oder sind sie für mich eine Chance um zu Helfen (Carlie) oder einfach nur um Spaß zu haben (die Typen, die von Anti-Venom geheilt werden)?
      • Welche Folgen hat das für mich? Es ist immerhin ein unbekanntes Virus mit unabsehbaren Spätfolgen. Auf der anderen Seite ist es eine einmalige und grandiose Möglichkeit!
      • Dann kommen auch noch die Bürger von Außerhalb Manhattens und versuchen reinzukommen um Kräfte zu bekommen
      Find ich halt ganz großartig, dass es (vorerst) mal nicht direkt auf Bedrohung hinausläuft, sondern auf charakterliche Aspekte.

      Doctor Flamenco schrieb:

      Dafür fehlt es der Story einfach an Drama, Action und "Wtf! Ist das gerade wirklich passiert?"-Momenten.
      Das ist ausgelagert ins Venom-Tie-Inn. ;)

      Doctor Flamenco schrieb:

      doch leider verpasst der Autor hier die Chance mal richtig aufzudrehen.
      Wie gesagt, mir gefällt das so gut, da es so mal eine neue Art des Events ist.

      Doctor Flamenco schrieb:

      Und jetzt mal sehen wie sich Venom so schlägt...
      Bin ehrlich gespannt auf deine Rezi! :ok:

      Achja, und noch für die Allgemeinheit: Wer sich für die Identität des Spider-King interessiert, der wird am Venom-Band nicht vorbeikommen. :P

      lg Task

      Jones schrieb:

      Wenn ich mir mal einen Hund zulege, wird's ein Dobermann...und ich nenne ihn Taskmaster.

    • Okay, so schlimm wars ja dann doch gar nicht. :D

      Taskmaster schrieb:

      1. die Dringlichkeit kommt ab Venom zum tragen. ;)
      2. Find ich das eigentlich recht gut, dass hier nicht eine direkte Gefahr über New York schwebt, die mal wieder die Stadt vernichten könnte. Viel mehr ist es hier für eine Charakterliche Sache:
      • Da kriegen plötzlich normale Bürger Kräfte ohne zu wissen wie damit richtig Umzugehen ist. Ohne den "aus großer Kraft"-Moment, den Spidey und so ziemlich jeder andere Held mitgemacht hat. Otto-Normalbürger kriegt Kräfte und kann damit machen was er will.
      • Der nächste Punkt ist der: wie gehe ich mit den Kräften um? Sehe ich sie als Fluch und versuch sie von Horizon heilen zu lassen (JJJ), oder sind sie für mich eine Chance um zu Helfen (Carlie) oder einfach nur um Spaß zu haben (die Typen, die von Anti-Venom geheilt werden)?
      • Welche Folgen hat das für mich? Es ist immerhin ein unbekanntes Virus mit unabsehbaren Spätfolgen. Auf der anderen Seite ist es eine einmalige und grandiose Möglichkeit!
      • Dann kommen auch noch die Bürger von Außerhalb Manhattens und versuchen reinzukommen um Kräfte zu bekommen
      Find ich halt ganz großartig, dass es (vorerst) mal nicht direkt auf Bedrohung hinausläuft, sondern auf charakterliche Aspekte.

      Das sind ja durchaus schöne und interessante Punkte die du ansprichst, nur habe ich davon nicht wirklich etwas in der #101 finden können.
      Klar, schhwingen und klettern hier in jedem Panel hunderte Bürger durch die Gegend. Nur bleiben diese absolut blass und erhalten keine Geschichte.
      Die moralischen Fragen die du aufstellst (Was mache ich mit der Kraft? Setzte ich sie fürs Gute oder fürs Böse ein? Lasse ich mich davon heilen und werde wieder ein unwichtiger Normalbürger oder bleibe ich so wie ich bin und riskiere dadurch evtl. mein Leben? etc.) werden hier gar nicht thematisiert, sondern höchstens mal ganz oberflächlich gestreift.
      Damit geht "Spider-Island" viel Tiefgang und Komplexität verloren und es wird (nur?) zu netter Popcorn-Unterhaltung. Das muss ja aber nicht unbedingt ein Minuspunkt sein.
      Bei Venom verhält es sich ja ähnlich (siehe meine Rezension), da man dort einfach viele Chancen verpasst. Soll heißen: Spider-Island könnte viel größer sein, als es tatsächlich ist und das ist dann doch ganz klar ein Minuspunkt.

      Taskmaster schrieb:

      Bin ehrlich gespannt auf deine Rezi! :ok:

      Und hier ist sie: paninicomics.de/forum/index.ph…ostID=1282367#post1282367
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)
    • Ich fand die Story ganz okay, stimtm es kann viel verloren gehen.

      Aber nett war schon die Sache, die Helden verprügeln die ganzen falschen Spider-Mans und sagen du wirst hier nciht gebraucht. Spider-Man schreitet etwas enttäuscht weg. Und dann trifft er später auf MJ. Die ihn sagt, Peter du musst was tun. Und ihn zeigt wie seine jetzige Freundin hilft. Das gefiel mir wie MJ ihn wieder aufbaute. ER soll sie unbedingt wieder heiraten und Carlie oder wie die heist mit nen Tritt zum Mond befördern oder sonst wo hin. Ich halte das Weib nicht aus. Und so wie Pter ihr nie sagen kann dass er Spider-Man ist, und sie müsste es eh bald herausfinden. Hoffentlich verlässt sie ihn dann weil er es ihr nie gesagt hat :D. Das wäre geil. Soll sie mit Kain zusammen gehen, der ist ja auch Peter Parker, und MJ und Peter sollen wieder heiraten und zusammenkommen :) :love:
    • So als erstes mal das Cover dieser Ausgabe

      Die aktuelle Ausgabe hat mir gut gefallen allerdings war es doch ein bischen verwirrend das im 2 Heft schon der Kampf vorbei war bevor er überhaupt vorgekommen ist. Und den grund erfährt man erst in den Annmerkungen, das man dazwischen Venom 6 & SI: The Avengers lesen muss. Die Lesereihenfolge hätte man also besser im Vorwort untergebracht.

      Mit einer Abschließende Bewertung werde ich also bis Spider-Man 103 warten, vorläufig gebe ich dem Heft aber :energie2: 7/10 Punkten (Gut)
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Seite 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Habs gerade gelesen und bin wieder sehr gut unterhalten worden. Meiner Meinung nach rockt Spider-Island gewaltig! :ok:

      Doctor Flamenco schrieb:

      Packt mich das Ganze so wie damals Events wie "Die Klon-Saga" oder "Maximum Carnage"? Nicht mal annährend.


      Das waren ja eigentlich gar keine Events, nur große Storybögen (vor allem die Klon-Saga als Klon-Event zu bezeichnen ist in meinen Augen nicht richtig). Spider-Island ist meiner Meinung nach das bisher erste richtige Spidey-Event. Wobei es mir langsam echt schwer fällt, ständig von irgendwelchen "Events" zu sprechen, weil die so überhand nehmen, dass es ja fast keine "Nicht-Event-Storys" mehr gibt. :tick:

      Doctor Flamenco schrieb:

      Die Geschichte hat ja durchaus Potential, aber richtiges "Event-Feeling" (im Sinne von "Hier passiert was ganz Großes") kam bei mir nicht auf.
      Das könnte aber auch an Slotts locker-leichtem Stil liegen, der bisher zwar prima funktioniert hat, dem hier aber einfach die nötige Dringlichkeit fehlt.


      Mh finde ich nicht, aber ist einfach Geschmackssache. :)

      Doctor Flamenco schrieb:

      Dafür fehlt es der Story einfach an Drama, Action und "Wtf! Ist das gerade wirklich passiert?"-Momenten.


      Spider-Island ist ja auch noch nicht vorbei, diese Momente kommen bestimmt/hoffentlich noch. ;)


      Eine Frage zur
      Spoiler anzeigen
      Queen: Hab die hinten angegebenen Hefte nicht, was muss man denn über diese Tussi wissen? Ich hab die so gesehen und mir gedacht: Hä wer ist jetzt das? 8| Hab diese Schurkin noch nie vorher gesehen. :D
    • Kal-L schrieb:

      So als erstes mal das Cover dieser Ausgabe

      Die aktuelle Ausgabe hat mir gut gefallen allerdings war es doch ein bischen verwirrend das im 2 Heft schon der Kampf vorbei war bevor er überhaupt vorgekommen ist. Und den grund erfährt man erst in den Annmerkungen, das man dazwischen Venom 6 & SI: The Avengers lesen muss. Die Lesereihenfolge hätte man also besser im Vorwort untergebracht.

      Mit einer Abschließende Bewertung werde ich also bis Spider-Man 103 warten, vorläufig gebe ich dem Heft aber :energie2: 7/10 Punkten (Gut)
      Blöd ist ja auch du musst Spider-Man 102 auch vor 3 Venom Ausgaben lesen... Ich warte jetzt echt bis Spider-Man 102 bevor ich Venom zu lesen anfange...
    • Patrick Parker schrieb:


      Doctor Flamenco schrieb:

      Dafür fehlt es der Story einfach an Drama, Action und "Wtf! Ist das gerade wirklich passiert?"-Momenten.

      Spider-Island ist ja auch noch nicht vorbei, diese Momente kommen bestimmt/hoffentlich noch. ;)

      Meine Kritik bezieht sich ja auch nur auf die #100 & die #101. Das ganze Event kann ich ja noch gar nicht bewerten, da es noch nicht beendet ist.
      Aber die Richtung in die sich das Ganze entwickeln wird ist ja schon abzusehen bzw. lässt sich erahnen und bisher ist es einfach so das "Spider-Island" unglaublich viel Potential verschenkt (siehe auch bzw. vor allem meine Rezension zu Venom #2) und nicht über "nette Popcorn-Unterhaltung" hinausgeht.
      Gerade im Metier der "Popcorn-Unterhaltung" kennt sich Slott ja prima aus und fuhr damit bei Spider-Man bis jetzt recht gut, aber speziell bei "Spider-Island" wäre wesentlich mehr drin gewesen. Aber warten wir mal ab was noch alles kommt.

      Und zu der Sache mit der Klon-Saga: Panini bewirbt "Spider-Island" als den "größten Kracher seit der Klonsaga" (siehe Homepage) und in beiden Geschichten spielt der Schakal eine große Rolle - Da ist es doch nur logisch das man da für sich ein paar Vergleiche zieht und beide Storys gegenüberstellt - Egal, ob die Klon-Saga jetzt ein "Event" oder nur "ein großer Story-Bogen" war.
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)
    • Horight. Hab das Heft endlich gestern Nacht gelesen und muss Doc Flamenco zustimmen. Ich glaube, dass das Event vor allem deswegen etwas 'flach' wirkt, weil Peter ein wenig an der Geschichte vorbei zu gehen scheint, zumindest bisher. Ich wäre viel glücklicher, wenn er durch alles was in NY passiert mehr bewegt wirken würde. Aber wie bereits von vielen gesagt, abwarten, wir haben noch viel Stoff vor uns.

      Was mich dagegen etwas stört ist die Tatsache, dass wir richtiges Drama (angeblich, habe es selbst nicht gelesen, da ich "Venom" nicht kaufe, werde mir noch gleich die andere Rezi von Doc Flamenco zu Gemüte führen, vllt wird es mich dazu bewegen der Serie eine Chance zu geben) in dem Venom Tie-in finden können aber nicht in der Hauptserie. Nicht unbedingt klug.
    • Doctor Flamenco schrieb:


      Meine Kritik bezieht sich ja auch nur auf die #100 & die #101. Das ganze Event kann ich ja noch gar nicht bewerten, da es noch nicht beendet ist.
      Aber die Richtung in die sich das Ganze entwickeln wird ist ja schon abzusehen bzw. lässt sich erahnen und bisher ist es einfach so das "Spider-Island" unglaublich viel Potential verschenkt (siehe auch bzw. vor allem meine Rezension zu Venom #2) und nicht über "nette Popcorn-Unterhaltung" hinausgeht.
      Gerade im Metier der "Popcorn-Unterhaltung" kennt sich Slott ja prima aus und fuhr damit bei Spider-Man bis jetzt recht gut, aber speziell bei "Spider-Island" wäre wesentlich mehr drin gewesen. Aber warten wir mal ab was noch alles kommt.


      Ok. Ja, kann deine Kritik nachvollziehen, teile sie aber wie gesagt nicht unbedingt. ;)

      Doctor Flamenco schrieb:


      Und zu der Sache mit der Klon-Saga: Panini bewirbt "Spider-Island" als den "größten Kracher seit der Klonsaga" (siehe Homepage) und in beiden Geschichten spielt der Schakal eine große Rolle - Da ist es doch nur logisch das man da für sich ein paar Vergleiche zieht und beide Storys gegenüberstellt - Egal, ob die Klon-Saga jetzt ein "Event" oder nur "ein großer Story-Bogen" war.


      Richtig, du hast Recht. Dass die Klon-Saga kein Event ist, ist ja doch ziemlich unrelevant. Vergleiche ziehen darfst du natürlich. ;)
    • Wuhuu, unterhaltsame Ausgabe. Die Regierung riegelt Manhatten ab, damit sich die Seuche nicht ausbreiten kann, das Beste daran? Eigentlich will keiner so wirklich weg, statdessen wollen alle rein. Spinnenkräfte sind ja immerhin 'ne dufte Sache irgendwie. Die Superhelden ohne Spinnenkräfte und die Anti-Spidey Einheiten haben also alle Hände voll zu tun. Auch Anti-Venom, denn der läuft rum und heilt massenhaft die Leute - was wirklich absolut lustig ist, immerhin rauchen bei Horizon die Köpfe um ein Gegenmittel zu finden.
      Magnetische Kräfte sollen für alle befallenen soll die Lösung sein - passt, immer sagen zu können wo Norden ist, dürfte vor allem jenen Gefallen, die gerne Wandern.
      Und dann ist auch noch der Bürgermeister befallen. Muhar, der hat sich jetzt satt. Als dann noch Shocker Spidey um Hilfe gebeten hat, war's ganz vorbei - herrlich. Und mit der nächsten Stufe der Verwandlung, wird's dann auch noch mal dramatisch, Cliffhanger inklusive.

      8/10 macht das.

      Noodles
      >>I am hoping that I can be known as a great writer and actor some day, rather than a sex symbol.<<

      -Steven Seagal
    • Tintenfisch-Ringe-Man schrieb:

      du hattest nie einen guten...
      Das nehm ich mal als Kompliment. :P

      Ich glaube, dass das Event vor allem deswegen etwas 'flach' wirkt, weil Peter ein wenig an der Geschichte vorbei zu gehen scheint, zumindest bisher. Ich wäre viel glücklicher, wenn er durch alles was in NY passiert mehr bewegt wirken würde.
      Da hast du wohl recht. Eigentlich sollte er nicht diese Leck-mich-am-Arsch-Stimmung haben. Sind ja schließlich potenzielle Gefahren, die dort munter durch die Gegend schwingen.
      Da sollte eigentlich sein Mutterinstinkt besser einsetzen...

      [Magnetische Kräfte sollen für alle befallenen soll die Lösung sein - passt, immer sagen zu können wo Norden ist, dürfte vor allem jenen Gefallen, die gerne Wandern.
      Wie gesagt halte ich das für dämlich. In einer Welt, in der der größte Terrorist der Meister des Magnetismus ist, ist ein solcher Schritt nicht grade das Intelligenteste...
      Mal angenommen ich wäre Magneto und würde beschließen wieder aus dem Ruhestand auf der Paradiesinsel zu meiner Bestimmung zurückzukehren. Ich würde mich schön nach Manhatten begeben und mir mit sprunghaften Veränderungen des Magnetfeldes die Menschen der ganzen Insel in wenigen Minuten gefügig machen. Oder ganz aus Manhatten zu vertreiben und dort Genosha 2.0 errichten...

      lg Task

      Jones schrieb:

      Wenn ich mir mal einen Hund zulege, wird's ein Dobermann...und ich nenne ihn Taskmaster.

    • scarlet_spider schrieb:

      Was ich nicht nachvollziehen kann, ist, dass die Lesereihenfolge für Spider-Island auf der letzten Seite bei den Anmerkungen stehen. Mir wäre es lieber am Anfang beim Vorwort darauf hingewiesen zu werden.


      Ich verstehe, was du meinst. Aber das hätte jeden, der mit der #100 eingestiegen ist, sofort wieder vertrieben. So schien mir die - obendrein obligatorische - Handlungszusammenfassung nicht nur der üblichere, sondern auch der bessere Einstieg. Beides geht aus Platzgründen leider nicht.
    • @ Patrick Parker: Doch die Dame ist ernst zu nehmen. In den angegebenen Heften hatte sie N.Y. bereits im Würgegriff (welches damals übrigens bereits evakuiert und abgeriegelt wird - wir reden hier nicht von einer kleinen Sache!!!) und legte sich nicht nur mit Spidey sondern auch mit Captain America UND SHIELD an. Mit ihr wurden im 2. Weltkrieg böse Experimente durchgeführt, von denen Steve und ein paar ranghohe Wissenschaftler wussten (und billigend Fehlschläge in Kauf nahmen), um neue "Supersoldaten" auszubilden. Aber die damals junge Dame war bereits Mutantin und wurde durch die Misshandlungen letztlich stärker gemacht. Da man sie misshandelte und verriet verlor sie Ihren Glauben an die Menschlichkeit und began ihre Kräfte zu erforschen, welche sie an Insekten und gaaaanz wenigen Menschen (mit einem bestimmten Gen) nutzen kann, sie kontrolliert - sie als "Königin". Das erklärt ihr momentanes Interesse an der Verbreitung der Spider-Seuche.

      In Spidey sah sie einen Träger Ihrer Nachkommen und pflanzte ihm einen fatalen organisch-mutatnischen Virus ein, der damals so aussah:





      Peter hatte damals Glück, dass er "zu schnell" mutierte, das Geschöpf buchstblich in sich zerfiel und einen Spider-Man mit organischen Netzdüsen gebar. Ja, SO war das damals. Allerdings nahm man an, dass die Dame damals gestorben ist... ???

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von visvitalis ()

    • Fand diese Story damals schon nedd so prickelnd... die Enthüllungen um die Queen im aktuellen Venom-Band haben mich deshalb nicht gerade gefreut... und dann noch... das Ende es Bandes... also nee.

      Apropos, da ich die Spidey-Hefte nicht lese, wo oder wann wird denn der Ursprungsmensch für den Spider-King gefangen? Wer es ist, weiß ich aus dem Venom-Band... aber wie kam der Schakal an den? Und warum hat ihn keiner vermisst?