Swamp Thing #1: Die Auferstehung der Toten (Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Swamp Thing #1: Die Auferstehung der Toten (Spoiler)



      Handlung:
      Nach den Ereignissen während des "Brightest Day" weilt Alec Holland ja wieder unter den Lebenden, doch darüber ist er zunächst nicht besonders glücklich. Alle die ihm jemals wichtig waren, sind entweder tot oder waren niemals Bestandteil seines Lebens. Seiner Meinung nach hat er einfach keinen Platz mehr auf der Erde und daher zieht er sich völlig zurück und will eigentlich nur seine Ruhe haben. Zu Superman sagt er "Ich fühle mich verloren. Aber die Wahrheit ist, ich will gar nicht gefunden werden."
      Das Parlament der Bäume hat mit Alec jedoch ganz andere Pläne, denn er ist soetwas wie die "Verkörperung des Grün" und muss diesen Platz auch "wieder" einnehmen, um die Welt vor der Fäule zu retten (siehe auch Band 1 von "Animal Man"). Für Alec heißt das, er muss zum Monster werden; er muss erkennen das für die Person Alec Holland wirklich kein Platz mehr auf dieser Erde da ist, für Swamp Thing hingegen schon.
      Doch auch die Gegenseite ist an Alec interessiert und macht jagt auf ihn. Ähnlich wie das Parlament der Bäume haben auch sie einen Avatar, ein Elementarwesen erwählt: William Arcane, Halbbruder von Abigail Arcane, die damals die Geliebte von Swamp Thing war (Beide hatten wohl die bizzarste Sexszene, die es jemals in einem Comic zu sehen gab).
      William kann tote Materie kontrollieren und ist damit auserordentlich gefährlich. "In jedem von uns steckt etwas tod. Ein fauler Zahn. Tote Hautzellen. Kaputte Venen. Und William kann diese tote Materie manipulieren. Er kontrolliert alles, was auch nur ein wenig nekrotisch ist."
      Alec muss William aufhalten und bekommt dabei Unterstützung von dessen Halbschwester Abby, weigert sich aber weiterhin sein Schicksal als "Swamp Thing" zu akteptieren. Und das fast bis es zu spät ist...

      Meinung:
      Genauso wie sich "Animal Man" am grandiosen Morrison-Run messen muss (unbedingt lesen!), muss sich Snyders "Swamp Thing" mit Alan Moores Arbeit messen lassen. Sowohl Morrison als auch Moore haben damals eben absolute Meisterwerke geschaffen (die immer noch zum Besten gehören, was man im "Superheldenbereich" lesen kann) und haben damit das Medium Comic nachhaltig beeinflusst, wenn nicht sogar revolutioniert. Diese Last muss man erst mal tragen können, doch Lemire und auch Snyder stellen sich dabei verdammt gut an. Snyder mit "Swamp Thing" sogar noch etwas besser.
      Zombie-Tiere, Body-Horror, psychedelische Traumsequenzen, existentialistische Fragen - Das Alles kommt Moore schon sehr nahe. Doch Snyder kopiert hier nicht einfach, sondern drückt dem Ganzen auch deutlich seine persönliche Note auf. Lemire hat den "Moore-Kosmos" bei "Animal Man" ja schon um das Rot erweitert, bei Snyder ist es nun so, das Alec schon von Anfang an auserwählt war ein Elementarwesen zu werden und diese Entscheidung eigentlich nichts mit seinem Unfall zu tun hat.
      Der Unfall stand dem sogar im Weg, denn dadurch war das Parlament gezwungen Hollands Bewußtsein zu reproduzieren und eine Art Kopie von ihm anzufertigen, die ja selbst lange Zeit glaubte Alec Holland zu sein. Jetzt wo er wieder lebt, kann er diese Kopie ersetzen und die Fäule endgültig besiegen. (Warum Alec aber nach seiner Auferstehung auch die Erinnerungen des Swamp Thing teilt, hat sich mir in diesem Zusammenhang nicht so ganz erschlossen).
      Auch Abigail hat Snyder nicht vergessen (sie war ja nicht nur Swamp Things Geliebte, sondern hat auch dafür gesorgt das dessen "Menschlichkeit" am Leben bleibt) und räumt ihr eine entscheidene Rolle in seiner Story ein.
      So sehr man sich auch über ihr Auftauchen freut, an ihr neues Aussehen und ihr neues "Wesen" muss man sich erst mal gewöhnen. Die alte Abby hat mir wesentlich besser gefallen, aber mal sehen in welche Richtung sich die Sache noch entwickeln wird.
      Auch der Zeichner Paquette macht hier einen guten Job, gerade wenn es um die Darstellung des Grün und der Fäule geht. Seine Zeichnungen haben mir aber auch schon bei "Batman Inc." und "Seven Soldiers of Victory" gefallen und sind wesentlich bodenständiger als das was Foreman bei "Animal Man" abliefert. (Wobei ich Foreman auch für absolut großartig halte, aber sein Stil kam ja nicht bei allen Lesern so gut an).

      Fazit:
      "Swamp Thing" funktioniert,u.a. weil Snyder da weiter macht wo Allan Moore aufgehört hat und man sich als Fan über die ganzen Figuren und Anspielungen freut.
      Leser, die sich hier zum ersten mal mit dem "Sumpfding" beschäftigen, haben natürlich einen ganz anderen emotionalen Zugang zu der Geschichte, aber selbst ohne diesen "nostalgisch verklärten" Blick funktioniert die Story noch ganz fantastisch. Wer "Animal Man" mochte, wird auch hiermit seinen Spaß haben.
      Zu Verständnisproblemen sollte es für Neuleser auch nicht kommen, da nach eventueller anfänglicher Verwirrung eigentlich alles geklärt wird, was man wissen muss. Als sinnvolle Ergänzung sei hier noch das Nachwort von Jack erwähnt, welches man auch gerne schon am Anfang lesen kann, ohne sich zu spoilern.
      Alan Moores Swamp Thing muss man also nicht kennen, lesen sollte man es natürlich trotzdem. Aber auch Snyders Interpretation fällt mehr als gelungen aus und gehört definitiv zu einer der besten Serien der New 52. Großes Kino, bei dem man von vornherein nicht den Fehler machen sollte, sie auf eine stumpfe Horrorstory zu reduzieren. Hier steckt wesentlich mehr drin.
      Rotworld kann also kommen. Selten habe ich mich so auf ein Event gefreut. (9 von 10 Punkte)
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)
    • excelsior1166 schrieb:

      Dito, ich hatte schon größte Befürchtungen, aber das lässt hoffen, klingt sogar vielversprechend...

      Befürchtungen hatte ich auch, gerade weil Snyder hier ja in sehr große Fußstapfen tritt und mir die Ereignisse (bezüglich Swamp Thing) während "Brightest Day" nicht gerade besonders gut gefallen hatten.
      Ich wußte nicht so wirklich was ich davon halten sollte, das Alec wieder lebt. Gerade die Tatsache das dieser damals beim Unfall gestorben war und das Swamp Thing in Wahrheit eigentlich nur eine "Pflanze" war, die von sich selbst dachte Alec zu sein, machte Moores Run u.a. ja so grandios und hat dem "Monster" wesentlich mehr Tiefegang geliefert, als es zuvor der Fall war. Teilweise hat dieser Sachverhalt ja erst die eigentliche Besonderheit von Swamp Thing ausgemacht.
      Snyder blässt aber all diese Befürchtungen recht schnell weg und liefert eine großartige Geschichte ab.
      Jetzt muss nur noch John Constantine sein JLD-Team mal kurz verlassen und bei seinem alten "Freund" Swamp Thing vorbeischauen und ich bin wunschlos glücklich.
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)
    • Hab den Band am Donnerstag bekommen und für gut befunden. Zu Swamp Thing gehört halt traditionell eine gehörige Portion Horror und die wird geliefert. Das Bedrohungsszenario wird gut aufgebaut und die Zeichnungen passen. An Supermans neues Kostüm kann und werde ich mich nicht gewöhnen, so dass mich sein relativ unnötiges bzw. effekthascherisches Cameo mehr gestört als interessiert hat. Swamp Thing gehört für mich neben Animal Man und Aquaman zu den Gewinnern des Relaunch, so dass ich am Ball bleiben werde. 7,5 von 10 Punkten!

      Aber eins kann man sich abschminken und sollte man tunlichst vermeiden. Meine damit jedlichen Vergleich mit Alan Moores ST-Run, den man als Leser automatisch vornimmt. Gegen Alan Moore verliert jeder Vergleich, denn das ist ein nicht zu überbietendes Niveau. Hier hoffe ich auf ein Einsehen von Panini und Veröffentlichung der fehlenden 2 Paperbacks seines ST-Runs. Wem der neue Swamp Thing gefällt, wird von Alan Moores Swamp Thing berauscht sein. Einfach zeitlos gut!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claus Bürvenich ()

    • So, ich bin durch und muss sagen, dass das wirklich der Hammer schlechthin ist. :D

      Die Story lässt sich die Zeit, schön episch aufgebaut zu werden und alles in Ruhe anzugehen. Alleine, dass Alec nicht von Anfang an Swamp Thing ist, sondern mit den Umständen zu kämpfen hat, macht die Sache einfach sehr viel realistischer und nachvollziehbarer. Ich bin wirklich sehr gespannt, was da ins Rollen gebracht wurde und wie sich die Story weiter entwickelt. Hinzu kommt die wichtige Tatsache, dass für mich als Neuleser alles schön verständlich erklärt wird. SO muss ein Einstieg in eine Comicreihe sein! :)

      Die Zeichnungen stellen ebenfalls vieles in den Schatten, was ich bisher gesehen habe. "Das Grün" ist förmlich auf jeder Seite zu spüren und trotz aller "organischen" Panel-Anordnungen habe ich zu keinem Zeitpunkt den Faden verloren. Das Gezeichnete wirkt erwachsen und düster, lässt aber die Liebe zum Detail nicht vermissen. Einfach grandios!

      Das ist wirklich der allererste Comic, dem ich 10/10 Punkten gebe. In meinen Augen ein Meisterwerk, was mich zu 100% von Swamp Thing überzeugt hat. Band 2 ist somit ein Pflichtkauf.

      (Ich weiß, dass 10/10 Punkten nicht leichtfertig vergeben werden sollten und wirklich nur die absolute Ausnahme darstellen MÜSSEN. Doch nach diesem Band habe ich einfach das Gefühl, neben Spawn und Batman einen weiteren Lieblingscharakter gefunden zu haben.)
      ~Meine Comic-Sammlung~

      Ich SUCHE und VERKAUFE natürlich auch.
      Reinschauen lohnt sich immer!

      :hutab:
    • Claus Bürvenich schrieb:

      An Supermans neues Kostüm kann und werde ich mich nicht gewöhnen, so dass mich sein relativ unnötiges bzw. effekthascherisches Cameo mehr gestört als interessiert hat.

      Das nach Alecs "Wiederauferstehung" mal ein Metawesen vorbeischaut und nach seinem Befinden fragt, fand ich eigentlich passend und einleuchtend. Als "effekthascherisch" habe ich das Cameo nicht empfunden, zudem sich Beide ja nur kurz unterhalten und nicht gleich ein Team-Up bilden. Der Dialog ist dabei ziemlich gut geschrieben und stellt Alecs Innenleben gelungen da und war deswegen (meiner Meinung nach) eine absolute Bereicherung.
      Mit Superman hat Snyder doch auch eine passende Figur ausgewählt. Kal-L hatte zwar nie wirklich mit Alec zu tun, dafür aber häufig mit Swamp Thing (auch im Alan Moore-Run). Ausserdem kann Superman als Alien gut verstehen, wie sich Alec gerade fühlt. Auch in Sachen Tod und Rückkehr haben Beide ja ähnliche Erfahrungen.

      Claus Bürvenich schrieb:

      Aber eins kann man sich abschminken und sollte man tunlichst vermeiden. Meine damit jedlichen Vergleich mit Alan Moores ST-Run, den man als Leser automatisch vornimmt. Gegen Alan Moore verliert jeder Vergleich, denn das ist ein nicht zu überbietendes Niveau.

      Klar, vergleicht man das hier zwangsläufig mit Alan Moore und klar, ist dessen Niveau kaum zu überbieten, Snyder liefert hier aber eine großartige Arbeit ab und sieht selbst im direkten Vergleich nicht so alt aus.
      Man merkt das er sich mit Swamp Thing beschäftigt und die Figur verstanden hat und das er weiß worauf es ankommt. Mich hat er damit völlig überzeugt.
      Ein "endgültiges" Urteil kann man jetzt sowieso noch nicht aussprechen, da der erste Arc ja gerade erst begonnen hat und Snyder momentan erst mal die Grundsteine für seinen Swamp Thing-Kosmos gelegt hat. Dass das besser ist als Moores Arbeit würde ich nie behaupten, aber es ist definitiv das Beste was ich seit Moore von Swamp Thing gelesen habe. Und das ist doch eine ziemliche Leistung.

      Claus Bürvenich schrieb:

      Wem der neue Swamp Thing gefällt, wird von Alan Moores Swamp Thing berauscht sein. Einfach zeitlos gut!

      Absolute Zustimmung!
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)
    • Claus Bürvenich schrieb:

      Gegen Alan Moore verliert jeder Vergleich, denn das ist ein nicht zu überbietendes Niveau. Hier hoffe ich auf ein Einsehen von Panini und Veröffentlichung der fehlenden 2 Paperbacks seines ST-Runs. Wem der neue Swamp Thing gefällt, wird von Alan Moores Swamp Thing berauscht sein. Einfach zeitlos gut!


      :rolleyes: Jedes Niveau kann irgendwann überboten werden.........

      Die fehlenden Paperpacks werden nicht kommen, dafür ist aber eine Gesamtausgabe angedacht welche auch im Buchhandel erscheint.

      paninicomics.de/forum/index.ph…ostID=1296496#post1296496

      Bubi schrieb:

      Swamp Thing: Der Klassiker. Wir freuen uns auf den DC-Relaunch und hier insbesondere den Swamp Thing-Band. Wenn der sich einigermaßen wacker schlägt, und der große Meister BW endlich unseren Einladungs-Ruf erhört, so daß wir durch seine Anwesenheitsunterstützung den ersten Zyklus in einer geilen Gesamtausgabe bringen können, dann wäre im Rahmen der New-Watchmen eine Wiederveröffentlichung der Swamp Thing-Bände von Alan Moore inklusive Fortsetzung denkbar (Wiederveröffentlichung, weil wir die Neuleser im Buchhandel brauchen). Abgesehen von Wrightson/Moore ist eine Komplettveröffentlichung aller Runs aber leider utopisch. Aber mit diesem Doppelpack hat man dann ja schon mal den mit Abstand wichtigsten Part.


      Der aktuelle Band bekommt von mir 9,5/10.
      :verliebt: I LOVE PANINI :verliebt:
    • Ich hab zwar die 4 Panini- und die restlichen US-Bände im Regal stehen, aber die Gesamtausgabe würde ich mir trotzdem kaufen.
      Da der Moore-Run ja nie komplett auf deutsch veröffentlicht wurde und gerade der vierte Band (aufgrund seiner starken Limitierung) nur noch für einen sehr hohen Preis zu bekommen ist (aktuell bei Ebay für 80 Euro), dürfte so eine Veröffentlichung sicher sinnvoll sein und vermutlich auch auf ausreichend Interesse stoßen.
      Also alle fleissig Snyders Swamp Thing kaufen, damit wir die Gesamtausgabe kriegen. Es lohnt sich! Und zwar nicht nur wegen Moore sondern auch wegen Snyder.
      Und danach bitte Morrisons Animal Man-Run als Monster Edition, wenns ginge :D .
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)
    • Doctor Flamenco schrieb:

      Ich hab zwar die 4 Panini- und die restlichen US-Bände im Regal stehen, aber die Gesamtausgabe würde ich mir trotzdem kaufen.
      Da der Moore-Run ja nie komplett auf deutsch veröffentlicht wurde und gerade der vierte Band (aufgrund seiner starken Limitierung) nur noch für einen sehr hohen Preis zu bekommen ist (aktuell bei Ebay für 80 Euro), dürfte so eine Veröffentlichung sicher sinnvoll sein und vermutlich auch auf ausreichend Interesse stoßen.
      Also alle fleissig Snyders Swamp Thing kaufen, damit wir die Gesamtausgabe kriegen. Es lohnt sich! Und zwar nicht nur wegen Moore sondern auch wegen Snyder.
      Und danach bitte Morrisons Animal Man-Run als Monster Edition, wenns ginge :D .
      Den Animal Man-Run von Grant Morrison könnte man in einer Hardcover-Edition veröffentlichen, so wie man es zur Zeit mit Hellblazer von Garth Ennis macht. Großartiges und sehr beeindruckendes Frühwerk von Grant Morrison.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Claus Bürvenich ()

    • Claus Bürvenich schrieb:

      Den Animal Man-Run von Grant Morrison könnte man in einer Hardcover-Edition veröffentlichen, so wie man es zur Zeit mit Hellblazer von Garth Ennis macht. Großartiges und sehr beeindruckendes Frühwerk von Grant Morrison.

      So ist es. Als Hardcover-Edition würde mir das natürlich noch besser gefallen, aber darauf hoffen würde ich nicht.
      Von Morrison ist ja sowieso leider recht wenig auf deutsch veröffentlicht wurden. Seine besten Arbeiten fehlen eigentlich fast völlig auf dem deutschen Markt (The Invisibles Vol. 2-3, Animal Man, Doom Patrol, Flex Mentallo, Seven Soldiers of Victory, The Filth etc.).
      "I try to judge things from a position of ignorance." (Alan Moore)