Spider-Man der Avenger # 3 (S P O I L E R enthalten!!!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spider-Man der Avenger # 3 (S P O I L E R enthalten!!!)



      Aus der Serie "Avenging Spider-Man" bringt panini hier die Nummern 5 und 7. Wo ist die 6? Die ist im Punisher Band nummer 2 zu finden, was ich persönlich schade finde, aber dort passt sie wohl hin. Wer also DD und den alten Totenkopfschädel mit Spidey in Action sehen möchte weiß nun, wo er sein Geld zu investieren hat... . Unser aller Lieblings-Herr Endres entschuldigt sich noch einmal im Vorwort für die gespoilten Hinweise über den mittlerweile wiedererlangten Spinnensinn. Lieber Christian, das haben wir alle längst verziehen!!!

      Avenging 5

      Pete und seine Rächerkollegen entdecken alte Zeichnungen von einem gewissen Steve Rogers. Diese Comics(!) sollen nun für wohltätige Zwecke verkauft werden. Tatsächlich - das habe ich neulich erst in einem alten Condor Spinne Album entdeckt - ist Steve mit dem Talent des Zeichnens gesegnet. Pete frohlockt, denn es zeigt sich - auch Cap war mal ein Freak. Parker mit Chemiebaukasten, Rogers mit Superhelden. Von nun an sieht Pete da viele Parallelen und beschließt nun, mit seinem Freak-Genossen mal auf Du und Du Tuchfühlung zu gehen. Er schmeißt und schleimt sich dermaßen an Cap ran, dass die Teamkollegen sich darüber lustig machen. Und Steve ist so in seinem Job drin, dass er es zunächst überhört und der saucoole Cap ist - routiniert und voll bei der Sache. Bei einem Einsatz der Rächer gegen die dubiose Serpent Society (Copperhead, Anaconda, Cottonmouth) kommt es zu gängigem Team-Up Gekloppe, was aber nur sehr kurz ausfällt. Denn dann poltert Steve los und ermahnt Pete, dass er sich nicht wie ein Kind aufführen soll, was mit dem Chemiebaukasten spielt. Wie und ob die "Männer" das Missverständnis aus der Welt schaffen hat mich sehr positiv berührt. Denn Autor Wells und Zeichner Yu haben eine großartig-menschliche Männergeschichte geschaffen, um zwei Jungs, die früher außerhalb des Rampenlichts standen... Freaks waren. Ich habe lang nicht mehr so eine lustige und ernst gemeinte Charakterstudie im immer schnelleren und actionüberladenen Rächergeschäft mehr gelesen.

      10/10

      Avenging 7

      Familie Immonen schickt Spidey und She-Hulk los. Auch hier bekommen wir ordentliche Packung Humor und einen guten Mix aus Gekloppe und Action serviert. Nachdem er und die grüne Wuchtbrumme ein "Viech" in der Kanalisation gestoppt haben, macht sich She-Hulk auf dem Weg zu einer ägyptischen Ausstellung. Da Spidey Hunger hat schwingt er mal hinterher, was Shulkie nicht so sehr gefällt. Aber ein paar flache Gags später kommt wieder Schwung in die Bude - ein Relikt soll geklaut werden, was durch die zwei ungleichen Kollegen vereitelt wird... . Doch die Sache hat einen Haken, denn die gerettete Katzenstatue verwandelt die Femme Fatale in... das müsst ihr selber herausfinden. Spidey ist aber wieder der Mann des Abends, denn er kann im Finale mal wieder zeigen, weshalb Peter Parker es einfach mal drauf hat... er hat Köpfchen.

      Frau Immonens Story ist frisch und lebendig. Auch ihr Mann Stuart hat gute Laune. Dafür, dass es "nur" eine Team-Up Geschichte ist, hat mir diese auch gut gefallen. Allerdings hat sie es mit der Gewichtung auf die erste Story schwerer, weil die grandios war.

      8,5/10

      FAZIT:

      Dieses Heft hat mir sehr viel Spaß gemacht. Neben der Aktion bekommen wir hier auch sehr gut gelungenen Charakterzeichnungen serviert. Jede der Hauptfiguren hat genügend Platz sich mal von der Schokoladenseite zu zeigen. Kurzeweile und viel Humor an der richtigen Stelle haben mich entzückt. Gerade deshalb tut dieses Heft so gut, in all den Wirrungen und Events der letzten Zeit. Bislang erfreue ich mich an der Avenger-Serie unseres Spinnenmannes.

      9/10 Punkten

      Panini weist uns schon mal daraufhin, dass wir die nächsten Hefte überspringen, die mit dem nächsten Spidey Schocker zusammenhängen. Als Entschuldigung aber wird das Deadpool Intermezzo vorgezogen.

      P.S.: Ach sagt mir doch, ob es sich lohnt, den Punisher Band zu holen? Weihnachten kommt und mein Geldbeutel schreit - EY ALTER!!!
    • Nein, mir hat das Heft absolut keinen Spass gemacht.
      Einen Spider-Man, der wie ein trotteliges Bübchen dargestellt wird, brauch' ich echt nicht. Spider-Man ist ein gestandener, erfahrener Held - das hier ist Spider-Boy. Jahrzehntelange Entwicklung einfach ignoriert, danke. Und das Cap beruflich als Werbegrafiker tätig war, kennt man bereits aus den Condor-Taschenbüchern.
      Im Vorwort wird sich noch entschuldigt, eine Story gebracht zu haben, in welcher Spidey seinen Spinnen-Sinn wieder hat, in seiner Serie jedoch noch nicht. Hier bringt man eine Story, in welcher Spidey offensichtlich keinen Spinnen-Sinn hat (siehe Angriff von Copperhead), obwohl er ihn doch wieder haben müsste.
      Die zweite Story kann man ebenfalls vergessen, absoluter blödsinniger Klamauk mit einer She-Hulk, die wohl noch nie so unsexy dargestellt wurde.
      Das Heft kann man sich getrost sparen, ist sein Geld nicht wert. Ich jedenfalls hab' mich geärgert, dafür Geld ausgegeben zu haben.