Die dani-books-Neuerscheinungen (Danger Girl, Monster Allergy, Akte X etc.)

    • Wenn euch Sorceline gefallen hat, empfehlt den Band bitte unbedingt weiterhin an so viele Freunde, Bekannte und Familienmitglieder wie möglich weiter und schreibt weiter Rezensionen bei Amazon und auf anderen Seiten.

      Die Handelsabsätze waren leider (wie eigentlich schon vermutet) mit 211 Exemplaren im ersten Monat mal wieder absolut katastrophal ... was schon ans Lächerliche grenzt, wenn man bedenkt, dass ich allein in drei Erlangen-Tagen 80 Stück losgekriegt habe ... Und selbst gestern bei der Comic-Con in Stuttgart, wo ich insgesamt den ganzen Tag nur zehn Verkäufe hatte, weil diesmal extrem wenig los war, waren drei davon Sorcelines.

      Von daher gibt's die Käuferschaft durchaus ... sie muss halt nur wissen, dass es den Titel überhaupt gibt (was wie üblich schwierig ist, wenn's die Händler gar nicht erst bestellen). ;)
    • Jano schrieb:

      Wenn euch Sorceline gefallen hat, empfehlt den Band bitte unbedingt weiterhin an so viele Freunde, Bekannte und Familienmitglieder wie möglich weiter und schreibt weiter Rezensionen bei Amazon und auf anderen Seiten.

      Die Handelsabsätze waren leider (wie eigentlich schon vermutet) mit 211 Exemplaren im ersten Monat mal wieder absolut katastrophal ... was schon ans Lächerliche grenzt, wenn man bedenkt, dass ich allein in drei Erlangen-Tagen 80 Stück losgekriegt habe ... Und selbst gestern bei der Comic-Con in Stuttgart, wo ich insgesamt den ganzen Tag nur zehn Verkäufe hatte, weil diesmal extrem wenig los war, waren drei davon Sorcelines.

      Von daher gibt's die Käuferschaft durchaus ... sie muss halt nur wissen, dass es den Titel überhaupt gibt (was wie üblich schwierig ist, wenn's die Händler gar nicht erst bestellen). ;)
      Sind da die Digitalen mit drin? Weil da müsste von meiner Seite alleine schon 12 durch Amazon dabei sein. Werbung wurde jedenfalls gemacht ^^
    • Ich hab DG/GJ-joe gelesen. Ich muss sagen als erstes ist mir das sehr gute Papier aufgefallen. Hast du was dran verändert?

      Und dann...nun ja...fand ich es sehr schwer die Übersicht zu behalten. Hat man da jeden Joe reingepackt den man hatte? Für Fans bestimmt super. Ich war erst überfordert dann hab ich erst gar nicht mehr versucht mir die Joes zu merken. Aber ich konnte wenigstens die guten Zeichnungen geniessen. Das HC steht schon bei den anderen DGs. Ich hoffe die HC haben geholfen das Minus klein zu halten!

      Und nicht vergessen: jedes DG-Band ist besser als keines!
    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      @Jano in irgendeinem Podcast hast du gesagt Half Past Danger 2 gäbe es in Stuttgart. Wann kommt das das in deinen Shop?

      ​Ich wollt's fertig haben, aber hab die Übersetzung recht spät bekommen und hab's dann nach Erlangen nicht mehr geschafft zu bearbeiten, weil man Vater sehr schwer krank geworden ist. Ich hab Stephen schon mal die Drucke für die limitierte Ausgabe signieren lassen, aber kann derzeit noch nicht sagen, wann der Band dann kommt.

      Shiny schrieb:


      Sind da die Digitalen mit drin? Weil da müsste von meiner Seite alleine schon 12 durch Amazon dabei sein. Werbung wurde jedenfalls gemacht ^^

      Haha, danke. :D Nee, das sind die reinen Handelsauslieferzahlen von PPM, also nur die gedruckte Ausgabe. Kindle-Verkäufe seh ich aber auch nicht in der Menge in meinem Account. Laut aktueller Statistik wurde der Band einmal gekauft und einundeinviertelmal bei Kindle Unlimited gelesen. Zwölf jedenfalls definitiv nicht, aber vielleicht haben die Leute ja die Druckausgabe gekauft?

      sternenbrand schrieb:

      Ich hab DG/GJ-joe gelesen. Ich muss sagen als erstes ist mir das sehr gute Papier aufgefallen. Hast du was dran verändert?

      [...] Ich hoffe die HC haben geholfen das Minus klein zu halten!

      Nee, Papier ist identisch. Die Druckerei macht aber gelegentlich von sich aus noch matten Dispersionslack drauf, wenn Gefahr besteht, dass was verschmiert oder so. Mir ist das selbst nicht sooo superrecht, weil ich das nicht beeinflussen kann (und eigentlich sollte ICH schon die letzte Entscheidung darüber haben, wie meine Bücher aussehen sollen), aber ich hab mich nach fünf Jahren dran gewöhnt ... Den Lesern scheint die Lackvariante wohl sogar besser zu gefallen (war bei GB/TMNT) auch schon so. Ich selbst bin von der nicht der allerriesigste Fan, weil dadurch die Farben etwas blasser/matter sind. Na ja.

      Im Handel lag das Crossover mit 251 Exemplaren bislang noch mal 100 unter den sonstigen Danger-Girl-Zahlen, wodurch das selbst mit teuren limitierten inzwischen sehr knapp wird. Muss eigentlich noch 110 Handelsexemplare loskriegen, um kostendeckend zu sein ...
    • Die limitierte Hardcoverausgabe von Half Past Danger ist nun fast ausverkauft und die letzten sieben Exemplare kann man nun mit Originalsketch von Stephen Mooney bei mir für je 60 Euro bekommen. Bei Interesse bitte per Mail oder PN Bescheid geben und die Wunschnummer nennen, ansonsten ist die Ausgabe aber auch jetzt auf der dani-books-Website mit diesem Preis ausgezeichnet.

      Ansonsten habe ich auch noch fünf nur signierte Paperbacks ohne Zeichnung zum regulären Ladenpreis von 18,99 EUR verfügbar. Dafür bei Interesse einfach normal hier auf meiner Website bestellen.

      Hier die verfügbaren Sketches:

      Nr. 15: Noble



      Nr. 26: Noble



      Nr. 42: Irish



      Nr. 43: Irish



      Nr. 48: Noble

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jano ()

    • Noodles schrieb:

      Das wäre schon eine schöne Schweinerei.

      Noodles

      Jano schrieb:

      Ja, man kann sich als Käufer der Druckausgabe die Digital Copy gratis anfordern. Haben bislang aber auch noch nicht zwölf Leute gemacht. Klingt eher, als hätte es sich einer gekauft und dann das PDF munter weitergegeben ... :kratz:
      Als Anmerkung, es handelt sich hierbei um Kids. Es ist also auch möglich, dass sich mehrere einen Band geteilt haben oder auch nur die Leseprobe gelesen haben zur "Comicbesprechung". Habe selber zwar eine Kaufempfehlung ausgesprochen, aber auch auf besagte Leseprobe verwiesen, da wir nur Aspekte einiger Comics untersucht haben. Und sollte ersteres der Fall sein (Also das Teilen eines Bandes), dann ist das auch keine Schweinerei, sondern ganz legal.
      Nur noch mal, damit hier keine Pferde scheu gemacht werden.
      Ich selber hab meine Ausgabe über Amazon bezogen. ;)
    • Na jaaaa ... legal ist es innerhalb des gleichen Haushalts (und das ist auch schon Grauzone). Darüber hinaus ist es nicht erlaubt, das sollte man Kindern schon auch beibringen ... auch wenn ich nicht annehme, dass die sich die eh schon sehr günstige Digitalausgabe gekauft hätten, wenn sie sie nicht von wem gezogen hätten. :cool:

      Siehe urheberrecht.de/ebooks/#Was-du…wnload-mit-den-eBooks-tun

      Beim Kauf eines eBooks erwerben Sie nur ein einfaches Nutzungsrecht, was es Ihnen erlaubt, den Inhalt zu lesen. Mehr dürfen Sie mit den eBooks nicht tun. Auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Händler – denen Sie durch den Download zugestimmt haben – schließen eine Weitergabe oder Vervielfältigung aus.

      Oder irights.info/artikel/was-darf-…-online-shops-machen/7151

      Will man ein Werk vervielfältigen, muss der Rechteinhaber das genehmigen. Rechteinhaber sind in aller Regel Verlage oder Filmunternehmen, denen die Urheber ihre Rechte eingeräumt haben. Die wichtigste Ausnahmeregel von diesem Grundsatz ist die Privatkopie. Sie erlaubt es, einzelne Kopien von Werken auch ohne Genehmigung anzufertigen, solange man diese nicht auf illegalem Weg bezieht.
      Die Kopien kann man dann sogar weitergeben – vorausgesetzt, es bleibt im privaten Rahmen, das heißt für die Familie oder einzelne Freunde.

      Wenn ich mich recht erinnere, wurde Letzteres irgendwann mal irgendwo auf sechs Leute festgelegt oder in einem Urteil so festgehalten. Ein ganzes Dutzend sind jedenfalls kein enger Rahmen einzelner Freunde mehr. Und wer's von wem anders bekommen hat, darf's dann auch nicht noch mal weitergeben.
    • Wie legst du eigentlich deine Digital-Preise fest? Prozentual vom normalen Band oder einen bestimmten Preis pro Seite?
      Wollte nämlich ein paar Sachen kaufen, aber habe nicht viel Geld über und frage mich ob es günstiger ist, direkt digital zu kaufen oder Print mit digital und Print direkt wieder zu verkaufen.



      Edit: Die verlinkte Seite ist ja geil :D
      Beziehen Sie ein eBook illegal, können beim Download auch Computerviren drohen.
      Den Leuten Angst machen, um sie abzuhalten :D
    • Jano schrieb:

      Na jaaaa ... legal ist es innerhalb des gleichen Haushalts (und das ist auch schon Grauzone). Darüber hinaus ist es nicht erlaubt, das sollte man Kindern schon auch beibringen ... auch wenn ich nicht annehme, dass die sich die eh schon sehr günstige Digitalausgabe gekauft hätten, wenn sie sie nicht von wem gezogen hätten. :cool:

      Siehe urheberrecht.de/ebooks/#Was-du…wnload-mit-den-eBooks-tun

      Beim Kauf eines eBooks erwerben Sie nur ein einfaches Nutzungsrecht, was es Ihnen erlaubt, den Inhalt zu lesen. Mehr dürfen Sie mit den eBooks nicht tun. Auch die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Händler – denen Sie durch den Download zugestimmt haben – schließen eine Weitergabe oder Vervielfältigung aus.
      Oder irights.info/artikel/was-darf-…-online-shops-machen/7151

      Will man ein Werk vervielfältigen, muss der Rechteinhaber das genehmigen. Rechteinhaber sind in aller Regel Verlage oder Filmunternehmen, denen die Urheber ihre Rechte eingeräumt haben. Die wichtigste Ausnahmeregel von diesem Grundsatz ist die Privatkopie. Sie erlaubt es, einzelne Kopien von Werken auch ohne Genehmigung anzufertigen, solange man diese nicht auf illegalem Weg bezieht.
      Die Kopien kann man dann sogar weitergeben – vorausgesetzt, es bleibt im privaten Rahmen, das heißt für die Familie oder einzelne Freunde.
      Wenn ich mich recht erinnere, wurde Letzteres irgendwann mal irgendwo auf sechs Leute festgelegt oder in einem Urteil so festgehalten. Ein ganzes Dutzend sind jedenfalls kein enger Rahmen einzelner Freunde mehr. Und wer's von wem anders bekommen hat, darf's dann auch nicht noch mal weitergeben.
      Sry, ich verstehe zwar, dass du dein Recht als Herausgeber schützen willst, aber die Richtung gefällt mir in keinster Weise.

      1. Unterstellst du hier (scheinbar) Kindern, dass sie sich Kopien gezogen haben. Da trage ich nat. eine Teilschuld für dieses Missverständnis, (habe ja über 12 fleißige Leser geschrieben). Wobei ich ganz klar sagen muss, dass die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sich die Mehrheit einfach nur die Leseprobe angeschaut haben. Sind ja auch ein paar Seiten.
      2. Wie du schon geschrieben hast wären Kopien innerhalb des Freundeskreis zum privaten Gebrauch erlaubt. Zahl liegt allerdings bei bis zu sieben Personen und würde bei Gericht von Fall zu Fall variieren.
      3. Würde ich mir wünschen, dass du nächste mal eine PN oder ähnliches schreibst, wenn du jemanden gegenüber einen Verdacht äußerst oder solche Hinweise gibst. Habe ja eigentlich, im Rahmen meiner medienpädagogischen Funktion, versucht Interesse an den von dir vertriebenen Comics zu wecken. Und da halte ich es für nicht sehr förderlich hier solche Anschuldigungen in den Raum zu stellen. Und nur um das nochmal klar zu stellen. Ich habe meine Ausgabe normal erworben und als Anschauung nur Material aus der Leseprobe gezeigt.

      In diesem Sinne wünsche ich dir natürlich bessere Absatzzahlen und etwas Fingerspitzengefühl :wave:
    • Ich seh hier kein Problem und unterstelle auch keinem was. ;) Du hast erwähnt, dass der Band bei deinen Kids großflächig gelesen wird, darauf hab ich erwähnt, dass die Digitalausgabe bislang weder in solchem Umfang gekauft noch als Digital Copy zum Druckbuch bei mir angefordert wurde.

      Weitere Infos hast du nicht zur Verfügung gestellt. Daraufhin habe ich lediglich neutral erwähnt, dass das E-Book, wenn's die vollständige Ausgabe ist, entsprechend nicht so wirklich superlegal erhalten worden sein kann. Wenn's die Leseprobe ist, kann die hingegen natürlich jeder lesen, wie er möchte. Da sehe ich auch keinen Diskussionsbedarf per PN, das ist halt so. ;) (Und mir gefällt z. B. auch nicht "die Richtung", Kinder dahin zu erziehen, dass Weitergabe unter zig Freunden so das Optimum ist. Da sollte man eher darauf hinweisen, dass vieles überhaupt nur erscheinen kann, weil Kleinverlage noch draufzahlen und nicht wirklich was dran verdienen, sodass man die schon mal unterstützen kann. Da wünsche ich etwas mehr Fingerspitzengefühl. :wave: )

      Aber ist auch wurscht, im Endeffekt hätte das eh keine nennenswerte Auswirkung auf Erfolg oder Misserfolg, denn der misst sich halt leider an den Handelsverkäufen ... nicht daran, ob ich an 'ner Schulklasse voll Kids noch mal 15 Euro an E-Book-Prozenten eingenommen hätte oder nicht. :D