Comic-Neuling stellt sich vor/Das fünfte Jahr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • die Ewok-Filme sind halt eher an Kinder gerichtet...ganz okay...besser als die Ewokserie...oder Droids...

      @Viewtiful Celik[NET]: das glaub ich erst, wenn ich ihn gesehen hab...hoffe ja auf ne Story in Richtung Jedi Academy...mit Mark Hamills Sohn (hat bei Episode I mitgespielt...und sieht seinem Vater garnicht mal unähnlich) als Luke wär zumindest visuell schonmal ein guter Startpunkt :P
    • Hallo an Alle, die mich hier noch begrüßt haben. :wave:

      Ich bin schon fleißig am sondieren was ich lesen könnte und komme in nächster Zeit auch mal mit einer Liste um die Ecke.
      Könnt ihr allgemein "Ultimative Spider-Man" empfehlen? Würde gerne auch Peter Parker als Spider-Man erleben und "Ultimative" scheint da keine schlechte Sache zu sein.


      Calculator schrieb:

      Die Erklärung mit den Tasten finde ich cool. Ich hatte mal den Nick asdfjklö
      Hahaha, das ist ja schon noch mal ne Spur krasser. :)
      Hab mir den Nick vor etwa 10 Jahren für eine Mail-Adresse zugelegt und bin dabei geblieben.


      Viewtiful Celik[NET] schrieb:

      EPISODE VII wird der beste teil sein
      Hahaha. Aber mal im Ernst ( :) ): Als vor ein paar Monaten rauskam, dass Disney neue Filme macht, war ich erstmal für den Rest des Tages ziemlichen Gefühlsschwankungen ausgeliefert. Es ging immer so "Oh, Filme ändern alles, bisher waren doch nur die Sachen von George Lucas komplett offiziell" zu "YAY YAY YAY, STAR WARS". Ich will versuchen da so unvoreingenommen wie möglich ran zu gehen, aber das gelingt mir potentiell nicht.
      Was J.J. Abrams mit Star Trek gemacht hat gefällt mir ziemlich gut, ich frag mich nur die ganze Zeit wieso man einem einzigen Mann die Zukunft von den beiden größten Science Fiction-Franchises überlässt. Finde das irgendwie "komisch", kann aber nicht ganz erklären wo das Gefühl herkommt.


      chimaira1988 schrieb:

      hoffe ja auf ne Story in Richtung Jedi Academy
      Ist natürlich die klassische Ansage, aber ich hatte immer auf die Thrawn-Trilogie gehofft. Da müsste man halt echt Luke, Leia und Han neu casten, weil das ja nur wenige Jahren nach Episode VI spielt und die original Schauspieler halt zu alt sind.
      Oder eine Verfilmung von "Schatten des Imperiums" wäre cool gewesen. Naja.
      Inzwischen ist ja schon raus, dass komplett neue Storys geschrieben werden, also mal abwarten.


      @Ewok-Filme:
      Bei dem Thema spalten sich offenbar die Geister. Ich habe immer noch vor sie mal zu gucken, werde aber extra-vorsichtig dran gehen. :)
    • Iop schrieb:

      Zitat von »Viewtiful Celik[NET]«
      EPISODE VII wird der beste teil sein
      Hahaha. Aber mal im Ernst ( :( Als vor ein paar Monaten rauskam, dass Disney neue Filme macht, war ich erstmal für den Rest des Tages ziemlichen Gefühlsschwankungen ausgeliefert. Es ging immer so "Oh, Filme ändern alles, bisher waren doch nur die Sachen von George Lucas komplett offiziell" zu "YAY YAY YAY, STAR WARS". Ich will versuchen da so unvoreingenommen wie möglich ran zu gehen, aber das gelingt mir potentiell nicht.
      Was J.J. Abrams mit Star Trek gemacht hat gefällt mir ziemlich gut, ich frag mich nur die ganze Zeit wieso man einem einzigen Mann die Zukunft von den beiden größten Science Fiction-Franchises überlässt. Finde das irgendwie "komisch", kann aber nicht ganz erklären wo das Gefühl herkommt.


      hmmmm, das liegt wohl daran das man nicht auf die fresse fallen will.
      und eines muss man ihm lassen.... J.J. hat es drauf.... das wußte ich bis gerade eben nicht mal.
      jetzt könnte meine aussage ernst gemeint sein ;)

      2. Offizieller BROFIST BROTHER! Keep Calm and BROFIST

    • Hey Leute,


      etwas Zeit ist in Land gegangen und ich hab mich noch etwas mit den Empfehlungen auseinandergesetzt und bin inzwischen stolzer Besitzer eines Marvel Fan-Abos (beginnend diese Woche), sowie der ersten 19 Bände aus dieser Hachette Collection. Werd mir das nächsten Monat auch abonnieren, sobald ich wieder etwas Geld hab ;).

      Gelesen hab ich bisher:
      - Spider-Man 111, Sup Spider-Man 1
      - Iron Man/Hulk 1-3 (jeweils die Hulk-Story)
      - Avengers 1+2
      - Wolverine/Deadpool 1 (morgen werden die beiden anderen geholt)


      Ich schreib das mal hier, da ich mich noch nicht kompetent genug fühle um in diesem "Was habt ihr diese Woche gelesen"-Thread zu posten:

      - Avengers fand ich zunächst etwas verwirrend (auch mit den Gegnern), aber später nahm es fahrt auf. Vor allem wegen den vielen verschiedenen Typen, die Captain America anheuert.

      - Aus den ersten 3 Iron Man/Hulk-Heften hab ich jeweils die Hulk-Story gelesen und hatte auch viel Spaß damit. Da gabs auch überhaupt keine Verständnis-Probleme. Für Iron Man würde ich gerne "Extremis" vorher lesen, was ja auch Teil dieser "Offiziellen Marvel Comic Collection" ist.

      - Spider-Man. Auch zunächst verwirrend, ging dann aber. Auch voll rührselig als Doc Ock stirbt und noch schnell Spider-Man auf dieses "Aus großer Kraft..."-Mantra einschwört.

      - Wolverine fand ich jetzt nicht so toll, aber Deadpool war eine Mördergaudi (im wahrsten Sinne). Muss in USA ja ziemlich abgegangen sein - dort sind Angriffe gegen Präsidenten (gerade Roosevelt, Lincoln und Washington) ja sowas wie ein Sakrileg. Außerdem stirbt die Hauptfigur direkt im ersten Band.


      An X-Men (obwohl das super-interessant aussieht) hab ich mich bisher noch nicht getraut. Möchte da unbedingt vorher noch ein paar Details in Erfahrung bringen. Vielleicht bald mal in der "Fragen an die Community"-Abteilung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Iop ()

    • Detaleader schrieb:

      Hast doch die zweitbeste Marvel NOW Serie bisher vergessen: Uncanny Avengers!
      Was ist deiner Meinung nach die beste Serie?

      Ich weiß, ich komm hier mit ner ollen Geschichte an, aber du hast doch auch mal angeboten mir ein paar Comics zu nennen, die ich als Einstieg für X-Men (und Uncanny Avengers) lesen könnte. Also neben "A vs. X". Wäre nett, wenn du das noch tun würdest, weils mich wirklich interessiert und ich gerne reinfinden würde. :thumbsup:
    • Iop: Year One

      OK, das war es also. Vor genau einem Jahr, am 10.10.2013, hab ich mich hier im Forum angemeldet, nachdem ich kurz zuvor angefangen hatte Superhelden-Comics zu lesen. Jetzt bin ich ein älter und ein Jahr weißer (hier und da hab ich echt schon mal ein graues Haar) und vielleicht ein ganz klein wenig weiser (wage ich zu bezweifeln).
      Viel verändert hat sich nicht: Immer noch Student, Star Wars IV ist immer noch der beste Film aller Zeiten, "Das Blaue Album" von Weezer ist immer noch (zusammen mit London Calling von The Clash) auf Platz 1 meiner ewigen "Liste der besten Alben aller Zeiten" und Adam West ist immer noch der coolste Batman aller Zeiten (freu mich riesig auf die DVD/BR).

      Ich hab von Anfang an aufgezeichnet, wann ich welchen Comic gelesen habe, und wollte das jetzt mit euch teilen. Da sich aber kein Mensch für Rohdaten interessiert, hab ich noch ein paar Grafiken vorbereitet. Viel Spaß damit.

      Gebrauchsanweisung: Ich habe die Comics nach "Publikationen" und nicht nach, z.B. "US-Heft" oder Seitenzahl, gezählt. Ein Heft von 50 Seiten ist genau so eine Publikation wie z.B. das "Avengers vs. X-Men"-Paperback mit 400 Seiten. Daraus entstehen einige Ungenauigkeiten: zum Beispiel hab ich von Superman fast ausschließlich die Heftreihe "Action Comics" (die ersten 19 Hefte) gelesen. Das sind aber halt wirklich 19 Publikationen gegen die paar Paperbacks, die ich von Batman gelesen habe. Sieht in der Grafik dann natürlich so aus, als hätte ich viel mehr von Superman gelesen, in Echt kommt es aber (wenn man es zum Beispiel auf das Kriterium "US-Hefte" runterbrechen würde) auf ungefähr die selbe Menge Batman/Superman heraus. (Bei genauer Überlegung ist es sogar mehr Batman...)
      Für genauere Erklärungen und Details immer die kleinen Texte unter den Grafiken beachten.


      Interpretationshilfe: Die Zahlen beschreiben die tatsächlich gelesene Anzahl von "Publikationen" im jeweiligen Monat.
      Schon interessant, wie es die ersten sechs Monate immer so hoch und runter geht. Hab auch echt keine Ahnung, woran das liegt, aber what the hell.
      Februar war sone Sache, da hatte ich mehrere harte Prüfungen an der Uni und bin deswegen zu sonst nix gekommen. März und April hab ich hauptsächlich damit verbracht "Smallville" (die Serie mit Supes als Teenie) zu gucken. Danach, Mai+Juni, Smallville war rum, Semester war gediegen, kams zum absoluten Höhepunkt. Hier hab ich auch das AvX-Event gelesen.
      Der harte Einbruch im Juli hängt damit zusammen, dass ich auf einmal gemerkt hatte, dass ich mit Bücherlesen hinterherhinke. Ich hab da sone selbst-auferlegte "Ein Buch pro Woche"-Agenda und versuche pro Jahr eben 52 Bücher zu lesen (oder mehr, wenn möglich [war bisher noch nie der Fall ;)]). Da hab ich mich dann erstmal aufs Bücherlesen konzentriert und heute, in Kalenderwoche 41, bin ich mit 40 gelesenen ganz gut dabei.
      Seit August arbeite ich in der Redaktion einer lokalen Zeitung hier und dann hab ich über die Woche immer relativ wenig Lust, in meiner Freizeit noch viel zu lesen. Sonntags ist dann aber mein "Lesetag". Da bleib ich den ganzen Tag im Bett liegen und les Comics und Bücher -> bester Tag der Woche.
      Prognose: Uni geht wieder los, also wirds wohl wieder ein bisschen mehr werden.

      Jetzt noch ein paar Grafiken (Ich bekomm die leider nicht größer eingebunden. Vielleicht weiß einer von euch, wie das geht? Aber man kann sie ja anklicken):

      Habs jetzt nicht ausschließlich nach Verlagen geordnet. Man sieht, dass anscheinend hauptsächlich Marvel-Comics gelesen habe. Unter "Andere" fallen im Moment eigentlich nur die Bände "Teenage Mutant Ninja Turtles 1: Die Zeiten ändern sich" und "Asterix bei den Pikten".


      *Verschiedene: Hierunter fallen die ganzen Event-Sachen, wie AvX, Age of Ultron, aber auch Storys wie "Fallen Son: Der Tod von CA", da hier viele verschieden Figuren auftauchen. Weitere: Secret War, A+X und so weiter.
      **Sonstige: Helden, von denen ich zwei oder weniger "Publikationen" gelesen habe: She-Hulk, Punisher, Guardians of the Galaxy, Daredevil, Ant-Man, Black Widow und weitere.
      Hier ist auch wieder sone Geschichte: Die Thor-Sachen sind alles Sammelbände. Wenn ich die US-Hefte gezählt hätte, wäre das wesentlich mehr gewesen.


      Die Anderen waren in diesem Fall: Aquaman, Flash, Shazam!, Batman/Superman (von allen jeweils ein Paperback)

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Gut, und noch ein paar allgemeine Infos zum Abschluss dieses sowieso schon viel zu langen Postes:
      Geschichten, die mir besonders gut gefallen haben:
      - Iron Man: Extremis
      - Thor von JMS
      - Batman: Hush
      - Superman/Batman: Freunde und Feinde
      - She-Hulk: Grün, weiblich, ledig sucht...
      - DC Premium: Shazam! (New 52)
      - Ant-Man Season One
      - Deadpool: Killustrierte Klassiker
      - Justice League: Der Anfang (New 52)
      - Civil War
      - Avengers vs. X-Men
      - Wolverine & die X-Men
      - Aquaman 1 (New 52)

      Zukunftsausblick:
      Werde wohl nächstes Jahr mal versuchen bei Green Lantern reinzukommen. Bin ich schon länger scharf drauf. Ich würde das ganze dann gerne komplett ab Volume 4 "Rebirth" angehen, aber mal abwarten. Außerdem endlich mal die "neuen X-Men", die "uncanny X-Men" und "Wolverine & die X-Men" (Marvel Now). Vielleicht noch die Guardians of the Galaxy von 2008 und die Reihe "Irredeemable Ant-Man" - mal sehen, mal sehen.
      Dann muss ich mal den dämlichen Avatar loswerden.

      Darauf freue ich mich:
      Legendary Star-Lord!!!, Young Avengers, weiterhin tolle Geschichten in der Marvel- und der DC-Collection.

      Fazit: Auch wenn ich manchmal einigen Bullshit verzapft habe, zum Beispielt meine "geniale" "Theorie" über die Zeitstränge in den X-Men-Filmen (die älteren werden sich noch erinnern) wart ihr meistens freundlich hier und ich freue mich aufs nächste Jahr!


      Disclaimer: Das ganze hier dient nur dem Spaß. Ich bin ziemlich sicher, dass ich mich hier und da mal verzählt habe. Ich bin auch ziemlich sicher, dass viele von euch besser mit Zahlen umgehen können als ich, aber wie gesagt, das ganze soll hauptsächlich spaß machen und vielleicht findets der eine oder andere auch ganz interessant.
    • Marvel Boy schrieb:

      Interessant bis witzig. Mal die etwas andere Sichtweise auf das Hobby. Anzumerken währe meiner Meinung nach blos, das du nach US Heften hättest zählen sollen. Deine Zählweise verfälscht die Zahlen doch ganz ordentlich.
      Schön das du noch dabei bist. :thumbsup:

      Ja, du hast natürlich recht. Irgendwann - schon während des ganzen Prozesses (hab ich dann ja auch erwähnt) - dämmerte mir dann auch, dass es cleverer gewesen wäre die US-Hefte zu zählen. Vielleicht mach ich irgendwann noch einen "Year One - Revisited"-Post, oder fürs "Year Two" ;)

      Hab gerade gesehen, dass du auch ein Fan von Listen bist :thumbsup:
    • Irgendwie muss man ja die Übersicht behalten. :D
      angefangen hat das alles mit Listen die andere Interessierten und ich die Daten sowiso liegen hatte. Die muss ich auch unbedingt mal wieder aktualisieren.
      Danach habe ich mich dann Stück für Stück an Themen gemacht für die ich immer schon mal eine Übersicht erstellen wollte. Und da ich nun schon mal im Forum war habe ich mir gedacht warum nicht gleich hier, das könnte andere auch interessieren.
    • Iop: Year Two

      Vor 2 Jahren hab ich mich am 10./11. Oktober hier angemeldet und jetzt ist mal wieder Zeit ein Resumee zu ziehen. Schon krass, das letzte Jahr scheint einfach nur so an mir vorbeigeflogen zu sein.

      Die Fakten, diesmal kurz und knackig:
      Beruf: Student, bald im Master
      Lieblingsfilm: Star Wars Episode IV (vermutlich für immer)
      Lieblingsbatman: Adam West - Heiliges Deja-vu, Batman!
      Lieblingsalbum: Das Blaue von Weezer, London Calling von The Clash ("Spiels noch mal, Sam.")
      Aktuelles Lieblingslied: Emily Kane von Art Brut

      Also eigentlich alles wie gehabt ;).


      Auch in diesem Jahr (Oktober 2014 - Oktober 2015) habe ich meinen Comic-Konsum dokumentiert, diesesmal sogar darauf geachtet, dass ich die Anzahl der gelesenen US-Hefte gezählt habe. Das macht das ganze vergleichbar und gibt, zumindest für meinen Fall, auch eine Auskunft über die Zeit, die ich mit Comiclesen verbracht habe. Das ganze dann noch schick in Grafiken verpackt. Falls das wirklich jemanden interessiert, hänge ich dieses Mal noch die Datei mit den "Rohdaten" in den Anhang des Posts.

      -1. Mit Comiclesen verbrachte Zeit
      Um ein US-Heft zu lesen benötige ich etwa 10-15 Minuten. Also, ich habe jetzt keine Stoppuhr neben mir liegen, aber es fällt mit der Zeit schon auf, dass ich meistens ungefähr eine bis eineinhalb Stunden an einem Paperback (oft 6 US-Hefte) lese. Ich habe 655 US-Hefte gelesen. Für die Berechnung verwende ich das arithmetische Mittel von 10 und 15, also 12,5 Minuten pro Heft.

      655 US-Hefte * 12,5 Minuten (durchschnittlich pro Heft) = 8187,5 Minuten in diesem Jahr = etwa 136 Stunden = etwa 5,5 Tage

      Das hier ist natürlich nur ein durschnittlicher Wert. Ist allerdings interessant zu Wissen, da damit später noch weiter gerechnet werden kann, z.B. wie viele Stunden pro Monat oder wie viele Stunden an meinem leseintesivsten Tag.
      Interessant ist anzumerken, dass ich offenbar weniger als eine Minute mit einer Heftseite verbringe. Manchmal sogar nur eine halbe Minute. Fällt während dem Lesen gar nicht auf, nur jetzt, wo ich mir bewusst mache, was die Zahlen bedeuten.
      Aber, wie gesagt, es handelt sich um einen durchschnittlichen Wert und ist wohl eher durch "moderne" "textärmere" Comics gebildet. Sachen von früher - 60er, 70er, 80er -, die stellenweise sehr textlastig sind, lese ich zwar auch mal gerne, aber da habe ich nicht genug gelesen, damit sich das groß auswirkt. Dazu gleich noch mehr.

      0. Allgemeine Infos zur Zählweise
      Wenn aus einem Comic die US-Heft-Anzahl nicht ersichtlich war (weil es sich z.B. um eine nicht vorher in Heften veröffentlichte "Graphic Novel" [whatever] handelt), hab ich nach bestem Wissen und Gewissen geschätzt, oder versucht, durch die Länge der Geschichte aufschluss zu bekommen. (Dabei die Faustregel: 1 US-Heft=*irgendwas* zwischen 20-30 Seiten.)
      Solche Ausnahmen waren z.B.:
      - Trinity, eine Geschichte mit Superman, Batman und Wonder Woman, erschien in USA in sogenannten "Prestige"-Heften, die - gefühlt! - ungefähr doppelt so dick sind, wie "normale" US-Hefte. Es erschienen 3 Prestigehefte und ich habe 6 US-Hefte gezählt. Bei Amazon USA steht bei Seitenanzahl des Paperbacks 208, also, naja, passt das nicht ganz. Aber es *fühlte* sich wie 6 Hefte an. Konnte jetzt auf die Schnelle auch keine Infos ausbuddeln, offenbar sind sich die meisten Leute aber "einig", dass Prestige *irgendwas* zwischen 48-80 Seiten sind. Ich bleibe - Gefühl! - bei 6 Heften.
      - Batman Noel erschien offenbar nie in Heftform. Von der Dicke her hab ich dafür 4 US-Hefte geschätzt. Laut Wikipedia hat der Band 112 Seiten.
      - Doctor Strange: Ein namenloses Land, eine Zeitlose Zeit. Die ganze Geschichte erstreckte sich über 16 US-Hefte, allerdings immer nur als 10-seitige Zweitstory. 160 Seiten, also etwa 7 oder 8 Hefte. Ich hab 8 gezählt da die für den Band benötigte Lesezeit größer war und durch diese Zählweise, die "Mit Comiclesen verbrachte Zeit"-Rechnung *eher* "aufgeht".

      1. Übersicht über monatlich gelesene US-Hefte

      Interpretationshilfe: Die Zahlen geben die tatsächliche Anzahl an gelesenen US-Heften an. Ganz allgemein kann ich sagen, dass ich in "studienfreien" Monaten wesentlich mehr gelesen habe. Oktober-November, hartes Semester - also weniger gelesen. Dezember-Januar, der "harte" Teil des Semesters war rum, dazwischen waren außerdem zwei Wochen Weihnachtsferien. Februar war der allerübelste Prüfungsmonat aller Zeiten, da war kaum Zeit für andere Dinge. Anfang März, nach den Prüfungen, bin ich in ein total depressives Loch gefallen, hab ständig zu Hause rumgehangen und entsprechend bin ich da viel zum Lesen gekommen (hat alles sein Vor- und Nachteile...). April gings mir zum Glück wieder besser, der halbe Monat war noch Zeit zu lesen, bevors wieder losging. Mai, Juni, Juli = ein Haufen Arbeit. August hab ich etwas rumgehangen, also wieder mehr gelesen, und im Moment schreibe ich einige größere Arbeiten für die Uni, deswegen ist es jetzt gerade etwas weniger. Im März habe ich mit 141 gelesen Heften am meisten Zeit mit Comics verbracht. 141 Hefte * 12,5 Minuten = 1752,5 Minuten = etwa 29 Stunden.

      2. Verteilung nach Verlag (diesmal nur DC vs. Marvel)

      Ja, ich bin eher Marvel-Fan. Durch die Eaglemoss DC-Collection mach ich da aber gut Boden auf der Seite der Helden rund um die Justice League - und entdecke dort auch immer wieder tolle Sachen für mich. Überhaupt bin ich immer noch überzeugt von den beiden Collections. Die waren/sind für mich als Einsteiger eine große Orientierungshilfe.

      3. Verteilung nach Protagonist (Marvel)

      *Sonstige: Von diesen Charakteren hab ich weniger als 10 US-Hefte gelesen. In Klammer immer die tatsächliche Anzahl der gelesenen Hefte, war in der Regel je ein Paperback: Avengers (5); Captain America (6); Daredevil (acht); Doctor Strange (acht); Eternals (acht); Ghost Rider (6); Moon Knight (6); Ms. Marvel (5); Punisher (5); Rocket Racoon (5); Thunderbolts (6)
      **Verschiedene: Event-Kram und Geschichten, in denen verschiedene Figuren auftraten: Secret Wars 1 (6); Secret Wars 2 (6); Marvel 1602 (acht); Secret Invasion (acht); The Siege (5)
      Allgemeine Anmerkungen: Ja, "Zahlen lügen nicht." Wenn ihr mich fragt: "Hey, was liest du besonders gerne?" würde ich sofort sagen: "Na Thor und die X-Men!" Find komisch, dass die so wenig vertreten sind. Deadpool hab ich "früher" gerne gelesen, bin aber von den aktuellen Sachen etwas enttäuscht. Spider-Man mag ich eigentlich gar nicht soooo gerne, aber von ihm hab ich eben die Heftserie gelesen und durch die Hachette Collection auch viel erhalten. Und mit ihm gibts auch echt tolle Geschichten.

      4. Verteilung nach Protagonist (DC)

      *Sonstige: Weniger als 10 US-Hefte pro Figur(en): Lex Luthor (6); Brave and the Bold (Team-Up: Batman, Supergirl, Green Lantern und andere) (6); Trinity (6); Green Lantern (6); Lobo (6).
      Allgemeine Anmerkungen: Hier habe ich lange überlegt, ob ich Batman von Batman 66 und Batman Beyond (=Batman of the Future) trenne. Bei Flash z.B. sind die meisten Geschichten zwar mit Barry Allen, aber auch eine mit Wally West. Ich hab die NICHT getrennt, weil sie sich von der "Konzeption" her nicht unterscheiden. Batman 66 und Beyond sind dagegen - meiner Meinung nach - klar trennbar vom "klassischen" Batman.
    • 5. Fun Facts:
      Lieblingsstory 2015: Erste 3 Hefte aus der Marvel Now! Silver Surfer-Reihe. Hier erfährt man, wie der Surfer seine neue Begleiterin Dawn kennenlernt.
      Lieblingseinzelheft 2015: "Sniper", das zweite Heft aus der Marvel Now! Moon Knight-Reihe (Diese Geschichte, wo auf jeder Seite 8 Menschen in 8 Panels gezeigt wurden und auf jeder Seite eine der Figuren "ausgeschaltet" wurde. Clever erzählt.
      Größte Enttäuschung: Flash 6 - Geisterjagd in Central City. Ich mag die Reihe und werde sie auch weiter verfolgen, aber das war echt DER Totalausfall, meiner Meinung nach.
      Unpopulärer Liebling: Young Avengers Megaband. Ich weiß, viele mochten Kieron Gillens Run nicht. Für mich war es meine erste YA-Story und ich hab sie sehr gerne gelesen.
      Lieblingsfigur: Ant-Man (Scott Lang - ein super-sympathischer Kerl), Miss America Chavez (Eben von den YA. Sie schien immer irgendwie angepisst zu sein. Fand ich super.)
      DC-Überaschung: Hätte nie gedacht, dass ich nochmal Superman-Fan werde. Erst kürzlich habe ich den Superman Megaband (die US-Reihe Adventures of Superman) gelesen und war davon unglaublich begeistert.
      Marvel-Überaschung: Da gabs einige (*hust* X-Men: Erste Entscheidung! *hust*), aber der Band Doktor Strange: Ein namenloses Land, eine zeitlose Zeit hat mich doch wirklich ehrfürchtig werden lassen. Das ganze ist wirklich aus einer anderen Zeit - einer besseren Zeit. Es nimmt sich nicht zu ernst, ist witzig und hat einfach Spaß gemacht.
      Meiste Comics an einem Tag: Am 29.1.2015 hab ich 30 US-Hefte Spider-Man gelesen. Nach meiner Rechnung sind das 30 Hefte * 12,5 Minuten = 375 Minuten = 6 1/4 Stunden Spider-Man-Action. Da hab ich an 3 Tagen die SpOck-Reihe durchgelesen.


      6. Lieblingsstorys (nur Zeitraum Oktober 2014 bis Okt 2015)
      - Thor - Gott des Donners (besonders der dritte Band, wegen dem Fantasy-Setting)
      - X-Men: Erste Entscheidung (!!!)
      - Superman Megaband: Neue Abenteuer
      - Ant-Man: Kleine und große Schwierigkeiten
      - Silver Surfer (!!!)
      - Miss Marvel (die neue)
      - Deadpool: Draculas Braut
      - Superman/Batman/Wonder Woman: Trinity (!!!)
      - Batman 66 (sinnbefreiter Spaß)
      - Batman: Das lange Halloween
      - Brave and the Bold: Die Herren des Glücks (sooo geiler Unsinn!)
      - Young Avengers Megaband
      - Doctor Strange: Ein namenloses Land, eine zeitlose Zeit

      7. Darauf freue ich mich
      Hawkeye Megaband 2 (!!!), Loki - Agent of Asgard, mehr vom Surfer, mehr von Miss Marvel, mehr von Ant-Man

      8. Zukunftsausblick
      1. Viel getan hat sich da im letzten Jahr nicht. Von meinen Vorjahrswünschen hab ich nur Irredeemable Ant-Man gelesen, das Panini coolerweise dann doch noch gebracht hat.
      2. Möchte immer noch bei Green Lantern reinkommen. Inzwischen hab ich die Secret Origin gelesen und war begeistert. Im Moment bin ich dabei, mir den Geoff-Johns-Run *irgendwie* zusammenzukaufen, um ihn dann am Stück genießen zu können.
      3. Ich möchte immer noch den X-Men-Kram ab Marvel Now aufholen. Des weiteren möchte ich gerne - wenn nötig in Englisch - die Reihe "X-Men First Class" lesen. Da hatte mich ja "Erste Entscheidung" so begeistert. Und jetzt gerade hab ich - befeuert durch den tollen Doctor Strange-Band - total bock auf die gaaaanz alten X-Men von Stan Lee, anno 1963.
      4. Außerdem hat mir ein Kumpel 4 Riesenkisten ausgeliehen. Inhalt? Fast alles, was in Deutsch aus dem Ultimativen Universum erschienen ist. Möchte ich auch lesen.
      5. Dann habe ich schon Anfang des Jahres hier im Forum eine große Captain America-Sammlung erstanden, die auch noch ungelesen ist.
      6. Des weiteren die Superior Foes of Spider-Man. Die Geschichten scheinen hier im Forum ja gut anzukommen. Ich hab gesehen, dass über Amazon inzwischen ein Omnibus vorbestellbar ist. Nicht ganz billig, aber das Format wirds wohl für mich werden.
      7. Und - grade gestern bin ich drauf gekommen - angeheizt durch die nächstens erscheinende Jessica Jones-Serie, hab ich mal geschaut, was es von ihr so gibt und bin dabei auf die Reihe Alias von Brian Michael Bendis gestoßen. Auch die scheint hier ja hoch im Kurs zu stehen. Da möchte ich auch mal einen Blick riskieren.
      8. Ich bin einer "von denen", die als Kind nie Dragon Ball geguckt haben. Vor ein paar Monaten hats "gerappelt" und ich hab mir die komplette Manga-Reihe bei Ebay gekauft. Ich denke auch, dass ich das als erstes lesen werde, wenn ich wieder etwas Zeit habe - voraussichtlich so ab Anfang Dezember.

      9. Fazit
      Mal sehen zu was ich im nächsten Jahr alles kommen werde. Ist schon witzig, je mehr ich mich damit beschäftige, desto mehr Geschichten drängen sich mir auf, die einfach zu gut klingen, um sie nicht zu lesen.
      Außerdem habe ich gemerkt, dass ich mich immer schwerlich an große Reihen rantraue. Z.B. hab ich die Dragon Ball-Serie hier, lese stattdessen aber immer nur kurze Einzelgeschichten. Ich weiß nicht wirklich woran das liegt...

      10. Disclaimer
      Wie im letzten Jahr: Alles nur zum Spaß, diesesmal bin ich mir aber seeehr sicher, dass ich wenigstens richtig gerechnet habe. Verzählt habe ich mich auch sicher nicht.