Spider-Man Komplett Lesemarathon

    • Neu

      Superman vs. the Amazing Spider-Man / Superman gegen Super Spider (Ehapa)/Superman gegen Spider-Man(Dino)/Superman vs. Spider-Man(Panini)



      US Veröffentlichung: (Januar 1976)
      Deutsche Veröffentlichung: (1976)
      Titel: The battle of the Century! / Der Kampf des Jahrhunderts!
      Autor: Gerry Conway
      Zeichnungen: Ross Andru / Dick Giordano / Neal Adams / John Romita sr.

      Story: Superman versucht in Metropolis einen Roboter, gesteuert von Lex Luthor von einem Einbruch bei den Star Laboren aufzuhalten, doch Luthor kann mit einem Schaltkreis zunächst fliehen. Verärgert verwandelt der Stählende sich in Clark Kent. Als dieser arbeitet er bei einen Fernsehsender. Sein Boss Mr. Edge eröffnet seinen Reportern das sie gemeinsam zur Pressekonferenz der NASA nach New York fahren werden.
      Als die Nachrichten von dem Angriff des Roboter berichten, dämmert Clark wo Luthor sein könnte. Indem er als Superman die Fußstapfen des mechanischen Monsters verfolgt, kann er in einer Unterwasserbasis Luthor stellen und festnehmen. Doch dieser hat den gestohlenen Schaltkreis vorher versteckt.
      Zur selben Zeit bekommt es Spider-Man mit Dr. Octopus zu tun, der mit seiner Bande dabei ist das Metropolitan Museum auszurauben. Nach einem kurzem Kampf kann Ock mit seiner Beute entkommen, doch Spidey hat ihm zuvor einen Netzspürer angeheftet.
      Angekommen im Bugle will Peter die Bilder des Kampfes versilbern, aber die Fotos sind allesamt schlecht, was Jonah verärgert. Peter glaubt mal wieder an sein Parker Glück, und erwähnt das gegenüber MJ, die ihn zum Kino abholen möchte. Doch aus dem Filmabend wird nichts, denn Peters Spinnensinn legt los, als ein Zeppelin über die beiden vorbeifliegt. In ihn sitzt Ock in einem Ocktocopter, der sich aus New York absetzen will. Spidey gelingt es, Ock zu besiegen und von der Polizei festzunehmen zu lassen.
      Am nächsten Tag trifft er seine Freunde bei der NASA Pressekonferenz.
      Ock und Luthor können aus dem Gefängnis aus brechen, indem sie zusammenarbeiten. Auch sie sind auf dem weg nach New York.
      Dort sind bereits Clark Kent und Peter Parker, die beide mit ihren Chefs aneinander geraten. Während Peter Jonah endlich mal seine Meinung sagt, zieht Clark den Schwanz ein. Wütend über Clark zieht Lois Lane von dannen. Sie will Bilder der NASA Station COMLAB ONE machen, als sie stolpert. Peter fängt sie auf, und beide reden miteinander. MJ stösst dazu, etwas eifersüchtig auf Lois. Doch diese ist eher von Superman angezogen, der auftaucht. Plötzlich beamt er mit einem Augenstrahl die beiden Frauen weg.
      Peter kann es nicht fassen. Und auch Clark ist entsetzt, denn er kann nicht begreifen was er da gesehen hat. Peter hetzt von dannen und fragt ausgerechnet Clark nach Telefonzellen, um sich in Spidey zu verwandeln. Doch da es offene Telefonzellen sind, zieht er sich im Treppenhaus um. Auf dem Dach trifft er auf Superman. Beide sind davon überzeugt, das jeweils der Andere an dem Verschwinden der Frauen verantwortlich ist, und ein Kampf beginnt.
      Doch an dem Verschwinden sind Luthor und Ock verantwortlich, die mittels eines Kraftstrahles dafür sorgen, das Spidey zumindest kurzzeitig mit der Kraft des Stählernen mit halten kann.
      Allerdings reden die beiden nach einem kurzen Kampf, und erkennen, dass jemand sie reingelegt hat. Gemeinsam machen sie sich auf der Suche nach den Schurken. In einem leerstehenden Lagerhaus werden sie von den Hologrammen von Luthor und Octopus empfangen, die tönen, das das Spiel noch nicht einmal begonnen hätte.
      Eine weitere Spur führt die beiden nach Afrika zu einer weiteren Basis von Luthor, wo sie gegen einen afrikanischen Krieger kämpfen müssen der ebenfalls mit dem Kraftstrahl verstärkt wurde.
      In Afrika erfahren Superman und Spidey wo die beiden Gauner mit ihren Geiseln geflohen sind: Im Weltraum auf einen Satelliten. Dort setzt Luthor den gestohlenen Schaltkreis ein. Er soll dabei helfen ihre Feinde zu vernichten und gleichzeitig eine grössere Summe Bargeld zu erpressen. Denn über den Schaltkreis kann Luthor den NASA Satelliten steuern, und mit dem Laser eine Naturkatastrophe auslösen.
      Superman und Spidey gelingt es schliesslich die beiden zu besiegen, indem Sups einen Tsunami aufhält und Ocktopus dabei hilft Luthor ausser Gefecht zu setzen, denn er bemerkt das es Lex nicht um die Erpressung geht, sondern darum die Erde zu zerstören.
      Und auch Clark Kent und Peter Parker hatten Erfolg: Clark eine Exklusiv Story des Kampfes zwischen Superman und Spider-Man, und Peter kann Bilder des Kampfes liefern.


      Fazit: Das war es also, das erste Zusammentreffen der beiden Legenden. Ich mag dieses Heft, allerdings geht mir das konsequente Super Spider der Ehapa Version auf die nerven. Aber es war 1976 wohl rechtlich nicht anders möglich, den Titel in Deutschland zu bringen, da Williams die Rechte noch besaß.
      Interessanter Weise waren John Romita sr. und Neal Adams auch an diesem Comic beteiligt, obwohl sie nicht in den Credits benannt werden: Adams hat Supermans Cast gezeichnet, während Romita sich Spideys Supportcharaktere annahm.
      Genial fand ich die Szene mit den Telefonzellen: Nicht Superman sucht sie auf, sondern Peter um sich umzuziehen. Ansonsten muss der Leser 52 Seiten warten, bevor die beiden Helden aufeinander treffen.


      Und jetzt noch eine kleine Info für die Vollnerds:
      Spider-Man aus dem Kaugummi Automaten


      Das Spider-Man Marvel Mini Comic wurde unter anderem 1966 über Kaugummi Automaten veröffentlicht. Dies sind die kleinsten Comics aller Zeiten da sie nur 5/8-Zoll messen.
      Es gab insgesamt sechs verschiedene Titel der Marvel Mini Comics: Captain America, Hulk, Millie the Model, Sgt. Fury, Spider-Man und Thor. Jeder Titel wurde in sechs verschiedenen Farben veröffentlicht (Blau, Grün, Limone, Orange, Rot und Gelb)
      Eine weitere Besonderheit ist, das in dem Spider-Man Comic ein Superheld mit Cape auftaucht. Obwohl der Name nicht genannt wird, sieht er Superman sehr ähnlich.

      Damit wäre das Minicomic das erste Zusammentreffen der beiden Helden noch vor dem Superman vs. Spider-Man Crossover das 1976 erschien.






      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lizard_King ()

    • Neu

      Gestern habe ich mir die Dino Version zur gemüte geführt und insgesamt ist ein großartiges Action Feuerwerk besonders die großen Splashpages in der sich die beiden prügeln. Von der Geschichte her nun ja da ist das übliche Missverständnis am Anfang und am Ende arbeiten sie zusammen. Der rote Kryptonit Strahler der Spideys Kräfte verstärkt ist eine nette Idee um das ganze spannend zu halten weil ansonsten Spidey keine Chancen hat.

      Von der Timeline her finde ich aber nicht das es irgendwo einzuordnen ist aber wenn man Spider-Man komplett lesen will erst recht, und so wird auch das zweite Crossover mit dem Mann aus Stahl hier eingeordnet wenn wir im Jahr 1981 angekommen sind.


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46
    • Neu

      Besonders die Nebenfiguren sind hier sehr gut dargestellt. Es gibt eine schöne Szene mit Steve Lombard, Lex Luthor ist hier so wie ich ihn am liebsten mag ( einfach nur ein ideenreicher Supeschurke). Die Flirterei zwischen Lois und Peter hätte umgekehrt mit Supie nicht funktioniert, der ist treu wie Gold
      Alles in allem war es beim nochmaligen Lesen eine schöne, leichte Geschichte.
    • Neu

      Ich habe schon mal etwas vorgearbeitet drum gibt es jetzt gleich ASM #165 & 166





      US: Amazing Spider-Man (1963) #165 (Februar 1977)
      Deutsche Erstveröffentlichung: Die Spinne Magazin #19 (Dezember 1980)(Condor Verlag)
      Nachdruck: The Amazing Spider-Man #165 (Spider-Man Komplett Schuber #16) (Panini Verlags GmbH)
      Titel (Original / Deutsch): Stegron Stalks the City! / Stegron ist in der Stadt!
      Autor: Len Wein / Zeichner: Ross Andru / Tusche: Mike Esposito / Farben: Glynis Wein / Cover Zeichner: John Romita Sr.

      Handlung: Eines Abends springt Spider-Man angelockt von seinem Spinnensinn durch einer Overnight, und ihm bietet sich ein Bild der Verwüstung, bewusstlose Wachmänner zu seinen Füßen. Er folgt der Spur in einen dunklen Raum wo er von jemanden mit einer lispelnden Stimme angegriffen wird, von seinem kräftigen Schlägen aus dem Gleichgewicht gebracht stürzt Spidey und die Person kann sich aus dem Staub machen, was auch dem Wächtern zu verdanken ist die das Feuer auf die Spinne eröffnen statt den waren Übeltäter zu verfolgen.

      Aber das ist Peter ja gewöhnt und so ergreift er ebenfalls die Flucht nach vorne, springt durch ein Fenster und schwingt sich davon. Wenig später zieht sich Peter in einer Gasse um als Flash vorbeiläuft, und er beschließt das die Gelegenheit gekommen ist, ihn zur Rede zu stellen warum er versucht ihm seine Mary Jane auszuspannen. Durch die Frage bringt sich Peter aber nur selbst in Erklärungsnot, doch immerhin erfährt er so das sie Flash eingeladen hat und nicht umgekehrt er sich an sie rangeschmissen hat, doch warum eigentlich?

      In Manhattan kommt die Familie Conners vom Weihnachtseinkauf zurück, nur der völlig überarbeitete Ehemann war zu Hause und empfängt seine Frau. Das Glück währt nicht lange, denn die werden sich rüdes klopfen an der Tür unterbrochen, und noch ehe Billy sie öffnen kann, wird sie mit solcher Gewalt getroffen das sie aus den Angeln fliegt. Noch schlimmmer ist das der totgeglaubte Stegron im Türrahmen steht und sich dann den Sohn als Geisel nimmt, und Dr. Conners die Forderung stellt er soll in sein Labor gehen und die dort befindlichen Anweisungen befolgen und ihm etwas herzustellen, ansonsten würde er seinen Sohn nicht mehr lebend Wiedersehen.

      In der Empire State Universität bahnt sich indes weiteres Unheil für Spider-Man an, die Zusammenarbeit von Jonah und der jungen Wissenschaftlerin Dr. Madison schreitet voran alles was sie für ihr Werk noch braucht ist ein EKG von Jonah und sie versucht ihm dabei noch anzugewöhnen in ihrer Gegenwart zu rauchen, ob ihr das wohl gelingen wird?

      Doch das kann Peter noch nicht ahnen, er spaziert mit Mary Jane am Abend durch die Stadt, und endlich führen sie ein klärendes Gespräch über ihre Gefühle für den jeweils anderen und damit kommt man ziemlich weit. Doch als die im Planetarium während einer Lasershow noch immer redet werden sie von anderen Besuchern aufgefordert leise zu sein und mit ihrer Seifenoper aufzuhören. (Schließlich braucht die Ausgabe noch Action ) Und dann fällt plötzlich der Strom aus und alle sitzen im Dunkeln, wenn nicht Peters Spinnensinn geklingelt hätte wäre er sitzen geblieben, doch so verabschiedet er sich von seiner angebetenen um Bilder zu machen, ohne Kamera wird das schwer.

      Indessen ganz in der nähe im Naturhistorischen Museum erweckt Stegron mit einer Laserkanone die Skelette einiger Dinos zum Leben. Als sich Spidey kurz darauf die Treppen im Museum hochläuft traut er seinen Augen nicht als ihm die wandelnden Fossilen eines Stegosaurus und eines T-Rex auf ihn zukommen und nach ihm schnappen. So gerade kann er ihren noch immer schärfen Zähnen entkommen, und dann stampfen sie an ihm vorbei ins freie in die Straßen von New York.

      Irgendjemand muss für das ganze verantwortlich sein und den muss er schnell finden um den Wahnsinn ein Ende zu bereiten, und zu seinem Pech attackiert ihn dieser von hinten, und eigentlich hätte er es sich denken müssen das dafür kein anderer als Stegron in Frage kommt. Nun muss er sich mit ihm rumschlagen, was auch ziemlich gut aussieht bis zu dem Punkt an dem Spidey versucht sich die Maschine anzueignen die das Reptil bei sich trägt, und als er es gerade an sich bringen kann reißt Stegron eine Säule des Museums ein und die Trümmer begraben Spidey unter sich. Wenige Augenblicke später als sich die Spinne befreit ist die Straße wie leergefegt und wie soll er ihn jetzt finden? Er könnte praktisch überall sein.

      Im Labor von Dr. Conners ist dieser aufgrund der Aufregung am Ende und im Augenblick der Schwäche, beginnt eine unglaubliche Transformation die den Menschen in "Die Echse" verwandelt, und sie kennt jetzt nur noch ein Ziel die Vernichtung von Stegron...

      Bewertung gibt es im nächsten Post im Laufe des Tages.


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kal-L ()

    • Neu





      US: Amazing Spider-Man (1963) #166 (März 1977)
      Deutsche Erstveröffentlichung: Die Spinne Magazin #20 (Dezember 1980) (Condor Verlag)
      Nachdruck: The Amazing Spider-Man #166 (Spider-Man Komplett Schuber #16) (Panini Verlags GmbH)
      Titel (Original / Deutsch): War of the Reptile-Men! / Kampf der Reptilienmänner!
      Autor: Len Wein / Zeichner: Ross Andru / Tusche: Mike Esposito / Farben: Glynis Wein / Cover Zeichner: John Romita Sr.

      Handlung: Weihnachten ist nah und passend dazu schneit es in New York, doch Spidey muss auch unbedingt Stegron noch aufhalten, und er weiß auch schon wer ihm dabei helfen könnte. Doc Conners dessen Assistent Vincent Stegron einst war und so schwingt er sich im Schneetreiben zu dessen Labor, als er nur eine Armlänge davon entfernt ist schlägt sein Spinnensinn aus. Es splittert Glas und die Echse springt mitten in ihn rein und beide stürzen den Boden entgegen.

      Beide haben Glück das ihr Sturz durch eine Markise gebremst wird, und am Boden kommt es zum Kampf zwischen den beiden Erzfeinden. Die Echse hat daran aber nicht wirklich Interesse und flüchtet sich durch einen Gullideckel in die Kanalisation und Spidey kann ihn nicht mehr rechtzeitig folgen, denn der NY Verkehr setzt ein.

      Doch was ist mit den Conners? Spider-Man betritt die verwüstete Wohnung dirch das Fenster und erfährt von Curts Frau was vorgefallen ist und der Entführung ihres Sohnes, da verspricht er ihr das alle wieder wohlbehalten zurückkommen werden. Was nicht allzu einfach werden wird mit zwei grossen Echsen als Gegner. Doch bevor er seine Suche beginnt ruft Peter bei Mary Jane an, das er nicht zu ihrer Weihnachtsfeier kommen kann, und das obwohl schon alle Freunde anwesend sind und Liz und Harry verkünden zudem ihre Verlobung, und so kann man sich auch ohne Peter amüsieren. Jonah verbringt sein Weihnachten bei Marla, die ihm sogleich das Rauchen verbietet und ihm ihren Spinnentöter präsentiert.

      Andernorts in einer gigantischen Kaverne, dem Versteck von Stegron beschießt dieser die zum Leben erweckten Saurier Skelette mit einem "Retrostrahl" der ihnen ihr urspüngliches aussehen, samt Haut und Muskeln wiedergibt. Aber wie er dem kleinen Billy erklärt ist das nicht permanent nur mit dem Serum seines Vaters wird das möglich, und dann werden laut Stegrons Vorstellung die Dinos die Erde beherrschen unter seiner Führung freilich. Doch in seinen Plänen hat er einen Faktor nicht vorraus gesehen, der nun in seinem Versteck auftaucht, die Echse und er will Billy zurück. Ein Kampf beginnt um das Kontrollgerät das die Saurier steuert und sein Sohn gerät zwischen alle Fronten den die Dinos befreien sich von der Kontrolle und stapfen aus der Kaverne in das mittlerweile verschneite New York.

      Das bedeutet zusätzliche Arbeit für die Cops und Spider-Man der mitten zwischen den Uhrzeitechsen landet, mit seinem Netz kann er ihnen die Sicht nehmen und so unschädlich machen, und die Spur verfolgt er zu Stegrons Versteck zurück, wo er Stegron und die Echse in einem wilden Kampf antrifft. Sofort greift er ein und bringt die beiden mit faustschlägen auseinander, die Echse stürzt sich nun auf die Spinne und Spidey kann ihr etwas ins Maul befördern was die umgehende Rückverwandlung auslöst. Abgelenkt durch den Kampf der beiden kann Stegron mit seiner Geisel im Arm die Flucht ergreifen. Als sich Spidey und der Doc wieder aufgerappelt haben lässt Spider-Man ihn zurück um Billy zurück zuholen, doch Dr. Conners will nicht untätig bleiben.

      Auf einem T-Rex reitend setzt Stegron seine Flucht fort und seine Geisel soll ihm dabei Reihen von Polizisten bringen, Spidey greift schnell ein und reißt ihm Billy aus den Pranken. Nun greifen alle drei Saurier Spidey und die Cops an, und als das Ende gekommen scheint erstarren die Giganten und verwandeln sich zurück in die Fossilen die sie vorher waren und fallen in sich zusammen. Geschlagen und allein flüchtet Stegron durch den Schneesturm und die Kälte setzt ihm immer mehr zu. Doch nun kauert er unter einer Brücke, da kommt Spidey langsam näher und Stegron will ihm hinter dem Bauwerk einen Hinterhalt stellen.

      Wegen der Kälte ist er inzwischen viel zu langsam und so verfehlt er Spider-Man im dichten Schneetreiben, Stegron strauchelt und stürzt in den zufrierenden Fluss, und Spidey kommt davon nichts mit wie der Schurke sich im Eis vergeblich müht und anscheinend stirbt. So denkt Spidey sein Gegner könnte fliehen, was ihm nicht gefällt aber immerhin konnte er sein Versprechen einhalten und so feiern die Conners am Abend ihr Weihnachten in stiller Eintracht, während Spidey sein Geschenk vor das Fenster hängt und nach Hause schwingt.

      Meinung: Die Rückkehr der beiden Echsen-Menschen hat mir insgesamt doch sehr gut gefallen, neben der ganzen Action und den gut gemachten Zeichnungen von Ross Andru, kommen auch die Nebenschauplätze nicht zu kurz. Ob jetzt die Aussprache zwischen Peter und Mary Jane die sie näher bringt oder die Verkündung der Verlobung von Harry und Liz und dann ist da ja noch Jonah und Marla obwohl er nur ein Gerät von ihr will um die Spinne zu vernichten, scheint sich da irgendetwas anzubahnen zwischen den beiden oder warum versucht sie ihn sonst zu erziehen?


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Kal-L ()

    • Neu



      US: The Spectacular Spider-Man (1976) #4 (März 1977)
      Deutsche Erstveröffentlichung: Die Spinne Comic-Taschenbuch #1 (April 1979) (Condor Verlag)
      Nachdruck: Peter Parker, The Spectacular Spider-Man #4 (Spider-Man Komplett Schuber #15) (Panini Verlags GmbH)
      Titel (Original / Deutsch): The Culture is a Bird of Prey / Der Geier ist ein Raubvogel
      Autor: Archie Goodwin / Zeichner: Sal Buscema / Tusche: Mike Esposito / Farben: Janice Hohen / Cover Zeichner: Sal Buscema

      Handlung: Es ist Eiskalt in New York und eines Abends befindet sich ein zwielichter Gangster auf der Flucht vor einem Raubvogel, dem Geier. Eigentlich wollte dieser nur seinem Job nachgehen und von einem alten Laden Inhaber Schutzgeld eintreiben, nicht ahnend wen er da vor sich hat, und nun sieht er sich dem Zorn des Feuers ausgesetzt der ihn packt und in die Lüfte reißt um ihn anschließend in die kalten Fluten des Hudson zu werfen. Doch immerhin kann Knuckles froh sein mit seinem Leben davon gekommen zu sein, und so kraucht er zu seinem Boss Mr. Morgan um ihn bericht zu erstatten, welcher die Chance sieht mit dem Geier zusammen zuarbeiten um die Gebiete des Kingpin zu übernehmen.

      Am kommenden Morgen erwacht Peter viel zu spät um noch den Bus zur Uni rechtzeitig zu bekommen, also streift er sich sein Kostüm über und schwingt sich raus und schafft es sich gerade noch auf das verschneite Dach des Busses zu hocken, arschkalt ist es da und dann fahren sie unter einem Baum durch, und da Spidey nicht rechtzeitig reagieren kann wird er von den ästen getroffen und vom Bus geschleudert, kein schöner Beginn eines Tages. Und auch die Ambitionen des Verbrecherbosses Morgan bekommen einen Dämpfer, als er dem Geier sein Angebot unterbreitet unter ihm zu arbeiten, dreht dieser durch und hängt ihn an eine Laterne. Für Tolles zählt nur eines die Rache an seinem grössten Feind, Spider-Man und dafür hat er Monate gearbeitet um seinen Anzug zu verbessern.

      Und die Zeit für seine Rache sieht er nun endlich gekommen, um Spidey anzulocken schnappt er sich nur Stunden später zahlreiche Passanten und setzt sie auf einen Wolkenkratzer und er will erst aufhören wenn er Spider-Man bekommt. Doch Peter bekommt in der Uni nichts mit und nur durch Zufall kommt er am Schauplatz vorbei um sich dann schnell auf einem Dach umzuziehen, auch wenn es ihm wegen der Kälte keine Freude bereitet. Und während sich Spidey fertigmacht, verfolgt ein gedemütigter Mr. Morgan die Berichte im TV zu Dem Amoklauf des Geier und auch er will Rache wofür er auch schon einen Killer des Syndikats angeheuert hat dem er gerade sein Geld übergibt, dieser soll den alten um seine Rache bringen und Spider-Man töten.

      Die Polizei ist inzwischen angerückt und hat den Schauplatz weiträumig abgesperrt doch um die Geiseln nicht zu gefährden können Sie wenig machen, was es braucht ist eine Ablenkung und die liefert Spider-Man frei Haus, der sich über die Dächer nähert, um ihn zu treffen schwingt er er sich in schnellen kreisbewegungen, an seinem Netz, um einen Fahnenmast und schleudert sich dann in den Rücken des Geiers. Spidey gibt sein bestes doch diesmal ist sein Gegner stärker als zuvor und er kann den schnellen Flügelschlägen nur knapp entgehen, aber zumindest hat der Geier nur noch Augen für ihn und die Cops können so alle Geiseln retten.

      Nach einem heftige Kampf in der Luft krachen die Kontrahenten in ein Hochhaus, wo sie auf beengten Raum weiter kämpfen bis in einen Fahrstuhlschacht. Dort springt Spidey dem Geier in den Rücken um dessen Power Pack zu zerstören, doch Tolles hat für diesen Fall vorgesorgt, ein elektrischer Schlag trifft Spidey und nahe der bewusstlosigkeit schlägt er auf dem Boden des Schachtes auf. Endlich kann sich der Geier rächen und er sieht es schon vor seinen Auge, da erschüttert eine Explosion den Schacht und aus einem großen Loch in der Wand tritt Hitman...

      Die Bewertung gibt es beim nächsten mal...


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46