Quo vadis Vertigo ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Quo vadis Vertigo ?

      Hat sich das einst innovative DC Label Vertigo eigentlich nicht langsam selbst überlebt und ist durch Imagecomics inzwischen mehr als nur erfolgreich ersetzt und zurechtgestutzt worden ?
      Leute mit Vertigo Erfolgen wie Synder (American Vamopre, The Wake) und Aaron (Scalped) sind inzwischen erfolgreich mit Ihren eigenen Sachen zu Image weitergezogen , Brubaker zieht gleich vom gleichfalls mehr oder weniger überflüssig gewordenen Marvel ICON seine dortigen Sachen komplett rüber, Millar ist dort wie bsw. Joshua Williamson, Greg Rucka und Jonathan Hickman sowieso .
      Manche halten noch Ihre Superheldenachen als zweites festes Standbein bei den beiden Großen , aber die eigenen Ideen laufen nicht mehr bei Vertigo sondern fast nur noch bei Image (Ok von wenigen Ausnahmen wie Aaon's Man of Wraith und einges von Jeff Lemire mal abgesehen)
      Aber gerade bei Lemire denke ich auch, das der evtl. bei DC als Köder, eine Rolle wie evtl. ein Bendis bei Marvel einnehmen könnte oder auch soll um so einen größeren Teilaustieg bei DC verhindern zu wollen.

      Eigentlich erfüllt gerade Vertigo doch nur noch den Zweck wenn seine Serien irgendwie noch ganz eng in den eigenen DC Kosmos eingebunden werden oder wenn man anfangs junge neue aufstrebende Künstler, die man wie kürzlich Synder hochgezogen hat, kurzfristig eine andere eigene Bühne großzügig geben will bevor sie dann danach auch mit eigenem Material 100 % zu Image gehen.

      In Deutschland bei Panini findet,man als zwangsläufige Konsequenz von neuen Material diese schleichende Veränderung mit Verspätung nun ja auch mehr und mehr statt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von AHa ()

    • Ja. Seit Karen Berger weg ist ist irgendwie die Luft raus. Was ja abzusehen war. Sie war das Herz und der gute Kontakt bei Vertigo zu den Künstlern. Neue Titel kommen zögerlich. Und wenn dann sind das gerne mal Spin Offs oder Weiterführungen alter Hits. Oder Kram, der vor dessen Einstellung bei Wildstorm gelandet wäre.

      Und es ist sicher so, dass einiges, was früher bei Vertigo gelandet wäre nun bei Image ist. Sympatie und ein guter Partner in der Zusammenarbeit sind halt einfach wichtige Faktoren, und da bringt Eric Stephenson sicher den Künstlern das bei Image, was Berger bei Vertigo darstellte. Ich kenne zwar die Vertigo-Verträge nicht (und die fallen ja wohl auch recht unterschiedlich aus), aber ein 100%iger Ersatz dürfte Image dann doch nicht sein, da Vertigo meines Wissens nach auch Pagerates gezahlt hat. Was Image ja nicht tut. Aber wie auch immer, offensichtlich haben sich der Markt oder die Einstellung oder einfach Vertigo und Image so gewandelt, dass das Risiko einer Image-Veröffentlichung attraktiver ist als die bei Vertigo.

      Was Lemire angeht, von dem sind doch jetzt auch sogar 2 Serien bei Image angekündigt, meine ich (eine auf jeden Fall) Und für Marvel schreibt er doch jetzt auch. Also nix mit DC-Bendis.

      Zu Swamp Thing muss man fairerweise sagen dass da ja zuletzt auch nichts bei Vertigo erschienen ist. Die Einstellung von Hellblazer ist natürlich nach wie vor traurig. Aber auch da setzten die Absätze nicht wirklich die Verkaufs-Charts in Brand. Das war wohl mehr oder weniger die einzige alternative, um Constantine nicht ganz in der Schublade verschwinden zu lassen.
    • Bendrix schrieb:

      Zu Swamp Thing muss man fairerweise sagen dass da ja zuletzt auch nichts bei Vertigo erschienen ist. Die Einstellung von Hellblazer ist natürlich nach wie vor traurig. Aber auch da setzten die Absätze nicht wirklich die Verkaufs-Charts in Brand. Das war wohl mehr oder weniger die einzige alternative, um Constantine nicht ganz in der Schublade verschwinden zu lassen.


      Ja, aber Swamp Thing, Hellblazer, Animal Man, Sandman etc. das waren halt über lange Zeit trotzdem Aushängeschilder. Es gab viele Runs von unzähligen namhaften Künstlern. Auch wenn die Verkäufe nicht berauschend waren, so hatte Vertigo doch immer einen guten Ruf als Label für anspruchsvollere, erwachsene Comics.
      Okay man kann sagen, dass die Sparte DC Dark in Teilen ein Ersatz dafür darstellt, aber so richtig gut hat z.B. Constantine die Integration ins DC Universum nicht getan.

      Mich wundert aber, dass man es bei Vertigo nicht geschafft hat, Ennis bzw. Ellis zu Fortsetzungen von Preacher und Transmetropolitan zu bewegen. Das würde dem Label sicherlich nochmal Auftrieb verleihen. Klar die Stories sind abgeschlossen, aber das waren Sandman und 100 Bullets auch, trotzdem kamen nach längererer Zeit weitere Miniserien...
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      Okay man kann sagen, dass die Sparte DC Dark in Teilen ein Ersatz dafür darstellt, aber so richtig gut hat z.B. Constantine die Integration ins DC Universum nicht getan.


      Nicht mal ansatzweise, wenn du mich fragst. Der New52 Constantine könnte auch ein neuer Charakter sein.

      rettet_sups_und_co schrieb:

      Mich wundert aber, dass man es bei Vertigo nicht geschafft hat, Ennis bzw. Ellis zu Fortsetzungen von Preacher und Transmetropolitan zu bewegen. Das würde dem Label sicherlich nochmal Auftrieb verleihen. Klar die Stories sind abgeschlossen, aber das waren Sandman und 100 Bullets auch, trotzdem kamen nach längererer Zeit weitere Miniserien...


      Mich wundert das nicht. Weder Ennis noch Ellis machen auf mich den Eindruck als hätten sie auch nur das geringst Interesse, den alten Kram aufzuwärmen und gegebenenfalls einen schlechten Nachgeschmack zu hinterlassen. Beiden mangelt es nicht an Ideen für Neues. Auch wenn ich 100 Bullets mag hat das nicht den Stellenwert von Preacher oder Transmet, bietet sich mit seinen vielen Hauptfiguren auch eher an und Azzraello scheint da ja auch anders zu ticken. Der war sich ja auch nicht für Before Watchmen zu schade. Und Gaiman lebt doch schon immer davon, der Typ zu sein, der Sandman geschrieben hat. Außerdem ist er sich für nichts zu schade, so lange sein Name nur groß genug auftaucht.
      Man kann ja nie wissen, aber ein wiederauferstehen von Custer oder Spider in Comicform sehe ich nicht. Haben ja auch weder Ennis/Dillon noch Ellis/Robertson nötig. Beides auch typische Titel aus der großen Berger-Ära. Wüsste also nicht wer nach deren Weggang die jeweiligen Künstler überzeugen könnte. Klar, auch Ennis und Ellis mögen Geld, aber Vertigo ist ja nicht der Laden, der damit um sich wirft, schätze ich.

      Und davon ab: Wenn Vertigo ja mal für eines stand, dann nicht dafür, olle Kamellen immer und immer wieder durchzukauen. Da kann man ja direkt bei Kern-DC (oder Marvel) bleiben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bendrix ()

    • Ja, Ellis und Ennis mangelt es nicht an Ideen. Aber in den letzten Jahren war keine davon von mehr als durchschnittlicher Qualität. Dann lieber zu den Serien aus ihren Glanzzeiten zurückkehren, wenn es nach mir geht.

      Und demnächst gibt es ja die Preacher TV-Serie. Wenn man das richtig anpackt und die Show zum Kult-Hit wird (s. Walking Dead z.B.), dann wird das eine enorme Aufmerksamkeit erhalten. So viel, dass man ja blöd wäre, wenn sich Ennis, Dillon und DC nicht zumindest kurz mal durch den Kopf gehen lassen, ob man nicht doch auch in den Comics ins Preacher-Universum zurückkehrt.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      Mich wundert aber, dass man es bei Vertigo nicht geschafft hat, Ennis bzw. Ellis zu Fortsetzungen von Preacher und Transmetropolitan zu bewegen. Das würde dem Label sicherlich nochmal Auftrieb verleihen. Klar die Stories sind abgeschlossen, aber das waren Sandman und 100 Bullets auch, trotzdem kamen nach längererer Zeit weitere Miniserien...


      Zumindest Ellis hat mit seinem kurzen Run an Moon Knight (zusammen mit Zeichner Shalvey folgt eine weitere Serie, Injection, bei Image dieses Jahr) gute Kritiken bekommen, für Trees sowieso, auch ist er mittlerweile erfolgreicher Romanautor. Bei Ellis läuft's viel zu gut, als daß er nochmal Transmet machen würde.

      Und bei Ennis glaube ich auch nicht, daß der plötzlich wieder wie ein junger Gott schreibt, nur weil er sich eine neue Preacher-Episode aus den Fingern saugt.

      Übrigens glaube ich auch nicht, daß BKV nochmal Y schreibt.
    • Es ist ja nicht so als gäbe es keine Preacher-Comics, die von dem Erfolg einer TV-Serie partizipieren können. Verstehe nicht wo da eine neue Serie den Vorteil bringt. Also außer jetzt dass du das gerne hättest (ich, btw. fände es furchtbar).

      Und Ennis Fury MAX war brillant. Steht handwerklich Preacher in nichts nach.

      Was für eine Zielgruppe, die mit wiedergekäuten Ideen großgezogen wurde oftmals schwer zu verstehen ist: Manche Geschichten sind auserzählt. Und manche Autoren lieben ihre Geschichten so sehr, das weder falsches Nostalgiegefühl noch schnöder Mammon sie dazu bringen können, da dran nachträglich rumzupfuschen. Und selbst wenn sie nie mehr die Größe erreichen können, die sie mal hatten (ist diskutierbar), möchten sie nicht ewig am Rockzipfel der einstigen Erfolge hängen bzw. diesem hinterherlaufen. Finde das total nachvollziehbar.

      Und siehe Moonies Kommentar: Sagen wir mal Ennis hätte es nicht mehr drauf ( seh ich anders, aber ist nicht Thema) würde sich das ändern, wenn er sich gegen seinen Willen und für Ruhm und Geld einer Figur und einer Welt annimmt, die für ihn abgeschlossen ist?
      Klar, gerade Comicfans reicht es oft "ihren" Spidey durchs Panel schwingen zu sehen um wieder die warmen Gefühle zu haben, die man hatte als man die Stories das erste mal gelesen hatte. Aber, um hier mal wieder den Bogen zum eigentlichen Thema zu schlagen, ist doch quasi die Antithese zu dem, wofür Vertigo stand.
    • Seh ich auch so.

      Von Ellis les ich seine sporadischen Superheldenauftritte sehr gerne, die sind meist kurz und knackig(Secret Avengers, Supreme, Moon Knight). Dazu noch seine neuen Serien, die meist bei Image laufen bzw. seine wunderbar durchgeknallten Romane, die ich übrigens nur jedem empfehlen kann der schon an Transmet gefallen gefunden hat("Gott schütze Amerika", "Gun Machine")

      Und Ellis hat sowieso bei Avatar eine neue Heimat gefunden, dort erscheint ja auch regelmässig Zeugs von ihm.
      Sollte die Preacher TV Serie kommen, dann wird eher die alte Reihe nochmal aufgelegt als das neu zu verwursten.
      Und ja: Fury MAX war wunderbar. Ist nur anscheinend leider ziemlich untergangen zwischen div. Eventejakulationen.

      Und BKV hat's erst recht nicht nötig schon verdautes wieder vorzulegen. Der verdient erstmal bestimmt durch sein Produzentenamt bei einer leidlich intelligenten Serie schon genug und fürs Ansehen hat er ja vor allem Saga. Und im kommen sind da ja noch div. andere neue Serien..


      Vertigo hat momentan, wie hier eh schonmal gesagt, das Pech dass quasi Image das neue Vertigo ist. Zur Vertigo's Golden Age gab es dieses Image in seiner jetzigen Form noch nicht(damals war das ja eher ein trotziger Marvel/DC Klon).
    • El Duderino schrieb:


      ....Und Ellis hat sowieso bei Avatar eine neue Heimat gefunden, dort erscheint ja auch regelmässig Zeugs von ihm.
      Sollte die Preacher TV Serie kommen, dann wird eher die alte Reihe nochmal aufgelegt als das neu zu verwursten.
      Und ja: Fury MAX war wunderbar. Ist nur anscheinend leider ziemlich untergangen zwischen div. Eventejakulationen.

      Und BKV hat's erst recht nicht nötig schon verdautes wieder vorzulegen. Der verdient erstmal bestimmt durch sein Produzentenamt bei einer leidlich intelligenten Serie schon genug und fürs Ansehen hat er ja vor allem Saga. Und im kommen sind da ja noch div. andere neue Serien..


      Vertigo hat momentan, wie hier eh schonmal gesagt, das Pech dass quasi Image das neue Vertigo ist. Zur Vertigo's Golden Age gab es dieses Image in seiner jetzigen Form noch nicht(damals war das ja eher ein trotziger Marvel/DC Klon).


      Aus welchen Gründen gehen oder gingen bzw. bevorzugen eigentlich Leute wie Ennis, Ellis oder Lapham überhaupt AVATAR wenn es auch schon Image gab ?
      Ist es allein wegen der Gewalt-und Tabuauslotung oder steckt da mehr dahinter (Geld, Persöhnliche Vorlieben, Ideologie, Kontakte, Abneigungen, Vermarktung)
      Bei Moore ist seine Ablehnung gegenüber DC ja noch verständlich aber seine Entscheidung zu Avatar (und jetzt nun auch zu rCrossed Serie ) eher seltsam und Krude, vor allem da einem Image doch ansonsten alles bieten würde was auch alte Meister stark entgegen kommen müsste.

      Glaubt Ihr , dass Avatar es genauso wie Image oder Vertigo drauf hat, Ihre Serien (bsw. Ennis) optimal für andere Medien zu vermarkten ?
      Bestehen da nicht eher Mainstreamberührungsängste und starke Vorbehalte aufgrund Ihrer bisherigen Schmuddelveröffentlichungen ?


      Ist allgemein der Weggang von Vertigo und der Run zu Image auch vor allem dem Erfolg und dem phenomenalen Vorbild von Kirkmann und BKV sowie den besseren Pay-TV Interesse zu erklären und geschuldet ?
      Blieb bei Vertigo denn überhaupt soviel Mitsprache und Geld beim Künstler und Autor ?
      Constantine,Preacher, Scalped, 100 Bullets und Y sind ja nun alle als Serien geplant, sieht oder interessiert das keinen bei DC und ist nur der Superheldenkosmos der einzige wahre Goldesel den es zu förden und melken gilt ?
      Auch wenn DC und Marvel einen ganz anderen Ansatz als die anderen Verlage haben, ist das meiner Meinung nach für die Zukunft doch viel zu kurz gedacht.
      Alle der damals beteiligeten Künstler versuchen doch jetzt einfach mit neuem Ihr Glück und Heil bei Image,
      Sieht oder will das bei Vertigo sehenden Auges keiner sehen oder regestrieren ?
      Bei Vertigo haben sie sich damals damit in erster Linie Ihren Namen gemacht, der Ihnen jetzt mit neuen Sachen als Sprungbrett bei Image hilft.

      Ich denke, der Kontakt oder eben der fehlende Kontakt zu den Künstlern ist das A und O
      Für Vertigos Zukunft , sehe ich so eigentlich nur mal den einen Gefälligkeitsjob oder zufälligen Projekt für langjährige treue Künstler oder den einen oder anderen Newcomer, der man gestattet dort sein Projekt zu ermöglichen, bevor er dann bei Erfolg natürlich ebenfalls abwandert.(Hinterkind,FBP)
      Also keine planmäßige und kontinuierliche Förderung und Anschiebung von Künstlern und Projekten wie etwa bei Eric Stephenson.

      Oder und das wird wohl nun das zukünftige Hauptgeschäftsinteresse sein, bestehendes oder neues mit dem übrigen DC- oder Vertigo Kosmos fest zu verbinden und einzugliedern .(Constantine, Dead Boy Detectives)

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von AHa ()

    • AHa schrieb:

      Aus welchen Gründen gehen oder gingen bzw. bevorzugen eigentlich Leute wie Ennis, Ellis oder Lapham überhaupt AVATAR wenn es auch schon Image gab ?
      Ist es allein wegen der Gewalt-und Tabuauslotung oder steckt da mehr dahinter (Geld, Persöhnliche Vorlieben, Ideologie, Kontakte, Abneigungen, Vermarktung)
      Bei Moore ist seine Ablehnung gegenüber DC ja noch verständlich aber seine Entscheidung zu Avatar (und jetzt nun auch zu rCrossed Serie ) eher seltsam und Krude, vor allem da einem Image doch ansonsten alles bieten würde was auch alte Meister stark entgegen kommen müsste.



      Da werden bestimmt mehrere Faktoren reinspielen. Moore hat ja, neben der derzeit laufenden Crossed Mini, noch die Liga(bei Top Shelf/IDW) bzw. einen epischen Roman, der demnächst kommen soll, am Laufen.
      Die Crossed Mini kam z.bsp eher per Zufall zustande weil Moore sich mit Ennis über die Crossed Welt unterhielt und man die Thematik der Mini daraufhin Avatar vorgeschlagen hat, und die werden brav zu allen "JA!!" sagen was Moore vorschlägt. Avatar schlägt ja sowieso Moore regelmässig div. Serien vor(Neonomicon bzw. die Verwurstung seines alten Filmdrehbuchs "Fashion Beast" u.a.) damit er weiterhin laufend Gehalt bezieht. Von der Arbeitsgemeinschaft leben also beide Parteien sehr gut.
    • Bendrix schrieb:

      Es ist ja nicht so als gäbe es keine Preacher-Comics, die von dem Erfolg einer TV-Serie partizipieren können. Verstehe nicht wo da eine neue Serie den Vorteil bringt. Also außer jetzt dass du das gerne hättest (ich, btw. fände es furchtbar).


      Ob ich das nun persönlich sehen möchte, weiß ich gar nicht. Die Chancen, dass bei so einem Aufwärmen des alten Erfolges was Gutes bei rauskommt stehen wohl bei 50/50. Vor allem bei in sich abgeschlossenen Geschichten ist das natürlich zweischneidig zu beurteilen. Aber vielleicht ist manchmal eine aufgewärmtes Produkt in der altbekannten Qualität besser als einen Haufen neues Serien, die eher solala sind.

      Falls um die TV Serie ein Hype entstehen sollte, dann wird es im Kopf von Verlage, Merchandising-Herstellern und Künstlern natürlich anfangen zu rattern. Und allein die Ankündigung eines Preacher 2 oder eines Prequels etc. würde enormes Aufsehen in der Comicwelt erregen. Und wenn die zu melkende Geldkuh anklopft, dann denkt man über alles sicherlich zweimal nach.

      Übrigens, klar, manche Autoren sind stolz auf abgeschlossene Werke und möchten ihre Story unberührt lassen (falls die Recht überhaupt bei ihnen liegen). Das ist ehrenwert und macht in vielen Fällen auch Sinn. Die Erfahrung hat aber gezeigt, dass es Verlage und Autoren auch nach langer Abstinenz in den Fingern jucken kann und sich ihre Meinung ändert. George Lucas hat es sicherlich auch nicht nötig gehabt, noch eine Star Wars Trilogie nachzuschieben, aber sein bekanntestes Meisterwerk irgendwie weiterzuführen reizt eben mit zunehmenden Alter. Oder Miller bei DK 2 (und DK3 vermutlich), DC konnte nach 25 Jahren nicht widerstehen Watchmen nochmal auszuschlachten, usw...
    • Der große Unterschied zwischen Image und Avatar ist der: Avatar bezahlt dich für das schreiben (und zeichnen) der Comics. Image nicht.
      Image distribuiert dein Comic, zieht von den einnahmen Druckkosten und eine Gebühr ab, und gibt dir den Rest. Wenn dein Comic gut läuft, ist das sehr viel mehr als bei Avatar oder sogar als bei Marvel oder DC. Wenn dein Comic allerdings nicht gut läuft ist das eventuell gar nichts. Und das passiert auf jeden Fall erst lange, lange, lange nachdem du deine Arbeit gemacht hast. Dazwischen liegen die künstlerische Umsetzung, der Druck, die Auslieferung, der Verkauf. Die Abrechnung. Das kann mal ein halbes Jahr oder länger dauern. Moore und auch Ennis wollen gerne für das schrieben einer Seite bezahlt werden wenn sie diese abliefern (Liefeld hat Moore damals für etliche Seiten bezahlt die nie umgesetzt wurden). Was dann damit passiert ist eher zweitrangig. Wer das umsetzt dürfte oft in den Händen von Avatar liegen (nach Absprache). Und die bezahlen den Zeichner dann auch direkt. Bei Image musst du dir deinen Zeichner selbst suchen (bis auf Ausnahmen. BKV und Staples hat Stephenson zusammengebracht, und auch nur das).

      Also nein. Image bietet Moore nichts was ihm entgegen kommt. Sie bezahlen ihn nicht. Er müsste sich selbst einen Zeichner suchen und mit ihm einen Vertrag machen (also ihn entweder pro Seite bezahlen oder ihn als Co-Creator akzeptieren). Und mal ehrlich: Wer will das denn. Wenn Moore morgen einen Furz quer hängen hat dann untersagt er Reprints irgendwelcher Comics, und als Co-Creator guckt man in die Röhre, weil der Kram nicht erhältlich ist und man an seiner Arbeit nicht mehr verdient.

      Vertigo, Avatar und Image-Titel ähneln sich vielleicht inhaltlich, aber das Geschäftsmodell ist doch sehr unterschiedlich und kaum zu vergleichen. So gehört Crossed ja so weit ich weiß Avatar. Ennis hat, gegen Geld, den Titel im Auftrag entwickelt. Das ist alles wesentlich näher an Marvel/DC als an Image.
    • @El Duderino

      Avatar = also vor allem Alan Moore


      @Bendrix

      Danke für Deine ausführlichere Schilderung hinsichtlich der Unterschiede der Verlage und Ihrer bezahlung

      Überspitzt ausgedrückt : :P
      Also ist Image vor allem für junge aufstrebene Rebellen mit total ausgeflipppten innovativen Kreativen jugendlichen Output ohne Familie und große Festkosten ideal, die noch mit großen Hunger und naiver Euphorie an die Verwirklichung des amerikansichen Traumes und Ihrem eigenem Werk glauben ,sowie bereits finanziell abgesicherte Kreative ohne allzugroßes Ego interessant. ?
      Avatar ist dagegen eher der sichere und konstant bezahlte "Beamtenjob" ,bei dem du nicht verhungerst, wo Du aber auch niemals zum zigfachen Millionär wirst.und die launen des großen Guru's ausgesetzt bist

      Ich finde ja als Konsument aktuell bei Image, wie früher bei Vertigo,aber gerade diese ungehemmte permanente Kraft und Ideenvielfalt (Fabrikpool) so fazinierend,
      Wo viel Schrott aber eben auch großes entsteht. und diese Quelle sprudelt und sprudelt...während mir zu große Ego's von Künstlern nur auf die Nerven gehen.
      Von daher ist natürlich klar wer meine Sympathien als Zukunftskonzept in sich trägt.
      Das das beteiligte Künstler zuweilen anders sehen, ist natürlich ebenfalls klar und verständlich.
      Aber allein um den Comic an sich weiter zu entwickeln,war Vertigo oder ist jetzt Image schon die beste Lösung.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von AHa ()

    • Wenn du so willst ist das so.

      Interessant ist vielleicht noch, dass Image an Umsetzungen nicht mit verdient. Image ist im Comicgeschäft, und in sonst keinem. Sie kümmern sich nicht darum, dass aus deinem Comic ein Sommer-Blockbuster oder ein Videospiel wird, verdienen aber auch keinen Cent daran, wenn dem so ist. Du wirst vor keinem Film das Image-I sehen. Ist natürlich in einer Zeit, in der die wirklich große Comic-Kohle aus Hollywood kommt, auch ein gutes Argument für Künstler. Vertigo hatte da immer unterschiedliche Verträge, aber keine so komplette hands-off Ansätze wie Image.
    • ...und wie sieht das mir eigenen Sub- ider eigenständigen Unterlabels wie bsw. Kirkmann's Skybound aus ?
      Dort vermarktet er ja nicht nur eigene Sachen sondern inziwschen auch von anderen wie bsw. Manifest Destiney


      Ist nicht viel mehr zu befürchten, dass sich diese später irgednwann bei zunehmenden Erfolg und dann wohl immer größer werdenden Egos der Künstler (hier eben Kirkmann) nicht auch selbst zu eigenständigen Verlagen abseits von Image herausbilden ?
      Gerade weil man dann vielleicht im Gegensatz zu Image auf diese Vermarktung ausserhalb des Comicgeschäftes hofft und gerade die Verbindungen aufbaut und dafür schafft.
    • Keinen Schimmer wie da die Verträge aussehen. Das können die Imprints der Partner machen wie sie wollen, so weit ich weiß (kann also durchaus sein, dass Kirkman an einer Verfilmung eines Skybound-Titel mit verdient. Weil er z.B. auch seine Hollywood KOntakte nutzt). Kirkman ist ja Partner. Und da sie das so machen können, wie sie wollen, sehe ich auch keine Gefahr und vor allem auch keinen Grund, abzuwandern.
      Image hat ja auch einen großen Vorteil den nur eine Hand voll Verlage haben und der nicht so ohne weiteres zu bekommen ist: Sie stehen vorne im Previews-Katalog.
    • Bendrix schrieb:

      Ja. Seit Karen Berger weg ist ist irgendwie die Luft raus. Was ja abzusehen war. Sie war das Herz und der gute Kontakt bei Vertigo zu den Künstlern. Neue Titel kommen zögerlich. Und wenn dann sind das gerne mal Spin Offs oder Weiterführungen alter Hits. Oder Kram, der vor dessen Einstellung bei Wildstorm gelandet wäre. ..



      Karen Berger hatte ja verkündet . dass sie dran interessiert sei, das es einen fliessenden Übergang bzw. Konzept zu Ihrer Nachfolgeregelung geben wird
      comicbookresources.com/?page=article&id=42478
      Ich hatte immer nur von einem Team gelesen , hatte sich da später jemand als Person oder ein Konzept inzwischen deutlich herauskristalisiert ?
      (Shelly Bond ?)

      Nach 20 Jahren kann man ja nichts gegen eine normalen bewusste Entscheidung hinsichtlich der weiteren Zukunft bzw. Aufstiegschancen von Frau Berger sagen. .
      Aber gänzlich ungelegen kam Ihr gerade dieser Zeitpunkt zum Ausstieg hinsichtlich der veränderten Comicwelt mit Image bestimmt auch nicht gerade.
      Viel bewegen hätte sie bei Vertigo sicherlich auch nicht mehr

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AHa ()

    • Ich glaube Bergers Weggang hat, neben den offensichtlichen Gründen wie Veränderung, Weiterentwicklung etc.weniger mit der Konkurrenz durch Image zu tun als viel mehr dem Interesse, dass DC Vertigo noch entgegen gebracht hat. Die entscheidung z.B. Hellblazer einzustellen und Constantine und Swamp Thing ins New52 Universum zu holen hat sie ja noch miterlebt. Das war ja ein ziemlicher Einschnitt der nicht ohne Diskussionen abgelaufen sein dürfte. Längst angekündigte Serien ließen auch ewig auf sich warten, wie z.B. Collider (jetzt FBP)