Trigan



    • Trigan 14 – An allen Fronten

      In der vierzehnten Ausgabe von Paninis Neuauflage der Serie „Trigan“ von Autor Mike Butterworth und Zeichnerlegende Don Lawrence sind 6 Geschichten aus den Originalausgaben „Look and Learn“ 597 bis 634 aus dem Jahren 1973 bis 1974 enthalten. Alternative Cover sind in diesem Band nicht dabei, dafür hat er aber ganze 87 Seiten. Immer wieder gut sind die redaktionellen Texte zu jeder Episode mit viel Hintergrundwissen.

      Episode 39: Das Haus der fünf Monde
      Wieder einmal ist es eine Wesensveränderung, die ein Mitglied der kaiserlichen Familie trifft.Trigo ist nicht er selbst, was daran liegt, dass er gegen einen Doppelgänger ausgetauscht wurde, der mittels einer Art plastischer Chirurgie dem Kaiser wie ein EI dem anderen gleicht. Nur Janno bemerkt, dass etwas nicht stimmt.

      Episode 40: Planet der Gesetzlosen

      In der nächsten Episode dieses Bandes erleben wir, dass die Raumfahrt auf Elekton auf einmal sehr weit fortgeschritten ist. Um den Wissenschaftler Perik aus einer misslichen Situation zu befreien, muss Janno sich auf einen Planeten schießen lassen, der als Gefängnis dient, denn einer der Verbrecher hat ganz besondere Fähigkeiten…


      Episode 41: Der Glaspalast

      Nicht selten ist Trigo Ziel von Attentaten. Doch was sich die Verschwörer hier ausgedacht haben, ist alles andere als konventionell. Wie soll der Kaiser sterben, in einem Gebäude ohne Waffen?


      Episode 42: Der Schrecken von Tarron

      Als ein triganischer Raumfahrer aus dem Weltraum zurückkehrt, wird er als Held gefeiert. Doch er hat eine unangenehme Überraschung aus dem All mitgebracht, die ihn verfolgt und zu Tode ängstigt. Auch Trigo muss sich dem neuen Feind stellen.


      Episode 43: Die Sonnenanbeter

      Ein uralter Kult auf Elekton betet im Geheimen die Sonne an. Als die Sekte auffliegt, wird Trigo verflucht, und fortan scheint stet eine Katstrophe einzutreten, wenn Trigo öffentlich auftritt. Schiffe sinken, Gebäude stürzen ein - mit dem Sonnenkult ist offenbar nicht zu spaßen.


      Episode 44: Der Vorgplanet

      Eine seltene Konstellation bringt einen Planeten in die Nähe Elektons. Die Überraschung ist groß, als darauf Vorg angetroffen werden, Trigos Volk, die vor vielen Jahren auf den Planeten kam. Doch die Götter des Vorgplaneten fordern ihr Opfer.

      Fazit:

      Sehr deutlich ist das Thema Raumfahrt bei den Geschichten in dem Band in den Vordergrund gerückt. Bei 3 von 6 Geschichten spielen Raketen (wohlgemerkt Raketen, keine Raumschiffe) eine wichtige Rolle, wenn auch mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen und ohne konstante Technik. Da ist viel vom Zeitgeist zu spüren, die Anfangszeit der Raumfahrt hat auch die Serie Trigan nachhaltig verändert. So wird der Gegensatz zwischen teilweise bäuerlichen, mittelalterlichen Einflüssen und einer praktischen Raumfahrt, die u.a. als Gefangenkolonie verstanden wird, immer größer. Natürlich gibt es auch wieder die fast schon als Stilmittel geltende Logiklücken oder die sprichwörtlichen Fehlentscheidungen Periks. Dass der genialste Wissenschaftler Trigans die Zeit hat, sich mehrere Tage nur mit dem Finanzsystem zu beschäftigen in einem sich selbst für Monate selbst verschließenden Gebäude, ist nur ein Beispiel von vielen.

      Auffällig sind Episode 44, die komplett von Miguel Quesada übernommen wurde (und der einem Vergleich mit Don Lawrence nicht standhalten kann), sowie Episode 41, die mit 4 Seiten die kürzeste Geschichte der Serie ist.
    • Anstatt die Trigan Serie mit mittelmässigem Ausgangsmaterial weiterzuführen , würde es doch mehr Sinn machen , die
      Don Lawrence Collection die in Holland mit 10 Ausgaben erschienen ist , in besserer Form vorallem endlich besser übersetzt
      herauszubringen , das natürlich mit völlig neuem Layout und vielleicht als Don Lawrence Luxus HC Werksausgabe als unter DL Collection . Als Sammler und Fan von Don
      wünsche ich mir das jedenfalls mehr als eine Trigan Weiterführung. Dann hätte man auch endlich nahezu alles von Don Komplett im Bücherregal.

      Bei Splitter ist ja das Don Lawrence Skizzen Buch sehr schnell ausverkauft gewesen, und das kommt niemals an das heran als was in der DL Collection von Don drin war...
      was meint ihr dazu ?
    • Schon vor mehr als 40 Jahren hat man sich dafür entschieden, nur Don Lawrence Material in Kobra zu veröffentlichen.
      Dafür gab es einen guten Grund: Weil der Rest grottenschlecht ist.
      Wer's nicht glaubt, sollte Album 15 zu lesen versuchen, in dem keine einzige Story von DL ist: Eine Zumutung.
      Also, wenn's nach mir geht, bringt gern noch anderes klassisches Lawrence Material. Aber spart Euch den Aufwand bei den anderen Trigan Zeichnern. Die sind es wirklich nicht wert.
    • Neu

      excelsior1166 schrieb:

      Ich hätte immens gerne alles, was Ihr von Trigan publizieren könnt.
      Möglichst komplett.
      Dafür würde ich auch eine mäßige Druckqualität in Kauf nehmen...
      Ich würde mir keine weiteren Trigan Bände mit mäßigen Druckvorlagen kaufen. Selbst bei Don Lawrence scheinen ab und an sehr gute Vorlagen zu fehlen. Im Album 11 "Der Gefangene von Zerss" (Episode 30) sind die Seiten 7 und 8 z.B. unschärfer als die anderen Seiten. (Die beiden Seiten nachdem Perik in seiner Kajüte auf den gefährlichsten Mann der Welt trifft)
      @Bubi: Dies stimmt doch,oder? Ist mir bei einigen wenigen anderen Seiten auch aufgefallen.
    • Neu

      Es kommt drauf an. Die Corke Ausgaben, fand ich nicht do dolle. Trigan von Oliver Frey sieht hingegen wieder gut aus. Wenn die Reproduktion aber schlecht ist, würd ich es auch nicht machen.
      Also eine Gleichung mit mehreren Variablen.

      Für mich persönlich: Wenn die Reproduktion der Frey Ausgaben gut ist würd ich sie kaufen, aber die vorher sichten und nicht blind kaufen.

      bookpalace.com/acatalog/The_Tr…pire_Oliver_Frey_Art.html
    • Neu




      Trigan 15 – Unter Feuer

      In der fünfzehnten Ausgabe von Paninis Neuauflage der von Autor Mike Butterworth und Zeichnerlegende Don Lawrence erdachten Serie „Trigan“ sind 5 Geschichten aus den Originalausgaben „Look and Learn“ 635 bis 677 aus dem Jahren 1974 bis 1975 enthalten. Alternative Cover sind in diesem Band nicht dabei, dafür hat er aber ganze 95 Seiten. Zudem hat der Band die Besonderheit, dass alle Geschichten von Philip Corke gezeichnet wurden.


      Episode 45: Die Flut
      Wieder einmal sind es die Loka, die sich an Trigo und dem triganischen Reich rächen wollen. Der Plan ist es, eine große Staumauer zum Einsturz zu bringen, was auch gelingt, aber neben der tödlichen Flutwelle steigt ein Volk aus den Fluten, das bislang gänzlich unbekannt war. Können die Fremden zurückgeworfen werden?

      Episode 46: Das Elixier der ewigen Jugend

      In der nächsten Episode dieses Bandes erleben wir, dass Perik nicht aus seinen Fehlern gelernt hat, und eine neuen Assistenten bekommt, der ein großer Sportler ist. Dass dieser aus Periks Erfindung, einem Elixier, welches einen jünger macht, natürlich Profit schlagen will, steht außer Frage, und wer wäre nicht bereit, für eine ordentliche Verjüngung zu zahlen? Doch alles kommt anders, als von dem Assistenten geplant…

      Episode 47: Der Attentäter

      Nicht selten ist Trigo Ziel von Attentaten. In diesem Fall wird ein Auftragskiller angeheuert, der den Kaiser erledigen soll. Doch als dieser zusammen mit Janno in einem Flugzeug abstürzt, sind die beiden plötzlich aufeinander angewiesen.

      Episode 48: Die Alien-Samen

      Der Weltraum ist ein scheinbar unendlicher Quell an Gefahren. Dieses Mal sind es keine Außerirdischen oder Meteore, die den Planeten erreichen, sondern außerirdische Pflanzensamen. Jeder, der von den schnell wachsenden Pflanzen kostet, wird zu einem mörderischen Verrückten – sogar Schafe!

      Episode 49: Der Vorg-Stein

      Eine uralte Prophezeiung besagt, dass wenn der Vorg-Stein, ein Relikt aus den Tagen, zur Zeit als Trigos Volk noch in Tierfellen auf Pferden umherritt, von einem Fremden gespalten werde, solle dieser Kaiser sein. Das Unmögliche tritt ein, der Fremde wird zum Kaiser, und Trigo als Sklave ohne Erinnerung in der Fremde verkauft. Ist der Thron für immer verloren?


      Fazit:

      Butterworth variiert von ihm bereits mehrfach eingebrachte Themen wie Periks Erfindungen, Attentate auf den Kaiser und Gefahren aus dem All wieder in der von ihm bekannten Weise. Ganz anders sieht das bei Philip Corke aus, der alle Geschichten gezeichnet hat. Wenn man mit einer Legende wie Don Lawrence verglichen wird, kann man nur verlieren, und so gab es bereits die Diskussion, ob sich der Veröffentlichung der Episoden ohne Don Lawrence lohnen. Wenn man die Serie nur wegen Lawrence als Zeichner liest sicher nicht, wenn man jedoch an der kompletten triganischen Historie interessiert ist, kommt man an den anderen Zeichner nicht vorbei. Corke hat einen unverwechselbaren Still, der sehr von seinen v-Förmigen Gesichtern geprägt wird, und durch den irren Blick der Antagonisten. Ich könnte ihn sehr gut bei übersinnlichen Serien vorstellen; für mich wäre er klasse, um die Atmosphäre bei Kafka zu illustrieren. Hier jedoch orientiert er sich an Lawrence, erreicht ihn aber nie. Muss er allerdings auch nicht, denn ich möchte einfach sehen, wie es auf Trigos Welt weitergeht, und eine Pause hatte sich Lawrence sicher auch verdient.

      Zusätzlich zu den lesenswerten Hintergrundinfos zu jeder Episode gibt es hier noch zusätzlich 3 Seiten, auf denen die bisherige Geschichte des triganischen Reiches mit allen Verstrickungen und Wiedersprüchen zusammengefasst ist.