Green Arrow - Das erste Jahr (mit Spolivern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Green Arrow - Das erste Jahr (mit Spolivern)



      So, nun ist es doch tatsächlich soweit. Mein erster purer Green Arrow Comic. (Die Green Lantern/ Green Arrow Collection zähle ich jetzt mal nicht)
      Erstmal vorweg. Ich kannte Green Arrow nur von der Serie und aus alten JL Heften, sowie aus Trinity War usw.
      Nun zum Comic.

      Das Intro wie Ollie auf der Insel landet ist ähnlich wie in der Serie, nur mit ein bisschen weniger Freundin und ein bisschen mehr verräterischen Freund. Auf der Insel angekommen findet der verwöhnte innerlich leere Playboy Milliardär seinen Seelenfrieden.
      finde den Charakter hier super in Szene gesetzt, obwohl ich den wandel von Oliver Queen zu Green Arrow auf der Insel gerne etwas detailierter gehabt hätte.
      Und obwohl beschrieben wird, dass er Jahre auf der Insel war, kommt es einem eher wie ein paar Wochen vor.
      Aber auch wenn es nur kurz war, war die Überlebenssequenz echt super! :cool2: Als es dann anfängt richtig zur Sache zu gehen und Es zu dem Kampf zwischen China Whites Männern ( :P ) und Arrow kommt, bleibt kein Auge trocken. Spannung pur und auch noch ein bissle was zu lachen :)

      Mir persönlich hat der Comic extrem gefallen, aber ich denke nicht dass ich jemals GA so sammeln werde wie GL oder Batman. Lust auf mehr machts alle mal, sodass ich hoffe, dass ich meine Sammlung um ein paar weitere nette Bände erweitern kann :)
      Zum Schluss noch bissle was zu den Zeichnungen. Die waren ebenfalls sehr gut und haben zu dem ganzen Insel Flair gepasst, die Cover die in diesem Comic jedoch enthalten sind sind einfach nur der WAHNSINN!!!

      Story: 8/10
      Zeichnungen: 9/10 (Oliver sieht mir in dem Comic verdammt ähnlich ^^ das gefällt mir XD)
    • Ich mag Jock eigentlich echt gern... aber hier fand ich ihn geradezu abstoßend. Für das ganze Dschungelszenario hat er überhaupt nicht gepasst... und es kam mir so vor, als hätte er irgendwann angefangen ziemlich zu schludern.

      Konnte mich beim Durchblättern einfach nicht überzeugen den Band zu kaufen... und dabei stand der fest auf meiner Liste. :S

    • "Star-Autor Andy Diggle und Top-Zeichner Jock erzählen in dieser großartigen Graphic Novel, wie aus Oliver Queen der Bogenschütze mit der Kapuze wurde. Eine der besten Green-Arrow-Storys überhaupt, die als Inspiration der TV-Sensation "Arrow" diente."
      enthält: US-Green Arrow: Year One 1-6
      die leseprobe gibts hier.

      nachdem ich das hardcover inkl. signatur von jock bereits vor einigen wochen bei ebay ergattern konnte, habe ich den band nun gestern abend in einem rutsch durchgelesen.

      Spoiler anzeigen
      ollie, der dauerfeiernde druffi und multimillionär, wird von seinem freund/bodyguard verraten und soll umgebracht werden. ein glücklicher zufall verschlägt ihn auf eine insel, wo er sich erstmalig ganz allein und ohne den rückhalt seines geldes durchschlagen muss. schnell wird klar, dass die insel mehr zu bieten hat als dschungel und schießübungen mit dem pfeil. der band beinhaltet green arrows origin aufgepeppt durch die ein oder andere idee, nicht mehr, nicht weniger.

      jocks zeichnungen mögen nicht jedem zusagen, doch auch schon bei hellblazer gefiel mir der stil. alles wirkt irgendwie dreckig und echt. und auch wenn der comic schön anzusehen ist, etwas geschludert hat jock hier dennoch.

      der comic ist im vergleich zum ersten megaband der new52-reihe der deutlich bessere einstieg in die geschichten von green arrow. der band erzählt die klassische und hinlänglich bekannte origin des helden und präsentiert diese zeitgemäß und actionlastig. schnell ist man durch die eher textarmen 6 hefte durch und könnte gleich mit dem zweiten megaband der aktuellen reihe weiter machen. ja, der wechsel von ollie zu green arrow ging wahnsinnig schnell und seine skills mit talent zu erklären ist vllt auch etwas einfach, aber wenn die handlung inhaltlich wirklich ein ganzes jahr einnehmen sollte, dann kann ich damit leben. wirklich doof fand ich nur das ende des endkampfs. ein einziger selbstbastelter pfeil soll ein stahlseil durchschlagen können? und dann stehn die "bösen" auch genau unter dem container? :rofl:

      empfehlen kann ich den band also jedem, der green arrow etwas abgewinnen kann und auf action steht oder eben einen ersten eindruck der figur erhalten möchte.

      btw: das von wichert verwendete cover stammt von comic review, die den band auch mal genauer betrachtet haben.

      gruß
      andi
    • Ich finde den Band gut und würde ihn auch jedem empfehlen, der mehr zu Green Arrow lesen will.
      Dass er großes Talent in seinem Hobby Bogenschießen hat war natürlich ein sehr hilfreicher und günstiger Zufall, wenn man dann auf einer einsamen Insel strandet. Aber im Nachhinein betrachtet stört es in dieser Geschichte nicht und manchmal ist weniger auch mehr. Zu viel "wieso, weshalb, warum" wäre auf Dauer langweilig geworden.
    • Obwohl mir der junge Ollie (im Gegensatz zu dem alten aus Comicmeisterwerken von Smith/Hester, O'Neill/Adams, Grell) nicht gefällt und ich die TV-Serie zwar gucke, aber nur für gehobenes Mittelmaß halte, hat mir dieser Band wirklich gut gefallen.
      Die Megabände waren miserabel (1) und ganz ordentlich (2), das Year One ist sehr ansprechend und empfehlenswert, wenn auch sicher der Vergleich mit Batmans großartigem ersten Jahr hinkt.
      7/10 P. für eine gute Geschichte mit atmosphärischen Zeichnungen.
      Dennoch nervt der jammerlappige Olliebengel nach wie vor... ;)
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...
    • Dieser Band ist nur neu aufgelegt, habe ihn seit jahren schon auf englisch, year one ist pre 52 .
      In den new 52 hat er ne neue origin siehe Green Arrow #0 us

      @Damian leider ist die neue Origin nicht so toll also hands up for old olli, new 52 GA ist bisher einfach shit und der Goatee Bart muss wieder her ;)

      an ARROW can only be shot by pulling it backward. so when LIFE is dragging you back with difficulties. it means that it´s going to launch you into something great. so just FOCUS and keep AIMING !

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Detective Kelthor ()

    • Der Band war ganz nett. Leider eben nur nett. Es entwickelte sich zu schnell zum typischen "Kleiner Held allein gegen eine ganze Armee-Szenario". Ich hätte lieber mehr davon gesehen wie Ollie ums Überleben auf der Insel kämpft.

      Kaum hatte er den Bogen, gab es keine Probleme mehr für ihn sich Nahrung zu besorgen. Anfangs kam ja ein wenig Survivalfeeling auf, davon hätte ich gerne mehr gehabt. Hätte er anfangs öfter mal daneben geschossen, dann wäre alles etwas glaubwürdiger gewesen. Klar, es wird erklärt dass er bereits Trainig hatte und glücklicherweise auch Talent für's Bogenschießen aber auf lebende Ziele zu schießen, die sich auch noch bewegen, ist doch etwas anderes als auf stumpfe Zielscheiben.

      Insgesamt hätte ich mir auch den Umfang seiner ersten Aktion als Held etwas kleiner gewünscht. Er rettet fast im Alleingang die versklavten Menschen und nimmt es mit einer großen Zahl an bewaffneten Männern auf. Das war mir etwas zu viel. Eine Gruppe von 10 Mann, vielleicht auch nur simple Piraten, hätten auch gereicht. China White und ihre offensichtlich doch recht große Truppe hätte es nicht unbedingt bedurft.

      Wenn man sich damit abfinden kann, dann bekommt man eine gute Originsgeschichte geboten. Sollte man ruhig lesen wenn man Interesse an Green Arrow hat. Die Zeichnungen fand ich übrigens recht passend. Allerdings bin ich nicht sicher ob so ein Stil passen würde, wenn Ollie in urbanem Gebiet unterwegs ist.