BATMAN #41 (das Spiel beginnt mit Spoilern)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BATMAN #41 (das Spiel beginnt mit Spoilern)



      Inhalt: US- Batman 35 & 36

      Nach den recht mittelmässigen TEC-Heften startet diesen Monat endlich die Endgame Story von Scott Snyder :thumbup:
      Inhalt:
      Batman hat nach einen Angriff von Scarecrow immer wieder Vision von seinem Tod und muss sich vor Angriffen von seinen Justice League Kollegen schützen, die ihm nach dem Leben trachten.

      Meinung:
      Der Kampf gegen die anderen Helden nimmt erst mal viel Platz ein, wird aber großartig von Capullo in Szene gesetzt. Die "Liga-Killer" Rüstung ist eine coole Idee, auch wenns mir bei einigen Helden doch zu einfach rüberkam.
      Extrapunkt für den Kryptonit-Kaugummi :D

      Die Back-Up Stories gefielen mir ebenfalls, auch wenn sie zeichnerisch doch deutlich schlechter sind (besonders die erste von den beiden)

      So kanns weitergehen


    • Erstmal tolles Cover, Danke Panini

      Joker ist also zurück und hat ein Spezielles Gift entwickelt das sich allen Superkräften der Justice League anpasst, ich wusste gar nicht das in ihm so ein Genie steckt. Insgesamt ist es doch aber toller Unterhaltung auch wenn der Anfang etwas verwirrend war mit dem ganzen Sprüngen in der Story. Ein Highlight für mich die für mich überraschend kommende erste Backup Story von Kelly (The Batman) Jones sein Batman aus den 90ern ist für mich heute immer noch unvergessen :love:


      Gerne könnte er auch die Serie komplett übernehmen, den sein Joker sieht hier richtig zum fürchten aus :pupsi: 8 von 10 Punkte :batman:


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46
    • Habs gerade gelesen, bin mir aber noch recht unschlüssig. Der Kampf gegen die Mitglieder der Justice League hat mich anfangs etwas verwirrt und ganz allgemein scheint man so manches zu verpassen oder erst mal über vieles verwundert zu sein, wenn man die vorigen Hefte und/oder Eternal nicht gelesen hat. Die Erzählungen der Insassen sind recht strange, aber es sind ja auch alles Irre. :D Trotzdem, die kleine Vorschau auf Heft #42 macht Lust auf mehr und ich bin gespannt, wie die Geschichte weiter aufgebaut wird und vor allem was genau da vonstatten geht. Habe mich durch das Lesen leider selbst bei ein, zwei Sachen gespoilert, die vorher abliefen aber na ja.

      Vom Hocker gerissen hat mich das Heft jetzt nicht (vllt. aufgrund fehlendem Wissen), aber es war zumindest ganz nett.


    • Kal-L schrieb:

      Ein Highlight für mich die für mich überraschend kommende erste Backup Story von Kelly (The Batman) Jones

      Kal-L schrieb:

      Gerne könnte er auch die Serie komplett übernehmen, den sein Joker sieht hier richtig zum fürchten aus

      Kelly Jones vom allerfeinsten.
      Sein Joker grenzt wirklich schon an Horror Filmen.
      Hier mal ein früherer Joker vom Kelly.



      Der könnte da auch bei "das Haus der 1000 Leichen" mit spielen.
      Keine Bewertung von mir.Hab das Heft noch nicht gelesen.
      Aber nach Trigan 2 gehts sofort.

      cya kiss

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kiss killed ()

    • Der Kampf gegen die JL ist dramaturgisch klasse gemacht. Bruce ist bestens vorbereitet, verteidigt sich sowohl mit Taktik (Evakuierung ist super gemacht), als auch mit High-Tech. Wenn mit dem Kryptonitkaugummi dann die Schlacht beendet wird, dann ist das der Lacher, den ein solches Szenario dann auch braucht.

      Leider zeichnet Capullo Wonder Woman viel zu maskulin. Zeitweise sieht die junge Frau aus wie ein Transvestit, was die Szenen mit ihr unfreiwillig komisch wirken lässt. Keine Ahnung, was Capullo da geritten hat.

      Das Cover mit der grünen Hand ist irreführend, denn Cyborg und Green Lantern sind hier gar nicht mit dabei.
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • Die Ausgabe wirkte anfangs ein wenig durcheinander, hat mich aber gut unterhalten. Ich mag den Stil von Capullo und finde maskulinere Züge für Wonder Woman gar nicht mal soo unpassend.
      Bei dem Kryptonitkaugummi musste ich direkt ans Shark Repellent Bat Spray denken
      :thumbsup2:
      Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd. In Bayern ist das umgekehrt. :engelchen:
    • Forever DC schrieb:


      Leider zeichnet Capullo Wonder Woman viel zu maskulin. Zeitweise sieht die junge Frau aus wie ein Transvestit, was die Szenen mit ihr unfreiwillig komisch wirken lässt. Keine Ahnung, was Capullo da geritten hat.

      Capullo zeichnet Frauen generell so hässlich. Ich find leider kein Bild, aber kramt mal ne alte Ausgabe raus und guckt euch sein Batgirl an.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Damian schrieb:

      Forever DC schrieb:


      Leider zeichnet Capullo Wonder Woman viel zu maskulin. Zeitweise sieht die junge Frau aus wie ein Transvestit, was die Szenen mit ihr unfreiwillig komisch wirken lässt. Keine Ahnung, was Capullo da geritten hat.

      Capullo zeichnet Frauen generell so hässlich. Ich find leider kein Bild, aber kramt mal ne alte Ausgabe raus und guckt euch sein Batgirl an.

      Ja, immer kantig. Aber trotzdem hat Batgirl bei ihm noch eine weibliche Figur.
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • Forever DC schrieb:

      Der Kampf gegen die JL ist dramaturgisch klasse gemacht. Bruce ist bestens vorbereitet, verteidigt sich sowohl mit Taktik (Evakuierung ist super gemacht), als auch mit High-Tech. Wenn mit dem Kryptonitkaugummi dann die Schlacht beendet wird, dann ist das der Lacher, den ein solches Szenario dann auch braucht.

      Leider zeichnet Capullo Wonder Woman viel zu maskulin. Zeitweise sieht die junge Frau aus wie ein Transvestit, was die Szenen mit ihr unfreiwillig komisch wirken lässt. Keine Ahnung, was Capullo da geritten hat.

      Das Cover mit der grünen Hand ist irreführend, denn Cyborg und Green Lantern sind hier gar nicht mit dabei.


      Zumindest werden sie erwähnt und was er gegen sie einsetzen würde, wären sie aufgetaucht, da kam ihm dann aber Sup zuvor :)

      Auch das hier das zerstörte Arkham Asylum aufgegriffen wurde hat mich erst etwas verwundert da man das bisher nur aus Eternal kannte. Aber beim gleichen Autoren der beiden Serien keine große Überraschung im nachhinein. Vielleicht dennoch etwas verwirrend für den ein oder anderen der Eternal nicht liest.

      Grüße
      Joe
    • Amazing Joe schrieb:

      Forever DC schrieb:

      Der Kampf gegen die JL ist dramaturgisch klasse gemacht. Bruce ist bestens vorbereitet, verteidigt sich sowohl mit Taktik (Evakuierung ist super gemacht), als auch mit High-Tech. Wenn mit dem Kryptonitkaugummi dann die Schlacht beendet wird, dann ist das der Lacher, den ein solches Szenario dann auch braucht.

      Leider zeichnet Capullo Wonder Woman viel zu maskulin. Zeitweise sieht die junge Frau aus wie ein Transvestit, was die Szenen mit ihr unfreiwillig komisch wirken lässt. Keine Ahnung, was Capullo da geritten hat.

      Das Cover mit der grünen Hand ist irreführend, denn Cyborg und Green Lantern sind hier gar nicht mit dabei.


      Zumindest werden sie erwähnt und was er gegen sie einsetzen würde, wären sie aufgetaucht, da kam ihm dann aber Sup zuvor :)

      Auch das hier das zerstörte Arkham Asylum aufgegriffen wurde hat mich erst etwas verwundert da man das bisher nur aus Eternal kannte. Aber beim gleichen Autoren der beiden Serien keine große Überraschung im nachhinein. Vielleicht dennoch etwas verwirrend für den ein oder anderen der Eternal nicht liest.

      Grüße
      Joe

      Gibt's denn einen Grund, Eternal nicht zu lesen? :D

      Ich finde es sehr gut, dass die Eternal-Continuität hier Beachtung findet. Penny-Two ist ja hier auch wie selbstverständlich mit von der Partie.
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold