Der Diskussions-Thread zu den Fantasy-Redaktionsmitteilungen

    • Was ich geschrieben habe, liest sich wohl im ersten Moment vorwurfsvoller und negativer als von mir beabsichtigt... :S Dabei war es nur ein "in den Raum werfen" bestimmter Gedanken und Emotionen, die mir zu diesem leidigen Thema ab und an durch den Kopf geistern. Das der Comic-Markt in D im Vergleich zur USA - nicht gigantisch ist (das hast Du seeehr euphemistisch ausgedrückt :D) ist mir klar, und ich bin deswegen absolut der Ansicht, dass der größte Teil der Leute, die hinter den deutschen Comicverlagen stecken, mit viel, viel Herzblut dabei sind, auch bei Panini. Meine "Hab-Acht-Stellung" geb ich ja gelegentlich mal auf (sonst hätt ich ja gar nix Neues mehr im Regal) und versuche den von mir gedanklich durchgespielten Teufelskreis zu durchbrechen. Umgekehrt macht das Panini sozusagen ebenso, wenn sie bestimmte Serien/Story-Arcs trotz schlechter Zahlen zu Ende führen. Aus diesen Gründen war die Formel "Verlust = Synonym für nichterfüllte Gewinnerwartung" nicht ernsthaft auf Panini oder andere Verlage/Verleger gemünzt, auch wenn es sich zugebenermaßen im ersten Moment so liest (Asche über mein Haupt). Das - und eigentlich der ganze Beitrag von mir - war einfach als provokativer Denkanstoß gedacht, weil ich halt irgendwie nicht verstehen kann, warum Panini als Verlag, der schon jahrelange Erfahrung im Bereich VÖ von US-Comics in D hat, etwas nicht mehr schafft, was Splitter anscheinend mühelos aus dem Stand gelingt. Obwohl mir wiederum durchaus bewusst ist, dass man da natürlich erst mal abwarten muss, wie sich das Ganze bei Splitter in den nächsten Jahren entwickelt (aber so für den Anfang sieht's halt recht vielversprechend aus). Was für mich definitiv klar ist: Den einen Grund für die Misere gibt es nicht, hier spielen viele Gründe mit jeweils unterschiedlicher Gewichtung mit rein. Ähnliches Problem wie bei mathematischen Gleichungen: Je komplexer, desto schwieriger die Lösung.
    • Joe Ker schrieb:


      Wenn ich mir den Output von Panini in der Fantasy Sparte über die Jahre ansehe, fällt eine gewisse Verlagsabhängige Veröffentlichungsweise auf. Erst gab's ganz viel Zenescope und irgendwie lief es zumindest bis heute wohl. Nur noch einen Band im Jahr zu veröffentlichen bringt GFT und auch Wonderland um. Selbst ich als überzeugter Deutschleser hab mir inzwischen einige US Bände von Wonderland geholt. Inzwischen hinkt Panini ja Jahre hinterher und es wird immer schlimmer.

      Danach kamen in irrsinniger folge die Image Sachen, EoW, Sex, Morning Glories, etc. Da bin ich überrascht das es einfach keine der Serien schaffte sich auf dem deutschen Markt zu etablieren. Aber das Thema ist ja inzwischen eh vom Tisch, andere Verlage schaffen es zumindest mal mittelfristig gesehen.

      Selbst die Superhelden, wenn nicht gerade ein All-New-All-Different-New52-Rebirth-Now beginnt, werden meinem Gefühl nach eher wie "das ist unser Lebensunterhalt" gehandhabt. Manchmal vermisse ich da einen gewissen Stolz, Marvel und DC hierzulande veröffentlichen zu können.


      Zur Veröffentlichungsweise: Das ist halt ein Teufelskreis. Panini bringt die Reihen bestimmt nicht so selten, weil sie so erfolgreich sind. Der Output wurde bestimmt zurückgeschraubt, weil es eben nicht mehr so gut läuft, man muss halt auch dazu sagen dass die Reihe auch schon eine Weile läuft und es deshalb möglicherweise schon Ermüdungserscheinungen gibt. Das man aus dieser Veröffentlichungsecke nicht mehr nach oben kommt, zeigt leider die Erfahrung, d.h. im Laufe der Zeit wird die Produktion der Sparte wohl komplett zurück gefahren.

      Zu Image Serien und deren VÖ bei anderen Verlagen: Das hatten wir ja auch schon mehrmals besprochen, der Hauptgrund liegt hier wohl in der Präsentation. Panini übernimmt ja quasi nur die US Trades, das Softcover und den Inhalt zu deutlich höheren Preisen, was vor allem die Einstiegsbände betrifft, die bei Image ja meist um 10€ herum liegen. Splitter oder Crosscult hingegen, bringen die Reihen zwar noch teurer auf den Markt, allerdings mit deutlich mehr Anreize für die Leser. Da wird ein größeres HC geboten, mit ein paar Specials noch dazu und schon hat der Leser und Sammler das Gefühl mehr geboten zu haben als in den Staaten. Bei den Reihen von Splitter sehe ich sowieso einen "Herdenkauf", da dürfte es noch sehr viele Verlagskomplettisten geben, die Serien eine Chance geben die sie sonst nirgends lesen würden.

      Zu den Superhelden: Das würd ich absolut nicht so sehen. Wieviel Gratis Tage zu bestimmten Figuren gab es denn in den letzten Jahren? Wie viel Sondereditionen von Superhelden, im Vergleich zu anderen Panini Sparten? Noch dazu ist die Werbung für div. Neustarts auch sehr stark vertreten, wenn man sich etwas in der Branche umschaut. Und vor allem wenn man sich ansieht WAS für Serien es inzwischen über den Teich schaffen, ist das schon lobenswert, so einen Output konnte man sich vor 15 Jahren nur erträumen.
      Sorry, aber diesen "Stolz"(wenn man das so überhaupt nennen kann) sehe ich hier schon.


      [quote='Joe Ker','index.php?page=Thread&postID=1851423#post1851423'
      [quote='rettet_sups_und_co','index.php?page=Thread&postID=1851422#post1851422']

      Was meinst du mit "der Verlag möchte ein gewisses Renommee bekommen"? Dass die Comics in der Albensparte standardmäßig im Großformat und in Hardcover veröffentlicht werden liegt wohl kaum daran, dass man sich hier mit einem hochwertigen Produkt brüsten will, sondern liegt in der französischen Originalerscheinungsweise und in der Leserzielgruppe begründet. Bei frankobelgischen Alben erwartet der Kunde dieses Format und HC einfach.
      [/quote]
      Naja, meine Erfahrung ist einfach das der Alben Markt (vor allem der Frankobelgische) sich schon immer für, wie schreib ich's jetzt am besten, gehobener hielt als die US Superheldenleser. Sind wir ehrlich, zu Beginn war panini für niemanden auf dem Comicverlagsmarkt ein Konkurrent.
      Wenn der gemeine Marvelleser schreibt, die Nummerierung am Bauchrücken ist von oben nach unten gerutscht, dann ist das für viele schlimm, aber gekauft wird's trotzdem. Mach das einmal bei der Don Lawrence Sammlung......[/quote]

      black hole schrieb:

      Das eine, sich für den Verlag nichtrentable, Serie abgebrochen wird, ist für mich prinzipiell absolut verständlich, aber bestimmte Dinge gehen mir trotzdem nicht in meinen Kopf rein. Viele mögliche Gründe für die Misere der Fantasy-Sparte Paninis wurden hier im Thread (und in anderen) schon erwähnt und genügend durchgekaut, einen weiteren möglichen Grund möchte ich aber auch noch anfügen:

      Splitter bringt - gefühlt wie aus heiterem Himmel - als vormals ganz und gar auf frankobelgische Comics spezialisierter Verlag mit entsprechender Klientel, zig US-Serien (Image: Low, Descender, Lazarus, Black Science) auf einmal und macht anscheinend mit diesen Teilen (die preislich zudem nicht gerade als Schnäppchen bezeichnet werden können, HC hin oder her) keinen Verlust. Seltsam... Warum kann Panini das nicht? Ob's daran liegt, dass vielleicht die Splitter-Kundschaft von Beginn einer Serie an die Comics kauft, weil sie davon ausgehen, dass Splitter nix oder nur selten eine Serie abbricht und zudem auch noch echt flott veröffentlicht?

      Gehört nicht direkt in den Fantasy-Bereich, aber irgendwie zum Thema: Was ich etwa nicht ganz begreife, ist die VÖ-Politik beim DC-Comic "Gotham Central". Eine Serie die in den USA schon lange fertig abgeschlossen vorliegt (letzte Heftausgabe April 2006), braucht hier ewig um komplett veröffentlicht zu werden: VÖ Panini des 1. Bandes der Neuausgabe: September 2015, Band 5 kommt dann jetzt (2017!) im März und der Abschlussband Ende 2017 (oder vielleicht auch Anfang 2018, oder vielleicht sogar erst am Sankt Nimmerleinstag...). Blöd für die (wie mich), die gerne abgeschlossene Story-Arcs oder Serien am Stück und in Deutsch lesen. Zudem hat man die VÖ gestreckt, d. h. in den USA hat's 5 Trades, hier macht man 6 draus, was sich für mich so ein bissel anfühlt wie "Gewinnmaximierungsversuch nach dem Prinzip Harry Potter 7.1 + 7.2". Wär mir ehrlich gesagt Wurschd und gönne ich Panini auch, wenn sie denn GC zügig zu 'nem Abschluss bringen würden, machen sie aber nicht... :sleeping: Das da unterwegs der ein oder andere aus der recht teuren Bimmelbahn "deutsche VÖ" (die auch des Öfteren mal mitten auf der Strecke stillgelegt wird) aussteigt und lieber auf den preisgünstigeren Schnellzug "US-Original" aufspringt, verwundert mich da nicht.


      Zu Splitter und den US Serien, siehe oben. Panini müsste die Veröffentlichungsart der Image Serien einfach komplett überdenken, vielleicht sich auch auf wenige, ausgesuchte Serien fokussieren. Das sollte auch kein Problem sein, sind ja nur noch ein paar wenige übergeblieben.

      Zu Panini und den Alben: Hier versucht der Verlag halt Fuß zu fassen, in einem Segment der für sie noch nicht ausgeschöpft ist. Man hatte bisher div. Superhelden im Angebot, Manga, Funnys, Graphic Novels aus div. Ländern und US Fantasy Serien. Da fehlten eigentlich nur noch Frankobelgische Alben, besonders nachdem die in den letzten Jahren wieder einen enormen Schub erhalten haben, hierzulande.

      Gotham Central: Die Reihe ist ja eigentlich nur ein Goodie, im Verlagsprogramm. Das haben wir hauptsächlich de TV-Serie Gotham zu verdanken(wenigstens etwas, wofür die Serie gut ist :D ).
      Wobei bestimmt auch die Qualität und Kreativen dahinter auch mit dazu beitragen, dass man das hier noch bringt(siehe auch die Jessica Jones und Iron Fist Bände, bei Marvel).
      Die Veröffentlichung finde ich eigentlich auch nicht so krass. Die Reihe hat im Original 40 Ausgaben, wird hier in 6 Bänden gebracht, über knapp 2 Jahre hinweg. Das ist für eine Sonderband Reihe eigentlich ein normales Tempo. Abgeschlossene Storys bekommst du in den Bänden meines Wissens auch, sogar runder abgeschlossene Geschichten als in den meisten Superhelden Serien.
      In den Staaten gab es anfangs auch div. Veröffentlichungen von GC, zuerst in dünnen Trades, allerdings unvollständig, danach in 4 fetten Bänden, dann auch komplett. Panini nimmt hier eben den Mittelweg. Würde man 4 fette Bände nehmen, hätte es vielleicht sogar noch länger gedauert, bis die Reihe einen Abschluss findet, wenn überhaupt, wären die Teile dann ja auch immerhin teurer geworden. Man sieht ja auch an der etwas verwurschtelten Handhabung der Bände, vom Umfang her gesehen, dass man unbedingt die Serie abschließen möchte, so schnell wie möglich, denn so toll verkauft sie sich anscheinend leider nicht.
      Noch dazu wo das ja schon der zweite Versuch ist, die Reihe am Markt zu etablieren. Vor ca. 10 Jahren schaffte es die Serie ja nicht einmal einen zweiten Band zu rechtfertigen...
    • black hole schrieb:

      Das eine, sich für den Verlag nichtrentable, Serie abgebrochen wird, ist für mich prinzipiell absolut verständlich, aber bestimmte Dinge gehen mir trotzdem nicht in meinen Kopf rein. Viele mögliche Gründe für die Misere der Fantasy-Sparte Paninis wurden hier im Thread (und in anderen) schon erwähnt und genügend durchgekaut, einen weiteren möglichen Grund möchte ich aber auch noch anfügen:

      Splitter bringt - gefühlt wie aus heiterem Himmel - als vormals ganz und gar auf frankobelgische Comics spezialisierter Verlag mit entsprechender Klientel, zig US-Serien (Image: Low, Descender, Lazarus, Black Science) auf einmal und macht anscheinend mit diesen Teilen (die preislich zudem nicht gerade als Schnäppchen bezeichnet werden können, HC hin oder her) keinen Verlust. Seltsam... Warum kann Panini das nicht? Ob's daran liegt, dass vielleicht die Splitter-Kundschaft von Beginn einer Serie an die Comics kauft, weil sie davon ausgehen, dass Splitter nix oder nur selten eine Serie abbricht und zudem auch noch echt flott veröffentlicht? Ich persönlich habe ja schon seit langem so 'ne "Hab-acht-Stellung" bei einigen neuen Comic-Serien (egal welche Sparte) bei Panini eingenommen, denn an abgebrochenen Serien habe ich schon genug im Regal stehen und brauch da nicht noch mehr von. Diese "Hab-acht-Stellung" haben bestimmt nicht wenige, was dann natürlich in einen Teufelskreis führt: Abgebrochene Serien = Abwartende Haltung vieler Kunden beim 1. Band einer neuen Serie = Gewinnerwartung* nicht so ganz erfüllt = evtl. zögerliche VÖ des 2. Bandes = Kunden noch vorsichtiger = Gewinnerwartung des 2. Bandes gar nicht erfüllt, evtl. sogar Verlust = Abbruch der Serie = und wieder von vorne mit der nächsten Serie...


      Interessanter Beitrag black hole.

      Abgesehen davon, dass die Splitter-US-Offensive noch recht jung ist und man abwarten muss, ob die sich dauerhaft etabliert oder sogar ausgebaut wird, gibt es wohl einige mögliche Gründe, warum dieser Verlag (anscheinend) nicht unerfolgreich in dieses Segment vorgedrungen ist, während Panini da immer wieder Schiffbruch erleidet.

      Neben dem erwähnten Teufelskreis bezüglich des hohen Vertrauens, das Splitter genießt und des womöglich zögernden Kaufverhaltens von Paninilesern, die schlichtweg zurückhaltender zugreifen inzwischen, würde ich spontan sagen, dass Großformat und HC eine Produkt bilden, das im Vergleich zu den meisten US-Ausgaben eine hochwertigere Alternative ist. Ein Format, mit dem man vermutlich auch die ein oder anderen Sammler/Leser frankobelgischer Alben erreichen dürfte, die sonst keine US-Comics lesen. Und diese Albenleser mit dem oft nicht kleinsten Geldbeutel hat Splitter sich über die vergangenen Jahre als Stammklientel aufgebaut und an sich gebunden.
      Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass man mit dem relativ hohen Preis der Splitter-US-Bände als Verlag auch etwas anders kalkulieren kann. Die Bände sind ja im Prinzip gut doppelt so teuer als das identische US-Trade. Aber die Qualität des Produktes scheint vielen das wert zu sein. Bei Panini zahlt man für ein vergleichbares Produkt ein ganzes Stück weniger, aber auch mehr als man für die US-Ausgabe zahlt. Aber hier hält sich der Mehrwert der deutschen Ausagben dann arg in Grenzen.


      Achja, noch ein paar Worte zu Gotham Central: Du hast Recht, dass die zeitlichen Abstände bei einer lange komplett vorliegenden US-Serie unglücklich ist. Aber das fällt bei Panini unter "Klassiker" und für solch altes Material stehen dann pro Halbjahresprogramm nur begrenzt Programmplätze zur Verfügung. Das liegt an den internen Strukturen. Ob jetzt Klonsaga oder Niemandsland oder egal welches ate Material veröffentlicht wird, das wird meistens nicht mit einem Band pro Mnat oder alle zwei Monate schnell durchgezogen, sondern sehr verteilt mit meist nur einem Band pro Halbjahr ca. Ich vermute auch mal, dass die Pausen auch gewollt sind, so dass man den Abverkauf nach jeder Ausgabe überprüfen und notfalls den Stecker ziehen kann.
      Bei Gotham Central hat mich übrigens auch die Aufteilung verwundert. Die aktuellsten Kollektion in den USA besteht ja aus 4 Bänden (die einzige Version, in der komplett alles abgedruckt ist). Die hätte Panini einfachheitshalber so übernehmen können. Warum man hier den eigenen Weg gegangen ist? Die Bände waren wohl zu dick, so dass man sie für knapp unter 20€ pro Ausgabe hätte auspreisen müssen. Das passt bei Risikomaterial besser in die Kalkulation. Tja, die Verkäufe sind durch die eigene Zerstückelung, wie man hört, auch nicht viel besser geworden. Dafür zieht sich das Ganze für den Leser jetzt länger. Optimal finde ich das nicht.
    • El Duderino schrieb:


      Zu den Superhelden: Das würd ich absolut nicht so sehen. Wieviel Gratis Tage zu bestimmten Figuren gab es denn in den letzten Jahren? Wie viel Sondereditionen von Superhelden, im Vergleich zu anderen Panini Sparten? Noch dazu ist die Werbung für div. Neustarts auch sehr stark vertreten, wenn man sich etwas in der Branche umschaut. Und vor allem wenn man sich ansieht WAS für Serien es inzwischen über den Teich schaffen, ist das schon lobenswert, so einen Output konnte man sich vor 15 Jahren nur erträumen.
      Sorry, aber diesen "Stolz"(wenn man das so überhaupt nennen kann) sehe ich hier schon.


      Es wird schon seine Gründe haben, warum gerade die großen Verlag beim Gratis-Comic-Tag fast immer ihre Zugpferde promoten. Bei Panini ist das ja meist DC, Marvel, Simpsons oder Star Wars. Die meisten nehmen an dem Tag wohl bevorzugt Hefte mit, von Titeln, die ihnen vertraut sind. Das widerspricht aber eigentlich zum Teil der dem Zweck (aus meinem Verständnis heraus). Müsste man nicht im gleichen Maß versuchen, von den Lesern bislang vernachlässigte, unentdeckte Perlen im Programm näher zu bringen? Wo war in der Vergangenheit also das GCT-heft zu Sex Criminals beispielsweise? Das ist ja ein spezieller Titel, für das man auch mal versuchen muss, den Nicht-Comicleser oder Graphic Novelist zu erreichen. Da passiert wenig. Das Mindeste wäre, dass man soche Image-Titel mal aus dieser Fantasy-Sammelstelle herausholt. Warum nicht ein Label erfinden "US-Premium", richtig promoten und diese Comics mal im Hardcover versuchen?
    • Wobei ihr ein bisserl vorsichtiger sein solltet Splitter so zu glorifizieren und 1 zu 1 auf Panini umzulegen.

      Die haben einen gesunden und intelligenten Wachstumsschub hinter sich (nachdem sie klein angefangen haben) und arbeiten nach wie vor sehr viel in Eigenregie. Sowas ist bei einem Großverlag so nicht möglich.
      Und es ist inzwischen auch zu lesen, dass immer mehr Stammkäufer aufgrund des großen Programms diesesnur mehr in geringen Dosen kaufen können, sondern nur mehr Teile. Die spielen das halt übers Lager und die Backlist.
      Das geht etwas leichter wenn man 10-15 Titel monatlich produziert, wenn es mehr als 100 sind und das in anderer Form (Heft oder SC) geht das nicht.
      Der Weg bei Splitter Us aufzunehmen kann ein logischer sein (begründet in der Creepy Begeisteruing), er kann aber auch der Ausweg sein, andere Kundenschichten zu generieren.

      Das Thema sehe ich bei den Paniniprodukten (eben mit Ausnahme der Alben wo man dasselbe versucht) nicht so. Die Fantasy Sparte ist doch sehr kongruent mit der Superheldensparte. Und dann fragt sich halt ob man neben x-Superheldentiteln auch noch viele Fantasy Titel überschauen kann.
      ich kann die Argumente (hol ich mir gleich bei image) oder es wurde hier zu viel produziert, voll verstehen. Auch ich hab da zeitweise den Überblichk verloren. Oft ist weniger einfach mehr.
      Und wenn man was macht, dann ordentlich.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      El Duderino schrieb:


      Zu den Superhelden: Das würd ich absolut nicht so sehen. Wieviel Gratis Tage zu bestimmten Figuren gab es denn in den letzten Jahren? Wie viel Sondereditionen von Superhelden, im Vergleich zu anderen Panini Sparten? Noch dazu ist die Werbung für div. Neustarts auch sehr stark vertreten, wenn man sich etwas in der Branche umschaut. Und vor allem wenn man sich ansieht WAS für Serien es inzwischen über den Teich schaffen, ist das schon lobenswert, so einen Output konnte man sich vor 15 Jahren nur erträumen.
      Sorry, aber diesen "Stolz"(wenn man das so überhaupt nennen kann) sehe ich hier schon.


      Es wird schon seine Gründe haben, warum gerade die großen Verlag beim Gratis-Comic-Tag fast immer ihre Zugpferde promoten. Bei Panini ist das ja meist DC, Marvel, Simpsons oder Star Wars. Die meisten nehmen an dem Tag wohl bevorzugt Hefte mit, von Titeln, die ihnen vertraut sind. Das widerspricht aber eigentlich zum Teil der dem Zweck (aus meinem Verständnis heraus). Müsste man nicht im gleichen Maß versuchen, von den Lesern bislang vernachlässigte, unentdeckte Perlen im Programm näher zu bringen? Wo war in der Vergangenheit also das GCT-heft zu Sex Criminals beispielsweise? Das ist ja ein spezieller Titel, für das man auch mal versuchen muss, den Nicht-Comicleser oder Graphic Novelist zu erreichen. Da passiert wenig. Das Mindeste wäre, dass man soche Image-Titel mal aus dieser Fantasy-Sammelstelle herausholt. Warum nicht ein Label erfinden "US-Premium", richtig promoten und diese Comics mal im Hardcover versuchen?



      :thumbup:

      Kenn mich jetzt nicht so aus bei Verlagsinternas, aber ich kann mir vorstellen, das gerade CC oder auch Splitter nicht gut laufende Titel querfinanzieren. Gerade der Erfolg von TWD macht da bestimmt vieles möglich und Hellboy lief zu Beginn auch eher schlechte als recht, afair. bubi hat ja schon mehrmals kundgetan das eine querfinazierung bei panini nicht möglich ist. Bei einem kleineren Verlag, nennen wir mal Dani Books, erklärt uns Jano ja oft genug seine Finanzpläne. Scheinbar haben manchmal kleiner Verlage offensivere Möglichkeiten als die großen.



      Der Thread hier sollte evtl mal umbenannt werden, seit 11 Seiten geht es immer ums gleiche :D

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields

      Bei mir kommt das menschliche immer zuerst, nur diese Woche nicht.
    • gina_michi schrieb:

      25.

      Wird sich hinsichtlich Jupiters Legacy noch etwas bei euch rühren? Der erste Sammelband hat mir gut gefallen. Wäre schade, wenn kein zweiter mehr kommen würde.


      Da kommt bestimmt 2017 noch was. Panini verdient ja mit der Marke Millar sehr gut(ansonsten würde man seine alten Storys nicht aufwendig neu auflegen), da wird man bestimmt eine der wenig gut laufenden Image Serien nicht vorzeitig einstellen.
    • Mir gefielen zB seine Astonishing X-Men. Aber wie du sagst, dafür findet sich wohl kein Verlag. McFly hat auch gerade abgesagt. Schade, wär mal was anderes gewesen.

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields

      Bei mir kommt das menschliche immer zuerst, nur diese Woche nicht.