Batman #42 - ENDGAME Runde 2 (Spoiler)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batman #42 - ENDGAME Runde 2 (Spoiler)



      Inhalt: US-Batman #37 & Detectiv Comcis: Endgame #1

      Endgame geht weiter und Joker Gift hat nicht nur fast die ganze Stadt infinziert, sondern ist wohl so gut wie unknackbar. Batman hat nur eine Chance den ersten Infizierten ausfindig machen und so an das Gegenmittel zu kommen
      Überraschenderweise handelt es sich dabei um
      Spoiler anzeigen

      Joe Chill, den Mörder von Bruce Eltern und dann lässt der Joker auch noch die Crime Alley Szene nachstellen 8o

      die Hauptstory ist wieterhin packend erzählt
      Auch die Back-Up Story mit der dritten Geschichte eines der Psychos ist gelungen, auch wenn die Zeichnungen mir da nicht wirklich gefallen

      Enttäuschend ist nur die TEC Ausgabe
      ich hatte sowas in der Art der Arkham Story während Night of Owls oder Gordons Zero Year Story erwartet, aber was Buccellato (leider ohne Manapuls großartigen Zeichnungen) hier präsentiert ist wirklich langweilig.
      Ein paar Kids wollen in dem ganzen Chaos die Mutter von einem der Jungen retten. Unterstützung bekommen sie von Spoiler und auch kurz von Red Robin und Batwoman.

      Bei den Kids handelt es sich um die ersten Auftritte von einigen, die in der neuen Serie WE ARE ROBIN eine Rolle spielen werden. Wirklich interesse hat man hiermit bei mir nicht geweckt.
    • Also Batman fand ich richtig gut, nur das Studio im Krankenhaus bzw das Bühnenbild fand ich etwas too much.
      Ansonsten sehr geil. Und Jokers Sprechblase am Ende, einfach hammer.

      TEC fand ich nicht besonders. Zack zack, paar Kids die kämpfen können, noch schnell Tim, Batwoman und Batgirl eingebaut, fertig.... nö, das war nix
    • So, Endgame nimmt jetzt gut an Fahrt auf. Die Story war spannend erzählt (nicht so gut wie im letzten Heft), aber vor allem das Ende und dieser bestimmte Name, den Joker zum Schluss nennt... das macht Lust auf mehr!
      Mich interessiert vor allem: Was ist mit den Bildern, die Gordon rausgesucht hat, und was er dann darauf entdeckt hat? Ich hoffe mehr davon zu erfahren.

      Die Story des Arkham Insassen war auch gut, aber all diese Geschichten sind für mich bisher sehr unglaubwürdig und ich hoffe, dass die alle frei erfunden sind und nur als Lückenfüller dienen.

      Das mit den Kids war eine eher langweilige Geschichte, bei der ich mich wirklich fragen musste "Was soll das hier werden?" Liegt vielleicht auch an dem Kontrast zur vorherigen, spannenderen Geschichte.
    • Statler schrieb:

      War es überhaupt der Joker, der den Namen nannte?
      Oder der jokerisierte Jim Gordon?
      Guter Gedanke, das ist auch eine Möglichkeit! Aber trotzdem wurde der Name genannt und somit die Identität erkannt, das macht das ganze spannend (und gefährlich).

      Statler schrieb:

      Was soll mit den Bildern sein?
      Da sieht man, dass seit ewigen Zeiten schon ein Grinsegesicht (der Joker?) sein Unwesen treibt.
      Ist der Joker also womöglich doch der Teufel?
      Fragen über Fragen...
      ;)
      Da stelle ich mir noch mehr Fragen (da ich an die "Teufel-Theorie" wirklich nicht glauben kann...).
      Vielleicht seine Vorfahren? Bekommen wir hier nun einen Familienstammbaum und eine Identität?
      Oder sind es Nachahmungstäter? Oder wirklich nur Bildbearbeitung, um Gordon etwas vorzumachen?
      Und wenn das Grinsegesicht am Ende vielleicht doch nicht der Joker war, sondern Gordon, der nun auch mit dem Gift infiziert ist... dann hat er sich das Grinsegesicht auf den Bildern in seinem Wahn vom Jokergift vielleicht gar eingebildet, und somit hat es überhaupt nichts zu bedeuten.

      Du sagst es... Fragen über Fragen :D
    • Was mich ein klein wenig stört ist, dass der Joker hier als so ein schon übernatürlich wirkendes, extremes kriminelles Mastermind dargestellt wird, der alles kann und scheinbar über jeden alles weiß. Das fing schon bei Tod der Familie so an, wo er z.B. im Polizeirevier auftaucht, das Licht ausmacht und dann mir nichts dir nichts seelenruhig alle Polizisten ausschaltet, wobei Gordon die ganze Zeit hektisch und überfordert mit der Taschenlampe leuchtet und verzweifelt den Joker im Raum sucht. Bei Endgame wird das auf die Spitze getrieben. Da geht mir manchmal der Chaosfaktor verloren, also, dass der Joker einfach aus dem Bauch heraus etwas macht. Stattdessen schein alles minutiös geplant, jede Eventualität eingeplant zu sein.
      Justice League Snyder Cut - Petition hier

      Du willst es doch auch!


      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold
    • Einfach super Heft. Bin die ganze Zeit am überlegen was mit Joker los ist und kanns gar noch mehr erwarten die nächste Ausgabe in Händen zu halten.

      Nur eins wird mir gerade bissle zuviel... Die Auswirkungen auf die gesamte Stadt.
      Da hatte man eben erst durch Tec und Eternal so Katastrophen, dann muss innerhalb von zwei Heften zweimal ganz Gotham geräumt werden...
      Wer will da denn noch wohnen?
    • Damian schrieb:

      Die Geschichte kann ja nur vor oder nach Eternal spielen, dort sitzt Gordon ja im Knast.

      Wahrscheinlich nach, denn das Arkham Asylum ist ja schon zerstört..
      Mich stört auch ein Bisschen, dass Gotham neuerdings in jedem zweiten Ark Trümmern liegen muss. Allein seit dem Relaunch einmal in Jahr Null, in Batman Inc., jetzt zuletzt durch Arnaky, die erste Eternalausgabe zeigt ganz Gotham brennend und jetzt hier die "Zombieapokalypse".. Was vergessen? :wacko:
      Wenn man das ausblendet bleibt aber ein sehr gutes Heft. Die erste Hälfte ist eine der besten Ausgaben seit langem.
    • Die Batmanausgabe fand ich gut. Gefallen hat mir das mit den Bildern, die Gordon ankuckte und überall kleine "Details" erkannte...hatte was gruseliges. Der Cliffhanger der Ausgabe, als Gordon zufrieden(Dieser Blick) mit Batman telefonierte war bissel unglaubwürdig. Also der Gordon von Capullo scheint kein Beinharter Cop zu sein, eher Chief Wiggum. Der Gordon den Ich kenne, wäre dahin, hätte Puls und so gefühlt und nicht erst zufrieden mit Batman telefoniert. Eher hätte er ihm nochn paar Kugeln reingejagt.

      Die Wende mit Joe Chill is gut. Bringtn bisschen Bathistorie rein. Überhaupt finde das von Snyder gut, wenn er immer wieder auf alte Sachen aufbaut oder miteinbaut. Darum nimme ihn auch das JokerGas nicht krumm. Es gehört zum Joker, wie dieser Boxhandschuh der Gordon da erwischt. So Klassiker darf er gern, in neuem Gewand verwerten. Das sehe ich wie Batmans Batarangs. Es gehört dazu.
      Es ist sicherlich schon 100mal vorgekommen seit ich Ehapaheftchen und Alben (vergessen wir nicht TV und Kino) "anschaue" bzw irgendwann gelesen hab, aber Snyder nimmt dieses kleine Jokergas Gimmick und packt es in ne derbe Psychostory. Und darauf liegt hier sicherlich der größere Wert.

      Von Snyder ist diese neue Eigenart Jokers alles bis aufs kleinste Detail zu planen. Ein durchdachter Irrer. So hat halt jeder Autor, egal ob TV,Cinema oder Comic seinen Joker. Ich persönlich finde diese Inkarnation vom Joker sehr gut für einen Batmancomic. Diesen lachenden Irren, der alles aus dem Bauch raus entscheidet mage zwar auch, im Verlgeich ist aber der durchdachte Joker wohl der bedrohlichere.

      Sehr gut fande auch Jokers, Hallo Bruce... des war wie neulich bei Superman, als dieser sich bei Jimmy outete. Auch wenn man es seit Tod der Familie wissen, ahnen konnte. Jetzt ist es erstmals gesagt worden...oder?

      Capullos Zeichnungen ansich gefallen mir wieder mal nur bedingt, aber ich schätze seine gezeichneten Blickwinkel. Eben jene Seiten als Gordon am Schreitisch saß und sich Fotos ansah. Das Spiegeln in Gordons Brille, seine "Nahaufnamen".


      Diese Kurzstory war nett. Zeichnungen erinnerten mich an Kelley Jones. Warum sind dieses Storys jetzt immer öfters dabei? Haben sie bemerkt das knapp 20 Seiten, meist 16, zu wenig sind um sie für keine Ahnung 3 Dollar zu verkaufen?

      Das Tec Heft ist schwach. Hätte lieber noch ne richtige Ausgabe Batman drin gehabt.
      Irgendwann leben wir sicher in ner Zeit, oder andere, wo ein Verlag nur noch auf Bestellung arbeitet. Jeder kriegt was er will von einem gewissen Pool aus dem er wählen darf.


      Freue mich auf die Endgame(hat sicherlich mit dem Fincher Film zutun)Fortsetzung... Todesspiel is irgendwie dämlich.

      Der Nerd: Ein perfekter Liebhaber, mit umfangreichen Wissen über: Comics, Kino, TV und Videospiele.