Neue Geschichten von Vater und Sohn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Geschichten von Vater und Sohn

      Fast 80 Jahre (!), nachdem e.o. plauen seine Vater und Sohn Geschichten einstellte, lassen sie Marc Lizano als Autor und Ulf K. als Co-Autor sowie Zeichner neu aufleben.

      Natürlich stellt sich die Frage, ob die Geschichten um Vater und Sohn auch heute noch funktionieren und ob von ihnen heute noch die Magie von einst ausgehen kann.

      Nun, die Antwort ist komplex, aber findet sich in den Geschichten selbst wider.

      Zunächst einmal sind die Geschichten des vorliegenden Bandes in 4 Kapitel unterteilt, die sich wiederum nach den Jahreszeiten richten. Dieser Ansatz folgt durchaus den traditionellen Geschichten, die immer mal wieder von den Jahreszeiten und dem damit einhergehenden Wetter beeinflusst waren.

      Doch dann gibt es einige Aspekte, die zeigen, dass die neuen Geschichten auch in der Gegenwart angekommen sind. Und das ist notwendig und auch gut so. Da streiten Vater und Sohn schon mal miteinander, ob es mehr Spaß macht, selbst aktiv zu werden oder ein Spiel am PC zu zocken. Auch das Folgen oder Nichtbefolgen einer Diät ist Thema. So könnte ich hier noch einige Themen aufzählen, aber lest ruhig selbst.

      Ich gebe gerne zu, dass bei mir die Skepsis überwog, als ich in den Titel in der Panini Vorschau entdeckt hatte und mir sogar ein „Och, nö!“ entlockte. Zu groß sind meine Erwartungen an Vater und Sohn Geschichten und zu persönlich meine Erfahrungen, auf die ich an anderer Stelle eingehen werde, mit ihnen.

      Doch gleich mit dem ersten Strip holt das Autoren Duo seine Leser ab. So ist nicht nur e.o. plauens letzter Strip abgedruckt, die Vater und Sohn in den Himmel steigen lassen, sondern der erste Strip der neuen Geschichten greift diesen gleich auf, so dass Vater und Sohn wieder hinabsteigen. Das Beschreiten des Weges korrespondiert dann wieder mit dem vorletzten der klassischen Strips und zeigt auch, dass die beiden „Helden“ auch weiterhin gemeinsam ihren Weg beschreiten werden.

      So sind auch die neuen Geschichten mit großer Sensibilität erzählt und machen auch vor leiser Gesellschaftskritik keinen Halt. Doch es ist die Form der Kritik, die uns als Betrachter der Strips schmunzeln lässt, weil sie eben ohne den berühmten erhobenen Zeigefinger auskommt.

      Wie auch die klassischen Strips wird nahezu die komplette Gefühlspalette bedient und wir bekommen, wenn auch nur in Form eines Engels, die Mutter zu sehen und wir erfahren, dass sie im Grunde nach wie vor eine Familie sind.

      Ulf K. orientiert sich zeichnerisch an e.o. plauen, ohne ihn komplett zu imitieren. Der Vater ist ein wenig erschlankt und wirkt doch auch etwas gedrungener. Der Strich Ulf K.’s ist klarer und zu den klassischen schwarz-weiß Zeichnungen gesellt sich hier ein Rot hinzu.

      Der Grundstein für weitere Geschichten ist gelegt. Ich hoffe, wir bekommen hiervon noch mehr, denn die Magie dieser Geschichten lebt auch heute noch fort.
      Panini hat die neuen Geschichten in einem schicken Hardcover Band veröffentlicht. Diese 14,99 € lohnen sich definitiv!

      Leider hat der Südverlag offenbar nicht mitgezogen. Eine Neuauflage der traditionellen Geschichten gerade zur Weihnachtszeit hätte ein Renner werden können.
    • excelsior1166 schrieb:

      Ich würde da (wie so oft) eher das Original vorziehen.
      Warum etwas schlechter neu machen, wenn das Alte von hoher Qualität war und überall erschwinglich ist...
      Ich habe mir gerade die HC-Ausgaben von 1958 für 'n Appel und 'n Ei gekauft...


      Woher weißt du, dass das Neue automatisch schlecht(er) ist? Außerdem ist das ja keine Neuauflage des alten Materials in neuer Form, sondern eine Art Fortsetzung bzw. Neuinterpretation. Und die kann man eben nicht für'n Appel und 'n Ei woanders günstiger kaufen. Ich glaube, du verwechselst da was oder urteilst vorschnell.
    • rettet_sups_und_co schrieb:

      excelsior1166 schrieb:

      Ich würde da (wie so oft) eher das Original vorziehen.
      Warum etwas schlechter neu machen, wenn das Alte von hoher Qualität war und überall erschwinglich ist...
      Ich habe mir gerade die HC-Ausgaben von 1958 für 'n Appel und 'n Ei gekauft...


      Woher weißt du, dass das Neue automatisch schlecht(er) ist? Außerdem ist das ja keine Neuauflage des alten Materials in neuer Form, sondern eine Art Fortsetzung bzw. Neuinterpretation. Und die kann man eben nicht für'n Appel und 'n Ei woanders günstiger kaufen. Ich glaube, du verwechselst da was oder urteilst vorschnell.

      Das mag durchaus sein, ich bezweifle es aber.
      In 99% dieser Fälle mögen die Neuinterpretationen ihren Reiz haben, die großen Klassiker bleiben aber unerreicht.
      Ich erinnere nur an den Spirit...
      Ebenso verhält es sich mit den den meisten Filmremakes...
      Aber darüber können wir ja nach der Lektüre diskutieren...
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...

    • "Vater und Sohn" sind die bekanntesten Figuren des deutschen Zeichners Erich Ohser alias e.o.plauen, der 1944 einen Tag vor Beginn eines Prozesses vor dem Volksgerichtshof Suizid beging. Von Dezember 1934 bis Dezember 1937 erschienen 157 Geschichten des Duos, bevor Ohser seine Serie beendete, weil das zwischenzeitlich verhängte Berufsverbot nur durch Zugeständnisse gegenüber den Nazi-Machthabern aufgehoben werden konnte. Geblieben ist ein Werk voller Humanität, das seit Generationen viele, viele Leser bezaubert.

      Der französische Künstler Marc Lizano, hierzulande bekannt durch die Holocaust-Graphic-Novel "Das versteckte Kind", als Autor und der deutsche Künstler und Max-und-Moritz-Preis-Träger Ulf K. haben auf kongeniale Weise neue Abenteuer der beiden Charaktere erfunden. Sie setzen sie stilistisch brillant in Szene, nah an der Linienführung von Erich Ohser und doch mit offensichtlicher persönlicher Note. Die zauberhafteste Graphic Novel des Jahres!

      Mit einer Einführung von Andreas Platthaus (F.A.Z.)


      leseprobe gibt es hier.

      nach gefühlten 10 minuten hatte ich dieses kleine meisterwerk durch und bin sehr zufrieden. zwar kenne ich die alten comics nicht wirklich, aber notwendig zum "verständnis" wäre das nicht. es war genau wie ich es nach der leseprobe erwartet hatte. hoffentlich gefällts meinem vater auch.

      gruß
      andi
    • Apropos Vergleich der Originale zur Neuinterpretation:

      Zumindest preislich haben die Originale die Nase sehr weit vorne, denn zufällig habe ihc gesehen:

      Ein Buchversand namens "Humanitas" bietet die sämtlichen Abenteuer von Vater und Sohn auf 256 Seiten aus dem Anaconda Verlag, Leinen mit Lesebändchen und Schmuckprägung für schlappe 7,95 Euro an. (Prospekt lag als Beilage in der letzten Öko Test bei)
      "Gott ist mit Dir mein Sohn. Auch wenn Du ein Arschloch bist!"
      (Lemmy K.)
    • Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von Bubi ()


    • "Fast 80 Jahre nach der letzten Episode von Erich Ohser haben der französischeKünstler Marc Lizano ("Das versteckte Kind") und der deutsche Comic-Poet Ulf K. (Max und Moritz-Preis-Träger 2004) erstmals neue Abenteuer für das berühmtePaar erschaffen. Ihre behutsame Modernisierung und brillante Auffrischung wurden von Lesern und Kritikern einhellig begeistert aufgenommen. Nun kehren sie erneut in die Welt von Vater und Sohn zurück – diesmal sogar zum allerersten Mal mit längeren Episoden!

      "Die Renaissance ist gelungen. Vater und Sohn hat Plan und Charme. Grafisch wie konzeptionell." -- (Welt)"
      band 2 der reihe geht nochmal einen schritt weiter und traut sich noch mehr, den ursprünglichen stil aufzubrechen. sowohl mit der panelaufteilung, als auch mit der länge der geschichten wird gespielt.

      die geschichten sind inhaltlich weiterhin recht modern, manchmal aber nicht sonderlich reichhaltig. plötzlich kann der sohn durch eine pfütze hindurchspringen oder darin angeln. das betont den daily-comic-strip-aspekt etwas.

      das interview am ende verschafft einen guten einblick in die entstehungsphase der neuinterpretation von marc lizano und ulf. k. und rundet das gesamtbild des werks gut ab.

      die aufmachung als hardcover ist phantastisch geworden und prädestiniert es als weihnachtsgeschenk für väter und söhne bzw. von vätern und von söhnen. ratzfatz ist man damit durch und beendet es mit einem lächeln.

      die ausführliche review für geek-whisper.de folgt zeitnah.

      gruß
      andi
    • "In zwei erfolgreichen Bänden mit neuen Geschichten rund um Vater und Sohn wurde der große deutsche Comic-Klassiker mit Charme, Witz und Einfühlungsvermögen liebevoll und behutsam modernisiert. Autor Marc Lizano und Zeichner Ulf K. sind tief in die Figuren eingetaucht, aber beiden war klar, dass die Zeit für einen radikaleren Ansatz reif ist. In diesem Buch erwartet den Leser etwas völlig Neues: Zum ersten Mal entspinnt sich für Vater und Sohn eine lange, durchgehende Geschichte - und das sogar in Farbe!"

      Andi schrieb:

      Die Wiederbelebung der Reihe „Vater und Sohn“ durch Autor Marc Lizano und Zeichner Ulf K. ist eine meiner Zufallsentdeckungen der letzten Zeit und nun in die dritte Runde gegangen. Trotz modernerer Präsentationsweise bleibt der Charme des Originals erhalten.

      ...

      „Die Abenteuer von Vater und Sohn: Geisterstunde“ funktioniert hervorragend ohne jegliche Vorkenntnisse und ist ein guter Geschenktipp zu Weihnachten für Jung und Alt. Ich hatte definitiv meinen Spaß damit.
      gruß
      andi