Swamp Thing #7: Der eiserne Frühling - blühender Finalspoiler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Swamp Thing #7: Der eiserne Frühling - blühender Finalspoiler

      Swamp Thing #7: Der eiserne Frühling



      Enthält: US-Swamp Thing #35 - 40

      Nach den Ereignissen im Band zuvor machen die Vertreter von Analysis, dem Reich der Maschinen, dem Avatar des Grün ein Angebot. Damit er frei von der Verantwortung für das Grün agieren kann, wollen sie die Verwaltung desselben übernehmen. Damit stoßen sie allerdings auf wenig Gegenliebe. Zurück im Hain berichtet Holland Jonah von dem neuen Reich. Von diesem erfährt er, dass es jedesmal, wenn ein solches entsteht, zu einem Kampf der Reiche und in der Folge zu größeren Massensterben kam. Dem solle er möglichst Einhalt gebieten und den noch jungen Konkurrenten vernichten. Während Swamp Thing die Basis der Maschinen in der Arktis ausmacht, kommen ihm diese zuvor und greifen den Hain an. Der Avatar kann die Angreifer jedoch zurückschlagen und spricht eine letzte Warnung aus.

      Anschließend begibt er sich in die Festung der Fäule um Abigail Arcade, den Avatar der Fäule, vor den Maschinen zu warnen. Diese berichtet ihm, dass ihr Vater wieder aktiv ist.

      Derweil analysieren die Maschinen ihre Niederlage und kommen zu dem Schluss einen Avatar berufen zu müssen. Ihre Wahl fällt dabei auf die Grashexe, die sie zur Machine Queen transformieren. Die wird umgehend aktiv und kann in der Folge die Königin des Grau und Anton Arcade für ihre Sache gewinnen. Letzterer verfügt über den Leichnam Alec Hollands, den die drei in einem Akt der Schöpfung zu ihrem Krieger machen. In der Auseinandersetzung mit dem Sureen Gauvar verhilft ihnen dieser zum Sieg und während der Vertraute Swamp Things missbraucht wird um Arcade und der Königin des Grau Zugang zum Tor zum Grün zu verschaffen, stellt sich der Avatar des Grün seinem Leichnam. Als das Tor verseucht wird, schwächt dies das Sumpfding und Hollands Leichnam kann ihn überwinden um ihn anschließend zu verspeisen.

      Das nun unter der Bezeichnung Rithmus agierende Maschinenreich zeigt sich mit der Vorgehensweise seines Avatars wenig zufrieden, geht es dem Kollektiv doch weniger um die Vernichtung anderer Reiche sondern um deren Unterwerfung. Als sie die Avatar-Macht von der Machine Queen zurückfordern nimmt ihnen diese ihre Macht und tötet deren Repräsentanten.

      In der Zwischenzeit gelingt es Abigail Arcade und John Constantine Swamp Thing wieder zu Kräften zu bringen. Dieser kann nun unter Freisetzung der von ihm aufgenommenen ehemaligen Avatare des Grün Anton Arcade besiegen und mit seinen Vorgängern eine Streitkraft aufstellen. Als diese in Richtung Arktis aufbricht, erscheint der Leichnam Hollands und lädt zur finalen Schlacht in der Gobi ein bevor er sich richtet.

      In der Wüste kommt es dann zum Showdown zwischen den Mächten des Grün und der Maschinen. Nach einem Ausflug in die Realität (das lest ihr aber besser selbst) stellt sich das Sumpfding der Machine Queen und kann diese besiegen. Die Reste des Maschinenreiches werden von Holland geborgen und erhalten eine zweite Chance.

      Ende.


      Meine Meinung

      Das war nun also der letzte Band der Serie, der im Zuge eines abgeschlossenen Arcs ein kleines Who is Who der jüngeren Seriengeschichte lieferte. Beides gefiel mir ganz gut, wie auch viele andere Dinge. So z. B. die Sprache der Maschinen, der Bibliotheksausflug oder das Maschinenhündchen.

      Mein größter (und einziger) Kritikpunkt ist die Einführung eines neuen Reiches (des wievielten eigentlich?). Das gilt eigentlich für den kompletten Run, der diesbezüglich ein wenig an den Lantern-Kosmos mit seinen Farbspielen bei den diversen Korps erinnerte. Das gefiel mir dort schon nicht. Wie Soule den grünen Teil des Kosmos weiterentwickelte fand ich hingegen großartig und so werde ich diese Phase der Serie positiv in Erinnerung behalten.

      Ein bisschen Schlussgemecker noch zum Bandrücken. Warum man den farblich anders gestaltete als den der ersten 6 Bände erschließt sich mir nicht. Hat so ein bisschen was von Eaglemoss...


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • LaLe schrieb:

      Ein bisschen Schlussgemecker noch zum Bandrücken. Warum man den farblich anders gestaltete als den der ersten 6 Bände erschließt sich mir nicht. Hat so ein bisschen was von Eaglemoss...


      Das mit dem Rückenmotiv raffe ich auch nicht, schade das sie es nicht von anfang an so gemacht haben, oder wird das Motiv in einer Folgeserie vielleicht doch noch fortgesetzt? Es muss doch irgendeinen Grund dafür geben ?(
    • Sagt mal habt ihr euch das überhaupt mal richtig angesehen? Oder seid ihr Blind, vorder & Rückseite sowie Buchrücken ergeben ein Motiv




      Und zwar das Motiv von US-Swamp Thing (2011) #40! Der Buchrücken war also nicht Hellgrün weil sonst das Motiv unterbrochen wäre mit einem hässlichen grünen Streifen, aber Hauptsache alle Buchrücken sehen immer gleich aus und die Schrift ist immer an der gleichen Stelle.


      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Aktuell Seite 46
    • Habe ich in der Tat nicht gesehen, weil ich die Dinger selten so weit aufklappe, dass man sowas sehe könnte. Das bekommt zumindest meinen Ausgaben meist nicht so gut. Ich hätte sowas wohl mit einem Faltcover gelöst.

      Aber danke für die Erklärung.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Kal-L schrieb:

      Sagt mal habt ihr euch das überhaupt mal richtig angesehen? Oder seid ihr Blind, vorder & Rückseite sowie Buchrücken ergeben ein Motiv




      Und zwar das Motiv von US-Swamp Thing (2011) #40! Der Buchrücken war also nicht Hellgrün weil sonst das Motiv unterbrochen wäre mit einem hässlichen grünen Streifen, aber Hauptsache alle Buchrücken sehen immer gleich aus und die Schrift ist immer an der gleichen Stelle.
      spüre ich da negative vibes? ausrufezeichen!
    • der band war wahnsinnig gut und aus meiner sicht das beste der letzten zeit aus der dark-sparte. jld und conny können einpacken. das neue reich, das auftreten bekannter charaktere sowie die metaebene mit dem "kreativen" im buch: ich bin restlos begeistert. allein schon optisch ist swamp thing weiterhin eine augenweide.
      ebenso das drama zwischen den beiden liebenden, hollands wiedererwachter leichnam oder die geburt der machine queen - das ist ein comic wie ich ihn mag.
      das ende kam dann leider etwas fix, endet aber mit dem robohund und er szene im wald recht versöhnlich.

      kann irgendwer die beiden threads zusammenfügen?

      gruß
      andi
    • Als die Maschinen daherkamen dachte erst,, was soll der Scheiss, dann gefiel es mir einigermaßen..
      Für ihren eigene Avatar hätte mir ne andere Figur gewünscht. Was sie dann mit Arcane, der Pilzfrau und dem toten Alec Holland anstellte scho eher. Passte mal so richtig in diese Darkschiene. Das Ende war irgendwie... ich weiß nicht. Irgendwie gut..anderseits viel zu aprupt und einfach gestrickt.

      Der Nerd: Ein perfekter Liebhaber, mit umfangreichen Wissen über: Comics, Kino, TV und Videospiele.