Aquaman 7 (Mit Spoilern frisch von Mama)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aquaman 7 (Mit Spoilern frisch von Mama)



      enthält US Aquaman #35 - #40

      Man was habe ich diesen Band erwartet, nachdem mir der letzte mit der Chimären-Geschichte so sehr gefallen hat.
      Dieser Band ist qualitativ Mmn sogar besser!

      zur Story:

      Kurz und knapp: Aquaman findet mit dem Martian Manhunter heraus, dass das Abraham-Lincoln-Like Atentat auf seine Mutter im Theater bei dem sie eigentlich umgekommen ist nur eine List war, von der niemand was wusste und spielt danach mit Mera Stargate.
      Spass bei Seite. Die Geschichte mit dem Manhunter, das ermitteln der atlantischen Tore und die anschließende suche nach Atlanna waren echt schön geschrieben. was mich auch sehr gefreut hat, war eben dass mal der Manhunter nen großen auftritt hatte, und später auch Gorilla Grodd mal wieder zu sehen war außerhalb von nem Flash Comic. Zudem ist auch Stephen Shin und Dr. Evans wieder mit von der Partie.
      Als Atlanna dann gefunden wurde, gabs dann ein eher unschönes Wiedersehen. Arthurs Mutter ist zu einer Mißtrauischen ergrauten Frau geworden, die niemandem leiden kann und macht Aquaman ziemlich fertig.

      Mir persönlich hat der Kampf mit dem Manhunter am besten gefallen. Denn so wie er dargestellt wurde, habe ich es mir immer gewünscht. Als ein übermächtiges wesen, dass sich im kampf ständig verwandelt und seine Kräfte einfach nur raushaut. auch der Kampf gegen Grodd und die Hintergrund Geschcihte von Gorillacity waren sehr interessant. (Und endlich bekommt Grodd seine pre new52 Kräfte zurück :guitar: )
      Nur das Ende war irgendwie unbefriedigend, da mir dieser Vulkan Gott zu schnell von Mera umgehauen wurde.

      Die Zeichnungen sind die besten die ich von Pelletier je gesehen habe. Ich gebe zu, dass ich den wechsel von Ries zu Ihm nicht gut verkraftete, da mir Aquaman zu "russisch" aussah, aber wie er in diesem Band aussieht, ist erste Sahne :hutab:

      Ich gebe der Story 8/10
      und den Zeichnungen auch 8/10

      Kaufempfehlung? ja für alle Aquamanfans, ja für Leute die den MAnhunter mal wieder richtig in Aktion sehen wollen, ja an alle Stargate Fans ;) und ja an alle die einfach gerade was gutes zum lesen wollen :)

      eine Kleine Anmerkung muss ich aber noch loswerden.... Das Cover ist ja mal furchtbar. Ich schätze mal ich bin nicht der einzige, der findet, dass Aquamans Kopf auf dem Cover irgendwie versetzt aussieht... hätten sie lieber das Cover mit dem MAnhunter genommen :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wichert ()

    • Es hat mich wirklich überrascht, dass ich den Band geradezu verschlungen habe. Ein 6-Teiler mit dem gleichen Kreativteam auf hohem Niveau und einer guten, spannenden Handlung- so muss das sein! :ok: Das Geheimnis um Arthurs Mutter wird packend erzählt und ein paar Gäste werden sinnvoll eingebaut. Auch die Stargates haben viel Potenzial. Charaktere und Handlungsstränge aus vorherigen Story werden sinnvoll aufgegriffen.
      Parker und Pelletier schaffen es also nach zwei mittelmäßigen Bänden endlich an das Niveau von Geoff Johns heranzukommen. Einziger Wehmutstropfen: Ihr Run ist mit diesem Band auch schon wieder vorbei :( .

      Wirklich kritiseren kann man nur das Cover. Da wäre jedes andere besser gewesen, insbesondere das mit den Skeletthänden. Absolut abschreckend. Ich kann mir vorstellen, dass das einige Spontankäufer abgeschreckt hat.


      4,5 von 5 Sternen

      Kaufempfehlung?
      Ja, jeder, der zuletzt an der Qualität der Aquaman-Serie gezweifelt hat, darf wieder einsteigen.
      Meine Empfehlungen:
      DC Rebirth: Wonder Woman, Superman, Hal Jordan & das Green Lantern Corps, Detective Comics
      Marvel: Thor
      Lieblingszeichner: Kenneth Rocafort
    • Hier muss ich dem Hut wirklich zustimmen. Es gab ja wirklich sehr gute Cover und von daher kann ich nicht nachvollziehen das man so ein absolut nichts sagendes Cover verwendet. Das bereits angesprochene Cover mit den Skelett Händen oder meinetwegen das mit Aquamans Mom vorne drauf wären hier wesentlich besser gewesen. Panini hier bitte das nächste mal nochmal darüber schlafen. ;)
    • Wichert schrieb:



      Mir persönlich hat der Kampf mit dem MAnhunter am besten gefallen. Denn so wie er dargestellt wurde, habe ich es mir immer gewünscht. Als ein übermächtiges wesen, dass sich im kampf ständig verwandelt und seine Kräfte einfach nur raushaut. auch der Kampf gegen Grodd und die Hintergrund Geschcihte von Gorillacity waren sehr interessant.


      Ja, das war richtig klasse! Der Gastauftritt des Manhunters ist auch ein schönes Beispiel dafür, dass der Protagonist der Serie nicht krampfhaft versucht, das Problem alleine zu lösen bzw. von Autorenseite die Möglichkeiten des DC Universums und seiner vielfältigen Helden ausgeblendet werden, wie beispielsweise bei den letzten Red Lanters Heften, wo man ja regelrecht von Ignoranz sprechen muss; bei Batman haben wir das auch oft. Nein, hier wird, und zwar storytechnisch geschickt, der Marsianer nach Atlantis geholt (wie cool ist das alleine schon!?) und dann drückt Parker das Gaspedal durch und läßt den Manhunter mal so richtig ausflippen, was schon was besonderes ist (normalerweise schwebt der ja eher zurückhaltend als altkluger Telepath in der Gegend rum). Den mal in Aktion zu sehen, war schon den Band wert. :ok:

      Dann, als zweites Sahnehäubchen, Gorillacity: Aquaman vs . Grodd! Auch hier kein aufgezwungenes, langweiliges Herumgekloppe, sondern eine dramaturgisch geschickt in die Hauptstory integrierte Auseinandersetzung, die nie zum Selbstzweck verkommt. :thumbup:

      Einzig die Beziehung zwischen Arthur und seiner Mutter erscheint mir ungewöhnlich distanziert. Zwar fand ich Atlannas charakterliche Entwicklung zu einer sehr mißtrauischen Herrscherin interessant und ihre Ablehnung vorerst nachvollziehrbar. Aber den Sohnemann dann direkt mal opfern zu wollen, obwohl man alleine äußerlich die Verwandschaft schon ablesen kann (Atlannas Beraterin nennt die Ähnlichkeit "offensichtlich"), ist dann schon ein wenig krass. Ich hatte das Gefühl, dass da ein weiteres Heft mit Schwerpunkt Mutter/Sohn-Beziehung dem Run gutgetan hätte.

      Aber dafür bekommt man ein prächtiges, donnerndes Finale geboten und ich find's sehr schade, dass der Run jetzt vorbei ist.
      :)
      >You know, Batman's not so scary in the light ... I mean ever<
      Captain Cold

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Forever DC ()

    • Das war das ABSOLUT ERSTE MAL, das ich was von Aquaman gelesen habe.
      Den Charakter Aquaman habe ich auch erst vor ein paar Monaten was von gehört (Ich bin neu im Comic Lesen)

      Es war eher das Cover, das mich neugierig gemacht hat und natürlich der erste Einblick in die Story in der Panini Vorschau.
      Ich bin begeistert.
      Habe dieses Band verschlungen und kann es jedem Neuling ebenso weiter empfehlen.

      Das Ende fand ich nicht so gut, weil die Mutter überraschenderweise wirklich sehr abweisend und distanziert zu ihrem Sohn gewesen ist.
      Ansonsten Top.

      Ich werde Aquaman weiterhin lesen.
    • Auch ein schlechtes Cover kann neugierig machen. :D
      Aber ich kann nicht verstehen, wie man das Cover von #35 nicht besser finden kann und da ist Aquaman ebenfalls drauf.
      Das hätte mich schon als Teenie angelacht, passt zur Geschichte und setzt den Helden in den Fokus. Auch farblich ist es kein Wirrwarr. Mmn ist es das schönste Aquaman-Cover seit #18.
      Folglich hat man es auch als Cover für das US-Paperback ausgewählt.

      Meine Empfehlungen:
      DC Rebirth: Wonder Woman, Superman, Hal Jordan & das Green Lantern Corps, Detective Comics
      Marvel: Thor
      Lieblingszeichner: Kenneth Rocafort

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Der Rote Hut ()

    • ein cooler band mit action, spannenden bezügen zu atlantis vergangenheit und viel drama. einzig an humor fehlts mir.

      mera ist aquamans stärkste konkurrenz was? es ist irgendwie interessant zu sehen wie zerstückelt und zerklüftet das atlantische volk ist. vermutlich sehen wir auch noch ne familienzusammenführung, oder?

      woher wusste seine mutter von arthurs problemen mit seiner akzeptanz als könig von atlantis? :prost:

      gruß
      andi