Marvel Cosmic Universe Lesereihenfolge - Timline bis Secret Wars

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Muss nicht alles nebeneinander stehen bzw. das wäre bei mir dann eh bei den anderen Bänden aus der Sammlung.

      Bucky schrieb:

      Bevor Panini den Quasi-Prolog bringt sollten sie mit The Thanos Imperative erstmal das Finale der Saga bringen.

      Aber ich geb dir Recht. Besonders in Verbindung mit dem Megaband hätte man die eine oder andere Anspielung besser verstanden (Cammi zb). Aber ich muss auch sagen das Mitch Breitweiser schonmal besser gemalt und Keith Giffen schon besser geschrieben hat. Das gilt aber besonders für sein Thanos Redemption Run. Endloses philosophieren... :sleeping:
      Ich fand beides eigentlich recht gut. Zumal Giffen bis dahin neben Starlin der einzige war, der Thanos scheinbar kapiert hat (mit Abstrichen evtl. noch Englehart). Der Rest (Jurgens, Waid, etc.) hat ihn völlig ohne Motivation wieder als Schurken eingesetzt, was nach "Infinity Gauntlet" nicht so viel Sinn ergeben hat.

      Schade übrigens, dass "Infinity War" bei Panini nicht die "I, Thanos"-Tie-ins enthalten wird, in denen Mistress Death wirklich zum ersten mal mit T gesprochen hat. ;)
    • Wieso? Die haben ihn meines Erachtens ziemlich gut eingesetzt. Deshalb auch "bis dahin". DnA kamen ja nach Giffen.

      EDIT:

      Das bedeutet auch nicht zwangsläufig, dass ich eine Geschichte nicht mag. Ich bin kein großer Fan von Dan Jurgens, aber ich mochte seine Strecke an "Thor". Auch die Story mit Thanos und Mangog. Es hat aber trotzdem nicht zur Figur gepasst, dass er einfach so wieder als Schurke auftritt und noch weniger, dass er plötzlich wieder alles Leben vernichten will. Von Thanos' Entwicklung aus betrachtet, hätte die Geschichte halt irgendwo zwischen "Warlock" # 15 und "Avengers Annual" # 7 spielen müssen. ;)
    • Das Philosophische war aber schon immer bei der Figur dabei (liegt wohl an Starlin). Ich sehe das auch nicht ganz so wie Du. Zunächst war er ja tot. So viel wurde er also schon mal gar nicht von den beiden eingesetzt. Als Toter war ja am Ende von "Annihilation" kurz zu sehen und wirkte da recht zufrieden. Dass er bei seiner Rückkehr also ein wenig ungehalten (und dadurch urgewaltig ;)) war, ist irgendwo eine relativ normale Reaktion. So normal man eben auf eine Wiedererweckung von den Toten reagieren kann. ;) Danach war da meines Erachtens aber schon der große Planer zu sehen. Er hat als erster (und einziger) erkannt, was gegen Lord Mar-Vell zu tun ist, hat niemanden informiert (manipulativer Sack der er ist) und letzten Endes durch Schläue den Sieg und damit die Rettung des Universums herbeigeführt. In der Essenz ist das genau der Thanos, den Starlin auch geschrieben hätte. U. U. etwas wortreicher. ;)
    • Ich habe es auf englisch gelesen. Hatte irgendwie nicht mitbekommen, dass es auch auf deutsch erschienen ist. Stört mich an und für sich nicht, ich unterstütze in der Regel aber lieber die deutschen Verlage. Jedenfalls bin ich mit Starlin in englisch auf recht vertrautem Fuß. "The End" fand ich ... durchaus gut aber auch ziemlich anstrengend. Da fand ich die philosophischen Aspekte ein bissel zu wichtig.
    • Mal die 2018 Ausgaben des ersten Halbjahrs von panini eingefügt, mit den Hachette Ausgaben warte ich noch ein wenig.

      @Kain
      Wäre nett wenn du die Hachette Sachen aus der roten Sammlung die relevant sind als Post bringen würdest. Also die Ausgaben die nicht schon in der schwarzen Sammlung waren.
      Verliere so langsam die Übersicht :D

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Hey Joe, evtl. wäre es sinnvoll, da leichter zuzuordnen, wenn Du bei den GotG Bänden, die sich inhaltlich teilweise mit Realm of Kings überschneiden, noch "Krieger des Alls" ergänzen würdest? Weils ja nun schon 3 bzw mit Guardians of Infinity 4 GotG Serien gibt, könnte man das dann in der Liste leichter auseinanderhalten. Nur mal so als Vorschlag, weils mir grad aufgefallen ist.. ;)
    • Joe Kerr schrieb:

      Wäre nett wenn du die Hachette Sachen aus der roten Sammlung die relevant sind als Post bringen würdest. Also die Ausgaben die nicht schon in der schwarzen Sammlung waren.
      Verliere so langsam die Übersicht
      Da fehlt doch gesichert gerade nur der aktuelle "Captain Marvel", den ich aber noch einfügen werde.

      Infinity Siblings ist wohl der Auftakt zu Starlins letzter Thanos-Trilogie.
    • Ich bin mittlerweile bei den letzten 12 Positionen dieser großartigen Liste angekommen.
      Da ich meine Ausgaben heute zeitlich sortiert habe, bin ich auf ein paar Fragen gestoßen:
      • Deadpool vs Thanos wurde im Nov/Dez 2015 herausgebracht, müsste sich daher deutlich weiter hinten einreihen.
      • Black Vortex wurde Apr bis Jun 2015 herausgebracht, gehört zeitlich also zwischen Revelation (Okt 2014) und Relativity (Aug 2015).
      • Guardians of Infinity gehört zur All-New All-Different Ära und müsste daher nach Secret Wars kommen.
      • Infinity Entity und Finale wurden nach dem letzten Secret Wars veröffentlich.
      Meinen Denkfehler, dass die chronologische Veröffentlichung nicht mit dem inhaltlichen Zusammenhang übereinstimmt, wollte ich an dieser Stelle daher durch euch ausschließen. Oder gibt es so wenig Überschneidung/Zusammenhänge, dass die Reihenfolge egal ist? :kratz:
      Bitte keine Spoiler. Ein einfaches "Lies es gefälligst so, wie es da steht" reicht mir auch, wenn es ohne Spoiler nicht geht. :thumbsup:
    • Ich kenne davon so gut wie nichts. Die "Black Vortex"-Ausgaben habe ich hier, bin aber noch nicht dort angekommen. Haben für mich auch gerade keine Priorität. Starlins Thanos-Geschichten stehen ziemlich für sich. In einem Interview meinte er mal, dass es bei Marvel drei Versionen von Thanos gebe: der in den Filmen, der in seinen Stories und jenen, der von anderen Autoren eingesetzt wird. Letzteres ist natürlich eher metaphorisch. Wobei seine Geschichten tatsächlich ziemlich getrennt vom MU zu sein scheinen. Zumindest hatte davon bisher nichts irgendwelche Auswirkungen. Keine Ahnung, ob das in der fortlaufenden (falls die noch läuft) "Thanos"-Serie anders ist oder war. "Deadpool vs. Thanos" ist wieder so eine Sache, die eigentlich überhaupt nicht zur Figur passt. Insofern würde ich diesen, dann wohl vierten Thanos, überhaupt nicht in eine solche Liste packen. ;)
    • @ValdoAddams

      Was Kain sagt.

      Deadpool vs Thanos ist eigentlich so außerhalb der Timeline, der passt irgendwo immer rein. Hat afaik auch keinerlei Auswirkung auf Thanos oder andere kosmische Geschehnisse.

      Die Timeline von Thanos himself berührt stellenweise nicht unbedingt andere Storys. Somit könntest du Black Vortex auch zwischen die beiden Thanos Bänden lesen, da dies aber nur bedingt Spaß macht und beide Geschichten sich nicht im Weg stehen, kannst du auch nach der Liste lesen.

      Die Guardians of Infinity hab ich nur reingenommen, weil Kain sie aufgeführt hat. Da vertraue ich ihm blind :D Ob und wo die, sollte sich da doch ein kleiner Fehler eingeschlichen haben, reingehören, kann ich nicht sagen, hab sie noch nicht gelesen.

      Entity und Finale, da hab ich das ebenso gehandhabt wie bei Black Vortex. Kann man nach SW lesen, passender finde ich es vorher, da sie sich auf Thanos konzentrieren und mit SW der "große komplette" Marvel Umbruch stattfand, fand ich es stringenter sie noch vor SW einzuordnen.

      Mit Secret Wars sollte ja meine Timeline enden, weil ich ursprünglich nach SW komplett weg von Marvel wollte, aber wie sagte schon ein alter Mafiapate: "Just when I thought, I was out, they pull me back in!" :D

      Bubi schrieb:

      @ JoeKerr: Jetzt mal Butter bei die Fische - das war doch wahrscheinlich mit Abstand Dein schlechtester Post im Forum, oder nicht?
      "If you can't dazzle them with brilliance, baffle them with bullshit." W.C.Fields
    • Habe die GoI gelesen, weil sie von DohneA sind. Da habe ich mich nach dem Erscheinungsdatum gerichtet. Anhand der Story lässt es sich nicht zwangsläufig an einem bestimmten Punkt festmachen. Außer halt, dass alle Figuren am leben sein müssen (sollte davon inzwischen irgendwo einer gestorben sein). Ich denke auch, dass die nach "Secret Wars (III)" ganz gut stehen. SW (III) liegt ja auch noch hier rum ...

      Was nun Thanos und Co. angeht: Ich gehe mal davon aus, dass dieser ganze Sex-Offender-Quatsch mit Starfox in "Infinity Siblings" keine Rolle spielen wird.