Spawn 113

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    • Spawn 113


      Nun ist sie endlich da, die Jubelnummer 250, mit der lange angekündigten Rückkehr von Al Simmons.
      Das Ende (?) von Jim Downing wird wie ein Blockbuster inszeniert, eine richtige Lösung für die vielen Fragezeichen habe ich nicht gefunden. Am Ende der 249 angedeutet geht es auch in der 250 mit neuem Zeichner weiter. Ist schon ein harter Stilwechsel von den dunklen Photoshopexzessen von Kudranski zu dem bunten, wieder sehr in Richtung 90er gehenden Jonboy. Aber so wie der Zeichnerwechsel ist auch der Cut in der Handlung heftig, Al ist wieder da, und hat auch gleich eine neue Mission, auf die ich nicht näher eingehen möchte. Es bleibt aber das Gefühl zu wissen um was es gerade geht, was in den Vorgängerbänden eher selten der Fall war. Jenkis greift als Autor ein aktuelles Thema auf, nämlich die Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Von Jim gibt es wenig zu hören.

      Fazit: EIn schöner Neustart aus dem einiges gemacht werden könnte, wenn die losen Enden mal zusammengeführt würden. Denke aber, dass Jenkins das Zeug dazu hat. Die zivile Optik von Spawn wurde etwas verjüngt. Klamottentechnisch hat Jonboy mit dem Hoodie und der Lederjacke bei Changer gespickt. :)
      [center]
      Comic-Podcast[/center]

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von breedstorm ()

    • Nach dem doch reichlich harten zeichnerischen Bruch, wie auch dem Story-Bruch, erscheint Al Simmons als Spawn in frischen, hellen Farben. Sein Zweihänderschwert das Seelen zu rauben scheint erinnert mich an den Mittelalter-Spawn. Zumindest in der Art. Ich hoffe aber doch sehr darauf das Jim nicht jetzt plötzlich überhaupt keine Rolle mehr spielen wird. Dafür war er mir mit seinem gesamten Umfeld einfach zu gut etabliert worden. Natürlich kann es sein das sich Al mit seiner neuen Aufgabe jetzt erst einmal die nächsten 20-30 Ausgaben bestens beschäftigt, aber am Ende hoffe ich doch auf eine Vermischung der Downing/Simmons-Geschichte. Manche Figuren bleiben, andere verschwinden im Untergrund und sind doch womöglich nie ganz fort.
      Na ja... ich darf ja hoffen. ^^

      Als Einstiegspunkt erscheint die Jubiläumsnummer jedoch bestens gewählt.

      Trotzdem frage ich mich, wieso Gott plötzlich wieder so direkt existiert. Nach dem Ende der Apokalypse sind Gott und Teufel doch auf der vernichteten Erde zurückgeblieben um sich ewig zu bekämpfen, während sie glaubten das Spawn sich selbst vernichtet hatte und somit alles außer ihnen beiden geendet hatte. Und die Allmutter der Realität beließ beide dort, während Spawn die alternative Erde samt aller vorherigen Gegebenheiten geschaffen hat. Oder läuft es jetzt am Ende darauf hinaus das in der alternativen Erde Spawn damals auch (unbewusst?) einen alternativen Gott und Teufel geschaffen hatte? Möglich auch das die Geschichte um Gott und Teufel am Ende revidiert und ignoriert wird/wurde. Aber das fände ich ziemlich schade, war sie damals doch ziemlich cool gelöst worden. (Schon länger her das ich die Story gelesen habe, aber mit der Nummer 250 kamen mir halt einige Fragen dazu wieder in den Sinn.)
    • So lange Larsen am Co-Ruder ist als Autor kannst du davon ausgehen, das Jim Downing keine Rolle spielen wird. Wobei...man kann ja nie wissen. Aber er hat sich jedenfalls dazu geäußert kein großes Interesse an dieser Spawn-Version zu haben.
    • Na gut, okay. Dann bin ich schon zufrieden, wenn al sich jetzt nicht die nächsten 50-100 Hefte mit seiner neuen Mission aufhält. Denn ehrlich gesagt ist Al ja nicht unbedingt der schnelle Rächer von Nebenan, wenn man sich die Historie mal ansieht. :sleeping:
      Trotzdem wäre ein totales Verschwinden des gesamten Casts eigentlich ziemlich schade. Aber am ende wird es wahrscheinlich irgendwann dazu kommen das die eine oder andere Figur wieder auftaucht. War/ist bei Al ja auch nicht anders bisher gelaufen.
      Mal sehen, vielleicht sehen wir demnächst Cyan mal als Teenagerin oder so.
    • morethanone schrieb:

      Dann bin ich schon zufrieden, wenn al sich jetzt nicht die nächsten 50-100 Hefte mit seiner neuen Mission aufhält.


      Davon kannst du bei Larsen ausgehen. Er preferiert ja eine typische Superheldenerzählweise. Ich hab auch auf der FACTS in Belgien mit ihm über Spawn gesprochen (ohne zu wissen, dass er mal dran arbeiten würde). Und da meinte er schon aus seiner Sicht sollte es a) Todd selber zeichnen und B) das ganze wieder etwas superheldenmäßiger werden.
    • BC McFly schrieb:

      morethanone schrieb:

      Mal sehen, vielleicht sehen wir demnächst Cyan mal als Teenagerin oder so.
      Das ist eine tolle Idee!!


      Danke. ^^ Aber ich denke der Gedankenschritt zu Cyan als Teenager ist jetzt nicht die so überraschend neue Idee, denke ich. In der Geschichte um Al/Spawn dürfte langsam ohnehin ein bisschen mehr Zeit vergangen sein und nachdem Wanda erst einmal aus dem Land der Lebenden entfernt wurde bietet sich das aufleben der Beziehung Al/Cyan ja auch wieder an. Trauerarbeit und so, während man die Rettungs-/Rachemission nach und nach auf die Reihe kriegt. Alternativ bekommen wir das vielleicht zu sehen, wenn Wanda wieder auf der Erde mitmischt. (Ob nun gerettet oder vermutlich als weibliche Spawn.)
      Dabei fällt mir auf das ich grade gar nicht mehr so genau weiß was bei Terry das letzte Mal als Status Quo war... :kratz: Ich müsste endlich mal meine Sammlung aufräumen, archivieren und mal wieder ein paar mehr Hefte zur Hand nehmen. Aber, woher die ganze Zeit und Lust nur nehmen? :rolleyes:


      Heat Legend schrieb:

      morethanone schrieb:

      Dann bin ich schon zufrieden, wenn al sich jetzt nicht die nächsten 50-100 Hefte mit seiner neuen Mission aufhält.


      Davon kannst du bei Larsen ausgehen. Er preferiert ja eine typische Superheldenerzählweise. Ich hab auch auf der FACTS in Belgien mit ihm über Spawn gesprochen (ohne zu wissen, dass er mal dran arbeiten würde). Und da meinte er schon aus seiner Sicht sollte es a) Todd selber zeichnen und B) das ganze wieder etwas superheldenmäßiger werden.


      Ich habe es ja fast vermutet das so eine Antwort kommt. :rolleyes: Einen langgezogenen Metaplot finde ich ja generell betrachtet nicht schlecht, hätte ich mir ja sonst auch nicht Spawn bisher angetan, aber ich hoffe doch sehr das Al sich nicht wieder über diverse Hefte lang in den Gassen herumtreibt, vor sich hin grübelt und am Ende einfach nur traurig über Wandas aktuelles Problem auf seinem Thron hockt. Dafür hat er ja einfach zu viel Cast und (Macht-)Potenzial. Ich meine... Cog ist sicher mit dabei. Dem Thron der Hölle entstiegen ist Jim ja abgeschrieben als Spawn und Al zurück. Da wird der alte Zauselbart genauso wie der Clown gleich mal im Dreieck hüpfen und neben den Engeln und neuen Dämonen versuchen sich zu positionieren. Sam und Twitch sind ebenfalls alte Bekannte die bestimmt als Kontakte genutzt werden. Und das Machtpotenzial von Al ist durch die Seelenklinge sicher nicht geschrumpft. Vielleicht sehen wir hier das himmlische Gegenstück zum Kostüm. Quasi ein Seelenhort der durch das sammeln immer mächtiger wird und ebenfalls ein eigenes Bewusstsein besitzt. Und eigentlich würde ich gerne mal wieder das Grün irgendwie mit eingebunden sehen...
      Superheldenmäßigere Geschichten müssen da auch keineswegs gleich bedeuten das sie irgendwie schlechter sind als die bisherige Art von Spawns Geschichten, auch wenn es dann kein Spawn a la Spawn the Undead oder gar Spawn Blood and Salvation sein wird. Godslayer fand ich auch gar nicht so schlecht, fällt mir dabei auf. :kratz:

      Na ja, wie ihr seht kann man sich genug Gedanken und Ideen zusammen spinnen. ^^ Von daher kann ich den Einstieg jetzt grade eigentlich nur empfehlen. Mal sehen wie die Story weiter geht. :)
    • Habe mir den Band nun auch geholt und konnte relativ problemlos wieder in das Spawn-Universum eintauchen. Ein paar Fragen bzgl. Anspielungen/Aussagen von Jim und Twitch, die ältere Ausgaben betreffen, sind zwar da, aber nichts, was den Lesespaß trübt.
      Al Simmons ist wieder da! Das finde ich richtig stark und auch die Wiederkehr ist gut gelungen, finde ich. Den nächsten Band hole ich mir definitiv auch - vielleicht nehme ich die Serie auch direkt ins Abo. Mal schauen.
    • breedstorm schrieb:

      Nun ist sie endlich da, die Jubelnummer 250, mit der lange angekündigten Rückkehr von Al Simmons.
      Das Ende (?) von Jim Downing wird wie ein Blockbuster inszeniert, eine richtige Lösung für die vielen Fragezeichen habe ich nicht gefunden.




      Hab ich mir auch schon gedacht. McFarlane kann irgendwie keine sinnvollen Stories erzählen, finde ich. Vor allem dieses Wirr Warr um die Zahlen ist doch völlig an den Haaren herbeizogen. Und die vielen Fragen, die er aufgeworfen hat, hat er entweder nicht oder wenn dann halt so wirr aufgelöst, daß man nacher auch nicht schlauer ist als vorher.

      Ich bin froh um den Wechsel und hoffe jetzt, daß Spawn jetzt wieder lesenswerter wird. Die Story um Jim Downing war zwar mitunter ganz unterhaltsam und durchaus spannend, aber wenn die Spannung am Ende durch unzureichende oder gar nicht gegebene Auflösungen wieder kaputtgemacht wird, ist es halt auch nicht das Wahre auf Dauer...