Justice League Of America #1: Macht und Ruhm, Teil 1 - die neue Serie von Bryan Hitch (mit göttlichen Spoilern!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Justice League Of America #1: Macht und Ruhm, Teil 1 - die neue Serie von Bryan Hitch (mit göttlichen Spoilern!)



      Format: Heft
      Seiten: 60
      Autor & Zeichner: Bryan Hitch
      Storys: Justice League of America 1

      Neue Abenteuer des größten Superhelden-Teams der Erde, erdacht und gezeichnet von Superstar Bryan Hitch! Selbst Batman ist die mysteriöse Infinity Corporation ein Rätsel, die die Helden der JLA in eine verheerende Schlacht mit dem Energiesauger Parasit lockt. Doch nachdem Superman viele Tode stirbt, erscheint ein Lichtblick am Himmel! Sollte diese göttliche Erlösung wirklich von Supermans Heimatwelt Krypton stammen?

      Der Start einer neuen Heftserie mit den größten Helden der Welt!

      --------------------

      Ein paar Infos vorab: Die hier enthaltene erste US-Ausgabe von Bryan Hitch's Justice League Of America hat Überlänge. Die Geschichten in dieser Serie sind losgelöst von den sonstigen Ereignissen im DC-Universum. Geschehnisse aus den anderen Serien haben hier keine Relevanz. Wer also einfach Superhelden-Action ohne großes Vorwissen und außerhalb der Kontinuität lesen will, ist hier richtig.

      Spoiler anzeigen
      Der Großteil der ersten Hälfte geht um einerseits um Aquaman, der mit den vereinten Nationen spricht und gebeten wird, das Volk von Atlantis zum wirtschaftlichen Handel zu überreden und um Superman, der eine Einladung von einem jungen Mann namens Vincent - möglicherweise Wissenschaftler oder doch etwas anderes - und einer Frau erhält, die vorgeben für die sogenannte Infinity Corporation zu arbeiten. Dort angekommen wird Superman, dessen Geheimidentität den beiden bekannt ist, Zeuge von seltsamen Versuchen und einem großen Berg von Superman-Leichen aus diversen Zeitsträngen. Dies geschieht irgendwie durch die sogenannten Steine der Ewigkeit. Vincent sagt Superman, dass sie ihn und die Welt retten wollen. Superman darf nicht sterben. Was genau passiert, würden sie aber nicht wissen. Nach einer nicht besonders inhaltsvollen Diskussion sehen wir dann auch die anderen JLA-Mitglieder, Green Lantern, Wonder Woman, Flash und Batman. Auch sie haben eine Einladung erhalten. Eine Falle. Durch eine in der Nähe abgestellte Kiste wird die grüne Energie von GLs Ring abgesogen und der Parasit tritt heraus. Auch von der Speed Force nährt er sich, als Flash ihm zu Nahe kommt. Als dann noch Superman und Cyborg dazustoßen, können sie den Parasit aber besiegen. Das Heft endet mit dem Eintreffen des kryptonischen Gottes Rao.


      Ja, solide Superhelden-Action. Viel falsch machen kann man mit dem Heft nicht, viel verpassen tut man bisher aber auch nicht. Das Artwork schwankt von gut bis weniger gut, ein paar Schlampigkeiten haben sich schon eingeschlichen, wie z.B. gummiartige Gliedmaßen, zu große Nase bei Batman in einem Panel. Allgemein zeichnet Hitch gerade Gesichter nicht immer so detailliert oder mit der gleichen Qualität. Dabei mochte ich seine Zeichnungen früher u.a. bei den Ultimativen sehr gerne. Die größeren Panels bzw. komplette Seiten schauen idR. besser aus, als die kleineren Panels.
    • Mein Heft wurde gestern verschickt. Da ich bei den Ausgaben hier nicht die grottenschlechte SS mitlesen / bezahlen muss und der Run wohl recht gut sein soll freue ich mich schon sehr darauf.

      @Essence

      Ja wenn es keine Zweitstory mehr gibt werde ich wieder monatlich dabei sein. Den tollen Darkside / Monitor Run werde ich später über Paperbacks nachholen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bat-Rabbit ()

    • Doe Story ans sich lässt sich sehr spannend und mysteriös an. Die Zeichnungen haben so viele grausige fails.. aber das ist bestimmt wieder der Stil des Zeichners, da hab ich keine Ahnung. Ich hab Hitch mal gegooglet, der hat schon wesentlich bessere Zeiten gehabt.

      Story: 8/10
      Zeichnungen: 6/10

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Bat-Rabbit schrieb:

      Mein Heft wurde gestern verschickt. Da ich bei den Ausgaben hier nicht die grottenschlechte SS mitlesen / bezahlen muss und der Run wohl recht gut sein soll freue ich mich schon sehr darauf.


      dann kannst du ja bald die reguläre JL auch wieder lesen. in einigen monaten werden wir mit rebirth dort (meine ich) auch nur noch reine JL-Hefte haben. Wegen dem neuen 2wöchigen Erscheinungsrhytmus in den USA.
    • Jesebal schrieb:

      Nicky_Santoro schrieb:

      Ich hätte da mal eine Frage, ist die Serie unbegrenzt geplant? Oder steht schon fest wie viele Ausgaben es geben?


      Sollte auf 13 US Hefte (12+Annual) kommen die Serie also kann man wohl mit so 6 oder 7 Deutsche Heften rechnen
      Ich hab nicht gehört, dass die Serie nach Rebirth aufhört. Ist soweit ich weiß als normale Serie geplant. Also nicht auf eine bestimmte Anzahl Ausgaben begrenzt.
    • Also da mich der Gedanke einer losgelösten Story vom Rest der Kontinuität doch überzeugt hat, hab ich das Heft jetzt mal im Comicladen mitgenommen und bin sehr positiv überrascht :)
      Da passiert Recht viel und mysteriöses... Die Steine, der Haufen Leichen, die Klopperei im Kraftwerk und natürlich das Ende... Da bin ich wirklich mal gespannt was da jetzt abgeht.
      Wunderbar
    • Ein bisher gelungener Auftakt, obwohl ich doch vor dem Lesen skeptisch war da nicht alle die auch gut Zeichnen können eine gute Story machen können, siehe auch Neal Adams & David Finch. Hitch dagegen versteht es eine Interessante Story zu schreiben, und auch auf einige Nebencharaktere einzugehen, auch wenn am Anfang nicht immer ein Weltuntergang stehen muss ist es doch bisher gut gemacht.

      Bei den Zeichnungen weiß ich jetzt nicht wo da die von Damian angesprochen Fails sind? Er hat eigentlich immer schon so gezeichnet, Nahaufnahmen oder gigantische Splashpages gelingen ihn eigentlich immer in Panels wo Figuren eigentlich bloß nebensache sind und nur von weiten zu sehen da trifft er es nicht immer. Dafür sind bei Weitaufnahen seine Hintergründe extrem Detailreich, bestes Bsp. dafür auf JLA: Heaven's Ladder.
      Der Spider-Man Komplett Lesemarathon (Die Leseliste im Link) Und Seite 46 [Post 909] & 78! :twip:
    • Hab mich sehr auf diese Serie gefreut. Bryan Hitch war ja teil der genialen Combo mit Marc Waid und braucht sich hinter Grant Morrsions und Howard Porters JLA nicht verstecken. Auch die haben einige sehr, sehr gute Storys abgeliert. So fühlt sich das Heft wirklich wie eines aus jener Zeit an. Hach, herrlich. Wie auf den Redaktionsseiten beschrieben, kann Hitch das Blockbusterfeeling super auf das Medium Comic übertragen. Wie liebe ich diese Szene..als sich die Geheimidentiäten den Aliens einst stellten... "Wer soll uns auf halten?..dann blätterte man um und Plastic Man alias El o Neil sagte nur...WIR...hach...Kinofeeling pur.

      Die Zeichnungen sind wie damals.. Geschmackssache...ich finds gut..nicht sehr gut oder genial..aber gut.

      Der Nerd: Ein perfekter Liebhaber, mit umfangreichen Wissen über: Comics, Kino, TV und Videospiele.