Savage Wolverine #3 (mit einer blutigen Spoilerwarnung)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Savage Wolverine #3 (mit einer blutigen Spoilerwarnung)


      Erstveröffentlichung - 21.10.2014
      Format - Softcover
      Seiten - 140
      Autoren
      Phil Jimenez
      Richard Isanove
      Zeichner
      Phil Jimenez
      Richard Isanove
      Storys - Savage Wolverine 12-17

      Inhalt:
      Auf seiner alljährlichen Safari in der afrikanischen Steppe trifft Wolverine einen Killer, den er um die ganze Welt verfolgt. Doch als die Jagd in Madripoor endet, wird's plötzlich persönlich.

      Plus: Eine Story um Familie, Verrat und Rache aus Logans Schmugglertagen während der großen Depression!

      Gestern gelesen und keinen Thread gefunden, scheint tatsächlich hier nur Savage Wolverine 1 zu geben...
      In dieser Ausgabe sind zwei Geschichten, Nummer 1 dreht sich um Afrika. Wolverine besucht seine Freund die Elefanten, bemerkt Wilderer und will ihnen das Handwrk legen. Da die Schurken ihren Handel über Madripoor abwickeln fährt Logan zu Tyger Tiger, die jedoch da mit drin steckt, nach ein wenig Klauenaction und Feuer tut sie es nicht mehr und Wolvie verabschiedet sich von seiner Elefantenherde die bis auf ein Tier ausgestorben ist.
      Geschichte 2 spielt in den 30er Jahren, ein Freund von Logan wird erschossen und so hat Logan plötzlich vier Kinder am Hals die er zu ihrer Tante in Sicherheit bringen will. Blöd nur das die Gangster wegen Wolverines Gegenwehr als dessen Freund erschossen wurde Rache wollen und nun hinter ihm und den Kindern her sind. Es beginnt nun eine Art Verfolgungsjagd in der Wolvie es mit der Pubertät und Gangstern zu tun bekommt.

      Die erste Geschichte bezog sich wohl auf einen Satz den Wolverine in irgendeinem 70er Jahre Claremontheft gesagt hat. Er meinte da wohl er sei Jäger in Afrika, hier wird nun gezeigt das er durchaus Jagd aber nicht tötet da er ja Tiere liebt. Dann die Brücke zu Madripoor, das wirkt auf mich immer etwas angestaubt, keine Frage die Geschichten aus der Wolverine Collection sind sehr gut, wenn nun Tyger Tiger auftaucht und die Stadt wirkt es meist wie Mikrowellenessen: fade und aufgewärmt. Leider auch hier die erste Geschichte konnte mich nicht überzeugen, auch wenn die Zeichnungen okay waren.
      Der zweite Teil tat sich anfangs bei mir auch schwer, schaffte dann aber die Kurve zu kriegen. Das liegt vor allem an einem Aspekt, denn die Geschichte ist mal eine etwas härtere Wolverinestory. Wolvie schlitzt und mordet hier recht derb und die Gangster stehen dem in nichts nach. So hat es mich wirklich ein wenig überrascht dass es kein Überhappyend gab. Keines der Kinder kommt mit heiler Haut davon, entweder es ist verstümmelt oder tot am Ende der Geschichte. Ist mal was anderes und auch die beiden Schurken hatten sogar mal etwas Raum bekommen und wirkten dadurch nicht nur wie die typischen Krallenopfer. Dieser Teil hat mir tatsächlich Spaß gebracht. :thumbup:



      Nur Nulpen machen nicht mit!