Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters 1 (Achtung: dämonische Spoiler!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Robin - Der Sohn des Dunklen Ritters 1 (Achtung: dämonische Spoiler!)



      Format: Softcover
      Seiten: 156
      Autoren: Patrick Gleason
      Zeichner: Patrick Gleason
      Storys:
      Sneak Peek Robin: Son of Batman
      Robin: Son of Batman 1-6

      Der erste Band der neuen Solo-Serie von Batmans Sohn! Während Damian Wayne von Ra's al Ghul und der Mordliga zum Killer ausgebildet wurde, richtete er viel Unheil an. Nun bereist er als Robin die ganze Welt, um für seine Sünden Buße zu tun. Doch die Vergangenheit hat einen starken Sog. Zudem trifft Damian auf den tödlichen Deathstroke und auf seine von den Toten auferstandene Mutter Talia!

      Die neue Solo-Serie mit Damian Wayne

      Für alle Fans der Serie "BATMAN & ROBIN"

      Robin gegen Deathstroke
      ----------------------------------------------

      Ich hatte nach Batman & Robin von Peter Tomasi und Patrick Gleason große Erwartungen an die neue Robin-Serie, die von Patrick Gleason dieses Mal nicht nur gezeichnet, sondern auch geschrieben wurde. Leider, muss ich zugeben, denn das Schreiben konnte Tomasi scheinbar besser. Das Artwork ist immer noch toll anzusehen. Auch gibt es weiter ein paar typische Damian-Momente, die man nicht missen will und braucht. Aber die Story an sich ist für mein Empfinden nicht klar strukturiert, zu wirr erzählt mit diversen Zeitsprüngen und ziellos wirkenden Dialogen/Aktionen. Talias Wiederbelebung wirkte auch etwas schnell abgefrühstückt und Erzwungen. Auch, dass die "Origin" Goliaths und dessen Verhältnis zu Damian erst zum Ende des Bandes erklärt wird, finde ich unglücklich gelöst, da ich mich ganz zu Beginn und bis dorthin gefragt habe, woher diese Kreatur stammt.
      Robins Kampf mit Deathstroke ist sehr cool inszeniert, war auch schon quasi das Highlight des Bandes. Ganz interessant wird im weiteren Verlauf der Geschichte der bzw. die neue Nobody Maya Ducard. Erst bekämpfen sie und Damian sich, weil Damian ihren Vater getötet hat, doch schließlich werden sie (temporäre) Verbündete. Es gibt hier auch ein paar echt schöne Panels, z.B. wie sie zusammen auf dem eingeschlafenen Goliath sitzen.
      Vielleicht muss ich den Band auch nochmal lesen, jetzt, wo ich weiß, was mich erwartet und wie das ganze aufgebaut ist. Bis zum zweiten Band im Dezember ist ja auch noch etwas Zeit und in der Zwischenzeit bekommen wir noch den Robin War und We Are Robin in separaten Bänden präsentiert.
    • ich fands ganz unterhaltsam, aber bei weitem nicht auf dem niveau der vorgängerserie. das große neue schoßhündchen war schon süß und ist für den tierlieben damian auch passend. auch seine gespräche mit nobody waren soweit ganz cool, aber vorhersehbar. so wie es das aufeinandertreffen mit deadstroke eigentlich auch war. ja und die wiederauferstehung seiner mutter war auch nicht so der burner.

      die zeitsprünge fand ich nicht so wild. ich war mir immer im klaren wo was spielt. was jetzt eigentlich der neue gegner der liga sein soll, ist mir noch nicht schlüssig.

      insgesamt habe ich einfach das gefühl, als wollte man damian nicht verschwenden und hat ihn irgendwie beschäftigt. das war auch nicht wirklich schlecht, aber eben bei weitem nicht gewohnt gut.

      gruß
      andi
    • Von dem Band hab ich eigentlich nicht viel erwartet, aber natürlich gehofft, dass er gut wird.
      Und ich fand Band echt genial. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, Damian in diesem Band zu begleiten. Fand ich Nobody am Anfang noch irgendwie unpassend, hat sich das aber sofort geändert, als sie zusammen gekämpft haben. Ich hatte keine Probleme damit, der Story zu folgen und die typischen Damian Momente waren super. Auch dass Talia wieder da ist und anscheinend geläutert ist, fand ich sehr interessant.
      Am besten hat mir die Szene auf Al Ghul Island gefallen, als sich Damians Brüder, für ihn geopfert haben.
      Wie gesagt, für mich war der Band ganz großes Kino und ich hoffe, dass es in Robin War so weiter geht!
    • Bin auch enorm von diesem Band begeistert :ok:, viel besser als ich es erwartet hätte!

      Gleasons Zeichnungen sind sowas von Top und auch bei Story macht er einen besseren Job als Erwartet. Ich finde es sehr gut gelöst wie man Robin nach seiner Wiedererweckung erst mal auf eigenen Pfaden wandeln lässt, etwas das bei ihm und seiner Vergangenheit nicht nur Sinn macht sondern Storytechnisch eben auch einiges zu erzählen gibt bzw. es da genug Ansätze mit seinem Ghul-Vermächtnis hat. Ausserdem passt es Continuty-mässig auch perfekt zu seiner Abwesenheit in den letzten Batman Events/Ereignissen :).

      Höhepunkt sicherlich sein “Kampf“ mit Deathstroke, sein “Haustier“ und der behutsame Aufbau der ganzen Nobody-Sache. Weniger gut gefällt mir das Chaos im Ghul-Clan. Wo ist Ra’s eigentlich abgeblieben? Warum lebt Talia wieder? Im Vorwort heisst es Talia wurde durch Batman wiedererweckt als er Damian zurückgeholt hat, das macht aber so gar keinen Sinn auch wenn sie am Ende dieses Bandes wieder lebend zu sehen war! Und Ra’s ist doch das letzte Mal mit den Leichen von Talia und Damian aufgetaucht, irgendwie war er da komplett abgedreht und ist dann irgendwo in die Tiefe gestürzt …

      8 von 10
      (oder in Damians Worten: „Mehr musst du nicht wissen“ :D)

      Kommt Zeit, kommt CD&C

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CD&C ()

    • Anfangs braucht Gleason wirklich ein wenig um ein wenig Rythmus reinzubringen. Da springen die Panels Zick Zack und du musst ganz schön aufpassen und bei der Sache sein, was da jetzt los ist. Dazu sind die Dialoge ebenfalls ganz schön unpassend platziert und geschrieben. Gegen mitte fängt er sich dann und das ganze gewinnt an Format. Leider kommt das ganze nicht wirklich über den Durchschnitt hinaus. Der kleine zehnjährige, reist mit seinem Goliath und ner Freundin die in töten will, um die Welt. Goliath war Anfangs ein komisches Vieh. Braucht Damian jetzt immer ein Vieh, um zu zeigen, er is 10 und im Grunde ein guter Junge? Traurig und sehr an Batman und Robin erinnernd, war dann die Herkunft von Goliath.
      Gleason hat eben den Auftrag zu DC Youth bekommen, mach ne Damian Serie für die Jugend. Heft für Heft macht Damian einen auf MEIN NAME IST EARL....trifft den einen oder anderen Batschurken..und naja..größtenteils obskurer Duchschnitt. Wieder sehr viel übernatürliches Zeugs. Die Zeichnungen sind ganz gut. Gleason halt. Gegen Ende, wo sie auf dieser Insel mit Damians Brüdern sind, fing das ganze an mir dann doch noch zu gefallen. Damians Monolog, wo man nebenbei sieht was Talia da schönes aufbaute, machen Lust auf mehr.

      Der Nerd: Ein perfekter Liebhaber, mit umfangreichen Wissen über: Comics, Kino, TV und Videospiele.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaspian ()