Marvel's Iron Fist

    • Ich bin nun auch durch.

      Fazit: Insgesamt okay - aber nicht so genial wie DD oder Jones. Was bei mir hauptsächlich an der Tatsache lag, dass die Serie IRON FIST heisst - aber zu viele andere Figuren haben oft mehr Screentime wie Howard, Ward, Joy, Colleen, etc.. Die coolen Sachen - wie die Origin, Kún-Lun, Davos, Colleen als Cage-Fighter, etc... wurden gar nicht oder zu wenig behandelt. Die Kampfszenen von Davos oder Colleen sahen oft besser aus, als die von Danny. Ausserdem fehlte ein Kostüm (nee es musste nicht gleich 1:1 umgesetzt sein, aber ein passendes Gewand wäre schon cool gewesen). Leider gab es hier auch nicht so viele Anspielungen und Verknüpfungen zum restlichen Marvel Universe. Von der Figur her habe ich mich auf die Iron Fist am meisten gefreut. Hätte man sich auf die coolen Sachen konzentriert und der Origin, dem Drachen, etc.. etwas Zeit gewidmet, wäre es ähnlich geil geworden wie die anderen Serien. Hoffe, bei den Defenders kommt er besser weg - und es gibt viel Bro´Action mit Luke.

      Deine Mudder guckt Arrow - ich guck Daredevil Zack Snyder's Mudder mag Batman vs Superman (und nur die-schlechtester Streifen 2016) :speiuebel:

      PRAY FOR MANCHESTER
    • Terminator_T-101 schrieb:

      Lebeau schrieb:

      Und umgekehrt beschwert sich keiner - dass Colleen asiatisch aussieht. Echt, total seltsam die Amis.
      Warum sollten sie sich da dann beschweren? In den Comics ist sie ja immerhin auch eine Asiatin, oder etwa nicht? ;)
      Halb-Japanerin mit rot-braunen Haaren und blauen Augen. Also eben nicht asiatisch aussehend.
      Guardians of the Galaxy? DnA or gtfo! Starlin is fine too.



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Unbreakable Cosmo ()

    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      Terminator_T-101 schrieb:

      Lebeau schrieb:

      Und umgekehrt beschwert sich keiner - dass Colleen asiatisch aussieht. Echt, total seltsam die Amis.
      Warum sollten sie sich da dann beschweren? In den Comics ist sie ja immerhin auch eine Asiatin, oder etwa nicht? ;)
      Halb-Japanerin mit rot-braunen Haaren und blauen Augen. Also eben nicht asiatisch aussehend.
      Mh? Wieso? In den Comics sieht sie doch auch asiatisch aus. Okay, es kommt immer auf den Zeichner an, aber auf folgendem Bild hat sie definitiv einen assiatischen Touch:



      Und da Jessica Henwick ebenfalls nur eine Halb-Asiatin ist, passt das doch ganz gut (auch wenn ihre Mutter eine Chinesin ist und keine Japanerin.

      Und das Haar kann ja auch gefärbt sein (also jetzt nicht auf Jessica bezogen, sondern eben entweder auf ihre Figur der Colleen oder bei der Comic Colleen). ;)
      These cars running on human blood!


      PHOENIXbiohazardGROUP
    • Nur weils gerade um Asiaten geht:
      Bei der Silk-Serie (nicht in Deutschland erschienen) ist mir das extrem aufgefallen. Silk ist eine Asiatin, sieht man aber bei den meisten Zeichnern kaum.
      Ihre Eltern werden teilweise stark asiatisch dargestellt und beim nächsten Zeichner wirken sie dann wie Europäer....

      Sehr verwirrend das Ganze. Schadet dem Spaß am Lesen (oder gucken) für mich aber nicht.
    • Spider-Man1010 schrieb:

      Nur weils gerade um Asiaten geht:
      Bei der Silk-Serie (nicht in Deutschland erschienen) ist mir das extrem aufgefallen. Silk ist eine Asiatin, sieht man aber bei den meisten Zeichnern kaum.
      Ihre Eltern werden teilweise stark asiatisch dargestellt und beim nächsten Zeichner wirken sie dann wie Europäer....
      Jup, das kenne ich nur zu gut bei Psylocke. Da wird sie bei einigen Zeichnern hin und wieder auch recht Europäisch dargestellt. Als hätte der Körpertausch nie stattgefunden und Betsy wäre noch immer Engländerin. :whistling:
      These cars running on human blood!


      PHOENIXbiohazardGROUP
    • Btw. dass in den Netflix Sachen die Namen der Filmhelden nicht vorkommen hat immernoch mit der Feindschaft zwischen dem Boss der Filmabteilung und dem der Serienabteilung zu oder nicht? Die hatten doch öffentlich gesagt, dass sie sich nicht gegenseitig pushen wollen.

      Find ich Mist; ich kam nur darauf weil selbst bei Supergirl She-Hulk genannt wird.
      Guardians of the Galaxy? DnA or gtfo! Starlin is fine too.



    • @Unbreakable Cosmo: Meinst du die Story um die Sisterhood of evil mutants? Die haben auch Betsys alten Körper, in dem Kwannon (die Asiatin mit der Elisabeth die Körper tauschte) starb, ausgegraben. Glaube das war das letzte mal wo es um einen Körpertausch oder ähnliches ging und Psylocke müsste demnach noch im Körper der Asiatin unterwegs sein.

      Back to topic: ich werde mit der Serie einfach nicht warm. Bis auf die erste Folge habe ich jede weitere immer in kleineren Teilen gesehen, weil ich nie wirklich am Ball bleiben konnte. Es ist bestimmt nicht schlecht und hat auch ein paar tolle Szenen aber es holt mich einfach nicht ab. Bin glaube ich bei Folge 8 und weiß ehrlich gesagt nicht wie lange ich noch brauche um die Serie endlich abzuschließen. Aufgeben werde ich nicht, weil ich es irgendwie auch nicht verpassen möchte. Vllt ist nach DD, JJ, LC und nun noch Iron Fist Schluss bei mir mit den Straßenhelden in dieser Form und die Übersättigung schlägt zu. :/
    • Unbreakable Cosmo schrieb:

      Ja, bin mir ziemlich sicher, das war es. Sie hat ihn darin nicht bekommen/genommen? OK.

      Advanced Meth schrieb:

      Ich meine, dass Kwannon in Betsys original Körper blieb und umgekehrt. Zu lange her, zu "schlechte" Story. Aber auch in X-Force etc. sah Elisabeth immer mehr asiatisch aus, von daher denke ich passt die Theorie. ^^
      Das ist korrekt. Betsy steckt noch immer in Kwannons Körper. Die Story mit der Sisterhood fand ich auch scheiße (wurde glaube ich auch von Greg Land "gezeichnet") und darin konnte man echt nicht unterscheiden, wer nun Psylocke und wer Kwannon war. :rolleyes:
      These cars running on human blood!


      PHOENIXbiohazardGROUP
    • 1) Daredevil (beide Staffeln sind für mich ein Meisterwerk)
      2) Iron Fist (erstaunlich knapp dahinter, da gibt es einiges an gut umgesetzten Dingen)
      3) Jessica Jones (gefällt gut, vorallem der Hauptgegner, aber doch ein Stück hinter Iron Fist)
      4) Luke Cage (für mich besser als Durchschnitt, aber hinter Jessica Jones)

      Vermutung: die Hand wird der Hauptgegner der Defenders, da die Organisation schon bei DD und IF so prominent in Szene gesetzt wird. Ich denke aber nicht das die Hand komplett vernichtet wird, damit sie für eine spätere Staffel neu auferstehen kann.
    • The Batarang schrieb:

      Vermutung: die Hand wird der Hauptgegner der Defenders, da die Organisation schon bei DD und IF so prominent in Szene gesetzt wird. Ich denke aber nicht das die Hand komplett vernichtet wird, damit sie für eine spätere Staffel neu auferstehen kann.
      Naja, wenn die Hand im MCU genauso groß ist, wie in den Comics, wäre es ja völlig lächlich, wenn die 4 Helden dies im Alleingang schaffen würden. Und wir haben ja immerhin in Iron Fist schon gesehen, dass die Hand auch Geschäfte in China erledigt. Der Hauptsitzt der Hand wird dann womöglich aber auch im MCU in Japan liegen und so hätte man schon 3 Länder, wo man die Hand bekämpfen müsste.
      Und der Spruch, das die Iron Fist als einziger in der Lage wäre, die Hand zu vernichten, halte ich doch ein wenig übertrieben. So wie ich das im Moment sehe heißt das wohl eher, dass der Anführer der Hand eventuell irgendwelche Kräfte hat, welche nur der Träger der Iron Fist im Stande ist zu vernichten.
      These cars running on human blood!


      PHOENIXbiohazardGROUP
    • Ich hab jetzt die ersten neun Folgen durch und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Nach den vernichtenden Kritiken im Vorfeld habe ich schon schlimmes befürchtet. Aber die Serie macht richtig Spaß. Sie ist nicht so gut wie Jessica Jones oder Daredevil, aber sie ist definitiv Welten besser als Luke Cage. Die Schauspieler sind wieder sehr passend ausgesucht, lediglich Danny sollte ein bisschen mehr Muskelmasse aufbauen. Und die Kämpfe sind auch im Vergleich zu Daredevil ein bisschen lasch, es fehlt die Wucht dahinter. Zusammenfassend eine empfehlenswerte, kurzweilige Serie mit Potential nach oben.
    • Ich habe in der Mittagspause Folge 6 gesehen, die Serie fesselt mich nicht so wie Daredevil das in der ersten Staffel geschafft hat. Die ersten drei Folgen waren noch okay. Beginnt halt ungewohnt ruhig, was ja nichts schlimmes sein muss. Leider geht es aber auch nicht wirklich spannend weiter sondern zieht sich ein wenig. Als Marvelfan kann man es nebenbei sehen, während man am Laptop daddelt oder so. Aber wie gesagt ich kann verstehen wenn der normale Zuschauer die Lust verliert.
      Was mir negativ auffällt sind die Kampfszenen die halt leider sehr einstudiert aussehen und daher oft eher unecht wirken, gerade bei einer Figur wie Iron Fist echt übel da der eigentlich keine wirklich Kraft hat außer dass er fest zuhauen kann. Der Nebencast ist bisher bis auf Joy Meachum sehr eindimensional, entweder man ist ganz toll, oder ganz böse. Ich hoffe hier noch auf eine gute Entwicklung, denn eigentlich ist die Ausgangslage mit Danny und der Firma nicht so schlecht. Wird aber bisher kaum genutzt.
      I, Frankenstein


      Nur Nulpen machen nicht mit!
    • Dann habe ich die Serie gestern beendet und kann nun ein komplettes Fazit ziehen, mit Spoilern und allem, also lest nicht weiter wenn ihr es noch nicht geschaut habt.

      Die Serie beginnt sehr sehr sehr ruhig, ich fand die ersten vier Folgen war wirklich wenig los und bis zur Staffelmitte tat sich da auch nicht so viel dran. Danny kommt zurück, Danny will wieder in die Firma und kämpft darum und mehr ist es auch nicht, dann kommt immer mehr die Hand ins Spiel und die Serie zieht ein wenig an und die letzten zwei Folgen waren dann auch ganz gut. Das ist aber zu wenig wenn man 13 Stunden hat und zwei davon gut sind, der Rest nicht mehr als durchschnittlich.
      Probleme: Die Kämpfe, die sehen halt nicht aus als wenn sie auf Leben und tot gehen würden sondern sehr einstudiert. Ich geh ein Schritt vor, du einen zurück, ich drehe den Kopf nach links damit du vorbeischlagen kannst.
      Die Serie hatte zwei kleine Momente wo sie mich überrascht hat, nämlich als Colleen zur Hand gehörte und als Ward seinen Vater umgebracht hat. Ansonsten war das tatsächlich überraschungsarm, keine Cliffhanger die 'WTF! Ich muss weitersehen!' bei mir ausgelöst hätten.
      Die Charakter sind sehr einfach zu durchschauen, es war sehr schnell klar wer in der Serie der Böse ist, im Rückblick hat mir dann wohl Ward am besten gefallen, alle anderen bleiben immer in ihren Rollen, wenig Entwicklung. Finn Jones Schauspieltalent scheint darin zu bestehen böse in die Kamera gucken zu können, so tragisch es ist, Danny Rand scheint ihm zu viel abverlangt zu haben.
      Hinzu kommt einfach dass Iron Fist tatsächlich eine lahme Figur ist, Milliardär dessen Eltern ermordet wurden und der nun eine große Firma hat und nun den Mord an seinen Eltern aufklären will. Also wirklich sehr innovativ und diese Story habe ich so vorher noch nie gehört. Hinzu seine Superkraft, seine Hand kann leuchten und er kann gaaanz doll zuhauen! WOW! Aber wenn Comics einem eins gelehrt haben, dann das auch die lahmste Figur eine gute Story haben kann, wenn das Kreativteam halt mit der Figur etwas anzufangen weiß. War hier halt nicht der Fall, Iron Fist kommt mir wie Ware von der Stange vor. Unmotiviert noch schnell reingeschoben weil es halt angekündigt wurde und man es vor den Defenders noch bringen musste. Auch der Cliffhanger der ersten Staffel ließ mich ziemlich kalt.
      Brauch ich eine zweite Staffel? Nein, würde ich Danny gerne wiedersehen? Ja! Warum nicht Luke Cage Staffel 2 gleich zu Heroes for Hire machen? Danny, Luke, Colleen und Misty gegen den Rest der Welt, könnte ich mir witzig vorstellen. Ansonsten Iron Fist Staffel 1: durchschnittlich, als Marvel Fan kann man es sehen, man hat nichts verpasst wenn man es lässt.
      I, Frankenstein


      Nur Nulpen machen nicht mit!