Marvel's Iron Fist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Revisi...nä...Rezens...auch nicht...Rant, Rant ist richtig

      Ist es nicht schön, dass wir nun wissen, dass in Chinatown die dümmsten Menschen der Welt leben? Ewig lang haben wir uns gefragt, wo leben die? Wo kommen die her? Und die dümmsten unter ihnen sind die Triaden.

      Es muss doch für jeden Karate- oder Kung-Fu-Kämpfer, egal ob gut oder böse, beruhigend sein, dass dort keiner auf den Trichter kommt, dass keine Kampfkunst eine Chance gegen eine Pistolenkugel hat.

      Ich habe sehr viel gehört, die zweite Staffel sei besser als die erste. Dabei kommt es wohl darauf an, was man an der ersten nicht mochte.
      Die zweite Staffel ist weniger langweilig. Allerdings merkt man das in den ersten zwei Folgen noch nicht. Das alleine finde ich schon sehr gewagt. Nur wer nach Folge 1 und 2 noch nicht aufgegeben hat, merkt, dass es besser wird.
      Ich will nicht wissen, wie viele bis dahin schon abgesprungen waren.

      Das hier ist kein verdammter Thriller in dem jemand gegen dieTriaden vorgeht. Das ist eine Superheldenserie und ich will Superheldereien sehen. In jeder Folge sollte imho eine Actionsequenz den Höhepunkt markieren und nicht nebenbei ablaufen.
      Spoiler anzeigen
      Mein erstes Problem ist Davos.
      Ich finde es super, dass er endlich zur Steel Serpent wurde. Nur der Typ wirkt einfach null bedrohlich, weil er winzig klein ist. (ja gut, nachdem Danny vom Drachen (aus Moonie!) kommt, taugt er gut zum abstützen, der putzige Zwerg)

      Jessica Henwick ist äußerst süß aber es tut mir sehr leid, dass sie eine so dumme Figur spielen muss.
      Colleen ist wie ein Fähnchen im Wind. Sie ist total gegen Dannys Feldzug, unterstützt ihn aber voll. Sobald Misty auftaucht erkennt sie plötzlich instant, dass sie falsch liegt und hängt sich an Knight.

      Überhaupt, als Misty auftauchte war as so ein richtiger Aha-Moment wie "endlich ein Erwachsener".

      Joy soll wohl die hellste unter den kaputten Birnen sein. Wie sonst bemerkt Davos nicht sofort ihren Einschmeichelversuch, als sie die Schale zurückholen will.

      Wards Freundin Bethany war lange mein Sympathieträger der Staffel, bis sie zur Ersatz-Claire wurde und dann auch noch in einer Sitzung Ward wie ein Sucht beschrieb, obwohl sie imho einfach zu hohe Erwartungen hatte.
      Vor allem war der Einsatz als Ersatz-Claire nutzlos. "ooh, Danny darf nicht ins Krankenhaus". Und dann, wenige Szenen später kommt er doch rein, mit seinem Bein. Irgendwie ist bei mir ein gebrochenes Bein und ein aufgeschnittener Bauch gleich schlimm.
      Aber wegen einem muss man ins Krankenhaus, wegen dem anderen nicht. Logik brauchen wir nicht.

      Und nun mein "allerliebster" Punkt der ganzen Serie. Danny kommt mit dem gebrochenen Bein nach Hause und will dann, dass Colleen ihn trainiert.
      Es muss ihn also auch heftig am Kopf erwischt haben.

      Wir haben. Punkt. Den besten Kämpfer der Welt. Punkt. UndweilihmdasBeingebrochewurde kann er gar nix mehr!? So dass ihm sogar das Training mit so einer Dahergelaufenen hilft!?
      Ich versteh's nicht.
      Wieso kann der nix mehr, nur weil sein Bein gebrochen ist? Er hat doch nichts vergessen. Klar muss das Bein verheilen aber dann weiß er doch immer noch, was er vorher wusste.
      Er weiß, wie er welche Kampfbewegungen machen muss, damit es die selben sind, wie vor der Verletzung.
      Selbst wenn wir annehmen die Muskeln müssen wieder aufgebaut werden und die Beweglichkeit trainiert werden. Wieso von Colleen wenn er doch der beste Kämpfer der Welt ist mit dem Wissen des besten Kämpfers der Welt.

      Jaha, ich weiß warum, :) weil MICH hat es nicht am Kopf erwischt.
      Um das saudumme Drama reinzubringen, das daher kommt, weil
      1.
      - Colleen: "Wir können die Wohnung nicht einfach wieder zum Dojo machen."
      - Ich : "Doch - Möbel zur Seite, fertig."
      Ich fand es zumindest schön, wie Danny Colleens Geweine an sich abprallen lies und einfach tat, was ich dachte. Von den Machern war es sicher nicht gewollt, dass dies so rüberkam.

      und 2.
      ...Wenn Colleen Danny trainiert, können die nicht mehr ein Paar sein sondern müssen sich abgrenzen, denn...moment, ich habe den Grund gleich... denn so steht es im Drehbuch!
      DAFÜR GIBT ES KEINEN RATIONALEN GRUND!

      Dass es unnötig war zum Ring mit den illegalen Kämpfen zu gehen, lasse ich mal weg. Ups.


      Nicht erschrecken, es gab Sachen,die mir gefielen.
      - der Polizeicode 616
      - Mary mit allen Persönlichkeiten aus den Comics.
      - Und eben dass Davos die Steel Serpent wurde

      War Staffel 2 also wirklich besserals Staffel 1? Wenn man Langeweile schlimmer findet als Dummheit, dann ja.

      Im Grunde ist es sogar egal, ob die Serie mittlerweile wegen den Quoten oder weil man die Helden für Geld bringen wollte, abgesetzt wurde. Mit diesem Ende war sie doch völlig kaputt geschrieben. Wie sollte man DAS denn fortsetzen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Unbreakable Cosmo ()

    • Also ich muss @Unbreakable Cosmo in vielen Punkten zustimmen (Davos = nervigster Antagonist aus allen Netflix-Marvel-Serien, dumme Joy, ein zum Haare sträuben agierender Held) - ABER... die 2. Staffel hatte mich dennoch sehr gut unterhalten, weil ich mich einfach mal darauf eingestellt habe, dass IF kein DD-Niveau hat und haben wird. Von daher finde ich es sehr schade, dass die Serie gecancelt wurde, vor allem, weil Coleen und Misty einfach die coolsten Szenen hatten. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir eventuell eine Daugthers of the Dragon Serie kriegen :D (wünsche ich mir sogar mehr als eine Heroes for Hire)
    • Jessica_Jones schrieb:

      Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass wir eventuell eine Daugthers of the Dragon Serie kriegen :D (wünsche ich mir sogar mehr als eine Heroes for Hire)
      Naja, es wurden ja nun zwei Serien eingestellt, wodurch Platz für 2 neue Serien geschaffen wurde. Da könnte man ja eine Serie "Daugthers of the Dragon" machen, wo man sich nur auf Colleen und Misty konzentriert und hat dafür dann ein wenig mehr Platz in einer "Heroes of Hire" Serie für Luke und Danny. ;)
    • So, erste Staffel zu Ende gesehen.
      Das größte Problem (neben einigen haarsträubend schlechten Momenten und Ideen) sind die Hauptprotagonisten.
      Danny ist entweder wütend, psychisch labil, naiv oder (zumeist) zweifelnd, jammernd, schwach, weinerlich.
      Das nervt extrem und macht jegliche Identifikation unmöglich.
      Auch die Meachums bleiben steif und nicht sonderlich vielschichtig, Davos ist ein Tropf.
      Selbst Rosario Dawson wird verheizt und zur Stichwortgeberin degradiert.
      Alleine Colleen und Madame Gao sind gut dargestellt.
      Trotz guter und nicht uninteressanter Ansätze war das bislang die schwächste Netflix-Marvel-Staffel.
      Dennoch freue ich mich nun auf die Defenders, mit denen es gleich weitergeht...
      excelsior 8)
      ...meine Zeit, mein Raubtier...