A Train called Love - Liebe in Zeiten des Wahnsinns 1 (von hoffentlich 2) (Spoiler!)

    • A Train called Love - Liebe in Zeiten des Wahnsinns 1 (von hoffentlich 2) (Spoiler!)


      "Autor Garth Ennis ist das Genie hinter hammerharten, bitterbösen Kultserien wie "PREACHER" und "THE BOYS" und einer der wichtigsten Autoren der "PUNISHER"-Historie. Jetzt hat ausgerechnet Ennis eine romantische Krimikomödie geschrieben: eine schwarzhumorige, durchgeknallte Story voller Sex und Gewalt, über Auftragskiller, Stars und andere Opfer der Liebe.

      Krasse Killer und verrückte Bräute

      Der neue Comic des Autors von "PREACHER""
      enthält: US-A Train Called Love 1-5

      In der Miniserie „A Train Called Love“ versucht sich Garth Ennis an der Comicversion einer Romantic Comedy. Dabei mixt er einen regenbogenfarbenen Cocktail aus den TV-Serien „Friends“ und „How I met your Mother“ sowie Filmen wie „Bridget Jones“ und irgendwas von Adam Sandler. Warum ich unbedingt auf den zweiten und abschließenden Band von Panini hoffe, könnt ihr hier nachlesen.

      mein fazit sah so aus:
      "Wer Garth Ennis Schreibstil mag und auch kein Problem mit Dödeln, Nippeln und nackter Haut hat, der sollte hier unbedingt mal einen Blick riskieren. Gerade zur Abwechslung oder/und Zerstreuung kann ich den Comic sehr empfehlen, da er sich „schnell mal eben weg lesen“ lässt und einen besonderen Humor mitbringt."
      gruß
      andi

    • Die rabenschwarze, brutale Krimi-Komödie von Comic-Ikone und PREACHER-Schöpfer Garth Ennis hat einfach alles: Einen Auftragskiller und seine durchgeknallte Freundin. Ein paar Loser, die dem krassesten Gangster der Stadt Drogen verkaufen wollen. Und einen hammerharten Showdown, der nicht für jeden der Freunde und Liebenden zum Happy End führen wird
      Die neue Serie des irischen Kult-Autors Garth Ennis (PREACHER, PUNISHER)
      enthält: US-A Train Called Love 6-10

      der zweite band bietet ein gutes und abstruses ende. für geek-whisper.de hatte ich folgendes Fazit gezogen:

      Andi schrieb:

      Die Geschichte von „A Train Called Love“ macht Spaß, würde ausnahmsweise aber eher schlecht als Film funktionieren. Dafür ist sie zu sehr „over the top“. Wer beispielsweise „The Boys“ mochte, der kann auch hier mal einen Blick riskieren. Der Vorgängerband bot etwas mehr „Schocker“ und WTF-Momente, weshalb ich diesmal einen Stern abziehen musste.
      4/5 sterne

      gruß
      andi