LaLes DC Dark Re-Read

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Justice League Dark #4 - Forever Evil - Blight: Hexenkessel
      (enthält US-Justice League Dark 24-26, US-Trinity of Sin: The Phantom Stranger 14-15, US-Constantine 9-10, US-Trinity of Sin: Pandora 6-7)



      Autoren: J. M. DeMatteis (Justice League Dark, Phantom Stranger), Ray Fawkes (Constantine, Pandora)
      Zeichner: Mikel Janin (Justice League Dark), Fernando Blanco (Phantom Stranger), Miguel Angel Sepulveda (Phantom Stranger 15), ACO (Constantine 9), Beni Lobel (Constantine), Staz Johnson und Francis Portela (Pandora)

      Den Spoilerthread von @Ahappyfreak mit einer Rezi von @Shiny findet ihr hier.
      Spoiler anzeigen
      Nach dem Trinity War, gegen dessen Ende die drei Ligen vor dem Crime Syndicat fielen, erwacht John Constantine im Haus der Mysterien. Dort trifft er auf die Nightmare Nurse, die versucht aus einer "Probe" des Swamp Things einen neuen Avatar zu ziehen. Die so entstandene Kreatur erzeugt jedoch ein Holland/Swamp Thing. Gemeinsam suchen die drei einen Weg, wie sie das Böse namens Blight, das sich aus allen Sünden der Menschheit speist, besiegen können. Dazu wollen sie sich die Unterstützung der Dreifaltigkeit der Sünde sichern, die Constantine mittels eines Zaubers in sein Domizil holt, das den Ankömmlingen vorspielt am Fels der Ewigkeit zu sein.

      Währenddessen werden weltweit Magiebegabte von Dämonen entführt um einem Projekt Thaumaton zugeführt zu werden.

      Pandora und der Phantom Stranger entschließen sich dazu dem Trio um Constantine zu helfen während sich die Entität Blight. des Körpers des wiedergeborenen Chris Esperanza bemächtigt, so aus der Sphäre des Unbewussten in die Realität übertritt und zum Angriff übergeht. Der erfolgt mit einer solchen Wucht, dass sich die Liga dem nur durch das Wirken eines Dun-Kon-Wen-Zaubers entziehen kann, der ihren Tod vortäuscht.

      Zurück im Haus der Mysterien sammelt sich die Liga und während der Stranger eigene Wege geht, sucht der Rest der Gruppe Deadman, der den Körper des Seakings übernommen hat. Der Stranger stellt sich erneut Blight und handelt damit gegen die ausdrückliche Weisung der Stimme, die mit der Erweckung von Chris Esperanza ganz eigene Pläne zu verfolgen scheint.

      Die Liga beschließt Gott zur Rede zu stellen (klingt irre, oder?), erhält vor den Toren des Himmels jedoch andere als die erhofften Antworten. Mit Zauriel schließt sich ihnen ein Engel an und so zieht die neuformierte Liga erneut in den Kampf. Dabei vollzieht sich bei Pandora eine Verwandlung. Sie zieht ihre Kraft aus allen guten Taten der Menschheit und bildet so das Gegenstück zur Entität des Bösen. So tritt sie ihrem Antagonisten entgegen...

      Mit diesem Band sind wir endgültig in der dunklen Ecke des Events Forever Evil angelangt. Eine neu formierte Justice League Dark stellt sich dem personifizierten Bösen der gesamten Menschheit entgegen und bezieht ordentlich Prügel. Die letzte Auseinandersetzung endet allerdings mit einem Cliffhanger.

      Die erste Hälfte von Blight weist sämtliche Trademarks der enthaltenen Serien auf und unterhielt mich gut. Wenn man aber mal ganz ehrlich ist, dann passiert auf sehr vielen Seiten (der Band enthält immerhin 9 US-Hefte) eher wenig. Blight wird erfolglos bekämpft, man berappelt sich, bekämpft ihn wieder erfolglos, etc. pp. Da schadet es überhaupt nicht (ganz im Gegenteil), dass Handlungsfäden der einzelnen Serien aufgegriffen und hier weitergeführt werden. Speziell auf den Seiten des Phantom Stranger passieren interessante Dinge.

      Bis hierhin hätte Blight selbst gerne kompakter ausfallen dürfen, abseits des Hauptevents machte dieser Band aber richtig Spaß. Wenn ich ernsthaft meckern wollte, dann allein über die Zeichnungen von ACO, der mir an Constantine #9 nicht gefiel.

      Randnotizen
      Was (mir) in Pandora #2 fehlte wurde hier nachgeliefert. Die enthaltenen Hefte US-Justice League Dark 24+25 schließen nämlich die Lücke zwischen Constantine #8 und den dort enthaltenen Nummern Pandora #5 und dem Phantom Stranger #13. Constantine #9 kommt erst nach diesen Nummern.

      Link Section

      Setzt die Handlung fort aus Pandora #2 - Herrschaft des Bösen.

      Wird fortgesetzt in Justice League Dark #5 - Forever Evil - Blight: Waffenschmiede.

      Reading Order


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • LaLe schrieb:

      Phantom Stranger #1 - Ein Fremder unter uns
      (enthält US-Trinity of Sin: The Phantom Stranger 0, 1-10)



      Autoren: Dan DiDio (0-8 ) und J. M. DeMatteis (4-10)
      Zeichner: Brent Anderson (0-5), Gene Ha (6-7), Philip Tan (8) und Fernando Blanco (9-10)

      Zum Spoilerthread von @Kaspian geht es hier.

      Spoiler anzeigen
      Der Phantom Stranger, einst als Judas Iskariot Jünger und Verräter Christi, lebt seit 2000 Jahren unter den Menschen um seine Schuld abzutragen. Eines Tages weigert er sich einen dafür erforderlichen Auftrag zu erfüllen und übernimmt den Körper Philip Starks, der seine Familie töten wollte. In dieser fremden Identität versucht er ein Stück weit Normalität zu leben kann seiner anderen Existenz jedoch nicht entkommen. Diese bringt ihn immer wieder in Konflikt mit anderen mystischen Gestalten wie dem Spectre, Trigons Söhnen oder auch John Constantine und der Justice League Dark.

      Als eines Tages "seine" Familie verschwindet führt ihn die Suche nach ihr in Hölle und Himmel wo er eine für ihn unmögliche Entscheidung treffen muss. Mit der bereitet er sich seine ganz eigene Hölle auf Erden.

      Einleitend will ich anmerken, dass diese Ausgabe ein richtig fettes Teil und im wahrsten Sinne des Wortes Value for Money war. Bei 11 US-Heften - wenn man so will einen Megaband - für einen Zwanziger darf man echt nicht meckern.

      Die Story selbst dürfte nicht jedermanns Sache sein. Der Rote Faden ist die "Familiengeschichte", die man ganz kurz mit dem Satz "Der Weg in die Hölle ist gepflastert mit guten Absichten." zusammenfassen könnte. Der Phantom Stranger übernimmt das Leben Philip Starks, eines Massenmörders, um dessen Familie vor dessen mörderischen Absichten zu schützen. Dies entspricht aber alles andere als seinem Auftrag und so löst der Stranger in bester Absicht eine Kette von Ereignissen aus, die schlimmer sind als das was er zu verhindern trachtete und mit dem Sin-Eater einen starken Gegner auf den Plan ruft.

      Die Autoren bedienen sich hier fleissig in der christlichen Mythologie und stricken einen Garn um Themen wie Bestimmung, Gnade und Opfer, die mich zu begeistern wusste. Der Rote Faden wird mit der ein oder anderen Nebenhandlung geschmückt wobei die Einführung Terrence Thirteens mit dem Highway Huntsman nicht gerade ein Highlight ist.

      Zwischendrin wird immer wieder angedeutet, dass auf das DCU etwas "Großes" zukommt und die Bemühungen der mystischen Helden Allianzen zu bilden spielen immer wieder in die Handlung mit rein. Dabei gestaltet sich die Interaktion des Strangers mit der Justice League Dark nicht ganz einfach. Die Untertreibung des Jahres wäre es, wenn ich die Beziehungen zu Pandora und The Question, den beiden anderen "Bestandteilen" der Trinity of Sin, ähnlich beschreiben würde. Die können sich alle so gar nicht ausstehen und gehen recht rigoros gegeneinander vor.

      Die vielen Wechsel der Zeichner und Tuscher nervten mich. Interessant war für mich allein zu sehen wieviel ein Tuscher ausmachen kann. Dass die Nullnummer und die Hefte 1-5 vom selben Zeichner sind war für mich nicht zu erkennen. So wechselte es optisch von (mir) zu glatt hin zu stellenweise sehr "dreckig". Das macht diesen Band optisch zu einer sehr uneinheitlichen Nummer. Die Titelbilder von Jae Lee und June Chung sind hingegen richtig stark, das sehe ich ähnlich wie Kaspian.



      Unterm Strich gefiel mir der Ban aufgrund der Story richtig gut. Wer mit der stark christlich angehauchten Thematik (inhaltlich geht es an dieser dann aber nach meinem Verständnis stellenweise deutlich vorbei) nichts anzufangen weiß, sieht das aber womöglich anders.





      Reading Order
      meeeeegaaaaa!


      Ich sag es immer wieder, Religionen bieten den genialsten Stoff für tiefgehende Fantasy/Horror Geschichten mit viel Pathos und Bildgewalt!

      1-5 und dann wieder die 8, glaube ich, sind in meinen Augen maßgeblich für die Serie, rein optisch. Trifft hier absolut meinen Geschmack, am wenigsten gefallen hat mir die Nullnummer, wie du schon schriebst war diese viel zu sauber und glatt. Allerdings fand ichs cool dass man den Rat der Ewigkeit getroffen hat, den lernte ich direkt davor in Shazam kennen. Es hängt also alles wieder irgendwie zusammen, was mir gefällt!

      Es gab auch nur eine Storyline die mich eher nicht interessierte, das war die mit dem großkotzigen Moderator, hat bei mir irgendwie nicht so gezogen.

      Eine Absolute Augenweide war das Aufeinandertreffen vom Spectre und dem Stranger, wieder mal eine Splashpage dabei die ich mir als Ölgemälde in die Wohnung hängen würde ;) !

      Eine Sache hat mich jedoch sehr überrascht, was auch viele Fragen aufwarf ( :D ) und zwar The Question. Von seiner hier angepriesenen Allmacht und dem Hass des Strangers war ich schon angetan muss ich sagen, noch mehr als vorher schon. Bin gespannt wohin sich diese Neuinterpretation im Verlauf der Geschichten entwickelt. Ich wollte schon sehr lange mal in Questions Soloserie reinschnuppern, in die aus der dann Rorschach entstand. Aber wie soll man das alles schaffen ^^


      Richtig lohnen tut sich der Band am Ende, die Wanderung durch die verschiedenen Himmelreiche, das Wiedersehen mit Zauriel und die letzte Seite gaben mir mehr als einmal Gänsehaut :verliebt:

      Sehr wundervoll, das Teil!
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • ah, cool. jo ich bin gespannt, etwas dauerts ja noch.
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • LaLe schrieb:

      Animal Man #4 - Zersplitterte Spezies
      (enthält US-Animal Man 19-23, Annual 2)


      Hier geht es zum Review von @Doctor Flamenco

      Spoiler anzeigen
      Nach der Beerdigung von Cliff trennt sich Ellen Baker von Buddy und der gerät trotz Oswald-Nominierung aus der Spur. Als er sich wieder einigermaßen gefangen hat geht er dem Verschwinden vieler Tiere nach. Dabei trifft er auf die Splitterlinge, die ihm sein Blut nehmen um dem von ihnen verehrten Brother Blood Macht über das Rot zu geben. Mit Unterstützung eines Verräters innerhalb des Parlaments der Glieder dringt dieser in das Rot ein wo Maxine versucht ihren Bruder wieder zum Leben zu erwecken...


      Nach dem groß angelegten Rotworld-Crossover verarbeitet Lemire erst einmal dessen Folgen und beschert uns mit dem zweiten Annual ein echtes Highlight inmitten seines ohnehin großartigen Runs. Gezeichnet von Travel Foreman erzählt er eine Geschichte über eine sehr spezielle Form der Erinnerung an den verstorbenen Cliff. "Der letzte Flug" ist für mich eines der stärksten Einzelhefte der New 52. Zumal ich solche Enden (Happy Ends bei denen es einem die Tränen in die Augen treibt) einfach liebe. Als "Gefühlsreferenz" nenne ich da mal die Filme "A.I." oder "Alles was wir geben mussten". Ganz großes Gefühlskino.

      Nach der Trauerarbeit geht es dann sowohl für Buddy als auch Maxine wieder in die Vollen. Dass der Band auf den ersten Blick nicht wie aus einem Guss wirkt, liegt nur vordergründig an den verschiedenen Künstlern. Deren Einsatz ergibt sogar richtig Sinn. Steve Pugh zeichnet als Nachfolger von Foreman, der das Annual optisch aufwertet, für den Großteil verantwortlich. Leon liefert den zweiten Teil "seiner" Kostüm-Geschichte und zeigt Buddy in seiner Filmrolle. In der zweiten Hälfte teilen sich dann Pugh und Portela die beiden Handlungsebenen. Passt für mich also.

      Gespannt kann man nun auf den abschließenden Band sein, denn dieser endet mit einem Cliff(nein, nicht der Bengel)hanger. Mir hat dieser vierte gut gefallen. Dafür hätte aber allein das Annual schon gereicht. :love:

      Reading Order
      Jeff Lemire ist ein Genie!
      Wie man es schaffen kann nach einem so ausufernden, abgefahrenen Crossover-Event eine so herzerwärmende, traurige, Familientragödie in einer sehr real wirkenden Umgebung zu platzieren, ist beachtenswert.
      Die Trauerbewältgung der Familienmitglieder und auf der anderen Seite das Schauspielerdasein inklusive der "Twitter"-Einblendungen vermitteln ein sehr gesetztes reales Bild der Situtation in der sich die Charaktere befinden und man bekommt einen noch besseren Einblick in die verschiedenen Personen und die emotionale Bindung zu diesen wird weiter vertieft.
      Die Parallel verlaufenden Handlungsstränge vom Schwänchen und Buddy bieten wieder mal vorzügliche Horror/Fantasy! Ich dachte ja das Rot wurde in früheren Bänden schon sehr ... real... dargestellt. Aber durch die kindliche Fantasie bekommt diese Welt einen ganz neuen, menschlicheren zwar, aber nicht weniger verrückten Stil. Die Tieraten hatten zwar nen recht kindlichen Touch, jedoch hat mich hier die vor allem die "Stadt" irgendwie an die Flinstones erinnert, irgendwie sehr rudimentär, wie eine frühe Zivilisation. Klasse :thumbup:

      Ich hab mich ja nun schon zu genüge über die Horroraspekte der Serie ausgelassen aber auch hier war so viel grandioses Artwork zu sehen, die Splitterlinge und das Schmelzen vom neu erschaffenen Cliff sind einfach <3

      Ganz vergessen
      Spoiler anzeigen
      DER VERRAT :OOOOOO




      Schade dass nach dem nächsten Schluss ist.
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kloetenmann ()

    • Welche meinst du ?(
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Ahja, ok. Also hatte ich glaube ich sowieso nicht vor zu lesen ;)
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Justice League Dark #5 - Forever Evil - Blight: Die Waffenschmiede
      (enthält US-Justice League Dark 27-29, US-Trinity of Sin: The Phantom Stranger 16-17, US-Constantine 11-12, US-Trinity of Sin: Pandora 8-9)



      Autoren: J. M. DeMatteis (Justice League Dark, Phantom Stranger), Ray Fawkes (Constantine, Pandora)
      Zeichner: Mikel Janin (Justice League Dark 27), Fernando Blanco (Phantom Stranger), Diego Olmos (Phantom Stranger 17), ACO (Constantine 11), Francis Portela (Pandora), Vicente Cifuentes (Justice League Dark 28, 29), Dan Jurgens (Justice League Dark 28)

      Hier geht es zum Review von @Ahappyfreak.

      Spoiler anzeigen
      Die JLD zieht alle Register um Blight zu besiegen und am Ende gelingt es Chris Esperanza zum Geist der Erlösung zu verwandeln, was erst dadurch ermöglicht wurde, dass er das Böse nicht nur sah sondern zu ihm wurde. Damit kehrt an dieser Front Ruhe ein.

      Constantine geht nun seiner Vision nach in der er sah, dass die ehemaligen Mitglieder der Liga noch leben. Mit einem Trick gelingt es der neuformierten Liga in das Projekt Thaumaton einzudringen wo Faust und Nick Necro im Auftrag des Crime Syndicats eine Waffe gegen eine kommende Gefahr entwickeln. Hierzu haben sie sämtliche Mystiker der Erde entführen lassen und auch die Liga können sie gefangen setzen. Deren Kräfte füttern das Thaumaton und dies überlädt sich. Es droht eine verheerende Explosion und die entstehenden Wirren nutzen Pandora, der Stranger und die blinde Cassandra Craft um zu entkommen.

      Ihre Suche nach Unterstützung im Kampf gegen Faust und Necro führt sie zu den Söhnen Trigons. Nun sieht sich das Projekt Angriffen von innen und außen ausgesetzt und Faust sieht sich gezwungen massive magische Kräfte auf sich zu vereinen, die er jedoch nicht mehr beherrschen kann. Als auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzung alles verloren scheint, setzt sich Constantine ab und verrät seine Gefährten. Nun sehen sich die alten Götter Nanda Parbats gezwungen einzugreifen und mittels eines alten Rituals versetzen sie den mystischen Ort in eine andere Dimension. Zatanna und die Liga entkommen nur knapp.

      Das war also Teil zwei von Forever Evil - Blight, der fast gänzlich ohne die namengebende Entität auskam. Für das übergeordnete Event von Bedeutung sind die Bemühungen über das Projekt Thaumaton eine Waffe gegen eine kommende Gefahr zu entwickeln. Darüber hinaus ist es ein etwas in die Länge gezogener Kampf gewesen. Das fiel mir hier noch mehr auf als im ersten Teil, der den einzelnen Serien durchaus Raum für ihre eigene Entwicklung ließ. Das war hier bei Weitem nicht mehr so ausgeprägt.

      Etwas irritierend fand ich die Aufteilung der US-Ausgaben. Justice League Dark #27 wäre der bessere Abschluss für den ersten Sammelband gewesen, der so mit einem IMO unnötigen Cliffhanger endet. Die eigentliche Blight-Thematik wäre mit diesem dann beendet gewesen. Die US-Nummern 24 und 25 hätte ich dafür lieber im deutschen Pandora 2 gesehen, wo ich wiederum auf Constantine 6 bis 8 hätte verzichten können. War für die Paninis aber alles nicht so einfach.

      Unterm Strich war es ein sehr ordentliches mystisch angehauchtes Superheldenspektakel, das uns für die Justice League Dark einen neuen Status bescherte.

      Link Section

      Fortgesetzt wird die Handlung aus Justice League Dark #4 - Forever Evil - Blight: Hexenkessel.

      Weiter geht es in den einzelnen Serien

      Justice League Dark #6 - Das verlorene Paradies
      Phantom Stranger #2 - Der Riss in der Schöpfung
      Constantine #2 - Zauberer und andere Scharlatane
      Pandora #3 - Das Licht der Hoffnung

      Leseprobe

      Reading Order


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • LaLe schrieb:

      Animal Man #5 - Evolution oder Tod!
      (enthält US-Animal Man 24-29)


      Autor: Jeff Lemire
      Zeichner:Rafael Albuquerque (24, 25, 27, 28), Cully Hamner (26), Jeff Lemire und Travel Foreman (29)

      Hier geht es zum Review des "glücklichen Sonderlings" @Ahappyfreak, der auch ein paar schöne Bildbeispiele bringt.

      Spoiler anzeigen
      Brother Blood jagt im Roten reich Maxine, die allein noch in der Lage ist ihm die Herrschaft über das Rot streitig zu machen. Buddy Baker verschlägt es inmitten der Auseinandersetzung ins Weltall. Dort trifft er auf die Brückenbauerin, die ihm ein weitreichendes Versprechen abnimmt bevor sie ihn wieder in den Kampf gegen Brother Blood und das verräterische Totem ziehen lässt. Nachdem er diese besiegt hat nimmt er dem neuen Parlament der Glieder das Versprechen ab, dass Maxine nicht länger der künftige Avatar des Rot sein wird.


      Das war nun also das Finale des Lemire-Runs an Animal Man. Der begann mit dem Rotworld-Crossover geradezu episch um im vierten Trade kurz Luft zu holen und auf den Showdown hinzuarbeiten. Die Handlung ging ein ordentliches Tempo wobei mir der Plot um die Oswald-Verleihung nicht so zusagte. Auch die Nummer im Weltall erweiterte den Animal Man-Kosmos zwar, wirkte im Hinblick auf das Serienende aber irgendwie deplatziert. So taugte sie lediglich für ein leicht mulmiges Gefühl bei Buddys Zusicherung künftig bei seiner Familie zu bleiben. An dieser Stelle war der halbe Sammelband bereits gelesen.

      Umso besser gefiel mir die zweite Hälfte. Im Zweiteiler "Evolve or Die!" wusste der Endkampf zu überzeugen und das letzte Bild mit der Brückenbauerin hinterließ bei mir das angesprochene mulmige Gefühl. Nur kam da bislang nichts nach.

      Genialer Schlusspunkt ist dann aber die vom Traumduo Lemire/Foreman inszenierte #29, bei der der Autor auch zum Stift griff. Dort wird im Wesentlichen der alte Status Quo (Prä-New 52) wieder hergestellt, sprich Buddy ist wieder der Avatar und Maxine raus aus der Nummer. In der Secret Origin wurde ja berichtet, wie das neue Parlament Fleischlinge als künftige Avatare heranzieht. Und geradezu anrührend ist dann Maxines von Lemire gezeichnete Gute-Nacht-Geschichte. Hier wird der komplette Run nochmal kompakt und "kindgerecht" nacherzählt und bei wem sich hier kein Augenpipi einstellt, der ist IMO kalt wie ein toter Fisch. Habe ich zuletzt zwar häufiger geschrieben, aber das Heft ist für mich eine der Topnummern der New 52.

      Das Serienfazit bringe ich beizeiten an anderer Stelle. Hier nur soviel, wer die fünf Bände weder besitzt noch gelesen hat, hat so ziemlich das Beste verpasst, was DC in diesem Jahrtausend veröffentlicht hat. IMO.



      Reading Order
      Von all den tollen Bänden war ich von diesem hier am wenigsten beeindruckt.
      Spannend war's trotzdem und entwickelte sich zwischendrin zu '*nem echten Pageturner, allerdings war das Artwork irgendwie nicht so mein Fall. Wirkte alles irgendwie zu kantig aber vor allem kam ich mir bei den Gesichtern zuweilen vor wie in einem Samstag-Morgen-Cartoon... am besten zu sehen bei verschiedenen Gesichtsausdrücken von Buddy's Frau.

      Ich war froh dass es den Abstecher zur Brückenbauerin gab das verlieh der Serie noch mal einen Hauch von etwas Größerem, hier wäre es wirklich spannend gewesen zu sehen wohin sich das noch entwickeln hätte können.
      Die Bosskämpfe waren mir ein bischen zu unspektakulär, der Weg dahin war sehr gut, das Ergebnis irgendwie "meh".

      Ganz klar glänzt das Ende der Geschichte, vor allem bei der Gute Nacht Geschichte. Bei Buddy's "Aufwiedersehen" mit der kleinen Spinne gibts in den letzten Panels noch mal einen Schlag in die Magengrube oben drauf :D

      Die 5 Bände waren auf jeden Fall ein wahnsinnig tolles Erlebnnis und sind zu 100% zu empfehlen, was ich von jetzt an auch jedem unter die Nase reiben werde ;)

      PS

      Was mich irgendwie mehr gestört hat als es sollte, war die Tatsache dass einer der Zeichner auf gefühlt jeder Seite seinen Willy drunter setzen musste. Keine Ahnung warum aber ich fands und finde es irgendwie vermessen.
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Nur wegen diesem Thread hab ich mir Animal Man 1 besorgt. Kommt bald dran :thumbsup:
      Swampi und I, Vampire besorg ich mir noch. Von letzterem hab ich Band 1 bereits auf dem Lesestapel. Danke an LaLe und alle anderen Teilnehmer hier für eure Rezis.
    • Leider finde ich keine guten Angebote für die TPBs von JL Dark. Ich hab da so Bock drauf. Swampthing New 52 hab ich verschlungen, ebenso Constantine. Superagent Frankenstein hab ich hier schon stehen nur leider noch nicht gelesen.

      EDIT: Animal Man würde mich auch interessieren. Mir gefallen leider die Zeichnungen überhaupt nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ironsight ()

    • Ironsight schrieb:

      EDIT: Animal Man würde mich auch interessieren. Mir gefallen leider die Zeichnungen überhaupt nicht.
      Das Gefühl kenne ich. Ich war, als ich den ersten Band nach den Lobhudeleien von Lale und Damian aufschlug, auch regelrecht vor den Kopf gestoßen :D Das sah total billig und schluderig aus. Aber so nach der Hälfte und nachdem man gesehen hat was für abgefuckte scheiße da so passiert, hat sich das ganz schnell gelegt. Mittlerweile finde den Zeichenstil maßgeblich für die Serie und atmosphärisch unheimlich dicht.
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."