LaLes DC Dark Re-Read

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das wäre dann eher die frankophone Variante. Da fände ich jetzt doch interessanter zu erfahren, wie er selbst seinen Nachnamen ausspricht.

      Edith hat ein Interview mit der Variante Le-Mir gefunden. Wäre dann wohl ein Zwischending, dem Englischen aber näher.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • LaLe schrieb:

      Animal Man #1 - Die Jagd
      (enthält US-Animal Man 1-6)

      Das ist sie jetzt also, die im Vorfeld so hochgelobte Serie auf die ich gespannt war wie auf kaum eine andere und deren Auftakt - so viel sei an dieser Stelle bereits verraten - die hohen Erwartungen mehr als nur erfüllte. Lemire verbindet hier Superhelden-und Horrorgenre in einer völlig natürlich anmutenden Art und Weise und die nicht zu knapp bemessenen Soap-Elemente sind der Kitt, der das alles zusammenhält.

      Klar dominierend ist aber der Horrror, der spätestens mit dem Cliffhanger der US-Nummer 1 Einzug hält. Maxine inmitten eine Menagerie wiedererweckter Tierkadaver im Vorgarten ist halt nicht nur skurril. Mit dem Auftreten der drei Jäger wird es dann richtig eklig. Gezeichnet von Travel Foreman, der hier einen fantastischen Job macht, erinnern mich die verdrehten Gammelfleischkonstrukte an Simon Bisleys Slaine im Wellenkrampf. Und anders als z. B. bei Ich, der Vampir, das in düsteren Farben daherkommt, wird hier das Grauen am hellichten Tage offenbar, was ihn kein Stück seiner Wirkung beraubt. Ganz im Gegenteil.

      Man mag es kaum glauben, aber in Verbindung mit den Bildern sind die gruseligsten Sätze des Bandes von dieser Art:
      "Papi, dooochhhhh..."
      "Ssssssss ... Hallo, Mommy."

      Foreman nimmt mit der US-Nummer 6 eine kleine Auszeit und wird von John Paul Leon vertreten, der die Episode "Kostüme" zeichnet in der im Wesentlichen der Film gezeigt wird, der Buddy eine Oskar-Nominierung einbrachte. Inhaltliche Vergleiche mit Kick-Ass scheinen mir da angebracht. Da macht es dann nichts aus, dass die Zeichnungen nicht zum Rest des Bandes passen.

      Der Titel des Sonderbandes ist dann auch Programm und Buddy Baker ist mit seiner Familie permanent auf der Flucht vor einer übermächtig erscheinenden Bedrohung. Und so liest sich dieser Einstieg richtig gut weg.
      Holy Moly!!

      Ich kann hier leider in keinster Weise objektiv bleiben. Dieser Comic verinnerlich das 80er Jahre Körper-Horror Genre wie kein zweiter. Friedhof der Kuscheltiere trifft Die Fliege trifft Das Ding aus einer anderen Welt und ne Prise Körperfresser gibts obendrein!

      Was für ein ekelhaftes Gore-Feuerwerk! Bin immer noch total "geflesht" und werf jetzt einfach noch ein bischen mit superlativen um mich, wie, evergreen! Moderner Klassiker! Pageturner! Kunstwerk!

      Wenn die Serie auch nur im Ansatz dieses Niveau hält, wird sie für immer auf meiner Favoritenliste ganz ganz weit oben stehen, zumindest im Horror Genre!

      Mega/10
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Keine sorge, das bleibt auf dem Niveau. Leider sind die Zeichnungen im Finale des rot world events im negativem Sinne grauenerregend. Die haben für mich sehr viel kaputt gemacht. Sowohl Swampy als auch Animal Man leben von den herausragenden Zeichnern. Warum man da im Finale jemanden völlig unpassendes eingesetzt wird, erschließt sich mir bis heute nicht.

      Und ich bedauere so sehr, dass Animal Man eingestellt wurde.

      testtesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttesttest
    • Damian schrieb:

      Keine sorge, das bleibt auf dem Niveau. Leider sind die Zeichnungen im Finale des rot world events im negativem Sinne grauenerregend. Die haben für mich sehr viel kaputt gemacht. Sowohl Swampy als auch Animal Man leben von den herausragenden Zeichnern. Warum man da im Finale jemanden völlig unpassendes eingesetzt wird, erschließt sich mir bis heute nicht.

      Und ich bedauere so sehr, dass Animal Man eingestellt wurde.
      Ach schade... naja, ich werds genießen solang es geht.

      @LaLe
      insofern dass ich großer Horror-Fan bin und der Comic mich dahingehend keine rationale Bewertung geben lässt außer es bedingungslos zu feiern :D

      Ich mein, immerhin muss es ja genügend Menschen geben denen Animal Man nicht zugesagt hat, leider ^^
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Das verstehe ich allerdings genauso wenig wie Damian, der ja wohl zu Recht am Geschmack der US-Leser zweifelt.

      Im Übrigen bin ich panini ziemlich dankbar, dass sie alles was sie bei DC Dark begonnen haben auch zu Ende brachten. Serien wie z. B. Pandora oder Phantom Stranger dürften keine Megaseller gewesen sein.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Dial H - Bei Anruf Held #1: Neue Verbindung
      (enthält US-Dial H 0, 1-5)



      Autor: China Miéville
      Zeichner: Mateus Santolouco, Riccardo Burchielli (0)

      Den eigentlichen Spoilerthread hatte seinerzeit der Andi gestartet. Das Eingangsposting "lebt" allerdings davon, dass der gute Happy nach eigener Aussage womöglich nicht sonderlich viel verstanden hat. Ich empfehle auf jeden Fall einen Re-Read. Da wurde auch mir vieles klarer. Meine Kurzfassung:

      Spoiler anzeigen
      Nelson "Nelse" Jent macht gerade einer eher schlechte Phase durch als sein Freund verprügelt wird und er Hilfe rufen will. Dabei gerät er an eine artifizielle Wählscheibe, die ihren Besitzer temporär mit Superkräften ausstattet, die von mal zu mal variieren. Hinter dieser Scheibe sind unterschiedlichste Interessengruppen her und so muss sich Nelson mit einer alten Frau und dem Extraterrestrier Tintenfisch verbünden um Gefahren für sich und andere abzuwehren...


      Starautor Miéville zeichnet für die wohl schrägste Serie der Dark-Sparte verantwortlich und veranstaltet in den in diesem Sammelband enthaltenen Heften ein regelrechtes Feuerwerk, das auf mich bei aller Skurillität jederzeit einen gut durchdachten Eindruck machte. Highlight sind natürlich die vollkommen abgedrehten Superheldenidentitäten, die ich weiter unten mal versucht habe zu sammeln. Die sind größtenteils so bescheuert wie sie klingen. Bei der Kampfschnecke musste ich an die TMNT denken, wie überhaupt einige der Gestalten gewisse Assoziationen zu bekannteren Figuren in mir weckten.

      Der Mythos hinter den Scheiben wird nur angedeutet, deren Machtpotenzial scheint aber über die willkürliche Vergabe von Superkräften hinauszugehen. Dass dies durchaus auch Auswirkungen auf andere hat, macht speziell die Nullnummer mit der Tragik um Auto-Uta deutlich, die ich im Gegensatz zu Andi für alles andere als belanglos halte. Das weiter auszuführen wäre mir aber zuviel gespoilert. Für weitere tragische Momente sorgt Tintenfisch, der bei allem was er tut stets nichts anderes will als einen alten Weggefährten aufzuspüren und in seine Heimat zurückzukehren.

      Zeichner Santolouco hatte offensichtlich viel Spaß bei seiner Arbeit und steckte viel Liebe in die grafische Gestaltung der Figuren, wie dem rauchenden Schlot, dem Hula-Hoop-Hahn oder Kampfschnecke.

      Man ist bis hierhin fast geneigt zu sagen, dass Dial H ein (ausschließlich) völlig verrücktes Lesevergnügen ist. Würde sich da zwischen den Zeilen nicht mehr abzeichnen. Die Erinnerung daran, was uns im abschließenden Folgeband noch erwartet lässt mich etwas vorsichtiger formulieren. Es geht nämlich noch weirder.

      Wer im Superheldengenre gerne einmal etwas anderes lesen will und dabei auch für komplett verrückte Sachen, die irgendwie dennoch einen Sinn ergeben, offen ist, der bekommt mit Dial H das Rundum-Sorglos-Paket. Für mich nach I, Vampire der nächste Überraschungshit der DC Dark-Sparte. Der Band erfordert allerdings eine gewisses Maß an Aufmerksamkeit (könnte eine krasse Untertreibung sein) und ist absolut nichts fürs Nebenherlesen.

      Randnotizen
      Der Sammelband enthält ein Interview mit dem Zeichner Mateus Santolouco.

      Identifizierte Superheldenidentitäten sind: Der rauchende Schlot, Heulsuser, das wandelnde Virus, Shamantikor, Major Pelikan, der doppelte Spieler, der Locher, Tontäuberich, Control-Alt-Delete, Kampfschnecke, Baronin Harz, Kapuzinerin, Pfeilmaid, der Nadler, Supereichhörnchen, Atomschlag, Auto-Uta, Haarhexe, Hula-Hoop-Hahn und Rettungsrakete. An den ranzigen Ninja erinnere ich mich jetzt nicht, ein Blick auf die Kladde für den zweiten Band liefert jedoch ein klares Indiz dafür, dass der hier auftauchte.

      Link Section

      Wird fortgesetzt in Dial H - Bei Anruf Held #2: Scheibenkleister

      Hier geht es zur Leseprobe.

      Reading Order


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • LaLe schrieb:

      Im Übrigen bin ich panini ziemlich dankbar, dass sie alles was sie bei DC Dark begonnen haben auch zu Ende brachten. Serien wie z. B. Pandora oder Phantom Stranger dürften keine Megaseller gewesen sein.
      Da muss ich zustimmen! Das sind beides Charactere von denen ich bisher noch nich wirklich etwas mitbekommen habe. Glaube Pandora noch nie irgendwo gesehen und den Stranger nur ab und an mal als Beiwerk. Wobei er in "Kingdom" ja recht gut vertreten war.... leider war das Ding an sich imo eher sehr mau.

      Aber ja, :thumbup: Panini dass man mal was anderes bekommt :)
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Sword of Sorcery #1 - Amethyst
      (enthält US-Sword of Sorcery 0, 1-8 und DC Universe Presents 19)




      Autoren: Christy Marx, Tony Bedard (Beowulf), Marc Andreyko (Stalker)
      Zeichner: Aaron Lopresti, Travis Moore (5), Jesus Saiz und Javier Pina (Beowulf), Andrei Bresson (Stalker)

      Bei Panini ist die Serie (leider) nicht erschienen, dennoch konnte ich in den Tiefen des Forums eine Art Spoiler zu den Heften 0-3 finden. User @Pyronad hatte sich im US-Thread mal dazu ausgelassen. Ich mache es etwas ausführlicher und bedenke auch die beiden Backup-Stories.

      Spoiler anzeigen
      Amy Winston hält sich aus nachvollziehbaren Gründen für einen Freak und ahnt nicht im Ansatz wie richtig sie damit liegt. An ihrem 17. Geburtstag erfährt sie, dass sie die Prinzessin eines Reiches in der fantastischen Welt Nilaa ist. Mit ihrer Mutter lebte sie bislang im Exil auf der Erde (First Home), da ihre Tante nach dem Leben ihrer Mutter trachtet. Nun ist Amy aber soweit, dass sie die magischen Kräfte des Hauses Amethyst empfangen kann und so kehrt sie mit ihrer Mutter heim.

      Mit der Unterstützung der verbündeten Häuser Onyx und Citrin entgehen sie bei ihrer Heimkehr einem Hinterhalt ihrer Verwandten und Amy, die eigentlich Amaya heisst, wird nach und nach in die Geheimnisse ihrer Familie eingeweiht.

      Nach einem Ausflug zur Erde und Interaktionen mit der Justice League Dark, speziell Constantine, steht eine Bedrohung aus alter Zeit vor der Tür. Vor Tausenden von Jahren wurde Lord Kaala auf die Erde verbannt, wo man ihn besser unter dem Namen Eclipso kennt. Constantine schickt diese potentielle Gefahr zurück nach Nilaa und hintergeht dabei Amaya. Sofort entbrennt ein gewaltiger Konflikt um die Gemworld und nur mit Mühe und den auf sie vereinten Kräften ihrer Mutter und Tante kann Amaya den entfesselten Eclipso besiegen und ihr Haus versöhnen. Der schwarze Diamant in den Eclipso gebannt wurde ist jedoch verschwunden und so droht in wenigen Monaten mit der nächsten Sonnenfinsternis das erneute Erwachen des Dämons...


      Mit Sword of Sorcery brachten die New52 eine Serie zurück, die Älteren wie mir evtl. noch aus den "Großen Phantastik-Comics" von Ehapa ein Begriff ist. Damals gefielen mir andere Serien wie Camelot 3000, Storm, Taar oder Warlord zwar besser, dennoch freute ich mich nicht nur aus nostalgischen Gründen auf diese Neuinterpretation.

      Dass es bei aller zuckersüßen Optik (schaut euch in der Vorschau einfach mal das Bild vom Amethyst-Turm an) keine Teenie-Mädchen-Blümchen-Serie ist, wird spätestens dann deutlich, wenn Mädchen vergewaltigt werden sollen oder erste Körperteile abgetrennt werden. Aufgespießt zu werden ist ebenfalls eine recht gängige Art und Weise ums Leben zu kommen.

      Der Plot ist relativ einfach gestrickt und die Einbeziehung in das "normale" DCU finde ich durchaus gelungen. Eclipso ist für mich spätestens nach dem Robinson-Run an JLA und JSA und dem Crossover "Rise of Eclipso" (auf deutsch erschienen bei Panini als Justice League of America Sonderband #16) einer meiner Lieblingsschurken. Und wie Constantine seine Welt auf Kosten einer anderen zu retten versucht (nicht, dass das andersherum nicht vorher schon wer versucht hatte...) erklärt vielleicht ein wenig die Animositäten zwischen ihm und Lady Amethyst, wie man sie im Event Futures End zu lesen bekommt. Dort wird nämlich angedeutet was nach dem Ende der Serie mit der Gemworld passierte. Das hätte ich bei Gelegenheit gerne ausführlicher gelesen.

      Wer Fantasy mag und kein Problem mit kleinen Teenie-Einsprengseln und munteren Edelsteinfarbspielen (Amethyst, Citrin, Diamant, Onyx, Smaragd, Türkis) hat - also alle GL-Fans - dem wird hier unterhaltsamer Lesestoff geboten. Mir hat die Serie richtig gut gefallen.

      ***

      Lohnenswert ist auch die erste Backup-Story Beowulf.

      Tony Bedard verpackt die altbekannte Geschichte in neuem Gewand und verlegt die Handlungzeit etwa 300 Jahre in die Zukunft. Beowulf und Grendel sind hier Produkte eines Supersoldatenprogramms der Organisation Basilisk (bekannt aus der ersten New52-Serie zur Squad). Involviert ist auch ein von Amanda Waller initiiertes Projekt Samsara und Eisentrolle sind Produkte von WayneTech. Ergänzend zur Backup-Story erschien noch ein Heft in der Reihe DC Universe Presents. In dessen Finalausgabe macht die Professorin der Archäologie Gwendolyn Pierce einen Ausflug in das 24. Jahrhundert. Hier war dann aber auch Schluss. Leider, denn die Mischung aus Saga und SciFi und das auf einem Konflikt zwischen Superwesen und Menschen basierende dystopische Setting gefielen mir ganz gut.

      ***

      Die zweite Backup-Story widmete sich einem Charakter namens Stalker, vermutlich die Neuinterpretation eines Superschurken, den ich als Gegner der JSA kenne. Stalker, König eines mittelalterlichen Reiches, glaubte seine Seele an den Teufel verkauft zu haben um seine schwangere Frau vor der Pest zu retten. Das funktionierte zwar, änderte aber nichts daran, dass sie kurze Zeit später im Kindbett starb. Stalker wurde dazu verdammt unsterblich über die Erde zu wandeln, was er als mordender Derwisch tat.

      In der Gegenwart angekommen soll er für Luzifer einen letzten Auftrag ausführen und eine Frau ausfindig machen. Als Stalker erkennt, dass die Gesuchte hochschwanger und eine Nachfahrin seiner selbst ist, stellt er sich gegen seinen Auftraggeber. Er kann Luzifer das Neugeborene entreißen und wird an einen fremden Ort versetzt. Sein Nachkomme bleibt zurück, scheint aber bereits unter einem verderblichen Einfluss zu stehen...

      Diese Geschichte wirkte auf mich sehr gehetzt und bei allen interessanten Ansätzen - es gibt genügend offene Enden - ist Stalker IMO weit davon entfernt ein Must-have-read zu sein.

      Unterm Strich kann ich den Band jedem Fantasy-affinen Leser nur wärmstens empfehlen. Ich selbst habe den für knappe € 12,- bei Amazon erworben. Aktuell zahlt man gute € 20,-. Das Geld ist der Band aber allemal wert.

      Randnotizen
      Der Sammelband enthält als Extras die Coverentwürfe und Sketchbook-Auszüge zu allen drei Serien.

      Als "Uninvited Guest" hat Constantine den ein oder anderen unerfreulichen Auftritt.

      Link Section

      Lady Amethyst sehen wir kurz wieder in Justice League Dark #2 - Die Bücher der Magie und Justice League Dark #3 - Der Tod der Magie sowie dem Event Futures End. Ansonsten war es das leider.

      Hier geht es zur Leseprobe.

      Reading Order


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • Ja, abgesehen von der #5 gab es keinen Zeichnerwechsel und mir ist der - ehrlich gesagt - gar nicht aufgefallen.

      Beowulf gefiel mir optisch übrigens auch gut (Pina und Saiz).

      Für mich ist Sword of Sorcery sicher eine der besten nicht in Deutschland veröffentlichten Serien der New52.


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read
    • Justice League Dark #2 - Die Bücher der Magie
      (enthält US-Justice League Dark 0, 9-13, Annual 1)



      Autor: Jeff Lemire
      Zeichner: Mikel Janin, Lee Garbett (0), Vic Drujinic (13)

      Den Spoilerthread hatte seinerzeit mal @fenrirwolf gestartet. Leider hatte ich wegen des Buchstabendrehers im Threadtitel leichte Probleme den zu finden. Aber hier ist er.

      Spoiler anzeigen
      Steve Trevor beauftragt Constantine damit die Justice League Dark wieder zusammenzuführen um das Treiben von Felix Faust aufzuklären, der sich im Besitz eines sehr mächtigen Artefakts befindet. Die Aussicht darauf, im Gegenzug einen unbeobachteten Blick in den "Giftschrank" von ARGUS werfen zu dürfen, motiviert Constantine dabei ungemein.

      Schnell stellt sich heraus, dass es dem Nekromanten darum geht, die vier Bücher der Magie an sich zu bringen und dass er dabei nicht allein agiert. Nick Necro, ein alter Bekannter von John und Zatanna, ist aus der Hölle
      zurückgekehrt und sinnt auf Rache.

      In Nanda Parbat kommt es zur "finalen" Konfrontation und Timothy Hunter - der Junge, der einst seine Magie aufgab - nimmt die Bücher an sich und verschwindet mit Zatanna...


      Mit US-Ausgabe #9 übernahm Jeff Lemire das Ruder bei einem weiteren Flaggschiff der Dark-Sparte und drückte diesem seinen Stempel auf. Das beginnt schon bei der Zusammensetzung der Liga. Neben den bekannten Charakteren sind anfangs auch Andrew Bennett, Dr. Mist und Orchid mit von der Partie. Die beiden letzteren beorderte Steve Trevor ins Team. Später stoßen noch Frankenstein und Lady Amethyst dazu. Überhaupt kommt der Beginn des Lemire-Runs wie ein kleines Who is Who daher. Das Haus der Geheimnisse, das Haus der Mysterien, Merlin, Mordru, die Dämonen Abnegazar, Ghast und Rath, Blackbriar Thorn, Black Boris und Dr. Occult sind mir mit Ausnahme des Trollkönigs alle ein Begriff und vielfach dem Vertigo-Imprint entliehen.

      Diese Figuren bindet Lemire in einer rasant erzählten Geschichte ohne große Hängepartien ein und supportet dabei auch ein wenig die von ihm geschriebene Serie Frankenstein, Agent of S.H.A.D.E. sowie Sword of Sorcery.

      Nach Peter Milligans gelungenem Start (dazu gehen die Meinung allerdings durchaus auseinander) setzt Lemire die Serie in einer Art und Weise fort, die mir sehr viel Lesespaß bereitete. Und auch für mich ging es qualitativ noch ein Stück weiter nach oben. Dieser Band endet allerdings mit einem Cliffhanger und wird im dritten Band fortgesetzt.

      Randnotizen
      Teamzusammensetzung: Andrew Bennett, Constantine, Deadman, Dr. Mist, Frankenstein, Madame Xanadu, Orchid, Prinzessin Amaya und Zatanna.

      Handlungstechnisch gibt es eine Überschneidung mit Sword of Sorcery #1 - Amethyst.

      Link Section

      Schließt an Ich, der Vampir #2 - Die Vampire erheben sich an und wird fortgesetzt in Justice League Dark #3 - Der Tod der Magie.

      Hier geht es zur Leseprobe.

      Reading Order


      Die Katze grinste.
      "Hierzulande ist jeder verrückt. Ich bin verrückt. Auch du bist verrückt."
      "Woher weißt du, dass ich verrückt bin?"
      "Sonst wärst du nicht hier", antwortete die Katze.


      Mein DC Dark Re-Read

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von LaLe ()

    • schön, schön. wenn ich mit dem beben fertig bin stürz ich mich auch wieder ins vergnügen :)
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."
    • Ich pass schon auf :D hab ja bis jetzt nur die beiden Beben-Bände da ^^
      You know, the very powerful and the very stupid have one thing in common:
      they don't alter their views to fit the facts;
      they alter the facts to fit their views.”

      __________

      "Als sie die kreischende Frau von mir wegzerrten, verstand ich plötzlich, was Wahnsinn wirklich ist. Es bedeutet, an eine realität zu glauben, an die sonst Niemand glaubt und so zu handeln als ob es keine Andere gäbe."